Mieter ziehen trotz Kündigung nicht aus

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von rasendeschildi, 29.09.2015.

  1. #1 rasendeschildi, 29.09.2015
    rasendeschildi

    rasendeschildi Gast

    Hallo zusammen,

    folgendes Problem:
    Einliegerwohnung an junge Familie vermietet (ich war viel zu blauäugig - die machten einen total adretten und symphatischen Eindruck - passiert mir nicht wieder!!!).
    Drei Monate lang wurde die Miete bar bezahlt (immer nach mehreren Aufforderungen). Danach kam gar nichts mehr (jetzt schon gut vier Monate).

    Die Mieter hatten eigentlich schon selbst gekündigt, finden aber keine Wohnung (wohl aufgrund Bonität). Wegen der Zahlungsrückstände habe ich nach zwei Monaten natürlich fristlos gekündigt.
    Jetzt ziehen die Mieter nicht aus, im Gegenteil, der Garten usw. wird total vermüllt. Es wurden sogar schon Ratten gesehen. Auf Nachfragen, bekommt man nur Aussagen wie "klagt uns halt raus", "das ist mir alles total egal" usw.

    Natürlich schieben wir jetzt eine Räumungsklage an, aber das kann ja bekanntlich dauern. Wir wollen, dass die Mieter so schnell wie möglich rausgehen. Das fehlende Geld haben wir eh schon abgeschrieben.

    Fakt ist, dass sämtliche Kündigungsfristen schon längst abgelaufen sind, die Wohnung nicht geräumt wird aber auch nichts bezahlt wird. Sie bezahlen auch keine Betriebskosten, also Wasser, Heizung usw.
    Diese Kosten bezahlen wir aber natürlich schon.
    Darf ich deshalb (analog Versorgern wie Eon) das Wasser abstellen? Was kann mir schlimmstenfalls passieren?

    Irgendwie muss ich es ihnen ja ungemütlich machen, dass sie schneller ausziehen. Bin für jeden!!! Tip dankbar.
    Kann schon meine Kinder nicht mehr unbeaufsichtigt raus lassen wegen dem ganzen Müll.

    Danke für Eure Hilfe!

    Gruß
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 immodream, 29.09.2015
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    458
    Hallo rasendeschildi,
    ich hab einen ähnlichen Fall in einem Mehrfamilienhaus.
    Die Miete wurde seit Oktober 2014 nicht mehr bezahlt, natürlich trotz Kündigung nicht ausgezogen, Räumungsklage im Mai 2015 eingereicht und jetzt in der Verhandlung auf Anraten beider Anwälte und der Richterin einem Vergleich zugestimmt.
    Mieter darf sich bis zum 31.1.2016 Zeit lassen, um sich eine Wohnung zu suchen.
    Wenn dieser Mieter in meinem 2 Familienhaus wohnen würde, hätte ich ihm das Leben zur Hölle gemacht.
    Man könnte die Ventile für die Frischwasserversorgung etwas zudrehen, so das der Wasserdruck sinkt. Heizungsleitungen kann man damit auch etwas drosseln.
    Fall du den Sicherungskasten in deiner Gewalt hast, könnte ja auch schon mal wegen Überbelastung eine Sicherung ansprechen.
    Notfalls kannst du ja auch Nachts deine Stereoanlage ausprobieren.
    Das das alles illegal ist, brauche ich dir nicht zu schreiben und wenn du keine guten Nerven hast, denke daran , das der Mieter sich natürlich auch rächen kann.
    Die Situation ist so oder so beschissen und kostet dich neben Geld auch meistens viele Nerven.
    Halt durch.
    Immodream
     
  4. #3 rasendeschildi, 29.09.2015
    rasendeschildi

    rasendeschildi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo immodream,
    ich bin entsetzt, wie lange sich so eine Räumungsklage ziehen kann. Warum hast Du keinen Räumungstitel bekommen, sondern nur einen Vergleich?

    Ich hab ein Urteil vom Kammergericht Berlin v. 28.11.06 gefunden (Az 65S220/06). Demnach darf man als Vermieter die Wasserversorgung einstellen wenn man selbst als Vermieter beim Versorger in Vorleistung treten muss. Der Mieter darf natürlich nicht zahlen und das Mietverhältnis muss gekündigt sein.
    Ich bin echt am überlegen ob ich es drauf ankommen lassen soll und das Wasser und die Heizung abstellen soll.

    Bin echt nur noch gefrustet, was sich säumige Mieter erlauben können. Diese Dreistigkeit interessiert einfach keinen. Wir haben sogar schon eine Anzeige wegen Einmietbetrug (längere Geschichte) gemacht, hat aber laut Polizei auch wenig Aussichten auf Erfolg.

    Grrrrrrrrrrrr. Ist ja nicht so, dass wir mit den Mieteinnahmen nicht rechnen würden. Die gehen uns ja auch ab.
     
  5. #4 immodream, 29.09.2015
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    458
    Hallo rasendeschlildi,
    das mit der Anzeige wegen Einmietbetrugs hab ich schon bei Mietern, die mehrere Vermieter betrogen haben, ausprobiert.
    Die Staatsanwalt hatt die Verfahren immer eingestellt.
    Den Räumungstitel hätte ich sofort bekommen. Aber alle 3 Fachleute haben mich darauf hingewiesen, das der gegnerischen Anwalt auf den letzten Drücker den Einspruch gegen den Titel erheben kann.
    Dann geht die ganze Sache zum Landgericht, das hiesige Landgericht ist total überlastet, Weihnachten steht dann vor der Tür und nach Erfahrung der 3 Gelehrten dürfte dann die ganze Sache locker bis zum Frühjahr 2016 dauern.
    Die Richterin und die Anwälte haben mir versichert, das ich beim Vergleich nach dem 31.1.2016 bei nicht Auszug die Berliner Räumung durchführen kann.
    So ist das deutsche Rechtssystem.
    Ich habe früher öfters " das Recht in meine Hand " genommen. Das sieht du ja aus meinen Vorschlägen.
    Inzwischen bin ich jedoch in einem Alter wo ich nicht mal eben wie früher, meinen Mieter die Korridortüren ausbauen kann oder kurzerhand die Möbel aus dem Fenster werfen und den Mieter an den Beinen aus dem Fenster hängen kann.
    Das sollen dann jüngere Menschen machen.
    Kann aber mächtig schief gehen .
    Grüße
    Immodream
     
  6. #5 rasendeschildi, 29.09.2015
    rasendeschildi

    rasendeschildi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    sehr kreativ bist Du ja schon gewesen :-)
    Wie sind denn da Deine Erfahrungen? Also bei der unkonventionellen Methode. Wird da schon mal z.B. die Polizei geholt oder reichts den Mietern dann doch eher und sie ziehen aus?
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Du darfst nicht. Schlimmstenfalls suchen die Mieter vorläufigen Rechtsschutz - die Kosten trägst du. Wie wahrscheinlich das ist ...


    Da die Mieter selbst gekündigt haben, ist die Sache hier doch eher entspannt. Schließlich muss man sich nicht sorgen, ob die eigene Kündigung wohl wirksam gewesen sein könnte.
     
  8. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.248
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Berlin
    Einmietbetrug kannst du vergessen, wer 3 Monate Miete zahlt ist vor deutschen Gerichten kein Einmietbetrüger sondern hat "ganz überraschend" wirtschaftliche Probleme. So clever sind die meisten, deshalb gibt es statistisch auch so wenige Mietnomanden.
    Ansonsten ziehe das rechtssicher durch. Alternativ kannst du natürlich alles tun was keinen sofortigen Auszug rechtfertigt, sondern höchstens eine Mietminderung. Der würde ich dann auch voll zustimmen:smile013:
     
  9. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Mal wieder eine der vielen endgültigen Wahrheiten...

    Der BGH hat zu Versorgungsunterbrechungen bereits anders entschieden (BGH, Urteil vom 6. Mai 2009 - XII ZR 137/07).
    Die Entscheidung betrifft ein Mietverhältnis über Gewerberäume. Gegen den vorhersehbaren Einwand, dass Wohnraummietrecht etwas völlig anderes sei, wäre die Lektüre der Begründung anzuraten, die an keiner Stelle auf irgendwelche Vorschriften aus dem Wohnraummietrecht verweist.

    Sicher ist dabei selbstverständlich nur eines: die endgültige Wahrheit "unzulässig" ist in der ständig vorgetragenen absoluten Form mehr als ungewiss.
     
  10. #9 Nochso'nTrottel, 01.10.2015
    Nochso'nTrottel

    Nochso'nTrottel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.03.2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    8
    Nach dem zitierten Urteil greift dieses Recht nur, und dann auch unter Ausnahmen, wenn das Mietverhaeltnis bereits rechtsgueltig beendet ist. In Randnummer 16 des Urteils wird ausdruecklich noch einmal darauf hingewiesen, dass die Messlatte fuer Treu und Glauben bei Wohnraummietvertraegen hoeher zu legen ist.

    Das heisst nicht, das das gar nicht geht. Aber bei "lediglich" vier Monaten Zahlungsrueckstand ohne Gefaehrdung der Bausubstanz waere ich da sehr, sehr vorsichtig, zumal der Mieter die fristlose Kuendigung ja noch zwei Monate nach Eingang der Raeumungsklage heilen kann.

    Moegliche Konsequenzen reichen von den Gerichtskosten fuer das Verfahren zur Wiederherstellung der Versorgung ueber Kosten fuer Hotel-/Pensionsunterbringung, wenn die Wohnung unbewohnbar wird bis hin zu einer strafrechtlichen Verfolgung wegen Koerperverletzung, wenn Du beispielsweise in der kalten Jahreszeit die Heizung komplett abdrehst. Muss man halt abwaegen, ob man bereit ist, dieses Risiko zu gehen.

    Ein Bekannter von mir hatte fuer solche Faelle einen "Freund" mit beeindruckender Statur und aufgrund einer Brandverletzung im Gesicht recht furchterregendem Aussehen. Der hat sich dann als potentieller Nachmieter vorgestellt und mehr oder weniger deutlich kundgetan, dass es ihm sehr missfallen wuerde, wenn er die Wohnung nicht zum geplanten Termin beziehen koennte. Hat die Mieter in der Regel bei den Bemuehungen um neuen Wohnraum deutlich angespornt.

    cu
    Noch so'n Trottel
     
  11. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.315
    Zustimmungen:
    731
    @Nochso'nTrottel

    Dieser "Freund" könnte das gut und gern auch professionell betreiben, der wäre nie arbeitslos.
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    496
    Hi,

    solche Ratschläge bzw. Erfahrungsberichte finde ich immer etwas ... :049sonst: ...

    Ich mein, jedem sollten auch die Konsequenzen klar sein, denn nicht jeder Mieter lässt sich davon beeindrucken bzw. sich so was gefallen und gelegentlich hat das dann ein doofes Nachspiel, gerade wenn man(n) es dann übertreibt ... :91:
     
  13. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.315
    Zustimmungen:
    731
    Ein Nachmieter mit furchteinflößendem Aussehen ist doch nicht kriminell. Oder läßt Du nur hübsche Mädels in Dein Haus? Wenn dieser häßliche Mietinteressent , sofern ihm die Wohnung zugesagt wird, so nebenbei verlauten läßt, daß er die Wohnung auch zu einem bestimmten Zeitpunkt beziehen möchte, ist wiederum nicht gesetzwidrig.

    Unverschämt verhalten sich hier die Mieter. Ganz abgesehen davon, ich für meine Person brauche derartige "Freunde"nicht, aber ich kann die Vermieter langsam verstehen, die jede derartige Möglichkeit ausnutzen.
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Kriminell ist nicht das Aussehen sondern die Absicht dahinter. Für eine Nötigung ist es auch gar nicht erforderlich, dass der "Freund" tatsächlich die Absicht hat, den unwilligen Mieter zu verprügeln - es genügt, wenn der Mieter das nachvollziehbar annehmen darf. Man spricht dabei von der "Opfersicht".
     
  15. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    496
    Hi,

    schon richtig, aber dieser "nette" Freund kommt ja sicherlich nicht vorbei, um den Mietern einen Blumenstrauß zu überreichen, sodass man m.E. hier schon aufpassen muss, was genau man da macht bzw. sagt. Und je nach dem was genau vor Ort dann passiert, hat das ggf. eben dann auch Folgen und "das" sollte jedem Bewusst sein der mit so einem Gedanken spielt a´la Drohnung, Nötigung, ect.

    Bei solchen Erfahrungsberichten/Ratschlägen hier im Forum, die jetzt nicht ganz dem offiziellen Weg entsprechen, wird m.E. nämlich gerne immer nur der positive Ausgang erzählt, nicht aber das was alles auch schief gehen kann, gerade wenn man an den falschen Mieter gerät!

    Völlig richtig, aber das Rechtfertigt nicht, das man selber dann das Gesetz in die Hand nimmt!

    Sagen wir`s mal so: das grundsätzlich Mieter geschützt gehören, das ist völlig in Ordnung. Fraglich wird das ganze nur, wenn ein Mieter das ausnutzt und eigentlich der Vermieter dann geschützt gehört. Leider sieht das aber das Gesetz nicht vor - bestes Beispiel sind hier Mietnomaden.
     
  16. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.315
    Zustimmungen:
    731
    Für mich ein ganz neuer Aspekt. Opfersicht - noch nie gehört, man lernt doch nie aus. Beim nächsten Mieterwechsel werde ich genau darauf achten, daß ein Interessent u.a. auch gut aussieht, nicht daß die Mieter im Haus mich anzeigen wegen möglicher Absicht verprügelt zu werden.
    Der opfersichtige wird ein schlechtes Gewissen haben, wenn er annehmen muß verprügelt zu werden. Ich muß lachen.

    Um Irrtum vorzubeugen, ich selbst bin grundsätzlich gegen solche Maßnahmen. Schließlich möchte ich mal am Ende meiner Tage ganz oben ankommen und mit derartigen Maßnahmen wäre das fraglich.:005sonst:
     
  17. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    492
    Aber vielleicht hat der bisherige Mieter mehr Brüder, als der furchteinflößende "Nachmieter" stark ist!?!?!?
    Wenn ich ständig Angst davor haben müsste, dass die, die ich einzuschüchtern versuche, mit der gleichen Masche zurückschlagen und ich mir nie sicher sein könnte, wer (und wie viele) abends so spät noch bei mir klingeln (oder ohne zu klingeln direkt durch die geschlossene Tür reinkommen) könnte ich nicht mehr entspannt schlafen.
     
  18. #17 immodream, 01.10.2015
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    458
    Hallo rasendeschildi,
    bei solchen gesetzeswidrigen Aktionen sollte man sich schon sicher sein, das der Mieter " nicht viele Brüder " hat.
    Ich hatte einmal einen unbequemen Mieter, der half bei den Bandidos aus. Da wollte ich auch nicht auf seine Kollegen treffen.
    Und bei meinem jetzigen Problemmieter hab ich seinen türkischen Anwalt kennengelernt. Falls der sogenannte " Brüder " hat , werde ich mit dem auch nicht anlegen.
    Wenn man etwas unkonventionelle Mieterbehandlung macht, sollte man sicher sein , das der Gegenüber schon wie beim Boxkampf " fast auf dem Boden liegt und weder seinen Anwalt , seine Rechtsschutz-
    versicherung oder seine Kumpels bezahlen kann.
    Also Vorsicht .
    Grüße
    Immodram
     
  19. #18 Akkarin, 01.10.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    581
    Ort:
    Frankfurt
    Wenn dein Lebensweg dich an den Punkt gebracht hat, dass die aktuelle Situation mit deinem Mieter ärgerlich ist, der Einzelfall aber inzwischen wirtschaftlich bedeutungslos ist, dann hast du doch viel erreicht und kannst dich freuen :-)
     
  20. #19 Pharao, 02.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 02.10.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    496
    Ach, soweit muss man m.E. gar nicht gehen, es reicht schon wenn der Mieter den offiziellen Weg geht.
     
  21. #20 MarionG, 13.10.2015
    MarionG

    MarionG Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.03.2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    also direkt illegal möchten wir natürlich nicht vorgehen. Aber es kann ja auch nicht sein, dass diese Familie in der geheizten Wohnung sitzt und so gesehen das gleiche Leben lebt, wie ein Mieter der regelmäßig seine Miete zahlt. Seit Juni haben wir jetzt keinen cent mehr bekommen!
    Außerdem sehe ich nicht ein, diesen Leuten auch noch die Heizung, das Warmwasser, die Müllentsorgung usw. zu schenken. Ich bezahle die Sachen ja auch weiter!
    Nach vielem Schmökern im Internet habe ich so einige Gerichtsurteile gefunden, in denen eine Versorgungssperre wenigstens nicht ganz unmöglich war.
    Ich werde jetzt mitteilen, dass kein Mietvertrag mehr besteht, keine Zahlungen kommen (auch nicht für Nebenkosten) und ich deshalb zum XXXX die Warmwasser-Versorgung einstellen werde.

    Was haltet Ihr davon? Heizung, TV, kaltes Wasser usw. haben sie ja noch.

    LG
     
Thema:

Mieter ziehen trotz Kündigung nicht aus

Die Seite wird geladen...

Mieter ziehen trotz Kündigung nicht aus - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  3. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  4. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...
  5. Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?

    Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?: Hallo, ich bin leider und früher als erhofft Eigentümer einer Immobilie geworden. Leider habe ich bisher keinen "seriösen" Mieter für die frei...