Mieter will selbstverschuldete Schäden nach seiner Kündigung nicht beheben

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von larry19, 13.01.2014.

  1. #1 larry19, 13.01.2014
    larry19

    larry19 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe im Dezember die Kündigung meines Mieters erhalten. Er würde gerne aber schon bis Ende Januar ausziehen, was ich ihm auch erlaubt habe, unter der Bedingung, dass die Wohnung am 01.02. wieder vermietet werden kann.

    Ich habe ihm ebenfalls darauf aufmerksam gemacht, dass er die Schäden die durch die Katze an der Tapete entstanden sind und der Abgerissene Gurtabroller vom Rollo noch beseitigt werden soll.

    Nun habe ich die Info bekommen ich soll die Mängel einfach mit der Kaution begleichen. Nachdem ich ihm gebeten habe er soll die Mängel bitte vorher zu beseitigen, droht er nun mit Mietminderung.

    Was würdet Ihr tun? Habe ihm jetzt angedroht, wenn die Mängel bis zum 31.01 nicht behoben sind, werde ich das Übergabeprotokoll nicht unterschreiben und den Mietvertrag bis zum normalen Ende 28.02. laufen lassen.

    Kann man dies so machen? Was kann man tun, dass der Mieter die Schäden noch begleichen muss?

    Danke für Ihre Hilfe!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 13.01.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hallo Larry19,

    zunächst einmal - was willst Du konkret erreichen? Willst Du halbwegs Kosten- und Stressfrei aus der Sache raus um dann neu zu vermieten ... oder willst Du den Mieter partout vor den Kadi ziehen?

    Hier wäre dann zunächst zu prüfen, was genau - also wortwörtlich - im Mietvertrag vereinbart ist. Hier sind in den letzten Jahren derart viele Gerichtsentscheidungen zum Thema Endrenovierung usw. erfolgt, dass es mich nicht wundern würde, wenn Du mit einer Klage nur weitere Kosten produzieren würdest.

    Zumal das Gurtband nicht zu den Schönheitsreparaturen, sondern - wenn überhaupt - zu den Kleinreparaturen zählt.



    Ich persönlich würde die Schäden bei der Abnahme protokollieren und mir von Mieter (auf dem Protokoll - aber separat) unterschreiben lassen, dass die Beseitigung jener Schäden von der Kaution bezahlt werden soll.

    Die Montage eines Gurtbandes kostet selten mehr als 40,- € ... und für die Schäden an der Tapete ist man mit 12,- €/m² (incl. spachteln) brutto schon gut dabei - vorausgesetzt es handelt sich um eine Raufasertapete.



    Die Kosten eines Rechtsstreites - von dem hier noch nicht einmal sicher ist, wie Deine Chancen stehen - dürften weitaus höher sein ... von den Nerven mal ganz abgesehen.
     
  4. #3 larry19, 15.01.2014
    larry19

    larry19 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    natürlich möchte ich nicht den Mieter vor dem Kadi ziehen und auch nicht unnötig Stress machen.

    Ich will einfach schnellstmöglich den Schaden reguliert haben und auch wieder neu vermieten können.

    Also kein zusätzlicher Stress.

    Gruss

    larry19
     
  5. #4 Pharao, 17.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    und wo ist nun das Problem ? Bei der Wohnungabnahme notierst du die Mängel, holst dir dann eine Firma die das wieder richtet und rechnest das mit der Kaution ab.

    Und dem neuen Mieter, der ja zeitnah gleich die Wohnung übernimmt, da schreibt man eben ggf. dann diese Mängel mit ins Übergabeprotokoll rein und das der Vermieter diese noch beseitigen wird.

    Eine Wohnungsabnahme bedeutet m.E. nicht gleich Mietende.

    Und wenn hier was schriftliches ausgemacht worden ist bzw bestätigt wurde, das das Mietverhältnis früher endet (was man ja i.d.R. macht, also ich wenigstens), dann zählt das natürlich auch, wenn du als Vermieter die Wohnungsabnahme jetzt verweigerst. Denn der Mieter muss letztlich nur die Mietsache zurückgeben, also grob gesagt, dir den Schlüssel rechtzeitig in die Hand drücken.
     
  6. #5 larry19, 17.01.2014
    larry19

    larry19 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem ist ganz einfach, dass die Kaution nicht für die Schäden ausreicht. Somit habe ich einen grossen Restbetrag noch übrig, den ich selbst auslegen muss.:-(
     
  7. #6 Pharao, 17.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    hmm :?

    Hi,

    wieviel Kaution steht denn zu Verfügung ? Ich mein, Schaden war doch nur ein Rollogurt und etwas Tapete. I.d.R. hat man doch min 2MM oder sogar 3 MM Kaution und das müsste ausreichen für den Schaden.

    Dann kommt höchstens noch die Betriebskostenendabrechnung dazu und je nach dem von welchem Zeitraum du abrechnest und welche Vorauszahlungen der Mieter geleistet hat, könnte da ggf. sogar noch ein kleines Guthaben rauskommen.


    Natürlich ist dieser Weg über die Kaution nicht der beste, aber du kannst den Mieter nicht zwingen das zu beheben :( Ich mein, ausziehen wird der Mieter so oder so. D.h. im schlimmsten Fall wirst du eh das Geld einklagen müssen, wenn er den Schaden nicht beheben will, geschweige denn das Nachzuzahlen und die Kaution nicht ausreicht. Dann aber trotzdem jetzt lieber den Mieter raus bekommen, damit du zeitnah den nächsten Mieter bekommst und nicht verlierst.

    PS: hab zu meinen alten Beitrag noch was nachgefügt ! Weis jetzt nicht, ob du das gelesen hast.
     
  8. #7 Papabär, 17.01.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    mehr noch - Du musst dem Mieter die Möglichkeit zur Selbstvornahme lassen, ansonsten könnte er erfolgreich gegen die Verrechnung der Kaution vorgehen.

    Einziges (mir bekanntes) Schlupfloch wäre eine konkrete Individualvereinbarung über die Verrechnung der Kaution. Der zu behebende Schaden/Mangel sollte darin aber genau benannt sein.
     
Thema: Mieter will selbstverschuldete Schäden nach seiner Kündigung nicht beheben
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. selbstverschuldeter mangel des Mieters

Die Seite wird geladen...

Mieter will selbstverschuldete Schäden nach seiner Kündigung nicht beheben - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  3. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  4. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  5. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...