Mieterhöhnung - Wie wehre ich mich?

Dieses Thema im Forum "Mieterhöhung" wurde erstellt von meisterlampe83, 20.01.2008.

  1. #1 meisterlampe83, 20.01.2008
    meisterlampe83

    meisterlampe83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    ich bin über google auf dieses Forum gestoßen, weil ich eine Miterhöhung bekommen habe.

    Ich wohne in meiner Wohnung seit Februar 2006. Mein Vermieter ging insolvent, die Wohnung wurde an einen neuen EIgentümer verkauft. Dieser hat jetzt eine Immobilien-Beratungs-Firma mit einer Vollmacht ausgestattet und mir folgenden Brief geschickt:

    Datum: 15.1.07

    ... hiermit teilen wir Ihnen mit, dass Ihr Vermieter auf Grund steigender Kosten eine Mieterhöhung von 10 % auf die Nettomiete sowie auf die anfallendenn Nebenkosten ab dem 1.2.2008 durchführt.

    Meine aktuelle Warmmiete beträgt 450 Euro, würde sich also auf 495 erhöhen.

    Ich habe hier quer gelesen und auch sonst gegoogelt, meine Meinung ist
    1) Steigende Kosten ist kein Erhöhungsgrund
    2) Man kann nicht am 15.1. die Miete zum 1.2. erhöhen, da muss eine Frist dazwischen sein

    Wie wehre ich mich jetzt am besten?

    Hintergrund: Ich werde sowieso bald kündigen, da ich am 30.6. ausziehen möchte weil ich nach Berlin ziehe. Achso, wohne in Köln.

    Danke für eure Hilfe!

    Gruß André
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    So wie ich das lese, hast du keine Mieterhöhung, sondern eine Nk-Anpassung erhalten. Wenn in deinem Vertrag also eine nk-Pauschale beschlossen wurde, dann ist das so in Ordnung.
    Nur mal so am Rande: Eine Warmmiete gibt es genau genommen nicht.
    Wann wurde deine Miete (Nettomiete) das letzte mal erhöht?

    wurden dir bisher nk-Abrechnungen zugeschickt?
     
  4. #3 F-14 Tomcat, 20.01.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Die Immobilien-Beratungs-Firma ist ja genial :lol


    Schreib ihnen einen netten Brief mit dem § und weiße sie darauf hin das Gestiegene kosten kein grund sei
    § 558a Form und Begründung der Mieterhöhung

    Die frisst ist für die Mieterhöhung ist drei Monate nach erhalt des Briefes
    § 558b Zustimmung zur Mieterhöhung

    Im Prinzip kannst du dich gegen eine rechtlich einwandfreie und Berechtigte Mieterhöhung nicht wehren auch wenn du schon bald selbst kündigen willst


    Stell aber sicher das es sich nicht um eine Staffelmiete handelt dann wäre dieser Brief lediglich ein hinweiß § 557a Staffelmiete und die Erhöhung wäre in Ordnung

    Ps. Auf Nebenkosten kann Mann keine Mieterhöhung machen lediglich eine Anpassung außer sie sind pauschal

    Edit wegen Capo :wink

    eine Mieterhöhung von 10 % auf die Nettomiete sowie auf die anfallenden Nebenkosten

    Also für mich ist der Satz eindeutig :hase
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Deswegen ist es wohl erstmal zu klären, um welche Art der Nk und was für einen Mietvertrag es sich handelt.

    Ich finde es hier gefährlich, sofort die Gesetzesbücher zu zücken und die Beratungsfirma fern von Immowissen zu sehen...
     
  6. #5 meisterlampe83, 20.01.2008
    meisterlampe83

    meisterlampe83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    hi, danke für die schnellen Antworten.

    Im Wortlaut schreibt dir Firma: "... eine Mieterhöhung von 10 % auf die Nettomiete sowie auf die anfallenden Nebenkosten ab dem 01.02.2008 durchführt. Somit erhöht sich Ihre Miete von € 450,00 auf € 495,00...."

    Also ich zahle eine Miete von 330 Euro sowie Nebenkosten in Höhe von 120 Euro. ICh kann zwar nicht zu 100 Prozent ausschließen, dass ich keine Staffelmiete habe, aber das wäre mir im Mietvertrag aufgefallen.

    Ich habe seit meinem Einzug im Februar 2006 noch keine Mieterhöhung erhalten. Mein Vermieter ist erst seit November 2007 Eigentümer meiner Wohung, da der vorige (also mein erster Vermieter) insolvent ist und die Wohnung verkauft wurde.

    Ich werde der Firma jetzt einen Brief schreiben, in dem ich der Mieterhöhung widerspreche. Als Grund führe ich an, dass die gesetzliche Frist nach § 558b BGB nicht eingehalten worden ist.

    Ich habe folgendes gelesen: Frist für Erhöhung: 3 Monate. Bei Widerspruch dann hat man ein Sonderkündigungsrecht und darf noch 2 Monate in der Wohnung bleiben. So wie ich das sehe enthält das Schreiben 2 Fehler. Einmal die Frist, zum anderen den Grund. Meine Taktik ist jetzt, dass ich in meinem Brief nur die nicht eingehaltene Frist für den Widerspruch benutze. Sollte im Februar ein neuer Brief eintreffen, werde ich dann auf den Grund hinarbeiten.

    Frage: Sollte ich meinen Widerspruch JETZT schon abschicken oder abwarten? Theoretisch dürfte ich doch bis zum 31.3. warten, oder?
     
  7. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Du kannst der Mieterhöhung widersprechen. Jedoch nicht der NK-Anpassung.
    10% Erhöhung der Nk -> 132€ -> 462€

    Die Mieterhöhung ist nicht rechtens.

    Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du im Mietvertrag die Grundmiete UND die Betriebskosten gesondert aufgeführt hast.

    Hast Du nun eine Abrechnung erhalten oder nicht????
     
  8. #7 meisterlampe83, 20.01.2008
    meisterlampe83

    meisterlampe83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich habe von einer separaten Firma eine Nebenkosten-Abrechnung erhalten.

    Nach dieser standen mir für 2007 8 Euro zu. Da aber der vorherige Eigentümer insolvent wurde, wie erwähnt, hätte ich mich auf die Liste der Gläubiger setzen lassen...

    Edit: Ich habe gerade mal in meine Unterlagen geschaut. Ich habe einen BRief vom 2. November 2007, darin bittet mich die Immobilienfirma, ihnen mitzuteilen, ob ich die Wohnung kaufen möchte. Weiterhin schreibt die Firma: "... Dies auch vor dem Hintergrund, dass der Erwerber beabsichtigt die Mieten, auf grund steigender Kosten, Anfang 2008 um bis zu 10 % zu erhöhen."

    Ist das dann schon eine Mieterhöhung gewesen? Hätte ich da bereits Widerspruch einlegen müssen? Meiner Meinung nach war das nicht konkret, da kein konkreter Termin und keine konkrete Erhöhung genannt wurde.
     
  9. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    :geil

    ein ordentliches Mieterhöhungsverlangen setzt die einverständnis des Mieters voraus. Also unterschriebener Rückschein an die Immofirma. Hast du etwas unterschrieben? Wohl nicht. Damit kannst du das Schreiben vergessen...

    Zu deiner Erhöhung: Kompletter Widerspruch wie angesprochen. an deiner Stelle würde ich jedoch eine Nk-Vrauszahlungsanpassung akzeptieren, da 8€ Rückzahlung nicht gerade der bringer ist, bei den aktuell steigenden NK.
    Ansonsten hat Tomcat schon alles gesagt.

    @tomcat
    eindeutig? Ja, aber ob das auch so gemeint war??? Dieses "sowie auf die anfallenden..." klang für mich zu sehr nach Pauschal und dann noch "Warmmiete"
    Leider wird vieles nicht so verstanden, wie es gemeint war. Noch schlimmer ist aber, dass es umgekehrt auch so ist...
     
  10. #9 meisterlampe83, 20.01.2008
    meisterlampe83

    meisterlampe83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Puh, ich atme durch :)

    Wann soll ich denn meinen Widerspruch losschicken? Ende Januar direkt?

    Können die Nebenkosten denn einfach so angepasst werden, also ohne zeitliche Frist?

    Nochmal zur Warmmiete: Ich habe das nur als Wort benutztt, weil ich mir darunter Kaltmiete + NK vorstelle, deshalb. Von Seiten des Vermieters oder der Firma ist das nie gefallen.
     
  11. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Du hast 4 Wochen für den Widerspruch
     
  12. #11 onkelfossi, 20.01.2008
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    du brauchst hier gar keinen widerspruch einlegen, da die mieterhöhung nicht den gesetzlichen anforderungen entspricht. spar dir das porto. :lol

    die nebenkostenerhöhung kann zum nächsten zahlungstermin fällig werden. bedenke, es bleibt weiterhin dein geld über das abgerechnet wird. davon hat der vermieter nichts. schon im eigenen interesse solltest du das zahlen, damit nicht bei der nächsten abrechnung eine riesige nachforderung auf dich zukommt.
     
  13. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Das Problem ist ja wenn automatisch per Bankeinzug bezahlt wird. Dann rennt er seinem Geld hinterher...
    Für den Fall sollte man über eine Sperrung nachdenken und doch den Dauerauftrag in Betracht ziehen. War aber nur ein Gedanke am Rande.

    Persönlich denke ich, dass es wie bei einer Mietminderung sicherer für den Mieter ist, wenn er seinen Standpunkt klar macht und nicht einfach den verbleibenden (unrechtmäßigen) Rest schuldig bleibt.
     
  14. #13 onkelfossi, 21.01.2008
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    tja wenn. zur not kann man die lastschrift zurückgeben. selbst wenn die mieterhöhung rechtens wär, kann in diesem fall ohne zustimmung nicht eingezogen werden. dann müsste erst eingeklagt werden. aber meinetwegen kann man solchen inkompetenten verwaltern mal schreiben wie der hase läuft. :pc
     
  15. #14 meisterlampe83, 21.01.2008
    meisterlampe83

    meisterlampe83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich zahle nicht per automatischem Bankeinzug und auch nicht per Dauer-Auftrag. Durch die Insolvenz des Vorbesitzers hat sich das Miete-Empfängerkonto 3x verändert, ich zahle immer pro Monat selbst, also nichts automatisches.

    Okay, ich warte dann noch eine Woche und schicke ihm den Brief mit Hinweis auf die Frist.

    Danke für die Hilfe!
     
  16. #15 F-14 Tomcat, 21.01.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Das ist aber nicht ganz fair :stupid


    Capo

    Die Beratungsfirma fern war sich hier sehr sicher da es hier sehr selten ist das sich jemand schon im Vorfeld mit dem Thema auseinandergesetzt hat
    und auch im Vorfeld solche Details wie ein Zitat , die Miete und Nebenkosteen erwähnte

    Allerdings glaube ich nicht das die Nebenkosteenabrechnung von 2007 war sondern von 2006 :wink
     
  17. #16 meisterlampe83, 21.01.2008
    meisterlampe83

    meisterlampe83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ist es fair, eine gleich aus zwei Gründen unwirksame Mieterhöhung zu fordern? Der Kerl besitzt mehrere Immobilien, das ist doch nur ein billiger Nepp-Versuch, dem mit Glück einige Mieter nachkommen und höhere Miete zahlen...

    Sorry, aber auf solche Methoden kann ich nur so reagieren.
     
  18. #17 F-14 Tomcat, 21.01.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Tut mir leid aber ich besitze auch mehrere Immobilien und noch vor einen Jahr hätte ich auch eine Mieterhöhung so begründet weil ich es damals einfach nicht besser wusste :gehtnicht

    Übrigens das ist keine Methode sondern einfach nur Unwissen das man richtig stellen sollte und zwar nicht häppchenweiße sondern als ganzes :wand:

    Doch dann kam
    Haus&Grund
    Dieses Forum
    Und das BGB :banana
     
  19. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Schön gesagt :o
     
Thema: Mieterhöhnung - Wie wehre ich mich?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. widerspruch mieterhöhung muster

    ,
  2. wie wehre ich mich gegen mieterhöhung

    ,
  3. widerspruch gegen mieterhöhung muster

    ,
  4. widerspruch mieterhöhung musterbrief,
  5. Musterbrief widerspruch gegen mieterhöhung,
  6. widerspruch gegen mieterhöhung vorlage,
  7. widerspruch mieterhöhung vorlage,
  8. widerspruch gegen mieterhöhung musterbrief,
  9. musterbrief widerspruch mieterhöhung ,
  10. musterschreiben gegen mieterhöhung,
  11. wie wehre ich mich gegen eine mieterhöhung,
  12. musterbrief einspruch gegen mieterhöhung,
  13. einspruch gegen mieterhöhung schreiben,
  14. musterbriefe gegen mieterhöhung,
  15. widerspruch mieterhöhung musterschreiben,
  16. Widerspruch Mieterhöhung,
  17. brief gegen mieterhöhung,
  18. wie schreibt man widerspruch gegen mieterhöhung,
  19. mieterhöhung einspruch muster,
  20. wie wehre ich mich gegen meinen vermieter,
  21. muster widerspruch mieterhöhung,
  22. wie schreibt man eine nebenkostenerhöhung,
  23. wie wehre ich mieterhöhung,
  24. schreiben gegen mieterhöhung,
  25. vorlage widerspruch mieterhöhung
Die Seite wird geladen...

Mieterhöhnung - Wie wehre ich mich? - Ähnliche Themen

  1. Hausverwaltung erhebt Räumungsklage / Bürgen sind Eltern die sich wehren wollen

    Hausverwaltung erhebt Räumungsklage / Bürgen sind Eltern die sich wehren wollen: Liebe Mitglieder, ich bin neu in diesem Forum und möchte Euch um Hilfe bitten. Meine Eltern haben für meinen Bruder gebürt, der Hartz4 bezieht...
  2. Mieterhöhnung nach Neukauf ?

    Mieterhöhnung nach Neukauf ?: Hallo. Ich habe ein Mehrfamilien Haus gekauft. Es wohnen zwei Parteien drin. Eine Mieterin war mit der alten Besitzerin befreundet. Deshalb zahlt...