Mieter verlässt ohne Kündigung das Grundstück

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Gewerberäume" wurde erstellt von Vermieter Hamm, 12.06.2010.

  1. #1 Vermieter Hamm, 12.06.2010
    Vermieter Hamm

    Vermieter Hamm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gemeinde, ich habe auf meinem vorderen Grundstück ein Grundstück, welches für den gebrauchten FZ-Handel vermietet war. Dieser rieß meinen Maschendrahtzaun ab und ersetze ihn durch einen etwas bessern Zaun und stellte zugleich einen Bürocontainer darauf. Leider ist es mit dem Mieter des öfteren zu Auseinandersetzungen gekommen, indem der Mieter seine Kunden in meiner Einfahrt parken ließ, ohne den Kunden darauf aufmerklsam zu machen, wodurch ich weder Privat noch meine Firma auf unser hinten liegendes Grundstück fahren konnten. Nachdem ich wiedermal beim Mieter nachgefragt hatte, wem dieses Auto gehöre, ist mir schnippig mitgeteilt worden, dass der Kunde auf Probefahrt sei. Da ich nun genug hatte, habe ich die Polizei gerufen, da mir ständig ein finanzieller Schaden entstanden ist. Nachdem nun die Polizei vor Ort war, kam der Mieter hinzu und beschimpfte alle dort stehenden Personen, also meine Familie und Mitarbeiter als " ihr deutschen seit alle verfic....nazischweine" und "ich mache Euch alle kalt. Es ließ sich auch nicht beruhigen und schimpfte und drohte weiter, obwohl die Polizei dabei datnd, in um Ruhe bat, was den jungen türken ( 25 ) nicht interessierte. Ein Polizeibeamter fühlte sich nun auch angesprochen und wurde auch recht sauer. Ich ließ dem Mieter genau 47 Stunden Zeit, sich zu entschuldigen, was nicht geschah und so habe ich ihm als Vermieter in einem Brief per Einschreiben die 1. und gleich 2. Abmahnung und Androhung einer fristlosen Kündigung. Das zur Vorgeschichte. Der Mietvertrag wurde auf damals 10 Jahre mit Option auf weitere 10 Jahre vereinbart. Zudem steht im Vertrag, dass es sich um ein Grundstück von ca. 1000m² handelt. Das eigentlich umzäunte Grundstück besitzt 800 m² und die halbe Einfahrt nochmals um die 200 m². Zudem steht auch im Vertrag, dass beiden Parteein der Umfang des Grundstückes bekannt sind. Es wurde somit ein Pauschalpreis vereinbart und keine genaue Größe angegeben. Aktuell: nach ca. 8 Wochen verließ der Mieter nun das Grundstück, sozusagen über Nacht und zog auf ein anderes Grundstück in der Nähe um, ohne eine Kündig erhalten oder ausgebsprochen zu haben. In einigen Räumen sind noch etwas Müll und ca. 50 Altreifen. Er hat jedoch die volle Miete für Juni bezahlt. Da ich jedoch das Grundstück nebst der Nebengebäude nun so nicht mehr vermieten kann, weil die meisten Autoverkäufer keine Halle oder Garagen wollen, würde meine Mieteinnahme geringer ausfallen. Da jedoch der Vertrag eigentlich noch 8,5 Jahre läuft, habe ich Schadensersatzansprüche gestellt und zunächst den Bürocontainer mit einem Vermieterpfandrecht stillgelegt. Er meinte auch den Zaun entfernen zu müssen, sieht aber nicht ein, dass im Vertrag vereinbart ist, dass dieser neue Zaun anstelle des alten bei Einzug in mein Eigentüm übergeht. Er verlangt nun von mir eine Entschädigungssumme für die Verschönereung usw., welches ich abgelehnt habe, da der Mietvertrag das klar und deutlich ausschließt. Laut meinem Anwalt ( kaum Zeit für mich ) meinte, wenn er das Grundstück im Prinziep verlassen hat, auch wenn er weiterhin die Miete zahlt, kann ich es wieder in Besitz nehmen, also Schlösser wechseln usw. Allerdings bin ich da nicht so überzeugt, weil er ja noch Miete zahlt. Dem Mieter habe ich vorgeschlagen, er solle mir alle Schlüssel aushändigen, den Burocontainer ( Wert ca. 6000 ) stehen zu lassen und ich entlasse ihn ohne weitere gegenseitig Entschädigung aus dem Vertrag. Er lehnte diese auch ab und nun wird es zu einem Gerichtsentscheid kommen. Nun hat er von einem Vermesser das Gruzndstück vermessen lassen, natürlich nur das eigentliche umzäunte Grundstück und meinte nun, dass er 200 m² weniger erhalten hat, als im Mietvertrag steht ( ca. 1000 m² ) und versucht nun auf dieser Schiene aus dem Mietvertrag zu kommen. Aber weiterhin ist bisher keine Reaktion auf meine Anwaltschreiben noch eine Kündigung erfolgt. Meine Fragen ! Darf ich das Grundstück jetzt einfach wieder in besitz nehmen um es schnellst möglich wieder zu vermieten ? Darf ich dem Mieter ein Zugangsverbot aussprechen ? Er zahlte bisher für diesen Monat die Miete, die ich aber als Entschädigung ansehe. Eine Wasser/Stromabrechnung ist bisher auch nicht erfolgt, da ich kein Zutritt habe. Ich habe ihm auch den Strom abgestellt.( läuft über meinen Hauptanschluss ). Da ich den als Mieter sowieso nicht mehr möchte, wäre mein Einigungsvorschlag nur fair, denn wir reden hier von noch 8,5 Mietjahren. Soll ich abwarten, solange er zahlt und was mache ich, wenn er nächsten Monat nicht mehr zahlt ? Hat mein Anwalt recht und ich sollte das Grundstück gewaltsam in Besitzt nehmen ? Sorry, ein langes Schreiben, aber es sollen ja keine Mißverständnisse auftreten.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pragmatiker, 12.06.2010
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    ich würde dringend davon abraten, das grundstück in eigenregie zu beschlagnahmen.
    solange er miete zahlt, bleiben sie ruhig.
    alle evt. auflösungsangebote machen sie ihm nur schriftlich und lassen diese per GV zustellen (kostet nicht soviel und ist bombensicher) tun sie kund, das sie von schadensersatzansprüchen in höhe der gesamten mietzeit ausgehen, wenn er ihre angebote nicht annehmen will.
    sobald die 1. miete ausbleibt fordern sie ihn zur rückgabe der mietsache auf (wieder durch GV) und machen sie deutlich, das sie seinen schaden nicht mindern können, wenn er nicht räumt, sie aber natrülch gerne seienn schaden mindern würden durch weitervermietung an einen dritten.
    wenn nichts kommt, räumungsklage.
    kundschaften sie aus, wo bei dem was zu holen ist (pfändungen , konten, immobilien, autos etc.) für eine evt. zwangsvollstreckung.
     
  4. #3 Vermieter Hamm, 12.06.2010
    Vermieter Hamm

    Vermieter Hamm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die schnelle Meinung:...... Ich denke auch, dass Abwarten die bessere Lösung ist, solange er bezahlt. Allerdings ist er nicht Rechtsverständlich. Scheinbar, obwohl er in deutschland geboren, versteht er die Vertragstexte nicht und meint, wenn er einen Nachmieter stellt, währe er raus aus dem Vertrag und kann dann an seinen neuen "Nachmieter" den Bürocontainer und den Zaun verkaufen, was Vertraglich nicht richtig ist. Zudem meint er auch, dass er das Grundstück dann weiter mietet und dann untervermietet, was Vertraglich auch ausgeschlossen ist. Ihm geht es um den Bürocontainer und halt die Verschönerungskosten, die ers ich vom Nachmieter bezahlen lassen will. Ich im Gegenteil lasse mich nicht auf diese Art beschimpfen und beleidigen und will ihn jetzt damit bestrafen, dass er den Vegleich eingeht, mir die Schlüssel übergibt wie alles hier steht und gut. Wegen dieser Vielleicht 6000-10.000 will er scheinbar die Miete weiterzahlen, einen riesen Rechtskostenaufwand betreiben und am Ende wird das ganze eh auf einen Vergleich kommen, wobei er immer im Nachteil sein wird, denn Vertraglich, selbst wenn er einige Vereinbarungen als Rechtsungültig erklären lässt, wird sein Vorhaben nicht zu seinem Vorteil enden. Im übrigen ist er ein gesundes kleines Unternehmen (GmbH) und er hat als Privatperson ( auch Hausbesitzer) den Mietvertrag geschlossen. Ich hätte jetzt keine Angst, dass er mit einer EV sich aus der Affäre ziehen könnte.Kann einfach nur nicht verstehen, warum er so einen hohen Kostenaufwand betriebt und so wie ich das sehe, am Ende zumindest mehr als nur den Bürocontainer verliert
     
  5. #4 F-14 Tomcat, 12.06.2010
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    so wie ich das sehe ist der Mieter richtig im Ars..

    ich hätte dem Mieter überhaupt keinen Vergleich angeboten
    ich würde Fristlos Kündigen und neu vermieten anschließend eine Preisdifferenz als schaden von ihm ersetzen lassen (ggf. soll er noch den ursprünglichen Zustand wieder herstellen)

    oder mann lässt ihn ausbluten
    Nicht Kündigen seine Kündigunggen zurückweißen und noch 8,5 Jahre Miete zahlen lassen und am ende soll er noch den ursprünglichen Zustand wieder herstellen


    um die Rechtslage wegen der Größe zu beurteilen bräuchte mann den genauen Vertragstext


    PS auf garkeinen Fall Schlösser öder ähnliches austauschen er muß die Miete zahlen und darf das Grundstück (mehr oder weniger) "bewirtschaften"
     
  6. #5 Vermieter Hamm, 14.06.2010
    Vermieter Hamm

    Vermieter Hamm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Na ja, ich will ihn ja loswerden und gut. Ich denke er wird in keinem Fall 8.5 Jahre einfach so bezahlen, sondern die Zahlungen einstellen. Alle festinstallierten Gegenstände, dazu zählt auch der Zaun ( festbetoniert ), muss er belassen ( laut Vertrag ) oder den auf meinen Wunsch demontieren und wieder meinen Maschendrahtzaun setzen, was aber kostentechnisch Quatsch ist. Am Ende ist das ja viel zu teuer. Dann besser stehen lassen.

    Vielleicht kommt er ja auf den Gedanken, dass Grundstück wieder einsetzen/nutzen zu wollen und unter den Voraussetzungen habe ich da keine Lust mehr zu. Dann kündige ich außerordentlich, schon alleine weil da 2 Abmahnungen vorliegen und ich einen Kündigungsgrund hätte und aus dem Schadensersatzanspruch ist er damit noch lange nicht raus.

    Der Bürocontainer ansich steht nur auf Eisenbahnschwellen, aber um den abzubauen, müsste er einen dort angebauten kleinen Schuppen, wobei das ganze dann mit Alublechen verkleidet wurde, demontieren und die Bleche ja auch. Zudem ist der Container mit Heizung an der Zentralheizung und Stromversorgung verbunden, welche im Erdreich liegen.

    Sicherlich soll es mir solange ergal sein, wie er Miete zahlt.

    Normalerweise habe ich rein überhaupt nichts gegen Ausländer, eher im Gegenteil.........bekomme aber einen dicken Halz, wenn ich als Naz.....schein beschipft werde und dass lasse ich mir einfach nicht gefallen. Soll er jetzt bluten ( zahlen ).

    Ich kann jetzt einfach nur abwarten, bis er die Zahlungen einstellt oder seinen Anwalt einschaltet.
     
Thema: Mieter verlässt ohne Kündigung das Grundstück
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieter verläßt wohnung ohne kündigung

    ,
  2. mieter verlässt wohnung ohne kündigung

    ,
  3. kündigungsschreiben für Grundstück

    ,
  4. Kündigung Grundstück,
  5. meine mieter sind ohne zu kündigen ausgezogen,
  6. Gewerbegrundstück Mietvertrag,
  7. mietvertrag gewerbegrundstück,
  8. kündigung eines gewerbegrundstück,
  9. kann der bermieter mietsbrendigung die scloesset wechsel wenn der mieter die alten schluessel nicht uebergibt,
  10. bürocontainer eisenbahnschwellen,
  11. kündigung pächter er verlässt das grundstück nicht,
  12. parken auf grundstück kündigungsgrund,
  13. Umzug Zufahrt Grundstück Vermieter,
  14. einigungsvorschlag zur kündigung eines mietvertrags,
  15. auto privater parkplatz mietvertrag kündigen,
  16. wie kann ich grudstück kündigung schreiben,
  17. mieter verlässt wohnung über nacht,
  18. parken in Einfahrt Kündigungsgrund,
  19. mieter verläßt gewerbe ,
  20. kündigungsrecht vermieter grundstück,
  21. kündigung mietvertrag grundstück,
  22. mieter verlässt in einer nacht und nebelaktion die wohnung,
  23. eigenes grundstück parkplatz kündigen,
  24. darf mieter ein auto auf meinem grundstück parken,
  25. kündigungsfrist grundstück parkplatz
Die Seite wird geladen...

Mieter verlässt ohne Kündigung das Grundstück - Ähnliche Themen

  1. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  2. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  3. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  4. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  5. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...