Mieter will sich nicht an Kosten für Neuinstallation von SAT Anlage beteiligen

Dieses Thema im Forum "Kabel /Antenne / SAT-Anlage" wurde erstellt von MelanieH, 08.07.2008.

  1. #1 MelanieH, 08.07.2008
    MelanieH

    MelanieH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    möchte mich schon mal dafür entschuldigen, dass ich in der SAT-Anlage Materie nicht so involviert bin, und mich nicht gut ausdrücken kann, ich hoffe, es ist trotzdem verständlich um welches Problem es geht.

    Wir hatten bis jetzt eine SAT Schüssel auf dem Dach, die für drei Anschlüsse konzipiert war, die der Sohn früher benutzt hat. Gleichzeitig auch einen Kabelanschluss. Nachdem der Sohn ausgezogen war, wurde nur noch Kabel benutzt, den wir weiter aufrecht erhalten haben, weil wir die Wohnung vermietet hatten. Die Kabelanschlussgebühren haben wir uns mit der Mietpartei geteilt.

    Nun wollten wir gerne nur noch auf SAT umstellen, und den Kabenaschluss kündigen, um für uns alle Kosten zu sparen. Die Mieter waren begeistert und erklärten sich damit einverstanden, wir haben abgesprochen, dass wir uns je zur Hälfte die Kosten für die Neuanschaffung teilen. Die Mieter benötigen schon allein 3 Receiver, wir haben einen. Wir hätten gar keine neue SAT Anlage gebraucht, uns hätte die alte genügt. Die voraussichtlichen Kosten wurden mit der Mieter Partei besprochen.

    Nun weigern sich die Mieter sich an dem zugesprochenen halben Anteil für die komplette Neuinstallation und die Anschaffung zu beteiligen und wollen nur die drei Receiver und die verlegten Kabel bezahlen. Berufen sich dabei auf einen Paragraphen, der besagt, als Vermieter wäre man verplichtet einen TV Empfang zu gewährleisten. Dieser Paragraph trifft auf unseren Fall ja gar nicht zu, da wir einen Kabelanschluss hatten.

    Wer bezahlt jetzt die Installation und die für mehr Anschlüsse ausgerichtete Anlage? Wir hätten, das für uns allein gar nicht gebraucht, da wir ja eine SAT-Anlage hatten und wegen der Mieter was größeres angeschafft haben.
    Kann jemand mit einem Rat weiterhelfen. Es geht hier für die Mieter um Kosten für um die 150,- Euro.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. malloy

    malloy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    die alte sat-anlage ist auf 3 stellen ausgelegt? ihr "braucht" wegen den sonderwünschen der mieter eine neue mit 4+ anschlüssen? sie pochen auf ihnen zustehenden fernsehempfang?
    wie viele anschlüsse hatte man beim alten kabelanschluß (also nicht mit irgendwelchen verteilerbauten, sondern tatsächlich gespeiste und versorgte anschlußdosen in der wand)?

    wieviele parteien wohnen im haus? 1x vermieter und 1x mietwohnung? oder sind es 3x wohnungen?

    vorschlag eines laien:

    a) alte anlage behalten, einen anschluß bei den mietern, einen bei euch, einen in reserve oder in der wand baumeln lassen ;)
    wenn die mieter mehr als einen anschluß wollen, sollen sie das mal begründen, warum sie ein anrecht darauf erhoffen, ich kann mir nur vortsellen, dass sie bereits vorher 3 anschlußdosen gespeist vom kabelanschluß hatten? oder ist das jetzt ein luxusproblem, weil sie vorher nicht so viele anschlüsse hatten.

    b) ich weiss nicht, in welcher region ihr wohnt. werdet ihr in eurem gebiet noch über analoges terrestrisches fernsehen oder bereits dvb-t (also nicht über sat oder kabel, sondern über einen fernsehfunkturm) versorgt? ich meine unabhängig von kabel und sat, nur mit so einer mehr oder minder großen draht-antenne auf dem dach oder auf dem fernseher.
    was steht im mietvertrag, ist dort der kabelanschluß explizit aufgeführt? ist die anzahl der anschlußstellen zum tv-empfang aufgeführt? lief der vertrag nur auf euch udn die mieter haben "mitgesehen", oder war das so richtig offiziell vom kabelbetreiber für ein mehrfamilienhaus mit verplombung et.al.?

    c) andererseits weiß ich gar nicht, ob man mieter so konkret per einmalzahlung an solchen kosten beteiligen darf/sollte, wenn das eigentumsverhältnis bei mietvertragsvende nicht erschöpfend und belegbar geklärt wurde, sonst nehmen die noch die halbe sat-anlage bei auszug mit, "weil sie ja dafür bezahlt haben"

    ganz ehrlich, wenn mir jemand so blöd kommen würde und (wenn auch nur mündliche) vereinabarungen nicht einhalten will und mit igrendwelchen regelwerken im nachhinein ankommt, gäbe es von mir auch nur noch "dienst nach vorschrift"! und wenn es auch nur 150eur sind, würde ich halt nur das erfüllen, was im mv steht, keine extrawürste mehr. kabel steht im mv? bittesehr, dann weiterhin kabel für die mieter, rechnung zu oihren händen, ist umlagefähig (wenn unter umlagefähigen nebenkosten im mv iwo erwähnt). es wird nur das gemacht, was schriftlich niedergelegt wurde, wenn im mv zusatzvereinbarungen nur gültigkeit erlangen wenn schriftlich festgehalten. schau mal, ob das iwo steht, dieser passus ist recht oft zu finden. nix steht im mv, weder zu kabel noch zusatzvereinbarungen? also grundversorgung sprich fernsehturmversorgung (obwohl ich nicht sicher bin, ob sich ein "anspruch" auf kabel ergibt, wenn das bei einzug schon lag obwohl im mv udn in den nk nirgends nicht erwähnt). wenn der fernsehturm zum empfang mit einfacher draht-antenne zu weit weg ist, alte sat-anlage behalten und nur einen anschluß in die mietwohnung führen. wenn sie in schaf-, wohn-, kinder-, esszimmer und küche, bad, lokus, sauna, garage und abstellkammer auch tv gucken wollen (wie gesagt, abhängig davon, was im übernahmeprotolkoll und/oder mietvertrag steht), müssen sie sich selber eine eigene sat-anlage mit zig anschlüssen kaufen. das wird sicher teurer als 150euro...
     
  4. #3 MelanieH, 09.07.2008
    MelanieH

    MelanieH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Deine Antwort.

    Es sind 2 Wohnungen im Haus. Unsere und die der Mieter. Im Mietvertrag ist der Kabelempfang explizit aufgeführt. Dieser läuft (bzw. lief bisher, ist ja schon abgeklemmt worden) als Vermieter auf uns, die Hälfte der Kosten (6,- Euro im Monat) wurden auf die Mieterwohung umgelegt. Sie haben eine Anschlussdose in ihrer Wohnung. An dieser Dose hatten sie einen Verteiler über den sie einen zweiten Fernseher angschlossen hatten. Aber das ist ja ihre Sache. Sie hatten, wie gesagt, eine Kabelanschlussdose.

    Wir hätten wegen uns diese neue SAt-Anlage gar nicht gebraucht, weil wir wie gesagt eine für drei Anschlüsse hatten und die hätte für uns vollkommen gereicht. Wegen der Mieter (nach Absprache) haben wir eine neue Sat-Schüssel für 4 Anschlüsse gekauft. Drei Kabel laufen zum Mieter, einer geht in unsere Wohnung. Die Kabel mussten ja verlegt werden, und das hat Geld gekostet, das die Mieter jetzt eben nicht bezahlen wollen, sondern nur zwei Kabel + die drei Receiver. Im Brief, den wir bekommen haben, steht, dass sie zwei Kabel bezahlen wollen, keine Ahnung, ob das ein Fehler ist, oder ob die meinen, dass denen eine Leitung von gesetzeswegen (sowie bei Kabel) sowieso zusteht und sie deswegen nur zwei Kabel anstelle von drei Kabeln, die sie bekommen haben, bezahlen wollen.

    Die Mieter hätten oder würden im Falle eines Auszugs selbstverständlich ihre Receiver und die Kabel mitnehmen können. Was ja bei den Kabeln blödsinn ist, wir hätten die denen dann schon zurückerstattet.

    Sich jetzt so anzustellen, ist für uns völlig unverständlich, da das ja alles vorher abgesprochen war.

    Hätte ich dieses Forum eher entdeckt, hätte ich gewusst, das wir als Vermieter und Hausbesitzer die Mieter einfach vor die Wahl hätten stellen können, den Kabelanschluss ab sofort komplett zu bezahlen, da wir den nicht mehr brauchen oder sich eben eine Sat-Anlage anzuschaffen.

    So blöd waren wir, leider. Und jetzt haben wir den Salat.
    Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass wir den Mietern sagen werden, dass sie sich wieder Kabel freischalten lassen können, wenn sie über Kabel schauen wollen, und alleine komplett bezahlen oder sie bezahlen, wie ursrpünglich abgemacht, die Installation der Sat-Anlage.

    Übrigens berufen sich die Mieter auf das Urteil mit dem Aktenzeichen AZ: 2C 822/04, welches ich nachgeschlagen habe und das mit unserem Fall hier überhaupt nichts zu tun hat. Möchte mal wissen welcher Iditot die so schlecht beraten hat, oder sie wollten uns mit irgendwelchen Urteilen Angst machen.

    In diesem Urteil geht es um um eine Hausantenne, die durch eine Zimmerantenne ersetzt wird, mit der der Mieter nur noch vier Programme empfangen kann.Aufgrund dessen ist er berechtigt, eine Mietminderung von 2% der Miete geltend zu machen.

    In unserem Fall hat die Mietpartei jetzt 100 Fernsehprogramme, wie kommt sie auf dieses Urteil. Unfassbar.

    Was ich auch noch ziemlich hammermäßig finde, ist, dass ich bis jetzt in Streitigkeiten mit Vermietern immer gelesen habe, da ging es darum, dass die Mieter sich gerne eine SAt-Anlage anschaffen wollten, der Vermieter erlaubt aber die Anbringung einer Schüssel nicht.

    Bei uns ist alles genau anders rum. Verstehe einer die Welt. Hätten sie die Anlage selber angeschafft, hätten sie die ganzen Kosten auch tragen müssen.
     
Thema: Mieter will sich nicht an Kosten für Neuinstallation von SAT Anlage beteiligen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kosten für satellitenanlage auf mieter umlegen

    ,
  2. kosten satellitenanlage mieter umlegen

    ,
  3. satellitenanlage mieter umlegen

    ,
  4. kosten sat anlage mieter,
  5. kosten für sat-anlage auf mieter umlegbar,
  6. sat-anlage kosten mieter,
  7. sat-anlage mieter kosten,
  8. satanlage auf miete umlegen,
  9. vermieter will satellitenanlage anschaffen,
  10. sat anlage mieter umlegen,
  11. miter beteiligung an satelitenanlage,
  12. vermieter kosten für sat-anlage auf mieter umlegen,
  13. müssen mieter sich an der hausantennenanlage beteiligen,
  14. mieter satellitenanlage,
  15. muss mieter sich an der satellitenschüssel beteiligen,
  16. wie kann man eine installation sat-anlage auf mieter umschlagen,
  17. sat-anlagekosten auf mieter umlegbar,
  18. wer trägt kosten sat-anlage mieter oder vermieter,
  19. kosten für sat anlage auf mieter umlegbar,
  20. vermieter wollen dass ich mich an satellitenschüssel beteilige,
  21. satelittenanlage kosten auf mieter umlegbar,
  22. mieter will sat anlage,
  23. kann man mieter an dem wechsel von kabel auf satellitenfernsehen an den kosten beteiligen,
  24. vermieter möchte sattelieten schüssel anbauen mus ich mich als mieter beteiligen ich habe kabelanschlus,
  25. anschaffung von sat anlage bezahlen
Die Seite wird geladen...

Mieter will sich nicht an Kosten für Neuinstallation von SAT Anlage beteiligen - Ähnliche Themen

  1. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  2. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  3. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  4. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  5. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...