Mieterauszug: Streit ob Schaden oder normale Abnutzung

Diskutiere Mieterauszug: Streit ob Schaden oder normale Abnutzung im Übergabe Ein- oder Auszug Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; wie ist die Rechtslage bei folgendem Fall: Der Mieter zieht nach ca. 3 1/2 Jahren aus. Die Wohnung ist hochwertig u. neuwertig. Bei Übergabe...

  1. #1 Laurel66, 15.03.2012
    Laurel66

    Laurel66 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    wie ist die Rechtslage bei folgendem Fall:
    Der Mieter zieht nach ca. 3 1/2 Jahren aus. Die Wohnung ist hochwertig u. neuwertig.
    Bei Übergabe wurden folgende Schäden festgestellt:
    neu installierte Duschabtrennung in den Ecken großflächig verschimmelt
    im Bad am Doppelwaschbecken eine Abplatzung im Durchmesser 1cm
    im CeranKochfeld an einer Kochstelle großflächig Essen eingebrannt
    an den Fensterrahmen viele Klebereste von den Gardinenstangen
    Der Mieter sagt, dass zählt unter normaler Abnutzung sonst kommt er mit Anwalt.
    Einbehalten wurde eine Kaution 2 Kaltmieten.
    Wie wird generell der Schaden bewertet, z.B. für das Ceranfeld 6 Jahre alt, eingebrannt.
    Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Albert1955, 15.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.2012
    Albert1955

    Albert1955 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2012
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Erst einmal den Mieter zur Nachbesserung auffordern.

    ...................................
     
  4. #3 Pharao, 15.03.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.03.2012
    Pharao

    Pharao Gast

    :wink5: Laurel66,

    das ist leider immer nicht ganz leicht zu entscheiden, ob nun was noch nur normalen Abnutzung gehört oder schon als Schaden oder übermässige Abnutzung angesehen werden kann. Im schlimmsten Fall muss das ein Gericht entscheiden :unsicher026:

    Auch macht es einen großen Unterschied bei der "normalen" Abnutzung, ob nur eine Person in der Wohnung lebte oder vielleicht eine Großfamilie mit 10 Personen. Klar wird zB der Teppich dann unterschiedlich abgenutzt bzw was unter normaler Abnutzung dann zu verstehen ist.

    Desweiteren darfst oder kannst du dem Mieter bei übermässiger Abnutzung nicht die vollen Kosten aufbrummen, sondern höchstens den Anteil, was das beschädigte Teil noch an Zeitwert hat, der sich aus der Lebensdauer & der Dauer des Mietverhältnis & dem Alter des Gegenstandes errechnet.

    Meiner Laienhaften Meinung wird es schwer werden hier Nachzuweisen, das der Schimmel durch die Schuld des Mieters entstanden ist und nicht evtl ein Baumangel darstellt, weil zB sich das Wasser immer in den Ecken bei Duschen sammelt.

    Ja nach alter des Waschbeckens musst du hier auch kleine Abplatzungen als normale Abnutzung hinnehmen, da einige Gerichte der Meinung sind, das trotz aller Vorsicht sowas nicht vermeitbar ist und dann zur normalen Abnutzung gehört. Nur wenn hier was Zweckentfemdet oder übermässig Abgenutzt wird, kann man es dem Mieter anrechnen.

    Zum CeranKochfeld wäre ich der Meinung, das dieser Schaden ja nur entstehen kann, wenn der Mieter den Herd zu selten oder garnicht säubert nach dem Kochen. Und das würde ich jetzt mal voraussetzen, das man das erwarten kann.

    Die Fensterrahnen sind auch ein Streitthema. Normal kannst du einem Mieter ja nicht verbieten Gardinen aufzuhängen. Somit wäre eine Anbringungsmöglichkeit durchaus in Ordnung und evtl dann auch hinzunehmen, das hier Klebreste zurückbleiben. Ich denke hier zB auch an die Urteile was Dübellöcher im Bad angeht und was man ggf ja auch hinnehmen muss.

    Das ist jetzt meine persönliche laienhafte Meinung dazu ! Eine Rechtsberatung kann & darf nur ein Anwalt durchführen, die du in einem Forum nicht finden wirst.
     
  5. #4 Papabär, 15.03.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.895
    Zustimmungen:
    598
    Ort:
    Berlin
    Hallo Laurel, Hi Pharao,
    Meiner Laienhaften Meinung nach dürfte es dann aber schwer zu erklären sein, warum die Duschabtrennung gleich großflächig Schimmel aufweist. Sollte das Wasser hier entgegen den Gesetzen der Schwerkraft nicht nach unten geflossen sein?

    Wenn das Wasser nicht ordnungsgemäß abgelaufen ist, dann hat der anständige Mieter das doch gaaanz bestimmt gemeldet - nur der böse Vermieter hat nicht reagiert.
    Sollte der Mieter den Schaden (so es denn einen gibt) nicht gemeldet haben, haftet er für daraus entstandene Folgeschäden (wie z.B. Schimmel).


    Zunächst einmal sollte man wohl mal schauen was im Mietvertrag steht. Welcher Zustand wird bei Rückgabe geschuldet? Das Waschbecken ist ganz klar eine Beschädigung - bei den anderen Sachen könnte es aber auch eine Frage der Reinigung sein. So sollte die Duschabtrennung z.B. so beschaffen sein, daß der Schimmel nicht in die Tiefe eindringen und - ggf. mit Schimmelspray - einfach abgewischt werden kann. Anderenfalls tippe ich mal auf einen Materialfehler (den der Mieter dann wirklich nicht zu verantworten hätte).

    In meinen Mietverträgen steht für gewöhnlich drin, das die Mietsache in einem fachgerecht gereinigten Zustand zurückzugeben ist. Falls das hier nicht der Fall sein sollte, könnte es schwierig werden, mehr als nur das Waschbecken geltend zu machen.

    Auf alle Fälle sollte der Mieter aber schriftlich zur Nachbesserung aufgefordert werden.
     
  6. Pharao

    Pharao Gast

    Wie schon gesagt, streiten kann man wohl über alles. Allerdings muss ich zugeben, das ich das "großflächig" hier irgendwie wohl ausgeblendet hab .....
     
  7. #6 immodream, 15.03.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.401
    Zustimmungen:
    646
    Hallo,
    das sind so die typischen Streitfälle bei der Wohnungsabnahme.
    Die Beschädigung des Waschbeckens würde ich als Vermieter nicht so ohne weiteres hinnehmen.Vielleicht hat der Mieter ein Haftpflichtversicherung?
    Bevor ich wegen Schimmel in der Dusche oder in den Fugen des Badezimmers meine Zeit bei meinem Rechtsanwalt und hinterher mit ungewissen Ausgang bei Gericht vertrödeln würde, entferne ich den Schimmel mit Spezialreiniger.
    Vielleicht kann man auch den Herd noch reinigen?
    Bei Kleberesten an den Fenstern durch Halter von Gardinenstangen oder Fliegengittern versuche ich erst einmal selbst die Kleberreste zu entfernen.
    Das kostet mich oft wesentlich weniger Zeit und Nerven als der Gang vor Gericht.
    Meine Wohnungen werden meistens besenrein übergeben.
    Das heißt, man muß sich vorstellen , das der Mieter die Böden, die Fliesen , die Türen und die Fenster mit dem Besen gereinigt hat.
    Ich habe mich inzwischen mit scharfen Reinigungsmitteln aus dem Profibereich ausgerüstet und benötige für eine Endreinigung ca. 2 Tage.
    Danach sind Türen, Fenster , Fliesen und Böden wieder blitzeblank.
    Grüße
    Peter
     
  8. #7 Pfeifdireins, 15.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2012
    Pfeifdireins

    Pfeifdireins Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    5
    Hatte ich grade neulich:

    5 Jahre alte Glas-Duschabtrennung, aber ein superbilliges Teil ausm Baumarkt (Bauhaus).
    Erstens waren die Ecken "verschimmelt", zweitens hupfte die Schiebetür immer wieder aus der Schiene, wenn man sie falsch anpackte. Das hatte den Mieter aber gar nicht gestört, sondern nur, das man die Handbrause nicht mehr aufhängen konnte.

    Der Schimmel lag wohl auch daran, das der Rahmen gar nicht richtig reinigbar war, man kam an viele Stellen kaum dran. So eine Krankheit von vielen billig Kabinen.

    Bezahlt hat es aber jetzt die Haftpficht-V des Mieters, weil er es uns nicht meldete, dass die Schiebetür rausgehupft war, weil eine Schraube an der Rolle gefehlt hat.
    Da man das leicht hätte reparieren können, wenn der Mieter es gemeldet hätte, hat er schuldhaft einen Folgeschaden verursacht.

    Was ich damit sagen will ist, dass der Mieter gar nicht wusste, dass das seine Versicherung zahlt. Er meinte, sie wird nicht zahlen weil er ja den Schaden selber verursacht hätte.
    Das lässt sich sicher auch auf den Waschtisch übertragen.
    Daher erst mal den Mieter fragen, ob er versichert ist,
    Gruss,
    P.
     
Thema: Mieterauszug: Streit ob Schaden oder normale Abnutzung
Die Seite wird geladen...

Mieterauszug: Streit ob Schaden oder normale Abnutzung - Ähnliche Themen

  1. Schon Schaden oder noch normaler Gebrauch?

    Schon Schaden oder noch normaler Gebrauch?: Hallo, meine (Ex-)Mieterin hat mir ja meine Wohnung komplett möbliert zurückgegeben. Wir haben jetzt schon fleißig entrümpelt und langsam wird es...
  2. Mieter haben Sat-Anlage montiert - Überspannungs-Schaden - Wer muß Reparatur zahlen

    Mieter haben Sat-Anlage montiert - Überspannungs-Schaden - Wer muß Reparatur zahlen: Hallo, folgendes Problem habe ich: Meine Mieter haben irgendwann selbst eine Sat-Schüssel gekauft und montiert. Jetzt ist das LNB in der...
  3. Schaden an Einrichtung nach Elektroarbeiten, wer solls richten?

    Schaden an Einrichtung nach Elektroarbeiten, wer solls richten?: In einer Wohnung wurde vom Elektriker u. a. ein neuer Herd eingebaut. Nun beschwert sich der Mieter beim Elektriker, dass die Kücheneinrichtung...
  4. Wasserschaden, Versicherung erkennt Schaden an aber begleicht Rechnungen nicht

    Wasserschaden, Versicherung erkennt Schaden an aber begleicht Rechnungen nicht: Vor einem Vierteljahr hatten wir in einem frisch vermieteten Ladenlokal undefinierten Wasserverlust im Heizungssystem. Es stellte sich heraus,...
  5. Haftung WEG-Gemeinschaft für Schäden durch Gemeinschaftstrockner?

    Haftung WEG-Gemeinschaft für Schäden durch Gemeinschaftstrockner?: In einer WEG gibt es seit gut 10 Jahren einen Gemeinschaftswäschetrockner. Dieser wurde über Münzen betrieben und es existiert ein eigenes Konto....