Mieter vom Vermieter über den Tisch gezogen. Die Familie ist nun in Not

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Nürnberg, 05.01.2012.

  1. #1 Nürnberg, 05.01.2012
    Nürnberg

    Nürnberg Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    ich frage für einen neuen Mieter im Haus. Er hat mir heute seinen Mietvertrag gezeigt und dort steht die Wohnung hätte 70qm, die Wohnung hat aber aller aller höchsten 56 und Dachschrägen die ja eigentlich auch irgendwie noch abgerechnet werden müssten.

    Das Problem an der Sache ist, das diese Mann mit drei Kindern eingezogen ist, nachdem die Mutter auf Grund einer Krankheit weg ist und die Familie in Not geraten ist.
    Unser toller Vermieter hat so getan als wolle er der Familie helfen und da der verzweifelte Vater, der vorher in Ansbach gelebt hat keine Möglichkeit hatte die Wohnung anzuschauen hat er im guten Glauben das dieser angebliche Wohltäter und Landsmann (beide sind Griechen) den Mietvertrag unterschrieben und alles über das Jobcenter geregelt, da er seine Arbeitsstelle aufgeben musste nachdem er von jetzt auf gleich mit zwei kleinen Kindern und einem Teenager da steht.
    Da er dachte die Wohnung sei groß genug hat er bei dem Jobcenter etwas unterschrieben, das ihm die Wohnung in der Größe ausreicht obwohl ihm eine größere Wohnung zustehen würde. Nun ist die Wohnung nicht nur kleiner sondern es ist alles mögliche defekt, aus den Steckdosen kommen Funken wenn er etwas anschließen will, die Türen schließen nicht, die haben in der Dusche keine Duschwanne sondern keine Ahnung was das sein soll, wenn sie duschen läuft das ganze Wasser raus und die Abflüße sind alle verstopft usw.
    Jetzt hat er eine neue Wohnung beantragt und nun zahlt ihm das Jobcenter weder Miete noch Kaution noch sein normales Geld weil sie ihm nicht glauben, das er über den Tisch gezogen wurde.

    Was kann man tun? Hätte jemand eine Idee, da ihm der Vermieter nun auch mit Zwangsräumung droht und der Mann ist eh nervlich am Ende und komplett überfordert. Da kleine Kinder im Spiel sind möchte ich ihm auch nichts falsches raten.

    Achja er hat auch noch unterschrieben in der Wohnung sei alles in Ordnung, da ihm sein Wohltäter zugesagt hat das wenn irgendwas ist dann braucht er nur anrufen und sofort kommt die Firma die für ihn arbeitet und bringt alles in Ordnung. Die Firma kommt natürlich nicht.

    Ich geh mit ihm zum Jobcenter um ihm zu helfen die Situation zu klären aber ich bin mir nicht sicher ob es so gut ist wie ich soetwas normalerweise angehe nämlich fakten auf den Tisch und notfalls bis zum obersten Chef damit der Mann seinen Kindern etwas zu essen kaufen kann und ein Dach überm Kopf hat.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 05.01.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Eigentlich bin ich mir schon sicher, daß das nicht gut ist.

    Manchmal sind Emotionen fehl am Platz. Es gibt nun mal Dinge, die geregelt sind, und an die müssen sich alle halten.

    Daß du, Nürnberg, sachlich und ohne Emotionen an so etwas herangehst, kann ich mir nicht vorstellen. Gut, ich habe nur das Bild, das sich hier im Forum anhand deiner Beiträge ergibt...

    Glaubst du wirklch, daß man solche Probleme übers Internet lösen kann?

    Gruß,
    Christian
     
  4. #3 Nürnberg, 05.01.2012
    Nürnberg

    Nürnberg Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß wie ich rüber komme, keine Sorge, aber ich kann auch sehr pragmatisch und sachlich sein und habe schon vielen Leuten geholfen um an ihr Recht zu kommen, auf der vernünftigen Ebene ohne Emotionen, also ich geh in keine Amt und flipp aus sondern ich kann mich gut ausdrücken und das ruhig und konsequent.

    Hier sind aber Kinder im Spiel und eine Familie die sowieso schon große Probleme hat und daher möchte ich nichts falsch machen und dachte vielleicht kann jemand von der mietrechtlichen Seite raten was man in so einem Fall tun kann.

    Schon alleine wegen diesen falschen Angaben im Mietvertrag bezüglich der Wohnungsgröße. Welche Folgen hat den so etwas für einen Vermieter wenn er solche fehlerhaften Angaben macht?
     
  5. #4 Pfeifdireins, 05.01.2012
    Pfeifdireins

    Pfeifdireins Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    2
    Wenn man eine Wohnung unterschreibt, muss man sie halt vorher angucken.
    Du heiratest ja auch keinen Typ, ohne ihn dir vorher anzugucken, und dich nachher bei seiner Mutter über seinen Mundgruch zu beschweren, oder ? :041sonst:
     
  6. #5 Papabär, 05.01.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Da gibt jemand - mehr oder weniger freiwillig - seinen Job auf, um von Ansbach nach/zu Nürnberg zu ziehen? Offenbar ist die AfA davon so begeistert, daß man ihm gleich mal ´ne Sperre reingepflügt hat, denn ansonsten landet man nicht von heute auf gestern beim Jobcenter.

    Üblich sind dann Leistungsperren von max. 3 Monaten, währenddessen er ALG II zur Sicherung des Lebensunterhaltes beantragen kann - danach müsste er wieder ALG I erhalten.

    Die Größe der Wohnung ist für die KdU erst mal nebensächlich ... das Zauberwort heißt "Produkttheorie"!

    Sofern im Mietvertrag die Miete nicht als m²-Preis angegeben ist, dürfte die Flächenabweichung erst mal keine so große Rolle spielen ... allerdings kann der Mieter evtl. ein Sonderkündigungsrecht geltend machen - und auch das Jobcenter kann sich über die Bestimmungen des Art. 11 GG nicht hinwegsetzen, d.h., wenn die Miete nicht teurer wird und der Staat nicht mit Umzugskosten udgl. belastet wird, kann Dein Nachbar hinziehen wo er will - auch ohne Genehmigung des Jobcenters.

    Etwas anderes dürfte es bei den Betriebskosten bzw. deren Abrechnung sein. Hier fällt eine Abweichung der tatsächlichen Fläche um mehr als 10% (oder war´s ab 10%?) durchaus ins Gewicht. Da der Vermieter sich hier aber bereits uneinsichtig gezeigt hat, wird auch Dein neuer Nachbar sein Recht dann vor dem Kadi durchsetzen müssen, d.h. vermutlich wird sich dann ein gerichtlich bestellter Vermesser mal in der Wohnung austoben dürfen.

    Ob sich für Deinen Nachbarn der Aufwand dafür lohnt ... ?

    Soweit der Vermieter ihm jetzt mit Zwangsräumung droht (d. h. die fristlose Kündigung bereits ausgesprochen wurde), ist das doch zunächst mal das Beste, was Deinem Nachbarn jetzt passieren kann. Wenn einem Vater von drei Kindern die Obdachlosigkeit droht und das Jobcenter dieses - trotzt Kenntnis der Sachlage - billigt, dann ist das doch einen Anruf bei Kai Diekmann wert, oder?
     
  7. #6 Nürnberg, 06.01.2012
    Nürnberg

    Nürnberg Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    stimmt das ist mir noch gar nicht aufgefallen. ich werde ihn fragen und mir seine Unterlagen anschauen.
    Er musste seinen Job kündigen wegen der zwei Kleinen (3 und 4) und hat sich jetzt noch mit seinem Weihnachtsgeld über Wasser gehalten, denke mal das wurde auch angerechnet.

    gut, danke dir. Ich werde da ebenfalls nachschauen, ich glaube er hat da irgendwie komplett die Übersicht verloren und ist einfach nur noch überfordert.

    In dem Fall ist es so, das das Jobcenter ihm geschrieben hat, das die Wohnung mit 70qm zu klein sei. Er musste dafür unterschreiben das ihm diese 70qm reichen, erst dann wurde ihm die Kostenübernahme zugesagt.
    Nachdem Einzug hat er gemerkt das es nicht reicht, er hat noch nicht mal Platz für eine Waschmaschine. Meine Freundin wäscht ihm die Wäsche. Deshalb ist er zum Amt und hat erklärt das die Wohnung doch zu klein ist, darum haben sie die Kostenübernahme zurückgezogen.
    Allerdings her er erst heute durch meine Nachbarin und mir erfahren das er gar keine 70qm hat sondern 53 bis 56, deshalb denke ich das man das dann evtl beim Amt richtig stellen müsste, das er da getäuscht wurde. Ich leg denen einfach als Beweis den Mietvertrag aus der Wohnung direkt unter seiner Wohnung vor.

    Gut okay. Beim Umzug helfen wir halt und evtl Kosten können wir Nachbarn dann übernehmen, daran soll es nicht scheitern.

    Nein, das lohnt sich für ihn nicht und er hat auch gar nicht die Kraft dafür.
    Der hat solche Angst das er sogar im Kinderzimmer die Heizung ausgeschaltet hat. Ich habe sie dann eingeschaltet und ihm erklärt das das so nicht geht das er sich so einschüchtern läßt. Die Kinder sind eh krank da sie keine Wintersachen haben und er soll jetzt mal nicht an evtl Kosten für das bischen heizen denken. Sollte der Vermieter es wagen ihm Vorwürfe wegen der Heizung zu machen, dann soll er ihn zu mir schicken und ich geb ihm 20 Euro damit er ruhe gibt.

    Stimmt auch wieder. Also ich danke dir sehr Papabär, ich werde ihm das mal so vermitteln damit er wieder Mut fasst und auf Wohnungssuche geht.
     
  8. #7 Christian, 06.01.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mutter Theresa,

    .. dann mach das doch mal auch hier im Forum.

    Das hier ...

    ... scheint aus zwei Gründen keine gute Idee zu sein:

    Die Wohnung unter der, um die es geht, muss keinesfalls (in welcher Form auch immer) gleich sein.
    Außerdem bist du nicht (Vertrags-)Partner von "dem Amt", d.h. du hast da gar nix vorzulegen und schon gar nix zu beweisen. Eventuell mag das mit einer Vollmacht anders aussehen, aber ob das die ohnehin schon scheinbar komplizierten Sachverhalte nicht unnötig verkompliziert und nur noch mehr Verwirrung stiftet?

    Hast du schon mal drüber nachgedacht, daß sich derjenige, dem du scheinbar um jeden Preis helfen willst, gar keine Hilfe will?


    Gruß,
    Christian
     
  9. Pompfe

    Pompfe Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.11.2011
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    2
    Christian, Du vergreifst Dich im Ton

    Du kannst doch auch anders.

    G.P.
     
  10. #9 Nürnberg, 07.01.2012
    Nürnberg

    Nürnberg Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Christian

    nur weil ich nicht jeden schroff anmache so wie ich es bei dir in fast allen Threads sehe, heißt das nicht das ich nicht denken kann und du immer recht hast. Wir können gerne mal online ne Runde Schach spielen dann sehen wir ja wer alle Eventualitäten voraussieht und weiter voraus denken kann. Ich geh mal davon aus das ich dir zwei Züge Vorsprung geben und noch nebenbei einen Film anschauen könnte und dich trotzdem locker Schach Matt setz, da du offensichtlich nur in eine Richtung denken kannst und dich ein bischen selbst überschätzt.

    Nehm dir mal ein Beispiel an Papabär, der denkt auch über das Mietrechtliche hinaus und begreift was man schreibt und beantwortet mehr als man sich erhofft hat und er mault nicht rum oder urteilt oder ist voreingenommen.

    Und wenn dir meine Art nicht passt, mein Gott daran sterbe ich auch nicht, ich brauch halt mehr Worte als andere und schreib noch den Hintergrund dazu, aber ich denke mal nicht das ich damit irgendjemandem schade oder seine Zeit stehle. Wen es nicht interessiert braucht und wird es nicht lesen und wenn ich noch solche hilfreichen zusätzlichen Tipps bekomme wie in diesem Thread von Papabär, dann war es gar nicht so verkehrt mehr zu schreiben als du es vielleicht für notwendig erachtest.

    So und die Wohnungen sind alle gleich groß vom Grundriss her, das man dann noch die Schrägen abziehen müsste ist auch klar, aber durch die qm laut Mietvertrag der unteren Wohnung sieht das Amt schon das mindestens 14 qm zu viel im Mietvertrag stehen und das könnte schon hilfreich sein. Schaden wird es auf keinen Fall und da mich der Mann gefragt hat ob ich wüsste wie er dem Amt beweisen kann das er die Wahrheit sagt und durch den Text von Papabär ist mir das dann mit dem Mietvertrag aus der anderen Wohnung eingefallen.

    Und um Mietverträge von anderen Mietern vorzulegen, brauche ich weder einen Vertrag mit dem Amt oder deinen Segen sondern ganz alleine die Erlaubnis des jeweiligen Mieters der mir seinen Vertrag in Kopie gibt und wenn ich es für notwendig halte, dann lasse ich mir von jedem Mieter im Haus den Mietvertrag geben und wenn ich es für richtig halte dann nehme ich noch die 5 Leitzordner mit in denen die ganzen Vorfälle mit den alten Vermieter und dem neuen Vermieter aufgeführt sind. Das wird das das Amt nicht wirklich interessieren, aber dürfen darf ich dem Amt zeigen was ich will, Hauptsache es ist der Sache dienlich und richtet keinen Schaden an.

    So und wenn dieser Mann keine Hilfe wollte dann würde er mir ja nicht seine ganzen Unterlagen zeigen und mich fragen was er tun kann.

    Wo ist dein Problem, das du alles so Schwarz Weiss siehst und bei jeder Aussage von jemandem anfängst zu überlegen was daran falsch sein könnte? Da bin ich lieber gutgläubig und gutmütig, kann aber dafür nachts gut schlafen.
     
Thema: Mieter vom Vermieter über den Tisch gezogen. Die Familie ist nun in Not
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. darf jobcenter vermieter anrufen

    ,
  2. obdachlosigkeit droht alg2 sperre

    ,
  3. mieter vermieter an einen tisch

    ,
  4. vermieter will mich übern tisch ziehen,
  5. was tun wenn man als untermieter über den tisch gezogen wird,
  6. darf jobcenter beim vermieter anrufen,
  7. kündigung mieterfamilie,
  8. darf jobcenter bei vermieter nachfragen,
  9. darf jobcenter meinen vermieter anrufen,
  10. wann zahlt jobcenter miete an vermieter,
  11. kann der vermieter beim Jobcenter anrufen ,
  12. darf das jobcenter den vermieter ,
  13. darf das jobcenter den vermieter anrufen,
  14. darf das jobcenter beim vermieter anrufen,
  15. Dürfen Jobcenter beim Vermieter nachfragen,
  16. ich dachte jobcenter zahlt die miete jetzt zwangsräumung,
  17. schwarze liste mieter nürnberg,
  18. jemanden über den tisch ziehen was tun,
  19. darf das jobcenter bei nachbarn nachfragen,
  20. darf ein vermieter bei einer arbeitsstelle anrufen,
  21. darf ein vermieter vom jobzenter,
  22. mieter über den tisch ziehen,
  23. jobcenter vermieter anrufen,
  24. jobcenter ansbach wohnung,
  25. darf vermieter beim jobcenter anrufen
Die Seite wird geladen...

Mieter vom Vermieter über den Tisch gezogen. Die Familie ist nun in Not - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...