Mieter wegen Eigenbedarf gekündigt, Wiederspruch per Anwalt

Diskutiere Mieter wegen Eigenbedarf gekündigt, Wiederspruch per Anwalt im Räumungsklage Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Guten Abend, wir haben uns im November 2011 ein 2-Familienhaus gekauft. Die Erdgeschoss-Wohnung war vermietet. Wir sagten dem Mieter, dass wir...

  1. #1 sun1979, 22.03.2012
    sun1979

    sun1979 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    wir haben uns im November 2011 ein 2-Familienhaus gekauft. Die Erdgeschoss-Wohnung war vermietet. Wir sagten dem Mieter, dass wir ihm wegen Eigenbedarf kündigen werden, aber er könne die Wohnung im Obergeschoss mieten. Dies lehnte er ab. Am 31.01.2012 erhielt er die Kündigung zum 01.05.2012 und er legte Widerspruch wegen persönlichem und finanziellen Härtefall per Anwalt ein. Er will bis zum 01.06.2012 in der Wohnung bleiben. Es ist zwar nur 1 Monat, aber unsere alte Wohnung ist schon zum 01.05.2012 wieder vermietet. Unser RA hat ihn nochmals auf die Kündigungsfrist aufgefordert, aber die bleiben stur... Wir haben auch mit Schadenersatzforderungen angedroht...
    Wie sieht es das Gericht? Wir sind 2 Erwachsene mit einer 3-jährigen Tochter - er allein stehend und in einem festen Arbeitsverhältnis bei der Bundeswehr als Fahrlehrer... Wir können der Doppelbelastung nicht mehr lange standhalten... Zu alle dem kommt nun auch, dass er seit der Übergabe des Hauses keine Nebenkosten mehr an uns zahlt. Lt. Mietvertrag ist er für Strom und Heizung eigenverantwortlich. So hat er es seitdem er dort wohnt mit den Vorbesitzern gehandhabt. Er hat sich mit einem Eigenanteil zum Verhältnis des Hauses an den Heizölkosten beteiligt... Unsere Rechnung hat er nicht gezahlt (knapp 600,-€)... Der Strom läuft über einen Hauptzähler und einem Zwischenzähler... Den Abschlag hat er immer an die Vorbesitzerin gezahlt und die haben am Ende des Jahres abgerechnet... Jetzt lebt er seit Februar auf unsere Kosten... Habt Ihr irgendwelche Tipps, wie wir vorgehen können? Wir haben ihm sogar eine Ersatzwohnung für den Monat angeboten und Hilfe beim Umzug...
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 22.03.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.03.2012
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    sorry wenn ich das mal sage, aber wie naiv kann man sein ? Also sorry, aber mit sowas muss man doch rechnen, wenn der Mieter schon eine andere Ausgleichswohnung ablehnte, das dieser evtl eben auch nicht freiwillig seine aktuelle Wohung räumen wird ..... . Da kündige ich doch nicht meine Wohnung und hoffe das alles Gut gehen wird !

    Und nochmal zu mitschreiben: Kündiung zum 30.04 und am 01.05 wollt ihr schon einziehen ? Alleine das ist doch schon mehr als sehr waaghalsig ......

    Das Gericht wird es vielleicht in 1 oder 1 1/2 Jahren dann evtl so sehen: ja die Kündigung war evtl wirksam, ja der Mieter muss vielleicht zahlen .....

    Aber was nützt dir das jetzt ?

    Oje .....

    Na zum Glück könnt ihr ja ggf in die Ausgleichswohnung, die ihr dem Mieter angeboten hab, jetzt selber nutzen :unsicher026:

    Sorry, aber wende dich an deinen Anwalt den du schon hast. Evtl besteht ja die Möglichkeit einer fristlosen Kündigung, nur wenn der Mieter nicht freiwillig geht, dann nutzt euch das Recht auch erstmal garnix. Bis zur einer Räumung durch den Gerichtsvollzieher werden noch einige Monate im schlimmsten Fall auf euch warten.

    Wenn der Mieter ab 01.06 wirklich raus geht aus der Wohnung, dann wäre das eigentlich garnicht so schlecht ...... Alles weitere soll dann auch eurer Anwalt machen, aber das wird dauern.
     
  4. #3 sun1979, 22.03.2012
    sun1979

    sun1979 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die schnelle Antwort...

    wir haben eine Kulanzzeit von 2 Wochen, so dass wir am 15.05. dort einziehen wollten...Die Ausgleichswohnung kann nun aber nach Ablehnung des Mieters schon ab 01.05. wieder vermietet werden, was dann unsere Kosten verringern würde. Dann müsste ich ja auf noch eine Miete mehr verzichten...Aber irgendwie müssen wir das ja schaffen :unsicher026:
    Der Vermieter ist anscheinend immer der Gehörnte !!!!
    Aber kann ich ihm nicht vielleicht das Warmwasser und Strom abstellen? Laut Grundgesetz stehen ihm doch eigentlich nur Wasser und Heizung zu, oder sehe ich das falsch??
    Ist zwar nicht fair, bin aber langsam echt verzweifelt...Zieht nicht aus und zahlt auch nicht mal seine Nebenkosten...

    Gruß
    Sonja
     
  5. #4 Pharao, 23.03.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.03.2012
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    und wo wollt ihr nächtigen ? Im Zelt ? Sorry, aber dann vermietet lieber die andere Wohnung etwas später, sodass ihr euch hier Zusatzkosten spart, denn ihr müsst ja auch raus aus eurer Wohnung oder habt ihr mal mit eurem Vermieter darüber gesprochen ? Schliesslich will der seine Wohnung ja wahrscheinlich auch schnellstmöglich wieder vermieten .....

    Wie wird den das warme Wasser bei euch gemacht ? Durch die Heizung oder durch Strom?

    Normal hat jeder Mieter seinen eigenen Stromzähler und einen eigenen Vertrag mit dem Energielieferanten dazu. Da habt ihr als neue Eigentümer null Rechte irgendwas zu verlangen ! Wenn der Mieter seinen Stromabschlag nicht bezahlt an die Energieversorger, dann stellen die dem Mieter schon den Strom schnell ab. Du als Vermieter/Eigentümer darfst das aber nicht.

    Genau deswegen sind manchmal Etagenheizungen auch besser als Zentralheizungen in einem Mehrfamilienhaus ..... Hat der Mieter einen direkten Vertrag mit einem Energieversorger, dann hast du damit nichts zu tun, kannst allerdings auch nichts verlangen. Wird dagegen alles über die Betriebskosten abgerechnet mit dem Mieter, dann musst du ihm das auch zu Verfügung stellen, auch wenn der Mieter nicht zahlt.

    Du kannst nur den Rechtsweg bestreiten und der dauert halt leider gelegendlich ziehmlich lange ...... Ob du letztlich dann dein Geld siehst, auch das ist nicht 100% sicher. Wenn`s nichts pfändbares beim Mieter gibt, dann wirst du also noch langer warten müssen.
     
Thema: Mieter wegen Eigenbedarf gekündigt, Wiederspruch per Anwalt
Die Seite wird geladen...

Mieter wegen Eigenbedarf gekündigt, Wiederspruch per Anwalt - Ähnliche Themen

  1. Muss ich die Miete zurückzahlen?

    Muss ich die Miete zurückzahlen?: Hallo Ich hatte einen Mieter zum 31.12.2016 wegen Eigenbedarf gekündigt ( Wohnung soll für die Schwiegermutter sein) Der Mieter zog aber erst am...
  2. Mieter nicht den Eindruck geben, er kann sich alles erlauben

    Mieter nicht den Eindruck geben, er kann sich alles erlauben: Einer meiner Mieter hat ein Problem mit seiner Spülmaschine. Die Spülmaschine ist Teil des Mietvertrages. Der Türsensor scheint nicht mehr...
  3. Inkasso schreiben wegen WGV

    Inkasso schreiben wegen WGV: Hallo Forum, Habe gerade folgendes Problem. Habe die WGV gewechselt die alte versicherung letztes Jahr 1 Monat vor Ende gekündigt.in Vertrag seht...
  4. Nebenkostenabrechnung bei Ein- und Auszug von anderen Mietern anpassen

    Nebenkostenabrechnung bei Ein- und Auszug von anderen Mietern anpassen: Guten Tag, ich würde gerne wissen ob mir jemand helfen könnte. Und zwar geht es um folgendes: 1 Wohnimmobilie hat 5 Wohnungen die alle...
  5. Erste Hausgeldabrechnung für den Mieter nach dem Immobilienkauf

    Erste Hausgeldabrechnung für den Mieter nach dem Immobilienkauf: Hallo, Ich bräuchte ein bisschen Rat von Euch, wie ich mit dem Hausgeldabrechnung vorgehen soll. Die Situation ist folgende: - Die Wohnung hat...