Mieter zahlt keine Miete u.ist Zahlungsunfähig

Diskutiere Mieter zahlt keine Miete u.ist Zahlungsunfähig im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hab ein Problem mit einem "selbständigen" Mieter . Leider abgedriftet in eine "Schattenwirtschaft". Ist offiziell Zahlungsunfähig, arbeitet nur...

  1. #1 Marcel41, 13.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2015
    Marcel41

    Marcel41 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hab ein Problem mit einem "selbständigen" Mieter . Leider abgedriftet in eine "Schattenwirtschaft". Ist offiziell Zahlungsunfähig, arbeitet nur noch "schwarz" und ist erst seit 7 Monaten in der Wohnung. Hat von Anfang an unpünktlich und widerwillig und verspätet die Miete gezahlt. Nun zahlt er seit 2 Monaten gar keine Miete mehr.
    Pfänden kann man bei ihm nichts, er hat nichts. Sein Auto ist anscheinend nicht auf Ihn zugelassen.
    Auch die Betriebskostenabrechnung mit 80 EUR Nachzahlung hat er nicht bezahlt.Außerdem hat er meinen neuen Ceranherd in der EBK ausgebaut und verkauft. Mehrere Vollstreckungsbescheide von Anwälten über Schulden bei anderen Firmen / Geschäften ca. 2000 EUR wurden mir als sein Drittschuldner bereits zugestellt, da die Gläubiger an die Mietkaution kommen wollten.
    Er hält sich für clever und will mir nun nur Kosten bescheren! Er weiß genau dass ich auf all meinen Kosten(Anwalt, Gericht, Gerichtsvollzieher) sitzen bleiben werde...während er nichts zahlen muss, da er wie so oft :....NIX hat !!! Er muss aber trotzdem irgendwie Geld haben, durch Schwarzarbeit als Maler und Putzer, doch dieses Geld gibt es ja offiziell nicht. Er ist ziemlich abgebrüht und macht sich keinerlei Gedanken. Er lebt alleine, könnte aber zur Not bei seiner Freundin zu Hause unterschlüpfen, wenn er aus der Wohnung raus muss. Kann mir jemand sagen wie man mit so einem dreisten Mieter umgehen muss und wie ich ihn aus der Wohnung bekomme ohne mich dabei zu ruinieren. ?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 13.12.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.848
    Zustimmungen:
    937
    Ab wann bist Du denn ruiniert?
     
  4. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.564
    Zustimmungen:
    612
    Hast Du bereits fristlos gekündigt, Zahlungs- und Räumungsklage gestartet?
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.257
    Zustimmungen:
    1.757
    Wie mit jedem anderen Mieter, den man loswerden will:
    • Abmahnen, wann immer sich die Gelegenheit bietet.
    • Kündigen, sobald ausreichende Gründe vorliegen.
    • Räumungsklage und viel Geduld.
    • Anschließend Auswahlkriterien für die Mietersuche überdenken, Wohnung aufhübschen und neu vermieten.

    Wenn man das noch nie gemacht hat und auch sonst eher unerfahren ist, sollte man sich einen Anwalt nehmen. Auch mit mehr Erfahrung ist das immer wieder eine gute Idee, vor allem bei hartnäckigen Fällen. Ja, der Anwalt kostet erst mal, aber eine verlorene Räumungsklage ist teurer.
     
  6. #5 BHShuber, 14.12.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    3.732
    Zustimmungen:
    1.518
    Ort:
    München
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.564
    Zustimmungen:
    612
    Auch wenn nach zwei nicht gezahlten MM fristlos gekündigt werden kann (und in diesem Falle auch sollte), würde ich bereits bei einer fehlenden MM per Einwurfeinschreiben/Boten abmahnen mit Androhung der evtl. Konsequenzen.
     
  8. Pharao

    Pharao Gast

    Hi Marcel41,

    also das jemand der jeden Monat kämpfen muss mit seinem Geld, das so jamand dann unpünktlich bzw. verspätet oder widerwillig die Miete zahlt, das liegt einfach in der Natur der Sache. Hier unterstelle ich erstmal keinem Mieter eine böse Absicht, auch wenn das aus Vermietersicht so nicht hinnehmbar ist, schon garnicht auf Dauer.

    Was ich mich hier eher Frage, hätte man das vorab vielleicht erkennen können, also bevor man das Mietverhältnis eingegangen ist? Vielleicht solltest du dir bei der nächsten Mieterauswahl etwas mehr Zeit nehmen. Klar, ist auch kein 100%iger Schutz, aber manche Risiken lassen sich da schon etwas minimieren.

    Wie man das Werten soll, das kann ich dir nicht sagen. Aber jemand der am Abgrund steht bzw. sieht wie sein Leben gerade den Bach runter geht, ja da kommen ggf. auch Verzweiflungstaten bei raus, wie zB alles zu Geld machen was nicht Niet- & Nagelfest ist oder das Briefe garnicht mehr geöffnet werden, getreu nach dem Motto "was ich nicht weis, belastet mich auch nicht".

    Was ich hier jetzt nicht verstehe, der Mieter könnte seine Selbstständigkeit sofort aufgeben und (sehr wahrscheinlich) sofort Alg2 beantragen. Das ändert zwar nichts an seinen aktuellem Schuldenstand, aber die Wohnung würde er somit (wenigstens erstmal) nicht verlieren, denn das ist ja nun die Konsequenz, das du ihm jetzt wegen Mietschulden kündigen musst bzw. gekündigt hast. Zudem bräuchte er dann auch nicht Schwarzarbeiten, denn hier sind die Strafen ja auch nicht gerade unerheblich. Aber auch für die evtl. weitere Wohnungssuche sind Einträge bei der Schufa (gerade wegen Mietschulden) i.d.R. auch nicht sehr hilfreich. Letztlich macht sich der Mieter hier mit seinem Vorgehen also keinen Gefallen, auch wenn ihm das aktuell evtl. völlig egal ist.

    Die Frage wäre hier doch eher, wieviel Geld macht er mit dieser Schwarzarbeit - also könnte er damit überhaupt Essen & Miete bezahlen? Also wenn er das hier nicht im ganz großen Still macht, dann wird das m.E. nicht soviel Geld sein - ganz unabhängig mal, was das Finanzamt dazu sagen wird.
    Wenn der Mieter sich nicht helfen lassen will bzw. garkein Interesse daran hat an möglichen Lösungen, dann wirst du nur den ganz offiziellen Weg gehen können a`la gültig kündigen und ggf. Räumungsklage einreichen. Wenn der Mieter die Möglichkeit hat woanders unterzukommen, dann könnte er damit ja die Schuldensumme senken, ansonsten lässt er es eben darauf ankommen - ggf. bis zum bitteren Ende. Dann sollte man aber auch keine Rücksicht mehr nehmen, also Schwarzarbeit interessieren die Ämter i.d.R. immer.

    Ansonsten, egal wieviele Schulden das aus dem Mietverhältnis jetzt werden, die wirst du unabhängig davon einklagen müssen, wobei hier erstmal mit wenig Chancen auf Erfolg zu rechnen wäre (was in der Zukunft daraus wird, das wird i.d.R. keiner sicher sagen können), aber letztendlich wäre das auch zweitranig. Wichtiger wäre jetzt erstmal, das du diesen Mieter schnellstmöglich rausbekommst, damit nicht weitere unnötige Schulden entstehen bzw. damit du die Wohnung schnellstmöglich wieder neu vermieten kannst.
     
  9. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    136
    Pharao - Also bei allem Verständnis für akute Problemlagen - Hier aber wirklich nicht - seit 7 Monaten - von Anfang an - der Vermieter schreibt hier - der Mieter hat wohl damit bisher keine Probleme.

    Er sollte sich konkreten Vorschlägen nähern, die dazu dienen, sich dieser Partei zu entledigen - und zwar schnellstens, bevor er noch mehr Schaden davon trägt. Wie auch immmer. Was sich auf die Methode bezieht.
     
  10. Pharao

    Pharao Gast

    Schreib das mal bitte so, das man das auch versteht!
     
    Nanne und Akkarin gefällt das.
  11. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.564
    Zustimmungen:
    612
    Ich verstand es beim ersten lesen.
     
    dots gefällt das.
  12. Pharao

    Pharao Gast

    Schön für dich .....
     
  13. #12 immodream, 14.12.2015
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.492
    Zustimmungen:
    719
    Hallo Marcel41,
    ich kann dich da nur trösten. Ich hab so einen Vogel, der seit fast 15 Monaten keine Miete bezahlt.
    Ich hab inzwischen alle vorher benannten legalen Wege beschritten und warte auf den vor Gericht ausgehandelten Vergleich der Räumung Ende Januar 2016.
    Früher hab ich solche Verfahren auf nicht ganz legale Art erheblich abgekürzt . Könnte aber für dich in die Hose gehen.
    Beim nächsten Mal werde ich wieder den einfachen kurzen Weg gehen.
    Wie das geht, soll ich aber in diesem Forum nicht mehr öffentlich ( und auch nicht mehr als Persönliche Nachricht ) schreiben.
    Grüße
    Immodream


    PS : Hast du denn nicht einige große Brüder ?
     
  14. #13 Akkarin, 14.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.517
    Zustimmungen:
    703
    Dagegen!
    Pro Freies Forum und freie Meinungsäußerung.
     
    dots gefällt das.
  15. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    2.534
    Zustimmungen:
    1.052
    Ort:
    Münsterland
    Wenn man ausdrücklich erwähnt, dass die beschriebene Vorgehensweise illegal ist und auch die konkreten Konsequenzen benennt, ist das m.E. vollkommen okay.

    Und ob ich jetzt schreibe "Mach das soundso, dann kannst du höchstens eine Geldstrafe aufgebrummt bekommen, wenn man dich denn erwischt" - oder - "Soundso darfst du nicht machen, du bekommst dann auf jeden Fall eine Geldstrafe aufgebrummt" - ein normal tickender Mensch kann beide Formulierungen mit ein bisschen gesundem Menschenverstand richtig deuten und einordnen.

    Nicht gut finde ich Beschreibungen wie z.B. "Mach das so, hat bei mir immer geklappt.", bei denen der illegale (oder allgemeiner: negative) Aspekt vollkommen ausgeblendet wird. Gerade unerfahrene Leser stolpern da schnell in eine Falle.
     
    Syker gefällt das.
  16. #15 Nero, 15.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    136
    Ich bin sehr weit von einem unseriösen Vorgehen entfernt.

    Aber: Worin ich Immodream und die Fragestellung des Antragstellers verstehen kann - das mit dem Stillhalten sollen, obwohl der Dooffresche mit allen Mitteln austeilt und sich wahrscheinlich noch tot lacht.

    Das ist schwer ertragbar,

    Verbleiben wir so - jeder löst seine Probleme - auf seine besondere Weise.
    Darüber decken wir den Mantel des Schweigens.Alternativ helfen Kartoffelsäcke als Mütze weiter...

    Es ist mein Ernst - wie es in den Wald hereinschallt, so schallt es herausl Und zwar ohne Anwalt - in einem Gepräch von Du zu Du.
     
Thema: Mieter zahlt keine Miete u.ist Zahlungsunfähig
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieter schuldhaft zahlungsunfähig

Die Seite wird geladen...

Mieter zahlt keine Miete u.ist Zahlungsunfähig - Ähnliche Themen

  1. Darf sich Mieter ein Gewächshaus auf den Balkon stellen?

    Darf sich Mieter ein Gewächshaus auf den Balkon stellen?: Ein Mieter will sich in einem MFH ein Gewächshaus auf dem Balkon aufstellen. Größe ca. 2m*2,5m*2m. Aus Alu/Glas. Es wird nicht am Gebäude...
  2. Mieter hinterlässt kaputte Scheiben und weigert zu zahlen

    Mieter hinterlässt kaputte Scheiben und weigert zu zahlen: Hallo, mein ehemaliger Mieter hat mir kurz vor dem Auszug mitgeteilt, dass zwei Fensterscheiben (eines Festelements am Boden) einen Riss haben. Es...
  3. Mieter will nicht einziehen

    Mieter will nicht einziehen: Hallo, ich lese jetzt schon seit geraumer Zeit hier still und leise mit und hab schon einige nützliche Tips mir dank des Forums aneignen können,...
  4. Eigentümerin gegen Mieter

    Eigentümerin gegen Mieter: Hallo! Wir haben uns eine Wohnung in einem Haus mit Eigentümergemeinschaft gekauft und vermieten diese. Wir selbst wohnen nicht dort. Nun ist es...
  5. Lästiger Mieter

    Lästiger Mieter: Hallo zusammen, ich habe ein Problem! Ich habe vor über 1 Jahr ein 6 Familienhaus gekauft und habe ein Ehepaar als Mieter welche schon seit 30...