Mieter wollen vom Mietvertrag zurücktreten

Dieses Thema im Forum "Rücktritt vom Mietvertrag" wurde erstellt von cisco82, 16.04.2007.

  1. #1 cisco82, 16.04.2007
    cisco82

    cisco82 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.04.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    Erstmal möchte ich mich alle Forumsteilnehmer herzlich begrüßen und mich als neuer Benutzer vorstellen. Ich habe eine DG-Wohnung in einem 3-Familienhaus ausgebaut und vermietet in einem ruhigen Siedlungsgebiet von Berlin.


    Die angesprochene Wohnung wurde am 07.04.2007 mit Mietbeginn 01.05.2007 vermietet. Eigentlich sollte am 21.04.2007 die Übergabe stattfinden, doch seit diesem Wochenende kommen in den Mietern scheinbar Zweifel. Sie haben sich scheinbar mit der Miete verkalkuliert und verlangen nun mein Einverständnis zum Rücktritt vom Mietvertrag. Da es sich um einen Erstbezug handelt und ich genau so kalkuliert habe, dass die erste Miete am 01.05.2007 gezahlt wird, habe ich selbstverständlich nicht eingewilligt, sondern auf die Kündigung nach Ablauf der gesetzlichen Kündigungsfrist verwiesen.
    Um es vorweg zu nehmen, Mängel sind an der Wohnung nicht vorhanden und es besteht kein außerordentlicher Kündigungsgrund. Sie berufen sich auch gar nicht auf etwas, sondern haben wohl nur ein "ungutes Bauchgefühl ob die anderen Mieter in dem Haus ihr Kind akzeptieren würden (2 Jahre)".
    Da der Mietvertrag eindeutig verfasst ist, besteht selbstverständlich kein Anspruch auf eine andere Kündigung, aber die Mieter beginnen nun mir zu drohen, dass sie alle Wände streichen werden und mir die Wände (wortlaut) "zerbohren werden" wenn ich sie nich aus dem Vertrag lasse. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mehr was ich dazu sagen soll und wie ich mich hier einigen kann, da leider keine Einigung auf sachlicher Ebene erreichbar scheint.
    Ein Übergabeprotokoll ist noch nicht verfasst und ich möchte jetzt wissen worauf ich im schlimmsten fall zu achten habe. Sie werden da vorraussichtlich nur 3 Monate wohnen und die Wohnung vermutlich arg verwohnen.
    Da gerade erst der Ausbau in Eigenleistung erfolgte, hochwertiges Parkett verlegt wurde, ein Whirlpool und eine nagelneue EBK vorhanden ist, habe ich große Angst, dass ich einen großen Berg kosten habe.
    Könnt ihr mir helfen und Tipps geben.

    Über schnelle Antworten wäre ich sehr dankbar !
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 16.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    lass sie doch raus aus dem vertrag. vielleicht könnt ihr euch ja auf eine einmalige zahlung oder sowas einigen (z.b. 1 monatsmiete) - mieter wirst du ja sicherlich schnell neue finden, oder nicht?

    das ist zwar jetzt ärgerlich für dich, aber was hast du denn davon, wenn du dann in 3 monaten neue mieter suchen musst und dazu gleich nochmal die wohnung renovieren musst? macht doch nur 'ne menge arbeit, das jetzt zwanghaft durchziehen zu wollen, und wenn du pech hast kann das auch richtig teuer werden...
     
  4. #3 Martens, 17.04.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin,

    wenn ich einen Vertrag unterschrieben habe, ist dieser für und gegen mich gültig. Wenn ich als Mieter dann "doch nicht will", muß ich kündigen und habe drei Monate Frist. In dieser Zeit muß ich Miete zahlen, in dieser Zeit muß ich die Kaution gezahlt haben und in dieser Zeit darf ich die Wohnung nutzen.

    Wenn die Mieter die Wohnung in drei Monaten "verwohnen", haben sie für die Schäden aufzukommen.

    Bei den geschilderten Drohungen handelt es sich vermutlich um Nötigung, die angedrohten Maßnahmen dürften den Tatbestand der Sachbeschädigung erfüllen.

    Es gibt zwei Wege, nachgeben oder hart bleiben.

    Ich bin für die zweite Variante, ich würde den Mietern einen deutlichen Brief schreiben, ggfs. mit Hilfe eines Anwaltes, und sie von den Konsquenzen ihres Handelns (des bisherigen und des angedrohten Handelns) in Kenntnis setzen.

    Man sollte auch die Variante der fristlosen Kündigung durch den Eigentümer wegen zerrüttetem Verhältnis prüfen und dann ggfs. die ausbleibenden Mieten als Schadenersatz einklagen. Nicht schön, aber vielleicht kommt dabei wenigstens etwas Geld heraus...

    Wenn ich helfen kann,
    meine Telefonnummer steht unten.

    Übrigens, losti, ganz Berlin ist voller leerer Wohnungen, so schnell geht es nicht mit dem Nachmieter, wenn es auch nicht aussichtslos ist.

    bis denn,
    Christian Martens
     
  5. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Hart bleiben hat nur Sinn wenn der Mieter noch was zu verlieren hat bzw. vom ihm noch Geld rausgeholt werden kann.
    Ansonsten wie Losti sagte, lieber ihn gehen lassen. Dass er sogar mit Vandalen gedroht hat, ist mit gutem Ende mit ihm nicht zu rechnen.
    Am Ende blockierst Du dich selbst mit Weitervermietung, hinzu noch die Anwalt-, Gerichtskosten....
     
  6. #5 cisco82, 17.04.2007
    cisco82

    cisco82 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.04.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten. Ich muss das Problem glaube ich noch etwas präzisieren. Ich bin wirklich für jedes Gespräch offen, aber wenn mir die Mieter nur mit Forderungen und Drohungen kommen und FORDERN, dass ich sie gefälligst aus dem Mietvertrag lassen soll, dann bin ich wenig kompromißbereit.
    Hätten sie sich entschuldigt und in Ruhe ihr Anliegen vorgetragen, hätten wir sicher eine Lösung gefunden. Es kann jedoch nicht sein, dass von mir Kulanz erwartet wird, ohne mir auch nur im Geringsten entgegenzukommen. Dazu zähle ich auch um 8:00 Sonntag morgen meine Frau am Telefon zu terrorisieren.

    Wie auch immer, aufgrund der äußerst unverschämten Vorgehensweise der Mieter, möchte ich ungern einfach nachgeben, sondern prüfen welche Möglichkeiten ich habe !

    Also insolvent scheinen die Mieter keineswegs zu sein, da mir der Arbeitgeber versichert hat, dass eine Arbeitslosigkeit in naher Zukunft nicht droht und sie bei ihrem derzeitigen Vermieter keine Mietschulden hatten. Aber einen Rechtsstreit haben sie dort wohl auch schon angedroht wegen Schönheitsreperaturen, die sie nicht leisten wollen.
     
  7. #6 lostcontrol, 17.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ok, berlin ist natürlich ein spezielles pflaster...
    aber für mich klingt das (hochwertiges parkett, whirlpool, nagelneue EBK, vermutlich auch hochwertig) doch eher nach luxus-wohnung, und das ist ja immer nochmal ein ganz anderes thema...

    trotzdem, gerade deshalb:
    ich hab verständnis, dass an sich über sowas fürchterlich ärgern kann - täte ich auch (und hab ich leider auch schon). aber gerade weil das für mich nach luxus-sanierung klingt hätte ich herzlich wenig lust, mir die bude "versauen" zu lassen.
    darüber hab ich mich schon viel zu oft geärgert, und weil wir ja immer selbst "hand anlegen" und unbezahlte eigenarbeit reinstecken und damit meist auch so einiges an herzblut, wäre mir persönlich es in so einer situation lieber, mal kurzfristig mietausfall zu haben als den ganzen ärger an der backe und womöglich hinterher noch 'ne kaputte wohnung...
    mietausfall muss man doch so oder so immer miteinkalkulieren - das wäre jetzt für mich so ein fall, wo das dann mal herhalten muss...
    erfahrungsgemäss ist ein anwalt da im endeffekt teurer (sofern man nicht entsprechend versichert ist).
     
  8. #7 Martens, 17.04.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin losti,

    auch hochpreisige Wohnungen haben wir hier "ein paar über"... aber egal, ohne die Wohnung samt Lage und gewünschter Miete zu kennen, kann man überhaupt nicht sagen, ob sie einfach oder schwieriger zu vermieten wäre.

    Ansonsten:
    Angst ist immer ein schlechter Ratgeber.

    Wenn ich also einen Mieter habe, und der mir offen droht, er würde mein Eigentum ruinieren, so würde ich nicht klein beigeben. Ich kenne genügend erfahrene Anwälte und bin auch selbst nicht ganz unbeleckt von solchen Vorkommnissen, so daß ich dieser Situation gelassen entgegensehen würde.

    Auch stellt sich mir die Frage, ob ich als vermietender Eigentümer nicht zu dicht an der Sache dran bin (Stichwort Herzblut, unbezahlte Eigenleistung etc.) und ein berufsmäßiger Helfer nicht vielleicht eine Entlastung für mich darstellen könnte.

    Oftmals ist man zu zweit (Eigentümer und Verwalter) stärker, ideenreicher und letztlich erfolgreicher, als einer allein - egal ob der Eigentümer oder Verwalter allein agieren muß.

    Das muß natürlch jeder selbst für sich entscheiden, aber ich wollte es doch angeregt haben.

    hoffe geholfen zu haben,
    Christian Martens
     
  9. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche fassen. Wenn der Mieter aber ein pfändbares Einkommen hat, gibt es doch nicht den geringsten Grund einfach Geld zu verschenken.
    Beim Auszug nach kurzer Mietdauer vorhandene Schäden müssen eben dokumentiert und die Kosten der Schadensbeseitigung notfalls eingeklagt werden.

    Mal ganz unabhängig von irgendeinem mehr oder weniger konkreten Sachverhalt...
    Wer sich erpressen lässt, wird immer wieder erpresst. Ich neige auch dann zu einer harten Haltung, wenn es Geld kosten könnte. Jede Entscheidung wird aber von der Einschätzung der Zahlungsfähigkeit eines Mieters abhängen müssen.
     
  10. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Drum prüfe vorher die Bonität des Bösewichts.
    Sonst weist sogar das Gericht auf "Unwirtschaftlichkeit" der Streitsache hin.
    :wand:
     
  11. #10 Thomas123, 18.04.2007
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Das sieht nach Ärger aus....

    Ich würde dem Mieter ein Angebot machen, die Rechtsklage erklären und empfehlen, einen Monat die Miete zu zahlen, dann ists gut.

    Habe gerade dasselbe mit dem Beginn der Mietzeit gemacht...bin dem Mieter um 6 Wochen entgegengekommen....wenn der Mieter mutwillig was kaputt macht, ist der Ärger/ Verlust größer.....Erpressung hin oder her.....


    (Sagt der Bauherr zum Architekt: Und wenn was im Weg steht, einfach drumrumbauen....)
    :wink
     
  12. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Die Erpressungswelle kommt leider wiederum durch schlechtes Mietrecht.

    Als Mitglied von Haus und Grund Eigentümer Vereine wird man davon weder
    verschont noch geholfen. :help ? :motzki
     
  13. #12 Vermieterheini1, 18.04.2007
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo cisco82,

    auch wenn du vollkommen im Recht bist (zu sein meinst), ist das bei der deutschen UNrechtsgesetzgebung und richterlichen UNrechtsprechung meist blanke Theorie nach dem Motto "außer Ärger und Kosten nichts geworden".

    Denke mal an DEINE Gesundheit, DEINE Nerven, DEINEN Geldbeutel, DEINE Familie, DEINEN Ruf, usw.!
    Möglicherweise ist es besser für DICH den Vertragsbrüchigen (das Vorhabenden) einen auch für dich annehmbaren finanziellen Vorschlag zu machen.
    Aber nur, wenn die sofort mit dem Geld rüberkommen.

    Übrigens ganz allgemein:
    Kündigen können die zukünftigen Mieter auch VOR Mietbeginn. Das Gesetz schreibt nur eine Kündigungsfrist von 3 Monaten vor.

    Wenn der Vermieter in diesem Fall auf der Einhaltung der GESETZLICHEN Kündigungsfrist besteht, dann muss er ab Mietbeginn den Mietern auch faktisch alle Rechte gewähren. Wohnungs- und Schlüsselübergeabe, alleinige Verfügungsgewalt, usw..
    THEORETISCH kann sich der Vermieter nach der Wohnungsrückgabe "für Schäden die über die vertragsgemäße Nutzung hinausgehen" an den Mietern schadlos halten. In der Praxis kann dazu jahrelanges Prozessieren mit UNGEWISSEM Ausgang erforderlich sein!
     
  14. #13 Martens, 18.04.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin,

    wenn das hier alles so UNrechtens ist, frage ich mich, warum Ihr nicht schon lange Eure Sachen gepackt habt und irgendwoanders hingezogen seid?

    Ich meine, wir reden hier nicht über die in den letzten Jahren (speziell seit dem 11.09.2001) massiv betriebene Sicherheits- und Überwachungshysterie, da würde ich ja auch auf den aktuellen Innenminister schimpfen wollen, wir reden hier über ein im Grunde altes Mietrecht, das für den Großteil der Bevölkerung (als Mieter) sinnvoll und richtig ist.

    Worüber Ihr Euch eigentlich ärgert, ist der Mißbrauch bzw. die Verletzung von Regeln und Gesetzen, da bin ich wieder dabei.

    Ich verstehe aber diese unqualifizierte Schelte auf den Rechtsstaat - zumindest in diesen Zusammenhängen - nicht.

    Nur mal als Beispiel: ich versuche gerade hinter einer Schuldnerin herzuspüren, die sich einfach in Luft aufgelöst hat. Keine gültige Adresse, keine Meldung beim EMA, der Lebensgefährte leugnet sie, das vorläufige Zahlungsverbot schehrt sie nicht...

    Das ist aber kein Problem des Rechtssystems, sondern ein Problem, das ich mit der Schuldnerin habe.
    Und ich bin mir sicher, wir kriegen sie doch! :ätsch

    bis denn,
    Christian Martens
     
  15. #14 lostcontrol, 18.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    die schuldnerin zu kriegen ist wahrscheinlich weniger das problem... das problem bleibt: das GELD zu kriegen...

    und da liegt halt der hund begraben...
    es gibt doch wirklich genug fälle, bei denen die VERmieter privatinsolvenz anmelden mussten, weil sie ihre miete nicht bekommen haben bzw. völlig zerstörte wohnungen renovieren mussten (bzw. nicht konnten und dann natürlich erst recht auch keine miete mehr bekamen), was dann dazu führt, dass ihnen selbst die schulden über den kopf gewachsen sind...

    gibt doch wirklich fälle genug, wo jemand dachte er könne mit dem "steuersparmodell" eigentumswohnung zur vermietung wenigstens ein ganz klein wenig geld "sparen" aber letztendlich damit geradewegs in die schuldenfalle gesaust ist...
     
  16. #15 cisco82, 18.04.2007
    cisco82

    cisco82 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.04.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Also noch mal danke für die vielen Beiträge. Was ich etwas schade finde, dass hier so viel von nachgeben und meiner Gesundheit und der schönen Wohnung steht. Bitte versteht mich nicht falsch, aber ich will nicht einfach nachgeben.
    Ich möchte natürlich auch nicht unbedingt, dass die Mieter in die Wohnung ziehen, aber nur dann wenn sie mir mindestens 50 % der entgangenen Miete zahlen. Ich bin den Personen schon in einigen Bereichen entgegengekommen (1. Miete nur die Hälfte, Kaution in Raten (ich weiß ist Gesetz, aber nicht immer üblich)). Was ich jetzt will ist Entschädigung, verständlicher weise !
    Wenn sie nicht zahlen wollen, dann lasse ich mir doch nicht auf der Nase herumtanzen, dann wird eingezogen. Und Geld haben sie, da er einen sicheren Job hat, also stellt sich die Frage des nackten Mannes nicht !
     
  17. #16 Martens, 18.04.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    losti,

    es geht hier (bei Ciscos Mieter und auch bei meinem Beispiel) um solvente Schuldner, also bitte keine Panik schieben.

    Cisco,

    Du bist auf der sicheren Seite, mach denen deutlich, daß sie einen Vertrag unterschrieben haben und wenn sie ihn nicht erfüllen wollen, müssen sie sich etwas einfallen lassen.

    Noch gut 14 Tage bis zum nächsten Kündigungstermin, das sollte doch zum Nachdenken ausreichend sein.

    viel Erfolg,
    Christian Martens
     
  18. #17 lostcontrol, 18.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    du wirst die doch hoffentlich nicht zu diesen bedingungen einziehen lassen???
    sorry, aber es ist vorhersehbar dass du dein entgegenkommen bezüglich kaution und miete bitter bereuen wirst!

    und das mit dem sicheren job kannst du auch gleich mal vergessen - das kann sich ruckzuck ändern...
    ich hab hier auch was gelesen von wegen der arbeitgeber würde sagen, der mieter hätte keine mietschulden - woher will der arbeitgeber das denn wissen? der kann dir nur sagen, dass keine pfändung gegen den mieter vorliegt (und das DARF er dir eigentlich garnicht sagen) - das heisst aber noch lange nicht dass der mieter keine mietschulden hat.

    zudem: nur weil man gut geld verdient, heisst das noch lange nicht, dass man seine miete auch immer brav und pünktlich bezahlt... ich könnte dir da mehrere entsprechenden beispiele nennen...
     
  19. #18 Thomas123, 19.04.2007
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Au ja, freut mich für dich!

    Erzähl doch mal gelegentlich hier im Forum, wie oft man dir bei deinen Nachforschungen den Satz "Datenschutz, wir können Ihnen keine Auskunft geben" um die Öhrchen haut.....:zwinker

    ...was hier im Forum empfohlen wird, entspricht langjähriger Vermietererfahrung....
    aber man kann natürlich seine eigenen Erfahrungen machen, dem steht nix im Weg.... :banana
    :wink
     
  20. #19 Martens, 19.04.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Thomas,

    ich schreibe gerne von meinen Erfahrungen, das tue ich hier eigentlich die ganze Zeit.

    Ich muß dabei nur berücksichtigen, daß das hier ein öffentliches Forum ist und nicht jede Angelegenheit im Detail "breitgetreten" werden darf und soll.
    Dafür wirst Du Verständnis aufbringen.

    Ich verstehe Deinen Hinweis auf die "langjährige Vermietererfahrung" nicht, soll das jetzt in einen Kompetenzstreit münden?

    Ich habe eine bestimmte Vorgehensweise vorgeschlagen, weil wir damit in unserer beruflichen Praxis eine recht gute Erfolgsquote für unsere Kunden erzielt haben.

    Jeder kann natürlich andere Erfahrungen gemacht haben, und jeder Fall ist anders, das ist auch klar.

    hoffe geholfen zu haben,
    Christian Martens
     
  21. #20 Vermieterheini1, 19.04.2007
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo cisco82,

    verzeihe mir bitte, dass ich dich noch einmal mit meine Gedanken zu deinem Fall bzw. deiner Frage aufhalte. Ich schreibe aus Lebenserfahrung, jahrzehntelang von der Praxis "zurechtgestutzt"! Alles was ich schreibe ist lediglich meine persönliche Meinung und bezieht sich auf das was ich aus dem was der Fragende geschrieben hat "herausinterpretiere"!

    Mit deinem Entgegenkommen gegenüber den zukünftigen Mietern, hat der Vermieter diesen signalisiert, dass er ein "Weichei" ist, mit dem man machen kann was man will.
    Menschlichkeit, Verständnis, Entgegenkommen, usw. das nutzen heutzutage immer mehr aus!
    Diese Mieter denken sicherlich
    - Der Vermieter macht doch nur große Sprüche - nicht dahinter
    - DER traut sich doch nicht zu klagen
    - DER wird sein blaues Wunder erleben wenn er uns in die Mietwohnung lässt

    Auf der anderen Seite denke ich auch, dass man diese Unverschämten, um nicht zu sagen Asozialen, nicht ganz umsonst davonkommen lassen sollte. 1,5 bis 2,0 VOLLE Monats-Gesamtmieten sollten es schon sein, unter der Voraussetzung keinen Fuß in die Mietwohnung und SOFORT und in BAR!
     
Thema: Mieter wollen vom Mietvertrag zurücktreten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vom Mietvertrag kurzfristig zurücktreten

    ,
  2. mieter will vom mietvertrag zurücktreten

    ,
  3. kurzfristig vom mietvertrag zurücktreten

    ,
  4. vom mietvertrag zurücktreten,
  5. mietvertrag unterschrieben kann aber nicht einziehen,
  6. mutwillige sachbeschädigung durch mieter,
  7. vermieter kautionansprüche von beiden seiten,
  8. wenn der mieter mietvertrag unterzeichnet und nicht einziehen will,
  9. kann mir mein vermieter kündigen wenn ich die kautionsraten nicht bezahle wegen massiven mängel,
  10. wie als Mieter vom Mietvertrag zurücktreten,
  11. mietvertrag zurücktreten,
  12. erstbezug mietvertrag rücktritt,
  13. kann man von einem vorläifigen mietvertrag zurücktreten,
  14. schreiben für kurzfristigen rücktritt vom mietvertrag,
  15. haus und grund vom mietvertrag zurücktreten,
  16. rücktritt vom mietvertrag vor erstbezug,
  17. was mache ich wenn der mieter vom mietvertrag zurücktreten will,
  18. kurzfristiger rücktritt vom mietvertrag,
  19. mietvertrag unterschrieben will aber zurücktreten,
  20. führt mutwillige sachbeschädigung durch den mieter zur kündigung,
  21. kautionforderung nach kündigung noch rechtens,
  22. vom mietvertrag zurücktreten 14 tage,
  23. mieter will vom mietvertrag zurücktreten und nicht einziehen,
  24. kann man auch kurzfristig vom mietvertrag zurücktreten,
  25. kurzfristig vom mietvertrag zurücktreten den
Die Seite wird geladen...

Mieter wollen vom Mietvertrag zurücktreten - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...