Mieter wünscht Rücktritt vom Mietvertrag nach Trennung

Dieses Thema im Forum "Rücktritt vom Mietvertrag" wurde erstellt von Veritast, 17.01.2016.

  1. #1 Veritast, 17.01.2016
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen!

    Vor gut 6 Monaten habe ich eine Immobilie an ein junges (unverheiratetes) Paar vermietet, das sich jetzt wohl getrennt hat. Kann ja vorkommen.
    Eine Hälfte der Vertragspartei möchte jetzt ausziehen und hat mich schriftlich um die Änderung des Mietverhältnisses gebeten. Ein Formular zur Änderung des Mietvertrags wurde mir in 3facher Ausfertigung zugesandt, mit der Bitte zur Unterschrift.

    Im Schreiben wurde das Anliegen mit "falls nichts dagegenspricht" begründet. Deshalb hier meine Frage: Was spricht dafür, was dagegen?
    Soviel ich weiß, gibt es zwischen den beiden Vertragspartnern sowieso untereinander ein Innenverhältnis. Das bedeutet, das die ausziehende Partei bei etwaigen Forderungen vom Partner Ausgleich verlangen kann. Für mich ergäbe eine Zustimmung nur Nachteile, mehrere Vertragspartner sind besser als einer.

    Gibt es irgendwelche Tipps, Meinungen dazu? Wenn es mir nichts bringt, würde ich natürlich der Änderung zustimmen, ich habe gegen die Person nichts, warum hier Theater machen?

    Vielen Dank schon einmal für jede Antwort!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.403
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Nein. Mehrere Vertragspartner sind zumeist schlechter als ein Guter. Mehrere Vertragspartner werden erst vorteilhaft, wenn die Bonität eines Partners alleine grenzwertig ist.
    Für einfache Verhältnisse und klare Ansprechpartner ist es für dich vorteilhaft, wenn nur der in der Wohnung verbleibende Part auch dein Vertragspartner ist.
    Hier ist nur die Frage: ist der solvent genug um die Wohnung auch alleine tragen zu können?
    Wenn ja, spricht alles für eine Entlassung des ausziehenden Parts aus dem Mietvertrag. Hier wäre ein Auflösungsvertrag des alten Mietvertrages mit detaillierter Regelung zur NK-Abrechnung und Kautionsübergang und neuen Mietvertrag für den verbleibenden Part durchaus ein gangbarer Weg.
    Wenn die Beiden noch miteinander reden und konstruktiv mitwirken kann dass alles sehr schnell und einfach gehen. Wenn die sich nur Anzicken, herzlichen Glückwunsch.
     
  4. #3 anitari, 17.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Würde ich so pauschal nicht sagen. Wie sind denn die finanziellen Verhältnisse der Person die bleiben möchte?

    Kann sie sich die Wohnung alleine leisten würde ich da keinen Nachteil sehen.
     
  5. #4 Veritast, 17.01.2016
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Das sind ja schnelle Antworten an einem Sonntag Morgen.
    Wie gesagt, ich würde dem Wunsch auf Änderung des Mietvertrags gerne entsprechen, warum jemand unnötig Ärger machen? Das entspricht nun gar nicht meiner Art.
    Wenn jemand mich in Ruhe lässt, lasse ich ihn natürlich auch in Ruhe.

    Ansprechpartner würde ja bleiben, die ausziehende Person würde ich natürlich nie kontaktieren, solange es keine Probleme gibt. Ich weiß ja nicht einmal die Adresse und warum sollte ich die auch wissen?
     
  6. #5 anitari, 17.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Warum auch? Sie ist ja ab Tag x nicht mehr Dein Vertragspartner.
     
  7. #6 Veritast, 17.01.2016
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Warum?
    Ein Auszug aus einer Wohnung ist keine Kündigung.
    Kündigen kann man, wenn ich das BGB richtig verstanden habe, nur gemeinsam, wenn man gemeinsam den Vertrag abgeschlossen hat.
     
  8. #7 Akkarin, 17.01.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Du solltest dir die neue Adresse schon geben lassen. Du entlässt zwar A aus dem Vertrag, aber ich würde den A nicht aus der Haftung fuer Nebenkosten entlassen, die der gemeinsamen Zeit zurechnen, aber noch nicht abgerechnet sind. Ausserdem wuerde ich aus der Kautionspflicht erst entlassen, wenn die beiden erklären, dass die Kaution nun alleine B gehört. Oder so ähnlich.

    Letztlich musst du nicht zustimmen, aber wenn du es nicht tust, hat der A nur eine Chance aus dem MV zu kommen. A Muss B verklagen auf Zustimmung zur gemeinsamen Kuendigung.
    Kann dir ja egal sein, aber bedenke auch Mieterhöhungen durch dich bedürfen selbst in 20 Jahren noch die Zustimmung des nicht mehr auffindbaren Ex wenn du ihn nicht entlassen hast...
     
  9. #8 Veritast, 17.01.2016
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das sind vernünftige, nachvollziehbare Argumente aus der Praxis.

    Wie gesagt, ich möchte auch niemand unnötige Scherereien verursachen, die nichts bringen. Ich denke, dass die Trennung eventuell schon Belastung genug ist.
     
  10. #9 anitari, 17.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Richtig.

    Aber wenn ich Dich richtig verstanden habe soll eine Person der Vertragspartei Mieter aus dem Vertrag entlassen werden. Dazu bedarf es keiner Kündigung. Nur die Zustimmung aller am Vertrag beteiligten Personen.

    Damit wäre der ausgezogene völlig aus dem Vertrag und Du setzt ihn mit der verbleibenden allein fort.

    Natürlich müßte alles in der schriftlichen Vertragsentlassung genau fixiert werden.
     
  11. #10 Veritast, 17.01.2016
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Eben. Aber einen Automatismus, ab Tag x ist Mieter B nicht mehr Vertragspartner gibt es ohne meine Zustimmung nicht.
    Kündigung = nicht zustimmungspflichtig
    Änderung = zustimmungspflichtig
     
  12. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.753
    Zustimmungen:
    341
    Wenn beide zusammen kündigen, ja. Auch m.E. genügt hier ein Änderungsvertrag, wo natürlich die bereits genannten Punkte unbedingt berücksichtigt werden sollten.
     
  13. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Veritast,

    da ja aktuell noch die beiden deine Mieter sind, müssten die auch gemeinsam eine evtl. Kündigung unterschreiben - aber das willst du (und letztlich auch die Mieter) ja garnicht.

    Für eine Vertragsänderung des aktuellen Mietvertrages (entweder das man nur den einen Partner aus dem bestehenden MV entlässt und ansonsten dieser MV einfach weiterläuft oder das man erst einen Aufhebungsvertrag abschließt, um den alten MV zu beenden und dann mit dem verbleibenden Partner einen neuen MV macht, ggf. zu ganz neuen Konditionen) dazu müssen erstmal alle Vertragsparteien mit einverstanden sein, ansonsten klappt dieser Weg nicht.

    Nicht ganz unwichtig ist hier m.E., das man vorab einiges noch abklärt und ggf. das auch als Bedingung bzw. -Voraussetzung in die Vertragsänderung mit aufnimmt, wie zB wie soll das mit der Kaution oder mit der (für den auszuziehenden Mieter: letzten, egal ob da Guthaben oder eine Nachzahlung rauskommt) Betriebskostenabrechnung, ect zu handhaben sein? Hier empfiehlt es sich m.E., das der verbleibende Mieter das alles übernimmt und der Auszuziehende darauf verzichtet.

    Wichtig bei dieser Konstellation ist auf jeden Fall, das der verbleibende Mieter auch finanziell sich weiter die Wohnung alleine leisten kann. Natürlich benötigst du aber noch für eine Akten die neue, aktuelle Anschrift vom auszuziehenden Mieter, auch wenn du an diesen Mieter dann keine Rechtsansprüche mehr stellen kannst. Deswegen verstehe ich hier auch deinen Satz nicht "Ansprechpartner würde ja bleiben, die ausziehende Person würde ich natürlich nie kontaktieren, solange es keine Probleme gibt". Auch wenn es Probleme mit dem verbleibenden Mieter gibt, damit hat dann die auszuziehende Person nichts mehr mit zu tun, denn das ist ja der Sinn der Sache dieses Theaters hier mit Vertragsänderung bzw. entlassen aus dem aktuellen Vertrag.



     
    anitari gefällt das.
  14. #13 Veritast, 17.01.2016
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ja danke.
    Zur Klarstellung. Auf die Mietpartei mit dem Änderungswunsch würde ich, sollte ich dem Änderungswunsch nicht nachkommen, zum Beispiel keine Rechnung schicken. Mein Kenntnisstand ist, ich lasse mich hier gerne korrigieren, dass das Paar im Außenverhältnis gesamtschuldnerisch haften, im Innenverhältnis aber sehr wohl gegeneinander Ansprüche geltend machen können. Was bedeutet, dass ich von einem Mieter alle Kosten verlangen kann.

    Auszug wäre mir egal, ich hatte das letzte Mal knapp 100 Interessenten und der Wohnungsmarkt ist seitdem nicht einfacher geworden. Da aber der Wunsch nach einseitiger Vertragsänderung vorliegt, nehme ich nicht an, dass beide Mieter derzeit kündigen wollen.
     
  15. #14 Pharao, 17.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.2016
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Äh - was für`ne Rechnung :?

    Ich schreib das ganze mal anders: Wenn die beide laut MV deine Vertragspartner sind, dann haften die auch gesamtschuldnerisch. Sobald der eine Vertragspartner aber "entlassen" wird aus dem MV, haftet er auch nicht mehr. D.h. in dem Fall wirst du deine evtl. Ansprüche in der Zukunft an den verbleibenden Mieter richten müssen.

    Wie die ggf. Privat als Paar untereinander haftbar sind, das kann dir als Vermieter sowas von egal sein.


     
    anitari gefällt das.
Thema:

Mieter wünscht Rücktritt vom Mietvertrag nach Trennung

Die Seite wird geladen...

Mieter wünscht Rücktritt vom Mietvertrag nach Trennung - Ähnliche Themen

  1. darf ich bei 2/3 Nießbrauch Mietvertrag abschließen?

    darf ich bei 2/3 Nießbrauch Mietvertrag abschließen?: Kann mir hier jemand sagen, ob ein Mietvertrag dadurch gültig geworden ist, dass der Mieter schon seit 2009 regelmäßig Miete zahlt? Mir wurde...
  2. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  3. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  4. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  5. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...