Mieter zweifelt Wohnunggröße an

Dieses Thema im Forum "Wohnungsgröße" wurde erstellt von verm, 31.08.2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. verm

    verm Gast

    Hallo liebes Forum,

    Ich habe ein Problem bezüglich der Wohnungsgröße einer kleinen 1.Zimmer Wohnung ...

    Die betroffene Wohnung besitzt keine Dachschrägen oder sonstige "Spezialitäten" wie z.B. Treppen,Balkon sodass eine Berechnung der Fläche m.E. relativ einfach von Statten gehen müsste, da alle Wände weitestgehend gerade sind und die Räume rechteckig.

    Ich habe in dem Mietvertrag folgenen Satz zur Wohnfläche:

    "Vermietet werden im Haus ... folgende Räume: 1 Zimmer und 1 Toilette mit Bad/Dusche/WC und folgene Fläche 43m² zur Benutzung als Wohnung "

    Nun hat der Mieter selbst nachgemessen und eine Fläche von 36m² errechnet und mir eine Skizze des Grundrisses mit seinen gemessenen Werten übergeben .
    Diese kleinere Fläche weicht ja nun zu ca. 16 % von der im MV angegebenen Fläche ab, sofern der Mieter korrekt gemessen und gerechnet hat.

    Da der Mieter nun eine Erstattung der zu viel gezahlten Miete und anteiligen NK der letzten 3 Jahre fordert bin ich etwas hilflos.
    Gern würde ich einen Fachmann ( Gutachter o.Ä.) beauftragen die Wohnung nochmals "korrekt" zu vermessen, doch wer trägt dann die Kosten ( falls der Mieter enorm daneben liegt mit seiner Berechnung) ?

    Bei der Recherche von solchen Fällen bin ich auf einige BGH Urteile gestoßen in denen der Vermieter tatsächlich für viele Jahre die Mietdifferenz zurückzahlen musste. Hat von euch vllt. schon jemand Erfahrungen in dem Bereich sammeln müssen und kann mir da weiter helfen?

    Und falls ich die Mietdifferenzen zurückzahlen müsste würden diese sich dann folgender Maßen berechnen:
    Gehen wir von einer Kaltmiete von 250€ für eigentlich 43m² aus, dann wären bei einer Fläche von 36m² ( 16% Abweichung) ja nur noch 210€ Miete fällig, dh. ich müsste für jeden Monat 40€ an den Mieter zurückzahlen für die komplette Wohndauer?

    Vielen Dank für eure Mithilfe in diesem Problemfall!

    Verm.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 31.08.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    steht irgendwo in deinem Vertrag, daß sich die Miete aus der Fläche ergibt?
    Vermietest du einzelne Quadratmeter a 5 Euro oder eine ganz bestimmte Wohnung zum (Miet-)Preis von 250 Euro?

    Wenn das wirklich genau so (!) im Vetrag steht, kann dir die Flächenberechnung des Mieters total egal sein - im Vertrag ist keine Fläche des Zimmers angegeben. Allerdings solltest du schleunigst dem Mieter die angegebene "Fläche 43m²" zusätzlich zum Zimmer zur Verfügung stellen, denn darauf hat er Anspruch - auf das Zimmer UND die Fläche (wo und wie auch immer die sein mag) von 43m².

    Vielleicht steht im Vertrag ja auch "... Zimmer ... mit Bad [...] und folgener Fläche 43m² ... ".
    Hoffentlich wird dieses eine "r" für dich nicht zur Stolperfalle.

    Ich gebs ja zu, daß die eine Variante eher nicht gemeint sein wird, aber so stehts nunmal da und ausschließen, daß das so gemeint ist, kann ich nicht.

    Gruß,
    Christian
     
  4. #3 BarneyGumble2, 31.08.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Miss die Wohnung doch erstmal selber aus?!
    Woher hast Du denn die 43 m²?
    Evtl. hat ja der Mieter z.B. die Flächen zwischen den Türzargen oder die Duschwanne abgezogen und die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen...
     
  5. verm

    verm Gast

    Vielen Dank für die schnellen Antworten!

    @BarneyGumble2 : Muss der Mieter mich aus dem Grund denn in seine Wohnung lassen ?
    Die 43m² sind noch aus den Zeiten in denen meine Eltern die Wohnung vermietet haben, ich war quasi nie in selbst in der Wohnung und habe auch noch nie diese Wohnung vermessen.
    Ich denke eigentlich, dass der Mieter die Wohnung relativ präzise vermessen hat ( seine Skizze und Maße passen jedenfalls zu der Fläche und dadrin sind alle Bereiche berücksichtigt, und naja selbst wenn er die Duschwanne oder die Türzargen vergessen haben sollte, wäre die Abweichung wohl leider immer noch > 10% .

    @ Christian:
    Ich vermiete laut MV die bestimmte Wohnung 1. OG rechts zu 250€
    Es steht tatsächlich wort- und buchstabengenau so in meinem Vertrag wie ich es gepostet hatte, also " ...folgende Fläche 43m²...".
    Wie soll ich dem Mieter denn diese Fläche zur Verfügung stellen? Es gibt ja leider keine leerstehenden Räume in meinem Haus ..und was wäre dann mit der Miete für die letzten 3 Jahre in denen der Mieter diese 43m² nicht nutzen konnte ?

    Vielen Dank für eure Hilfe bisher!
     
  6. #5 Papabär, 31.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ich kann dem Mietvertrag keinen m²-Preis entnehmen. Die Berechnung einer Rückzahlung muss also nicht zwingend entsprechend der Flächenabweichung geschehen.

    Der Vermieter kann hier eine geschuldete Eigenschaft der Mietsache nicht erbringen ... daher besteht hier ein Minderungsgrund ... übrigens von der Bruttomiete!

    Diese Minderung muss m. E. auch nicht zwingend 16% ausmachen ... je nach Beeinträchtigung des Wohnwertes können das auch mehr oder weniger sein (wird sich i.d.R. aber an der Flächenabweichung orientieren).

    Den Gutachter zahlt der, der ihn beauftragt ... ich würde also auch erst mal selber nachmessen. Auf die Zeichnung des Mieters ist gesch...
     
  7. #6 Christian, 31.08.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Wie kommst du dann auf irgendeinen Preis pro Quadratmeter?

    Unter der Vorraussetzung, daß man den Vertrag wortwörtlich auslegt, hast du ein Problem. Warum vereinbarst du mit dem Mieter, daß du ihm eine Fläche zur Verfügung stellst, wenn du keine Möglichkeit hast, dem Mieter so eine Fläche zur Verfügung zu stellen?

    Vielleicht hat der Mieter den (falschen?) Sinn noch gar nicht entdeckt und wird ihn vielleicht auch nie entdecken. Vielleicht wird, wenn es hart auf hart kommt, ein Richter entscheiden, daß da wohl offensichtlich was anderes gemeint war ... vielleicht. Ich weiß es nicht.
     
  8. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Es muss kein bestimmter Preis/m² ausgehandelt worden sein, damit ein Mieter einen Minderungsanspruch hat, der dann idR anhand der Quadratmeter errechnet wird.
    Was die seltsame Formulierung anbelangt, würde ich eher davon ausgehen, dass ein Richter das als falsche Formulierung auffasst und den tatsächlichen Sinn dahinter erkennen wird.
    Wenn ich z.B. aus Versehen in einen MV reinschreibe, dass eine Vierzimmerwohnung vermietet wird und es ist tatsächlich nur eine Zweizimmerwohnung, geh ich auch nicht davon aus, dass ein Mieter hier ein Recht auf Minderung hätte.
     
  9. verm

    verm Gast

    @ Papabär:
    D.h. eine Minderung wäre relativ Wahrscheinlich i.H. der Flächenabweichung von der Bruttomiete trotz der Angaben im MV zu der Vermietung von 1 Zimmer und 1 Bad ?

    @ Christian :
    Was meinst du genau mit :
    "Vielleicht hat der Mieter den (falschen?) Sinn noch gar nicht entdeckt und wird ihn vielleicht auch nie entdecken. Vielleicht wird, wenn es hart auf hart kommt, ein Richter entscheiden, daß da wohl offensichtlich was anderes gemeint war ... vielleicht. Ich weiß es nicht. "
    Was genau ist bei dir der Sinn den du meinst?

    @ Kathi:
    Ich hätte es auch so verstanden, dass der Preis pro m² nicht ausdrücklich verhandelt/ festgehalten werden muss, da er sich ja unumgänglich aus angegebener/vermieteter Fläche und der zugehörigen Miete ergibt.
    Was meinst du denn genau mit dem "tatsächlichen Sinn" den ein Richter erkennen wird?

    Denkt ihr denn, dass der Mieter im schlimmsten Fall vor Gericht damit durchkommen würde und ich die Mietrückzahlungen leisten muss ?
    Bzw. wäre es evtl schlauer (und günstiger) selbst die Wohnung zu vermessen und mich mit dem Mieter ohne Anwalt zu einigen auf einen Rückzahlungsbetrag falls die Fläche tatsächlich abweichen sollte?

    Vielen Dank nochmal für die Antworten!
     
  10. #9 lostcontrol, 31.08.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    Christian meint vermutlich das hier:

    das liest sich nämlich eher so:
    vermietet werden folgende räume:
    1 zimmer
    1 toilette
    UND (also zusätzlich) 43qm fläche.

    die fläche ist ja nicht zusätzlich - so steht's aber da...

    nö, nicht zwingend. wenn wir 'ne EBK einbauen, setzen wir die miete auch um einen entsprechenden betrag nach oben, der dann aber nichts mit den quadratmetern zu tun hat sondern eben nur mit der zusätzlichen ausstattung.

    aber ich versteh das auch nicht, warum hier immer wieder auf einen quadratmeterpreis hingewiesen wird - mir erschliesst sich das auch nicht, was das mit der fehlenden fläche zu tun haben soll.

    na eben dass das zimmer + das bad zusammen 43qm haben - und nicht eine fläche von 43qm zusätzlich dazu kommt.

    wäre nicht der erste fall...

    meiner ansicht nach ja.
    und für die zukunft lernen wir: niemals eine quadratmeterangabe in den mietvertrag schreiben.
     
  11. #10 Kitzblitz, 31.08.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Zeige dem Mieter die 43 qm (Gartenfläche, Wandfläche, Dachfläche, ...) - eine geeignete Fläche - die er nicht verändern darf - wird sich schon am Haus finden.

    Spass beiseite:

    Ich würde auch zunächst einmal die Wohnung selbst ausmessen. Als Vermieter hast du doch auch das Recht, die Wohnung 1 x jährlich nach Voranmeldung zu betreten.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  12. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Ja gut, aber irgendwann steht man trotzdem vor dem Problem mit der genauen Angabe rausrücken zu müssen. Nämlich z.B. dann wenn die erste Mieterhöhung ins Haus steht. Die geht nicht ohne genaue Angabe der m². Und wenn der Mieter dann ein paar Jahre später merkt, dass die Angabe nicht stimmt, dann könnte er das Geld auch zurückfordern - meiner Meinung nach.
     
  13. #12 lostcontrol, 31.08.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    wieso sollte eine mieterhöhung ohne genaue angabe der qm nicht gehen? wo steht das?
     
  14. #13 Kitzblitz, 31.08.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    ... schau' mal in einen Mietspiegel ! - Da findest du den Mietzins in EUR/qm.
    Du musst dem Mieter schon irgendwie vermitteln, dass sich den Mieterhöhungsbegehren noch am Mietspiegel orientiert!

    Du kannst als Begründung für den Mieterhöhungbegehren natürlich auch ein Gutachten fertigen lassen oder dir Vergleichwohnungen suchen. Bei Vergleichswohnungen wird's auch schon schwierig, wenn sie nicht direkt übereinander liegen und gleich geschnitten sind. Da kannst du auch nur über Rückrechnung auf EUR/qm vergleichen.

    Du kannst natürlich auch ohne jede sinnhafte Begründung die Miete erhöhen - in jedem 2. Fall wird das vielleicht klappen. Aus der Unwissenheit bzw. Unerfahrenheit von Mietern wollen wir aber keinen Regelfall draus machen.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  15. #14 lostcontrol, 31.08.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    jo... und im qualifizierten mietspiegel hängt's dann auch noch von der ausstattung ab usw.
    aber man kann ja nicht nur nach mietspiegel erhöhen.

    seit die jobcenter die mietspiegel künstlich in die höhe treiben macht's eh nur noch wenig unterschied, selbst wenn du 10qm weniger angibst...
     
  16. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Wie willst du denn ne Miete erhöhen ohne die m² zu nennen? Ok, bei nem Sachverständigengutachten ist davon auszugehen, dass der sich nicht verrechnet, bei ner Mieterhöhung über Vergleichswohnungen kommt man vielleicht auch noch drumrum, wenn sich wirklich identische Wohnung im selben Haus befinden, aber bei der regulären Mieterhöhung über Mietspiegel, wie es wahrscheinlich die meisten tun, wird man um die Nennung der genauen m² nicht drumrumkommen. Wenn doch, dann sag mir bitte wie.
     
  17. #16 lostcontrol, 31.08.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    mal angenommen du baust 'ne EBK ein und willst entsprechend die miete erhöhen - was haben die quadratmeter damit zu tun? was ist bei modernisierungs-mieterhöhungen?

    aber wie auch immer:
    man sollte so oder so wissen wie gross die wohnungen sind, das bedeutet aber nicht zwangsläufig dass es deswegen im mietvertrag stehen muss.

    einen unterschied von 7qm in so 'ner kleinen wohnung finde ich schon erschreckend - müsste man das nicht mit dem bloßen auge merken dass da was nicht stimmt?
     
  18. #17 Pharao, 31.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    du darfst durchaus bedenkenlos m2 im Mietvertrag reinschreiben, nur sollte dann ein Satz dazu stehen, das diese m2 nicht ausschlaggebend sind wegen möglicher Messfehler, sondern vielmehr die vermieteten Räume Mietgegenstand sind.


    Ansonsten denke ich durchaus, das hier der Mietvertrag falsch ausgefüllt worden ist. Denn genau genommen bedeutet das "und" durchaus, das zustätzlich hier noch eine Fläche von x m2 mitvermietet ist, denn ansonsten müsste ja "mit folgender" da stehen.

    In wieweit jetzt diese m2 auf die Räume zu sehen sind, kann ich leider nicht beurteilen.

    @ verm

    ich würde an deiner Stelle auch lieber mal seber nachmessen, wenn der Mieter das schon beanstandet. Auch Keinvieh macht mist und vielleicht hat der Mieter ja wirklich etwas zu seinen gunsten gemessen. Denn Einbauküche & -schränke oder Badewanne, ect gehen auch alles in die Berechnung mit ein.

    Und statt mit Meterstab zu messen, kaufst du dir lieber ein Lasermessgerät. Die gibt es auch günstig und sind viel genauer bzw viel schneller.
     
  19. #18 kathi, 31.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.2012
    kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben bei Bestandsmietern noch nie ne EBK eingebaut. Da ne EBK kein Mietspiegelkriterium ist, wäre das dann wohl Verhandlungssache zwischen Mieter und Vermieter und ich würde das vertraglich auch irgendwie so festlegen, dass für die neue EBK zusätzlich noch Betrag xx gezahlt wird. Und natürlich braucht man dafür dann auch nicht die m².
    Bei Modernisierungserhöhungen käms wieder drauf an. Kommt ne Dämmung drauf, müssen auch wieder in irgendeiner Form die m² her, wenn die Wohnungen unterschiedlich gross sind.
    Bei Fenstermodernisierung seh ich die Notwendigkeit einer m² -Angabe auch nicht unbedingt.

    Aber mir gings eigentlich um die ganz stinknormale Mieterhöhung, die die meisten über den Mietspiegel durchführen. Und da kann man die m² nicht aussen vor lassen. Geht nicht!

    Nicht unbedingt. Wenn man schonmal Flächen vermessen musste, z.B. weil man Teppich oder Laminat legen wollte, dann hat man vielleicht schon ein bisschen ein Auge dafür. Musste man noch nie ne Fläche vermessen, nicht unbedingt. Und es gibt Leute, die wirklich richtig schlecht Entfernungen und Grössen einschätzen können.
     
  20. verm

    verm Gast

    Vielen Dank nochmals an alle!

    Ich werde wohl die Wohnung nochmal selbst nachmessen und dann ggf. mit dem Mieter eine friedliche Einigung ohne Anwalt o.Ä. anstreben.
    Klar müssten diese 7m² eigentlich auffallen, aber ich muss gestehen, dass ich wirklich selten selbst in der Wohnung war und wenn dann habe ich da nicht so sehr drauf geachtet.
     
  21. #20 lostcontrol, 31.08.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    es gibt qualifizierte mietspiegel, in denen die ausstattung (und dazu gehören zweifelsohne auch EBKs) sehr wohl eine grosse rolle spielt.

    na aber gerade DIE sollten dann doch besser nachmessen, oder nicht?
     
Thema: Mieter zweifelt Wohnunggröße an
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. anleitung im mietspiegeltext

    ,
  2. anleitung mietspiegeltext stuttgart

    ,
  3. anleitung mietspiegel stuttgart

    ,
  4. mietspiegel stuttgart anleitung,
  5. wohnung ausmessen,
  6. mietspiegeltext,
  7. mietspiegeltext stuttgart,
  8. wohnung vermessen lassen kosten,
  9. anleitung mietspiegeltext,
  10. stuttgart mietspiegeltext,
  11. anleitung im mietspiegeltext stuttgart,
  12. vermessung wohnungsgröße,
  13. wohnflächenbenennung im mietvertrag,
  14. wohnung vermessen lassen,
  15. wohnung ausmessen lassen kosten,
  16. Anleitung zum Mietspiegeltext Stuttgart,
  17. mieter wohn 10 jahre und nun zweifelt er die Fläche an,
  18. Mieterbund zweifelt einfach Wohnungsgröße an,
  19. gutachter wohnung vermessen,
  20. gutachter wohnung ausmessen,
  21. anleitung zum mietspiegeltext,
  22. mietspiegel stuttgart 2011 anleitung,
  23. kann jobcenter wohnung vermessen,
  24. wer trägt kosten für vermessung mietwohnung,
  25. stuttgart mietspiegel 2011 anleitung mietspiegeltext
Die Seite wird geladen...

Mieter zweifelt Wohnunggröße an - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...
  3. Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?

    Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?: Hallo, ich bin leider und früher als erhofft Eigentümer einer Immobilie geworden. Leider habe ich bisher keinen "seriösen" Mieter für die frei...
  4. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...
  5. Mieter schließt Haustür ab.

    Mieter schließt Haustür ab.: In einem Miethaus schließen die Mieter einer Wohnung ständig die Haustür ab, sodass andere Mieter immer zur Haustür laufen müssen, wenn Besuch...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.