Mieter Zahlt NK Nachzahlung nicht was tun.?

Diskutiere Mieter Zahlt NK Nachzahlung nicht was tun.? im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo Wir haben eine Mieterin die Schuldet uns seit 2013 über 2100 Euro an Nebenkosten. 2015 haben wir ihr verklagt leider ist bei ihr nicht zu...

  1. Klaedy

    Klaedy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Wir haben eine Mieterin die Schuldet uns seit 2013 über 2100 Euro an Nebenkosten.
    2015 haben wir ihr verklagt leider ist bei ihr nicht zu holen. Sie ist mit eine Warmmiete auch in Verzug.
    Also 2100 Euro NK +900 Euro Anwalts u Gerichtskosten und 600 Euro warm Miete gesamt Betrag 3600 Euro.
    Sie Zahlt die Miete auch immer zu Monatsende somit befindet er sich ab dem 3te Tag des Monats bis am 25-28te in Verzug mit 2 Monatsmiete also gesamt 4200 Euro.
    Die Wohnung wurde vor ihrem Einzug entkernt und Top saniert das ist aber jetzt auch ruiniert. Die Eingangstür ist zerstört und drinnen hat Sie auch umbauten gemacht die ich ihr nicht erlaubt habe. Nicht mehr zu sprechen das die Polizei mehrmals da war wegen Schlägereien und Streitigkeiten vor dem Haus.
    Ich habe sie mehrmals abgemahnt wegen Beschädigung und umbauten aber leider ohne Erfolg. Meine Rechstanwalt sagt,wir können trotz allem der Mieter nicht kündigen.
    Langsam glaube ich das meine RA nicht wirklich Lust zum Arbeiten hat und überlege mir ein andere zu suchen.
    Mich ergärt meist Weill dort 3 Personen mit Wohnen die alle arbeiten also Tochter Sohn und Mann nur Sie arbeitet nicht das wegen ist bei ihr nicht zu holen. DHL,Hermes und GLS liefert mindestens alle 2 Tage bei der Familie und jeden Tag wird das Bier kistenweise eingeschleppt, das erzählen zumindest alle andere Mieter. Also meine Meinung ist das die nicht so arm sind sonst hätte ich vielleicht Verständnis gehabt. Wie kann Mann die loswerden außer Eigenebedarfkündigung? Gibt da eine Möglichkeit? Soll ich eine andere Anwalt suchen?
     
  2. Anzeige

  3. #2 anitari, 28.01.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    1.046
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Kündigen wegen unregelmäßigen bzw. ständig verspäteten Mietzahlungen. Wenn Ihr das allerdings über längere Zeit ohne abzumahnen geduldet habt dürfte das schwierig werden.

    Sicher wenn der jetzige das nicht auf die Reihe kriegt. Aber einen mit Fachrichtung Mietrecht.
     
  4. Klaedy

    Klaedy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Sie ist mehrfach abgemahnt worden. Aber das hat nichts gebracht.
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.128
    Zustimmungen:
    4.390
    Es ist gut möglich, dass ein Teil davon mit Ablauf des Jahres 2016 verjährt ist. Auch wenn bei der Mieterin nichts zu holen ist und auch wenn man ein dickes Fell hat: Es ist jetzt wirklich an der Zeit zu handeln - ohne Hektik, aber mit Entschlossenheit.


    Zuerst eine kleinere Sache: Durch die neueste Rechtsprechung des BGH ist es ausreichend, wenn der Mieter die Miete am 3. Bankarbeitstag eines Monats überweist. Die Laufzeit der Überweisung kommt dann noch dazu. Tatsächlich tritt der Verzug der Mieterin also etwas später ein, auch wenn das (im Moment) nicht zentral für euer Problem ist.

    Jetzt zu einer größeren Sache: Nach meiner Erfahrung ist es bei solchen langwierigen Zahlungsschwierigkeiten oft nicht ganz einfach festzustellen, mit welchen Forderungen der Mieter derzeit tatsächlich im Rückstand ist. Macht der Mieter keine Angaben, welche Schuld mit einer Zahlung beglichen werden soll, regelt § 366 Abs. 2 BGB die genaue Anrechnung. Das Kriterium "der Betrag passt" findet sich dort nicht, d.h. nur weil die Miete 600 € beträgt, ist nicht jede kommentarlose Zahlung über 600 € automatisch die Miete.

    Das sauber aufzudröseln, ist eine Aufgabe für den Anwalt.


    Ob diese Auskunft richtig ist, lässt sich von hier nicht beurteilen. Es liegt aber durch die zwei zeitweise offenen Mieten zumindest nahe, dass eine Kündigung wegen der Mietrückstände möglich ist. Hierzu aber bitte den Hinweis von anitari beachten:
    Sollte dieser Zustand eingetreten sein, befindet sich die Mieterin nur noch mit einer Miete im Rückstand. Eine fristlose Kündigung aufgrund der Zahlungsrückstände würde dann entfallen, die ordentliche Kündigung wegen verspäteter Zahlungen auch.


    Erst würde mich interessieren, warum der Anwalt glaubt, dass eine Kündigung nicht möglich ist. Wie dir der Anwalt hoffentlich erklärt hat, sind Rückstände aus BK-Nachzahlungen kein Kündigungsgrund. Bleibt noch die Frage, warum Kündigungen wegen des Zahlungsrückstands, der verspäteten Zahlungen, der Beschädigungen, Umbauten, Ruhestörungen, Schlägereien, ... keinen Erfolg haben sollen.

    Sollte die Rechtslage tatsächlich so ungünstig sein, dass eine Kündigung wenig Aussicht auf Erfolg hat, ändert daran auch der Wechsel des Anwalts nichts - ihr verbrennt dann nur noch mehr Geld. Ist eine Kündigung aktuell nicht möglich, würde ich aber vom Anwalt zumindest eine Strategie erwarten, wie man in Zukunft auf eine solche Kündigung hinarbeiten kann. Das geht von Mieterhöhungen und Anpassungen der BK-Vorauszahlung (in der Hoffnung, dass dadurch Rückstände entstehen, die zur Kündigung berechtigen) über eine gerichtsfeste Dokumentation der Verfehlungen der Mieterin bis zu noch mehr Abmahnungen.

    Agiert der Anwalt plan- und ideenlos und kann seine Einschätzung der Lage nicht begründen, würde ich aber tatsächlich wechseln. Du möchtest dann nach einem Anwalt mit der Bezeichnung "Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht" suchen, und zwar exakt dieser Bezeichnung, weil Angaben wie "Tätigkeitsschwerpunkt Mietrecht" oder "Spezialist für ..." und was sich Anwälte noch alles auf ihre Kanzleischilder schreiben wenig geschützt und teils sehr vage sind. Auch bei den Fachanwälten gibt es Pfeifen, aber die Erfolgschancen steigen dort deutlich ...
     
    Immofan, anitari und Gecko gefällt das.
  6. Klaedy

    Klaedy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Meine RA sagt immer wenn wir Sie kündigen und auch Räumungsklage beantragen dann Zahlt Sie ein Teill davon und ist die Räumungsklage weg.Ich glaube das ich mir ein Anwalt suchen muß? Sie Zahlt auch immer der Betrag mit Zahlungsgrund Miete aber sie nennt nur die Monat nicht.
     
  7. Klaedy

    Klaedy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    - Miet- und Immobilienrecht steht bei Meine RA auf seine Homepage.
    Also die Frage ist kennt er sich damit nicht aus? oder hat er zu viel Arbeit? das er das gar nicht mehr braucht. Das ist sehr komisch er ist für Mich tätig seit 5 Jahre in Immobilien beratung.Macht für uns auch Verträge ,vorbereitet Kauf und Verkauf von Immobilien. Ich bin kein sehr grosse Mandant aber 10 bis 15 Tausend euro im Jahr gehen auf seine Konto von meine.
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.128
    Zustimmungen:
    4.390
    Das ist vordergründig zwar richtig, insgesamt aber eine schwache Begründung. Erstens hat sie dann ja zumindest einmalig sämtliche Mietschulden beglichen, zweitens kann sie diese Nummer nur einmal in 2 Jahren bringen (d.h. sobald es in dieser Zeit wieder zu einem entsprechenden Rückstand kommt, ist sie endgültig weg) und drittens ist doch gar nicht gesagt, dass sie diese Option überhaupt ergreift bzw. ergreifen kann. Das Geld muss man ja auch erst einmal haben und die Prioritäten scheinen doch anders gelagert zu sein ...

    Dann fehlt noch die Begründung, warum man wegen der ganzen anderen Probleme nicht kündigt.


    Ohne weitere Angaben ist diese Bezeichnung überhaupt nicht geschützt und selbst mit weiteren Bezeichnungen wäre das nur als eine Art "Selbsteinschätzung" zu werten.


    Man weiß es nicht. Er hat in diesem Bereich jedenfalls keine besondere Qualifikation nachgewiesen. Das muss nichts heißen - aber es kann. Die Entscheidung, ob du lieber einen anderen Anwalt beauftragen willst, kann dir hier niemand abnehmen.


    :043sonst:

    Wir reden hier schon von ein bisschen privater Vermieterei?
     
  9. #8 anitari, 28.01.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    1.046
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Oder einem sehr geschäftstüchtigen Anwalt [​IMG]
     
    BHShuber gefällt das.
  10. #9 SingleBells, 28.01.2017
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    64
    Es gibt da die Möglichkeit der Kündigung nach § 543, Abs. 1 BGB, wenn über meherer Jahre hinweg die Nachzahlung nicht geleistet werden.
    Man kann dann von einem zerrütteten Vertrauensverhältnis zwischen Vermieter und Mieter ausgehen, das es dem vermieter unmöglich macht, die Wohnung weiterhin an die Mieter zu vermieten.
    Ich muss den Link heraussuchen, Füge ihn dann hinzu. KLICK
     
  11. #10 BHShuber, 30.01.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.289
    Zustimmungen:
    1.885
    Ort:
    München
    Hallo,

    unerheblich dessen was der Anwalt da von sich gibt, lieber ein Ende mit Schrecken statt weiterhin Schrecken ohne Ende.

    Gruß
    BHShuber
     
Thema: Mieter Zahlt NK Nachzahlung nicht was tun.?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermieter zahlt nicht nachuahlung

    ,
  2. musterschreiben an mieter nk-nachzahlung fehlt

    ,
  3. schreiben an mieter nk-nachzahlung fehlt

    ,
  4. mieter nachzahlung kommt nicht
Die Seite wird geladen...

Mieter Zahlt NK Nachzahlung nicht was tun.? - Ähnliche Themen

  1. Entgangene Miete von der Steuer absetzen

    Entgangene Miete von der Steuer absetzen: SERVUS! Weil ich leider keine passende Antwort gefunden habe, versuch ich es selber mit meinen Fragen. Ich versuche den Sachverhalt verkürzt und...
  2. Zählt die Wohndauer auch wenn der Mieter vorher nur Mitbewohner war?

    Zählt die Wohndauer auch wenn der Mieter vorher nur Mitbewohner war?: Guten Tag alle zusammen. Angenommen Frau Gabi und Herr Gabriel beziehen 2010 eine Wohnung. Aber nur Herr Gabirel steht als Mieter im Vertrag....
  3. Mieterhöhung mit freiwilligem Verzicht auf höhere Miete

    Mieterhöhung mit freiwilligem Verzicht auf höhere Miete: Hallo zusammen, zu dieser Frage habe ich hier leider nichts gefunden. Auch bei Beck-online oder ähnlichem gab es dazu nichts. In der Wohnung...
  4. Einbauküche zur Leihe - Betrug durch den Mieter

    Einbauküche zur Leihe - Betrug durch den Mieter: Hallo zusammen, ich bin Inhaber einer kleinen Hausverwaltung und es handelt sich um folgenden Sachverhalt: Eine Mieterin kündigt ihren...
  5. Mieter Fenster Pflege ?

    Mieter Fenster Pflege ?: Hallo, sollte der Mieter die Fenster und Fenster rahmen pflegen müssen ? Es wurden neue Hochwertige Fenster eingebaut und die Fenster rahmen sind...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden