Mieter will nun doch nicht?!

Dieses Thema im Forum "Rücktritt vom Mietvertrag" wurde erstellt von peng, 14.01.2015.

  1. peng

    peng Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mit dem Mieter einen schriftlichen Mietvertrag zum 01.02 mit Kautionsübergabe bei Einzug & Schlüsselübergabe geschlossen. Nun informiert mich der Mieter, dass er "es sich anders überlegt" hat und nicht einzieht :hut009:

    Lt. Mietvertrag beginnt das Mietverhältnis zum 01.02, der Vertrag wurde aber bereits im Oktober unterzeichnet und datiert. Weiss jemand wie das nun mit der 3Monate Kündigungsfrist aussieht?
    Wie kann ich den Mieter für den mir entstandenen Mehraufwand, Ärger, Kosten belangen?
    Was kann ich sonst noch tun?

    Danke im Voraus.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    492
    Muss er auch gar nicht. Ich kenne jemanden, der seit Jahren eine Wohnung gemietet hat, dort aber noch nie übernachtet hat und auch dort nicht wohnt. Sie lebt bei Ihren pflegebedürftigen Eltern und hat die Wohnung angemietet, um im Sterbens- oder Altersheimfall eine Bleibe zu haben.

    Wahrscheinlich gar nicht, wenn der Mieter ganz normal kündigt.
    Welchen Mehraufwand und welche Kosten hast du denn im Vergleich zu einem Mietverhältnis, welches ein halbes Jahr dauert?

    Abwarten, ob und wann der Mieter kündigt. Eine Aussage a la "Ich will (irgendwann mal) kündigen" reicht nicht. Eine Kündigung muss schriftlich erfolgen.
    Alternativ: Rede mit dem Mieter, schließe einen Aufhebungsvertrag und such schnell 'nen neuen Mieter. Ist vielleicht mit weniger Ärger behaftet.
     
  4. #3 Raimond, 14.01.2015
    Raimond

    Raimond Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.06.2014
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Naja, solange du keine Kündigung hast, muss der Mieter zahlen und auch die Kaution hinterlegen.
    Wenn du es darauf anlegst, dann kannst du also die Kaution und mindestens die Miete für Feb+Mrz+Apr "herauspressen". (Kaution kann er auch in 3 Raten begleichen)
    Ob du damit glücklich wirst ist ne andere Frage....


    Vorschlag: Einige dich mit dem Mieter auf einen Aufhebungsvertrag und die Zahlung von z.B. 1,5 KM. Wenn er darauf nicht eingeht kannst du ihm ja sagen dass er dann normal kündigen und die 3 Monate zahlen soll.
    Rai
     
  5. #4 Pharao, 14.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi Peng,

    hättest du im Oktober auch andere Mietinteressenten gehabt, die in Frage gekommen wären bzw. steht seit dem die Wohnung leer? Ich mein, wenn du tatsächlich dem Mieter damals schon so arg entgegengekommen bist, wäre ich jetzt nicht mehr so großzügig. Ansonsten wäre der Vorschlag von "Raimond" durchaus eine Lösung.

    Letztlich gibt es hier nur 2 Möglichkeiten:
    • Entweder der Mieter kündigt das Mietverhältnis wie sich das gehört oder
    • ihr schießt einen Aufhebungsvertrag ab.

    Im Aufhebungsvertrag kann man fast alles vereinbaren, solange beide Vertragsparteien dem zustimmen. Allerdings wirst du da nicht mehr verlangen können, als der Mieter zahlen würde, wenn er jetzt ganz normal das Mietverhältnis kündigen würde. Aber zum Beispiel könnte man hier auch vereinbaren, das das Mietverhältnis längstens bis zum Termin x geht, falls du nicht vorab einen neuen Mieter gefunden hast, wo der Mietvertrag vorher beginnen könnte.

    Rein Interessehalber frage ich den Mieter natürlich auch warum er jetzt unerwartet nicht einziehen kann, denn manchmal gibt es durchaus nachvollziehbare Gründe und das berücksichtige ich dann ggf. durchaus.
     
  6. #5 BHShuber, 14.01.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    656
    Ort:
    München
    Hallo,

    Sie haben einen rechtskräftigen Mietvertrag, auch wenn der Mieter nicht einzieht, ist doch der Mietvertrag für beide Parteien bindend, d. h. der Mieter muss die vereinbarte Miete zahlen und zwar so lange er den Mietvertrag nicht gekündigt hat.

    Die Kündigungsfrist beträgt wie bereits erkannt 3 Monate diese beginnen wenn der Mietvertrag mit Einzug in die Wohnung noch nicht in Vollzug gesetzt mit Eingang der Kündigung beim Vermieter.

    Eine Rücktrittserklärung des Mieters wird in aller Regel von den Gerichten als ordentliche Kündigung umgedeutet, dennoch sollte entweder eine Rücktrittserklärung oder aber eine Kündigung in Schriftform und vom Mieter unterschrieben zugestellt werden.

    Ohne diese beiden Schriftstücke braucht sich der Vermieter nicht auf telefonische oder sonst lapidare Aussagen einlassen.

    Hier ist sich der Mieter der Tragweite dessen was er macht nicht bewusst, d. h. man sollte zum gegenwärtigen Zeitpunkt einen Fachanwalt aufsuchen, der dem Mieter die Sachlage klarmacht.

    Hier lesen:

    Mietrecht: Der Rücktritt vom Mietvertrag

    Gruß

    BHShuber
     
  7. #6 Nero, 14.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Aufhebungsvertrag a la Pharao und individuelle Vereinbarungen im Versuch der Schadensbegrenzung halte ich auch für das Beste

    Hatte wie gesagt mal eine alleinstehende Mieterin, die mir im Namen ihres Anwaltes urplötzlich an Weihnachten ausrichten ließ, dass, falls ich auf der Erfüllung des Mietvertrages (K.fr.=3 Monate) bestehen sollte, sie (als Scheidungsopfer) zahlungsunfähig wäre.

    Bittere Pille - würde ich aber auch heute lieber schnell schlucken, um mich bald wieder auf die Suche nach Alternativen begeben zu können.
     
  8. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi,

    also bei sowas reagiere ich gerne mit: "ist ok -ich probiers trotzdem dann mit Mahnbescheid, ect". Ich lass mich doch nicht Erpressen als Vermieter.
     
  9. #8 Bürokrat, 14.01.2015
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Ist mir auch ein paar mal passiert, seit dem ich die Kaution in voller Höhe bei Unterschrift unter den Vertrag in bar nehme passiert das nur noch höchst selten und dann habe ich schon was in der Hand...
     
  10. peng

    peng Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke!

    Wow, danke für die vielen hilfreichen Antworten.

    Mir war, als ich die Frage gestellt hatte noch nicht klar, dass der Mieter bereits vor dem tatsächlichen Einzug an die 3 Monate Kündigungsfrist gebunden ist, soweit wir im MV nichts anderes vereinbart haben - haben wir nicht:finger009:
    Damit fällt mir schonmal ein Stein vom Herzen.

    Die Idee mit dem Aufhebungsvertrag finde ich super - danke dafür! Die Wohnung ist in guter Lage und lässt sich relativ schnell vermieten, allerdings will ich den Mieter schon "aus Prinzip" nicht einfach so aus dem MV lassen. Immerhin habe ich ja jetzt wieder den ganzen Wohnung zeigen, Mieter aussuchen etc. Spaß am Hacken.

    Das nächste Mal wenn ich wieder eine Wohnung mit soviel Vorlaufzeit vermiete, werde ich mir auch einen Kautionsteil als "Anzahlung" in bar geben lassen, das ist vielleicht etwas "bindender". Es gibt durchaus gute Gründe im Leben, warum sich Dinge manchmal ändern - aber "habs mir anders überlegt" gehört für mich nicht dazu.

    Danke an alle :)
     
  11. #10 Bürokrat, 14.01.2015
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Theoretisch ist das ja ganz nett, praktisch wirst du feststellen müssen dass der mieter bezüglich der 3 MM nicht einsichtig sein wird. Klagen darfst du dann. Daher halte ich die Kaution bei Abschluss des MV für so wichtig. Dann darf der Mieter klagen...
     
  12. #11 BHShuber, 15.01.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    656
    Ort:
    München
    Hallo,

    auch das wird einen Mieter nicht daran hindern, das Recht des Rücktritts vom Mietvertrag vor Mietbeginn bleibt davon unberührt.

    Gruß

    BHShuber
     
  13. Ansal

    Ansal Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich schließe mich mit meiner Frage hier mal an, da das Problem ähnlich ist.
    Wir haben im Mai einen Mietvertrag mit einer Mieterin geschlossen, Mietbeginn 01.09. Eigentlich wollten wir zum 01.08. vermieten, das Interesse war gegen 0, daher sind wir ihr mit Miete und
    Mietbeginn entgegen gekommen. :-(

    Nun bekomme ich vor ein paar Tagen eine Email, Trennung...kann nicht zahlen... will nicht umziehen...ihre Vermieterin hat Verständniss und wir sicher auch...und Tschüs.

    Ich habe ihr knapp geantwortet, das wir einen Mietvertrag haben und sie eine dreimonatige Kündigungsfrist hat und wir das schriftlich haben möchten.
    Keine Reaktion, telefonisch nicht erreichbar. Gestern habe ich ihr eine weitere Mail geschrieben, um die Kündigung gebeten, vorgeschlagen das sie einen Nachmieter vorschlagen kann und wir einen Aufhebungvertrag machen können. Ausserdem habe ich ihr mitgeteilt das wir gern auch neue Mieter suchen möchten, für einen neuen Vertragsabschluss, aber ihre Kündigung benötigen. Unser Angebot war, sobald sich jemand neues findet ist sie raus.
    Wie ist das jetzt rechtlich?
    Wir haben evtl. Intressenten die dann schon zum 01.08. einziehen möchten. Ich kann ja mit denen nichts vereinbaren, nachher überlegt die Dame sich das nochmal und will dann doch zu September einziehen.
    Oder reicht da die Email?
    Sollten die Interessenten doch nicht mieten wollen, habe ich ja immer noch die Möglichkeit mir bei ihr die Miete für September, Oktober und Dezember zu holen. Falles die Wohnung leer bleibt. Was ich nicht hoffe.
    Daher möchte ich sie eigentlich auch nicht vom Harken lassen, bevor ich nicht neue Mieter habe.
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Pacta sunt servanda. Ihr habt einen Vertrag.

    Die hätte gereicht, wenn ihr den Antrag der Mieterin nicht so leichtfertig abgelehnt hättet, § 146 BGB. Das wäre die Chance zu einer einfachen Aufhebung gewesen, wenn nicht ...

    ... die eigene Vendetta-Mentalität im Weg gewesen wäre.


    Warum für diesen Zeitraum? Noch hat sie nicht gekündigt (dafür reicht die Email nicht) und sollte sie das bis Freitag nachholen, wäre das Mietverhältnis zu Ende September gekündigt.
     
  15. #14 Ansal, 30.06.2015
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.2015
    Ansal

    Ansal Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde jetzt nicht gleich von Blutrache sprechen, aber wir müssen finanziel auch schauen wo wir beleiben und können nicht voller "Friede Freude Mitgefühl" durch die Welt schweben. ;-) Zumal es ja auch nicht so ist das sie ihr Problem geschildert hat und um eine gute Lösung nachgefragt hat. Sondern mitteilte das sie nicht mehr mieten will und auch keine Zahlungen leisten kann.

    Dann hatte ich da jetzt den Denkfehler, dass sie das Mietverhältniss erst ab dem 01.09. kündigen kann.
     
  16. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Ich will das Verhalten der Mieterin nicht in Schutz nehmen, aber wie bei der Vendetta hat bei eurer Entscheidung jegliches Augenmaß für eine verhältnismäßige Entscheidung gefehlt. 2-3 Wochen früher hätte die Mieterin den Vertrag noch zum 1.9. fristgerecht kündigen können und immerhin habt ihr durch den Rückzieher die Möglichkeit, es noch einmal zu eurem Wunschtermin mit eurer Wunschmiete zu versuchen - am Ende könntet ihr dadurch womöglich besser dastehen, als wenn die Mieterin ihren Vertrag einfach erfüllt hätte.
     
  17. #16 Pharao, 30.06.2015
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi Ansal,

    m.E. solltest du dem Mieter nochmals klar machen, das es so nicht geht!

    Wie ihr euch einigt, also ob mit schriftlichem Kündigungsschreiben mit Einhaltung von Fristen oder a`la Aufhebungsvertrag für evtl. kürzere Fristen, das wäre hier ja Nebensache. Wenn du einen akzeptablen Nachmieter hast, würde ich hier nicht so auf Kündigungsfristen wert legen, sondern eher auf die schnelle Beendigung.

    Da das Mietverhältnis aktuell ja noch nicht angefangen hat, kannst du bis Dato m.E. auch nichts großes fordern, aber das sieht ab dem 04.09 anders aus, wenn vom Mieter keine Kündigung vorliegt bzw. ihr euch auch nicht anderweitig irgendwie einigen konntet. Und hier muss man dann m.E. auch ansetzen, das man diese Forderungen einfordern wird, ggf. auch vor Gericht.

    Wirklich Interessant ist dieses Angebot für den Mieter natürlich auch nicht. Hier müsste man schon noch den Zusatz reinbringen, spätesten endet aber das Mietverhältnis zum x.x.xx

    Und das würde ich dem Mieter nochmals klar machen, das man nur gemeinsam zu einer Lösung kommen kann. Wenn der Mieter sich hier also quer stellt, dann muss er auch die Konsequenzen tragen, das man ihm dann auch nicht entgegenkommen wird, sondern auf seine Rechte stur bestehen wird.

    Das setzt voraus, das der Mieter da a`la Aufhebungsvertrag mitmacht. Aktuell sieht`s nicht danach aus.

    Desweiteren, ob`s beim Mieter was zu holen gibt nach einer Trennung, das könnte fraglich sein. Aber dieser Zustand kann sich im Laufe der Jahre natürlich auch wieder ändern und sicherlich hat der Mieter auch kein großes Interesse an Schufaeinträgen, ect.

    Versteh ich voll und ganz, trotzdem solltest du lieber hier ggf. ein paar Abstriche machen, denn alles andere wird dich m.E. zwangsläufig auch Zeit & Nerven kosten.

    Sehe es mal so, sei froh das dieser Mieter garnicht erst bei dir eingezogen ist. Solche Miete, die so eine Einstellung haben, bringen einem i.d.R. immer Ärger. Jetzt ist der Schaden noch gering, das hätte auch anders ausgehen können .....

    Im übrigen, warum hast du den Mietvertrag nicht mit beiden abgeschlossen? Ich mein, bevor die sich getrennt haben, wollten die sicherlich zusammen einziehen, oder? Ansonsten schiesse ich, falls ich nicht mit beiden einen Vertrag eingehe, mit dem "sichereren" Mieter den MV ab und das bedeutet u.a., das auch ohne Partner der Mieter sich die Miete dann leisten können muss.
     
  18. Ansal

    Ansal Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Das fällt unter den Punkt, selbst schuld...manche lernen lieber auf die harte Tour... Die Mietein wollte gern die Wohnung alleine mieten. Wenn sie sich mal uneins sind, dass sie dann mit den Kindern in der Wohnung bleibt und es nicht Ärger gibt wer ausziehen muss.
    Wir sind da etwas sehr naiv ran gegangen.
    Tja unter den Interessenten die sich sonst noch gemeldet hatten, waren die schon super, dachten wir.
    Aber was soll es, zwei Mal nicht die Traummieter erwischt, aber das Haus steht noch, die erste Mieterin hat keine Mietschulden hinterlassen, kein Messi der rausgeklagt werden muss. Wenn ich hier so quer lese, hätte es uns wirklich schlimmer erwischen können. :005sonst:
     
  19. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.319
    Zustimmungen:
    731
    Hallo, Ansal
    Mir passierte das gleiche im April. Ein Journalist sah sich die Wohnung an, unterschrieb eine Mieter-Selbstauskunft, die akzeptabel war, und er wollte auch gleich den Mietvertrag unterschreiben. So geschehen. Ich hörte von diesem Mann nichts mehr.
    Nun rief ich den Herrn an, er ganz harsch "keine Zeit" und legte auf.
    Ich rief Tage später nochmals an, um den Einzugstermin fest zu legen, er hängte auf. Sodann rief eine Bekannte von mir an und fragte nach dem Einzugstermin. Es hieß: leider könne er wegen eines Trauerfalles in der Familie nicht einziehen.

    Ich inserierte wieder und bevor es zu einer Vermietung kam, kündigte ich diesem Journalist fristlos, da weder Miete noch Kaution am 3.d.Mts.auf meinem Konto war.

    Ich hatte 4 Wochen Mietausfall den mir dieser Mieter ersetzen müßte, denke ich. Für Überlegung ,was ich unternehmen will ,habe ich noch Zeit.

    Diese Art und Weise hätte ich eher einen Hartz4er zugetraut, aber nicht einen Journalist. Es ist einfach der Charakter eines Mieters, nicht seine
    soziale Stellung.
     
  20. Lulu

    Lulu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.07.2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde sagen es ist ein Be to Be Vertrag. Kein Rücktrittsrecht. Somit hat er drei Monate Kündigung.
    Diese drei Monate muss er dir auch zahlen.
     
  21. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.319
    Zustimmungen:
    731
    Hallo, Lulu
    hast natürlich recht, er müßte 3 Monate Miete bezahlen. Nachdem ich aber als VM den Schaden gering halten muß, habe ich mich sofort um einen Nachmieter gekümmert und die Wohnung ab 1.5. wieder vermietet. So wären nur 4 Wochen Mietausfall von diesem Journalist zu begleichen.
    Mal sehen, wie ich mich entscheide.
     
Thema: Mieter will nun doch nicht?!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietvertrag noch nicht in vollzug rücktritt

Die Seite wird geladen...

Mieter will nun doch nicht?! - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...
  3. Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?

    Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?: Hallo, ich bin leider und früher als erhofft Eigentümer einer Immobilie geworden. Leider habe ich bisher keinen "seriösen" Mieter für die frei...
  4. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...
  5. Mieter schließt Haustür ab.

    Mieter schließt Haustür ab.: In einem Miethaus schließen die Mieter einer Wohnung ständig die Haustür ab, sodass andere Mieter immer zur Haustür laufen müssen, wenn Besuch...