Mieter

Diskutiere Mieter im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo! Wir sind relativ neue Vermieter, haben eine Wohnung in Stuttgart und leben in Hamburg. Wir haben an eine WG vermietet, waren sehr...

  1. #1 roeber1860, 08.01.2007
    roeber1860

    roeber1860 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Wir sind relativ neue Vermieter, haben eine Wohnung in Stuttgart und leben in Hamburg. Wir haben an eine WG vermietet, waren sehr sympathisch, die haben sogar schon viel Geld in die Wohnung gesteckt, leider haben wir vergessen denen eine Hausordnung zu verpassen, und nun feiern sie. Ist mir eigentlich auch wurst, war ja auch mal jung, ledier übertreiben sie es und unsere ehemaligen Nachbarn (wohnen unter denen), selbst WG erfahren, haben keine Lust mehr und wenden sich zum zweitenmal an die Hausverwaltung, die uns eh nicht ledien kann. Der will uns nun das Fell über die Ohren ziehen und Zitat:"Ich mache sie fertig" sodass wir nicht glücklich werden. Das wird halt usner Kind zu spüren bekommen, denn die muss das alles auffangen am ende. Nun habe ich zwei Fragen :

    1. Darf der Hausverwalter gleich ohne irgendetwas, eine Zwangsräumung veranlassen?

    2. Kann ich nachträglich eine Hausordnung schicken, und von dem Hauptmieter (wir haben nur einen) unterschreiben lassen? Ist das dann gültig?

    Gruss
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    also erst mal: Auch ohne ausdrückliche Hausordnung gibt es so etwas wie Verhaltensregeln in Mehrparteienhäusern, z.B. Ruhezeiten etc.pp.

    Die Nacht- und Mittagsruhe ist auch ohne Hausordnung grundsätzlich zu wahren, das gleiche gilt für Feiertage, an denen auch andere Toleranzgrenzen gelten als an normalen Werktagen.

    Wenn die WG nun ihre Parties nur an Werktagen zu üblichen Arbeitszeiten und ausserhalb der Mittagsruhe macht, kann das noch angehen - aber wer feiert da schon? Mit Anmeldung und Zustimmung der anderen Parteien im Haus kann man natürlich auch mal ausser der Reihe Remmidemmi machen, aber auch das ist dann (schon durch die Zustimmungsbereitschaft der Nachbarn) auf einige wenige Male im Jahr beschränkt.

    Für sowas braucht's keine Hausordnung. Du kannst die WG so zurechtweisen und darauf aufmerksam machen, dass ihnen im Falle fortgesetzten Fehlverhaltens die fristlose Kündigung und schlimmstenfalls auch Zwangsräumung droht. So eine Zurechtweisung nennt man auch Abmahnung. Muss schriftlich sein und wird - da Ihr nicht vor Ort wohnt - am besten per Einschreiben gemacht (Einwurfeinschreiben reicht, Einschreiben mit Rückschein schadet aber auch nicht).

    Wenn die Hausverwaltung _Euch_ hier den schwarzen Peter zuschiebt ist da aber auch was im Argen. Habt Ihr selbst vermietet, oder hat die Hausverwaltung die ganze Sache für Euch eingestielt (Vertrag, Übergabe, etc...)? Was ist das im übrigen für ein "professionelles" Verhalten, wenn Euch die Verwaltung (die immerhin Auftragnehmer von Euch ist) nicht leiden kann?

    Also: Den Rabatzmachern eine Abmahnung und der Verwaltung am besten auch, wenn sie mit ihren Kunden/Auftraggebern nicht professionell zusammenarbeiten kann.

    Gruß

    Jerry
     
  4. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ich vergaß: Euer Kind wird hoffentlich überhaupt nichts zu spüren bekommen.

    Für Vermieter ist es nämlich ungeschriebene Voraussetzung, dass sie in der Lage sind, Ärger mit Verwaltungen und/oder Mietern auffangen zu können und ihn nicht an schuld- und wehrlose kleine Wesen weiterzugeben...

    Musste mal gesagt werden - nix für ungut ;)

    Jerry
     
  5. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Hausverwaltung keine Mietverwaltungsauftrag von dem Vermieter hat, hat er keine direkte Handhabe gegen die Mieter. Also kann sich nur an die Eigentümer/Ver-
    mieter wenden, in schlimmem Fall auch an Polizei bzw. Ordnungsamt.

    Nun, wegen persönliches Ressentiments kann zu gegenseitige Schikanen führen, besonders wenn die Vermieter nicht vor Ort ist.


    Der Eigentümer/Vermieter ist verpflichtet seine Mieter zur Hausordnung zu mahnen,...
    bis zur Kündigung, Räumungsklage...
    Dazu hat er aber wenig Interesse, solange die Mieten regelmäßig reinkommen.


    Also Problem kann nur mit Vernunft gelöst werden. :top
     
  6. #5 roeber1860, 08.01.2007
    roeber1860

    roeber1860 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    danke, ich denke nur weiter, aber grundsätzlich wird dies nicht geschehen ! Schon klar und auch richtig verstanden!

    Gruss
     
  7. #6 roeber1860, 08.01.2007
    roeber1860

    roeber1860 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    wir wollen ja keine Probleme mit denen oder durch die haben. Wir brauchen Luft um uns erst einmal zu sortieren, die Wohnung wollen wir ja am ende auch verkaufen, aber dazu muss erst einmal die Grundlage stehen.

    Aber es ist schon sehr hilfreich, was Ihr sagt! Danke

    Gruss
     
  8. Anzeige

    Vielleicht wirst du HIER Antworten finden.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Mieter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schikane vom Hauptmieter in wg

Die Seite wird geladen...

Mieter - Ähnliche Themen

  1. fristlose Kündigung wegen nichtbezahlter Miete - Fristen

    fristlose Kündigung wegen nichtbezahlter Miete - Fristen: Hallo, mein Mieter hat die Miete (zahlbar bis zum 3. im Voraus) für Nov. ´17 und Jan.´18 nicht bezahlt. Da ich gelesen habe das die die fristlose...
  2. Miete soll nachverhandelt werden: Achtung Drücker!

    Miete soll nachverhandelt werden: Achtung Drücker!: Servus in die Runde, ich melde mich, da ich fragen wollte, wer sonst noch solche Erfahrungen wie ich gemacht hat. Meine Großmutter ist...
  3. Mieter fordert gesamte Kaution zurück

    Mieter fordert gesamte Kaution zurück: Folgender Sachverhalt: Mieter hat nur von April 2017 bis November 2017 die Wohnung gemietet. Bei der Kündigung gab es schon Probleme, da er...
  4. Kaufvertrag über ein Mehfamilienhaus: Sonderregelung zum Wohnrecht der aktuellen Mieter

    Kaufvertrag über ein Mehfamilienhaus: Sonderregelung zum Wohnrecht der aktuellen Mieter: Hallo zusammen, wir sind dabei ein Mehrfamilienhaus zu kaufen. Die Finanzierung steht schon und der Kaufvertrag ist ebenfalls vom Makler an uns...
  5. Temporärer Mieterlass für Mieter

    Temporärer Mieterlass für Mieter: Hallo zusammen, ich hätte da mal eine Frage und hoffe, ihr könnt uns ein paar Tipps geben. Seit über 10 Jahren haben wir die gleiche Mieterin...