Mieter verschwunden. Untermieter nicht loszuwerden!

Dieses Thema im Forum "Übergabe Ein- oder Auszug" wurde erstellt von Rumpelstilzchen, 28.02.2007.

  1. #1 Rumpelstilzchen, 28.02.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Der Untermieter eines Mieters beruft sich auf die Gültigkeit und den Fortbestand seines Vertrages und den Kündigungsschutz.
    Von meinem Mieter, der ihm zu Freundschaftspreisen einen unbefristeten Untermietvertrag überlassen hat, ist leider nichts mehr zu holen. Er ist über alle Berge.
    Übrig geblieben ist der Untermieter, der nun unverlangt jeden Monat eine winzige Teilmiete an mich überweist, die angeblich seinem Mietvertrag entspricht. Die Räumlichkeiten will er nicht verlassen und reden will er auch nicht mit mir. Bei sämtlichen meiner Schreiben verweigert er die Annahme. Er pocht auf seinen ungekündigten Vertrag, sein Mietrecht und betont, dass er mit mir nicht das Geringste zu tun habe.

    Eine Weiter-/Neuvermietung des gesamten Objekts ist somit nicht möglich.
    Ich kann diesem Parasiten nicht kündigen, da ich mit ihm zu keiner Zeit ein Vertragsverhältnis hatte. Zwangsräumung scheint auch nicht möglich zu sein.
    Inwzischen hat er Insolvenz angemeldet. Sein Insolvenzverwalter zahlt die bisherige Minimiete mit Vergnügen weiter und beruft sich darauf, dass seinem Insolvenzzögling das gesetzliche Recht zusteht, künftig so weitermachen zu können wie bisher.

    Sicherlich ist ein ähnlicher Fall schon einmal hier im Forum behandelt worden. Vielleicht kann mir jemand einen entsprechend Verweis geben oder mir sagen, was in einem solchen Fall am besten zu tun ist.
    Einen Anwalt hinzuziehen bedeutet für mich weitere Kosten und Verzögerungen und höchstens den zweifelhaften Erfolg, dass ich selbst, wenn ich vor irgendeinem Gericht Recht bekomme, sämtliche Kosten alleine tragen und für den fremden Mieter auch noch auf meine Kosten eine Unterkunft und ein Lager für seine Utensilien beschaffen muss.

    Viele Grüße und vielen Dank für jede Stellungnahme!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Wenn der Mietvertrag gekündigt wurde, ist der Untermietvertrag ebenfalls erledigt...
    Kü Schutz für gibt es nur für Mieter. Untermieter haben dieses Recht nicht. Er ist somit in den Vertrag eingetreten oder muss raus...
     
  4. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Wieder so ein Fall: Wenn die Rechtslage das hergibt, gibt es für mich keinen nachvollziehbaren Grund, _nicht_ zum Anwalt und im Bedarfsfall auch zum Gericht zu gehen. Den Zustand so weiterlaufen zu lassen ist auf die Dauer in jedem Fall teurer, als sich ggfs. noch Anwalts- und Gerichtskosten ans Bein zu binden. Durch Duldung wirst Du den Fall nämlich im Zweifel gar nicht mehr los - rechne das mal auf die Jahre hoch.

    Entweder, der Untermieter, der nicht Dein Mieter ist und auch nicht werden soll, geht Dir auf den Zeiger - dann häng Dich dahinter, dass Du ihn mit den rechtlich verfügbaren Mitteln hinauskomplimentierst - oder Du willst "nur" die Wohnung irgendwie vermietet behalten - dann versuche wenigstens, vernünftige Vertragsbedingungen in einen - natürlich noch zu schließenden - Vertrag zu bekommen. Mein Eindruck ist, dass Du insb. _diesen_ Mieter wohl eher nicht willst.

    Ich kann's nicht oft genug sagen: Lieber ein Ende mit Schrecken...

    Jerry
     
  5. #4 Thomas123, 28.02.2007
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Das brauchst Du auch nicht!
    Es ist Deine Wohnung und Du hast mit einem Untermieter kein Vertragsverhältnis, also auch keine Rechtsbeziehung. Genau genommen ist es eine "Wohnungsbesetzung"....gegen Deinen Willen.

    Schreib ihm einen netten Brief, gib ihm 1 Woche Zeit sein Ränzel zu schnüren und dann wirfst du ihn raus. Tausch das Schloß aus, packe seine Sachen und stelle sie vor die Tür.

    Wenn das nichts fruchtet, zeige ihn an wegen Hausfriedensbruch.

    Grüßle Thomas
     
  6. #5 Rumpelstilzchen, 28.02.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Zur Antwort von CAPO:

    Das ist genau der wunde Punkt.
    Der Mietvertrag konnte nicht gekündigt werden, weil nicht einmal dem Einwohnermeldeamt die neue Adresse meines Mieters bekannt ist.

    Grüße
    Walter
     
  7. #6 lostcontrol, 28.02.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    wie lange ist der mieter denn schon weg?
    wieviele mieten sind offen?
    ich würde trotzdem die FRISTLOSE kündigung schreiben und diese (mit zeugen, die auch den inhalt des briefes gesehen haben und bezeugen können, dass genau dieser brief es auch war) in den briefkasten einwerfen.

    danach muss man dann weitersehen.
    ich tendiere in diesem fall zu einer "grauen lösung" die ich hier aber garantiert nicht öffentlich empfehlen werde...

    was aber in jedem falle möglich sein wird, ist dass jemand von euch zum zeitpunkt des übergabetermins in die wohnung einzieht.... der würde ja dann automatisch in den vertrag mit dem untermieter eintreten... und diesen dementsprechend auch kündigen können... tralala...
    ziemlich viel akt, aber effektiv...
     
  8. #7 Rumpelstilzchen, 28.02.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Die Idee ist gar nicht so schlecht, aber keine Lösung, da der U-Mieter sich auf seinen gültigen (älteren) Mietvertrag beruft, in den ich nicht einsteigen kann, weil der Hauptmieter sich auf der Flucht befindet und ich für diese Lösung sein Einverständnis bräuchte.

    Grüße
    Walter
     
  9. #8 lostcontrol, 28.02.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    auf der flucht? was soll das denn heissen?
    und: du sollst dem hauptmieter ja auch kündigen. damit wird eigentlich automatisch auch der untermietvertrag gekündigt.
     
  10. #9 swirly74, 01.03.2007
    swirly74

    swirly74 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi Rumpelstilzchen,

    halt uns bitte auf den laufenden. Mich würde das brennend interessieren wie das weitergeht...

    LG

    auch aus dem Münchner Umland

    Swirly
     
  11. #10 Rumpelstilzchen, 01.03.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Na herrlich, danke für den Tipp! Garantiert gibt es dann eine Anzeige. Aber gegen mich wegen Hausfriedensbruch, etc. Man bedenke, der Mann hat einen gültigen Mietvertrag und zahlt. Außerdem: Wohin soll ich denn seine Sachen stellen? In ein Lager, das ich miete und dann laut Gesetz auch noch aus eigener Tasche zu zahlen habe?
    Ich hatte schon einmal vor einem Jahrzehnt einen ähnlichen Fall, als ein Mieter ausgezogen ist, keine Miete mehr gezahlt hat, aber auch trotz x-facher Aufforderung die Schlüssel nicht herausrückte. Als nach einem halben Jahr (gegen den Mahnbescheid legte er Widerspruch ein) es wegen Überlastung des Gerichts immer noch zu keinen Verhandlungstermin kam, habe ich dem Ex-Mieter angedroht, das Schloss auswechseln zu lassen. Prompt habe ich eine Einstweilige Verfügung und Klage kassiert und noch seinen, meinen Anwalt und die Gerichtskosten zahlen dürfen.

    Zu sämtlichen Gerichtsverhandlungen ging er nicht hin, bekam Versämnisurteile, der Staat unterstützte ihn auch noch (mit Prozesskostenbeihilfte) und am Ende als ich Recht bekam, war von ihm natürlich nichts zu holen.
    Der Staat, der diese Aktionen auch noch unterstützte, hat mir jedenfalls keinen Pfennig gegeben, im Gegenteil von mir noch kräftig sämtliche Gerichtskosten kassiert.
    Mieterschutz ist schön und gut. Aber ich finde, es sollte für jeden das gleiche Recht gelten.

    Der Mieter ist seit 2 Monaten unbekannt verzogen. Seine Miete steht seit 3 Monaten aus. Es zahlt nur der Untermieter seinen Anteil.

    Zum Thema FRISTLOSE KÜNDIGUNG SCHREIBEN und IN DEN KASTEN WERFEN:
    An wen soll ich schreiben. "An den verschwundenen Mieter XY PLZ 0000 weltweit" oder an den lieben Gott?
    Natürlich kann ich die bisherige Anschrift nehmen. Nur ist dort auf dem Briefkasten kein Name mehr. Es kommt alles mit "unbekannt verzogen" zurück.
    Selbst wenn der Mieter noch eine zustellungsfähige Anschrift hätte, wäre er gesetzlich nicht dazu verpflichtet meine Briefe (Kündigung, etc.) anzunehmen. Selbst bei Zustellung mit Zeugen kann er immer sagen, er hat nichts bekommen.
    Man kann natürlich einen Gerichtsvollzieher o.ä. bemühen, der ihn dann nicht antreffen würde und weil der U-Mieter Zugang zum Briefkasten hat, könnte der Mieter sagen, er habe nichts bekommen. Aber das wäre alles ein anderer Fall.
    Vielleicht weiß jemand aus eigener Erfahrung oder Erkenntnis noch etwas zu meinem Fall?

    Viele Grüße
    Walter
     
  12. cheche

    cheche Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Um Gottes Willen. Das ist ja katastrophal. Es muss doch eine Möglichkeit geben zu seinem Recht zu kommen.
     
  13. #12 lostcontrol, 01.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    moment - das widerspricht sich doch.
    der mieter hat eine zustellfähige anschrift.
    nämlich die wohnung, die gekündigt werden soll.
    ich glaube schon dass das völlig korrekt wäre, dort den brief einzuwerfen. die kündigung wäre dann absolut rechtsgültig.
    der mieter ist sehr wohl gesetzlich dazu verpflichtet den brief anzunehmen.
    wenn die adresse nicht "zustellfähig" ist, dann ist es das mietverhältnis ja wohl auch nicht.

    davon abgesehen: was schadet es euch, diese kündigung so vorzunehmen?
    macht das doch einfach mal, dann habt ihr wenigstens euren teil korrekt gemacht.
    und dann sieht man weiter.

    solange ihr das mietverhältnis einfach laufen lasst, wird sich der untermieter irgendwann auf stillschweigende duldung herausreden können.
    dann seit ihr doch erst recht die gelackmeierten!
     
  14. #13 Rumpelstilzchen, 01.03.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich kann ich eine Kündigung im Wissen, dass der Mieter sie niemals erhält unter Zeugen in den - jetzt unbeschrifteten - Briefkasten des (Haupt-)Mieters oder durchs Fenster in die gemieteten Räume werfen, die er verlassen hat. Ob das dann als rechtswirksam zugestellt gilt, weiß ich nicht. Aber darum geht es eigentlich gar nicht. Sondern um die Frage, wie kann ich den hartnäckigen Untermieter, den ich natürlich nicht weiterhin beherbergen will und der aufgrund seiner Präsenz die Weitervermietung der ganzen Bude blockiert, loswerden?
    Natürlich kann ich gerichtliche Hilfe gegen den U-Mieter in Anspruch nehmen. Aber das daaaaauuuuueeeeerrrrrrrrrrttttttttttttttttt mitunter 2-3 Jahre. Wahrscheinlich muss ich mir dann vom Gericht auch noch sagen lassen, ich müsse zuerst meinen Mieter kündigen oder verklagen.

    Den nicht mehr auffindbaren Mieter kann ich wohl kaum von der Polizei suchen lassen.
    Die unternimmt in einer solchen Angelegenheiten gar nichts, da hier nicht einmal ein Betrugsdelikt vorliegt.
    Ich kann nur sagen, Gratulation zu diesem Staat und seinen Gesetzgebern!
    Bitte beachtet auch meinen Beitrag unter:
    "Warum muss ich für Mieter kostenlos arbeiten?"
     
  15. #14 lostcontrol, 01.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    .
     
  16. #15 lostcontrol, 01.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ja eben. darum sollst du ja auch kündigen.
    wenn du nicht kündigst, dann kannst du doch überhaupt nichts machen!
     
  17. #16 Thomas123, 02.03.2007
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Tja, Rumpelstilzchen, als Vermieter hast Du es nicht leicht.... und mußt dazu auch noch kostenlos arbeiten......schrecklicher Zustand! :? :? :?

    :tröst :gehtnicht :gehtnicht :gehtnicht :gehtnicht :gehtnicht
     
  18. #17 Rumpelstilzchen, 02.03.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ja, ja, aber wie??? (siehe oben)
     
  19. #18 lostcontrol, 02.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    hab ich doch schon geschrieben:
    in besagten briefkasten einwerfen. mit zeugen.
    dann habt ihr euch korrekt verhalten und der käse ist gegessen.
    danach könnt ihr dann räumen (lassen).
    und den untermieter entfernen, weil der mietvertrag mit dem hauptmieter nicht mehr besteht.
     
  20. #19 fizzgig, 02.03.2007
    fizzgig

    fizzgig Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2006
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    wieso bekommst du eigentlich das geld vom untermieter ?
    das geht so nach hinten los, hiermit hast du ihn ja irgendwie akzeptiert.
    oder hast du einen untermietvertrag mit ihm?

    untermieter zahlt an hauptmieter. wenn hauptmieter nicht bezahlt => hauptmieter kündigen untermieter fällt dann halt mit ins loch. der interessiert garnicht an dem wohnverhältnis.

    der briefkasten ist offiziell dein zustellungspunkt. jeder ist gesetzlich (richterspruch) dazu verpflichtet seinen briefkasten alle 3 tage zu leeren oder jemanden damit zu beauftragen. also wie schon gesagt unter zeugen oder besser über einen postbeleg der zustellung.

    also dem hauptmietern fristlos kündigen, frist, räumung einklagen, frist, räumen.
    die gezahlten mieten des untermieters auf ein verwahrkonto oder besser zurücküberweisen.

    und wenn dir das alles gegen die palme geht, dann solltest du das risiko eingehen die wohnung mit zb dem entmietungsteam zu entwohnen.
    ich würde aber vorher einen titel erwerben.
    schloss tauschen, die sachen bei bedarf aushändigen, fristen setzen.
    helfen wird dir keiner, rumsitzen und über den staat ärgern hab ich auch zu oft getan.
     
  21. #20 Rumpelstilzchen, 02.03.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Aber was bringt das?

    Beachte Urteil vom LAG Düsseldorf vom 19.09.2000:
    "Eine schriftliche Willenserklärung ist zugegangen, sobald sie in verkehrsüblicher Weise in die tatsächliche Verfügungsgewalt des Empfängers oder eines Empfangsbevollmächtigten gelangt ist und für den Empfänger unter gewöhnlichen Verhältnissen die Möglichkeit besteht, von dem Schreiben Kenntnis zu nehmen."
    Mit dem Einwurf der Kündigung in einen vom Mieter nicht mehr genutzten und nicht mehr beschrifteten Briefkasten ist die Kündigung wohl kaum in seine "tatsächliche Verfügungsgewalt" gelangt. Es besteht für den Empfänger auch keine Möglichkeit mehr, von dem Schreiben in irgendeiner Form Kenntnis zu nehmen!

    Also sind wir soweit wie zuvor.
     
Thema: Mieter verschwunden. Untermieter nicht loszuwerden!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. untermieter verschwunden

    ,
  2. mieter verschwunden was tun

    ,
  3. untermieter loswerden

    ,
  4. entwohnen untermieter,
  5. hauptmieter verschwunden,
  6. Schloß wechseln Vermieter Wohnungsbesetzung,
  7. untermieter will wohnung nicht verlassen,
  8. mieter verschwunden zustellung kündigung,
  9. untermieter verschwunden nicht auffindbar,
  10. mieter unbekannt verzogen zustellung kündigung,
  11. Untermieter in der Käsemieter,
  12. ist es hausfriedensbruch wenn jemand die Schlüssel nicht hergibt?,
  13. schloss austauschen weil Untermieter den Schlüssel nicht hergibt,
  14. anzeige hausfriedensbruch wohnungsbesetzung,
  15. wann ist ein untermietvertrag gültig,
  16. schloss tauschen untermieter klage,
  17. untermieter zahlt nicht urteil,
  18. kündigung mieter unbekannt verzogen,
  19. kündigung mietverhältniss unbekannt verzogen,
  20. mieter weg untermieter noch da,
  21. miete nach auszug mit miete im rückstand.mieter unbekannt verzogen. anzeige,
  22. außerordentliche kündigung mieter unbekannt verzogen schloss austauschen,
  23. habe meinem vermitter die wohnungsschlüssel per post zu kommen lassen er verweigert die annahme was nun,
  24. vermieter unbeschrifteter briefkasten,
  25. mieter unauffindbar was ist mit untermieter
Die Seite wird geladen...

Mieter verschwunden. Untermieter nicht loszuwerden! - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...