Mieterhöhung abgelehnt

Diskutiere Mieterhöhung abgelehnt im Mieterhöhung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Ich habe "guten" Mietern nach x Jahren ein Mieterhöhungsbegehren zukommen lassen, in dem ich die Zustimmung zu einer Erhöhung um 8% erbitte....

  1. #1 Glaskügelchen, 13.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe "guten" Mietern nach x Jahren ein Mieterhöhungsbegehren zukommen lassen, in dem ich die Zustimmung zu einer Erhöhung um 8% erbitte.
    Laut aktuellem Mietspiegel könnte ich die Kappungsgrenze von 20% voll ausschöpfen. Die Mieterhöhung ist korrekt.
    Jetzt haben die Mieter das Erhöhungsbegehren abgelehnt.
    Zu den Mietern ist zu sagen, dass sie sehr schlecht deutsch sprechen, und die Ablehnung garantiert nicht selber verfasst haben, sondern jemand, der unsere Sprache geringfügig besser beherrscht. Zumindest hat es für eine geradebrechte Ablehnung gereicht. Sie hätten im Prinzip auch gar nicht ablehnen, sondern nur die Zustimmung unterlassen müssen.
    Die nächsten Tage werde ich das persönliche Gespräch mit den Mietern suchen um ihnen klarzumachen, dass die Ablehnung einer Erhöhung um 8% nicht unbedingt schlau ist, wenn ich theoretisch um 20% erhöhen dürfte.
    Wenn sie das verstehen ist gut, wenn nicht, hab ich keine Lust wegen 8% vor Gericht zu ziehen. Das sollten dann schon die vollen 20% werden, damit es sich lohnt.
    Meine Frage jetzt:
    Sollte das persönliche Gespräch nicht dazu führen, dass die Mieter in die Mieterhöhung einwilligen, könnte ich dann jetzt im Januar noch ein Erhöhungsbegehren in Höhe von 20% nachschieben? Einerseits hätten die Mieter noch ewig Zeit dem Erhöhungsbegehren zuzustimmen, andererseits haben sie es ja bereits schriftlich abgelehnt.
    Mein Bauchgefühl sagt ja.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 14.01.2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.01.2015
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi Glaskügelchen,

    ich habe mal gelernt, das man einer Bitte nicht immer zustimmen muss. Der Gegenüber sollte dann also nicht böse sein, wenn man seine Bitte dankend ablehnt :91:

    Und warum dann so umständlich mit der "Bitte zu Zustimmung" :?

    Ich mein, eine Zustimmung benötige ich lediglich nur, wenn ich was machen möchte, was ansonsten laut Gesetz so nicht möglich wäre (wie zB eine Mieterhöhung in 3 Schritten, statt aufeinmal)
     
  4. #3 Glaskügelchen, 14.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Blöde Frage, aber wie erhöhst du denn deine Mieten?
     
  5. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    ich bitte um garnichts - ich teile dem Mieter mit, das .... usw..
     
  6. #5 Sepultura, 14.01.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
    Ich empfehle dir einfach freundlich mit denen zu sprechen und ihnen zu zeigen, dass deine Kosten gestiegen sind.
     
  7. #6 Sepultura, 14.01.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
    Wikipedia dazu:
    Der Vermieter benötigt für sein Mieterhöhungsverlangen bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete die Zustimmung des Mieters.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mieterhöhung
     
  8. #7 Pharao, 14.01.2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.01.2015
    Pharao

    Pharao Gast

    Auch @ Sepultura,

    erkundige dich doch erstmal richtig und dann reden nochmal darüber !
     
  9. #8 Glaskügelchen, 14.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Dass das definitiv nicht korrekt ist, ist dir aber bewusst?
     
  10. #9 Pharao, 14.01.2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.01.2015
    Pharao

    Pharao Gast

    Warum ?

    Ich benötige nicht die schriftliche Zustimmung eines Mieters für eine Mieterhöhung. Wenn der Mieter diese einfach anstandslos zahlt, ist das auch eine Art von Zustimmung. Zahlt der Mieter die Erhöhung nicht bzw. hat was gegen die Erhöhung, dann klage ich es eben ein bzw. der Mieter zieht aus.

    Ein Mieterhöhungsverlangen ist KEINE Bitte !

    Und ansonsten heißt es §558b BGB Abs.2:
    "Soweit der Mieter der Mieterhöhung nicht bis zum Ablauf des zweiten Kalendermonats nach dem Zugang des Verlangens zustimmt, kann der Vermieter auf Erteilung der Zustimmung klagen. Die Klage muss innerhalb von drei weiteren Monaten erhoben werden."

    §561 BGB Abs1:
    "Macht der Vermieter eine Mieterhöhung nach § 558 oder § 559 geltend, so kann der Mieter bis zum Ablauf des zweiten Monats nach dem Zugang der Erklärung des Vermieters das Mietverhältnis außerordentlich zum Ablauf des übernächsten Monats kündigen. Kündigt der Mieter, so tritt die Mieterhöhung nicht ein."
     
  11. #10 Glaskügelchen, 14.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Brauchen tut man gar nichts vom Mieter. Ich kann dem Mieter auch zwischen Tür und Angel mitteilen, dass ich gern nächsten Monat 30€ mehr auf dem Konto hätte. Kommen die 30€ mehr über Monate hinweg, dann war der Mieter wohl damit einverstanden. Kommen sie nicht, dann hab ich erstmal Pech gehabt, weil ein korrektes Mieterhöhungsbegehren fehlt.
     
  12. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    wo hab ich den geschrieben, das du das mündlich machen sollst? Natürlich machst du das ganze schriftlich nach § 558a BGB (Form und Begründung der Mieterhöhung)
     
  13. #12 Glaskügelchen, 14.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Dann ist es eben eine Forderung! Wollte halt höflich sein.
    Für die 20% erbitte ich dann die Zustimmung zur Mieterhöhung nicht mehr, sondern fordere sie. Besser?
    Weiter neben dem Gesetz liegst aber du mit der reinen Mitteilung, dass.............
     
  14. #13 Glaskügelchen, 14.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Was hattest du gegen die Aussage von Sepultura? Die war völlig korrekt.
     
  15. #14 Pharao, 14.01.2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.01.2015
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    dann wundere dich nicht, wenn jemand deine Bitte ablehnt.

    Kurz & knapp: nein
     
  16. #15 alibaba, 14.01.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    bei 8% in schriftform abgelehnt gut kein Problem ,

    jetzt ein Mieterhöhungsbegehren nunmehr 20% über den Anwalt nachschieben :hut030:

    und notfalls beim Gericht einfordern und fertig .

    Gruss
    alibaba :smile050:
     
  17. #16 Glaskügelchen, 14.01.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Wieso?

    Warum über Anwalt? Das Mieterhöhungsbegehren passt so schon. Ich bitte dann halt nicht mehr, sondern fordere, aber ansonsten ist es praktisch nicht anfechtbar. Als reine Drohgebährde möchte ich einen Anwalt eigentlich nicht einsetzen.
     
  18. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen

    so hat der Rechstreit mit unserer Premiummieterin auch angefangen:

    Ich habe eine Mieterhöhung von 20% angestrebt. Das hat sie zurückgewiesen das wäre ihr zuviel. Ich bat um einen Vorschlag wieviel sie bereit wäre mehr zu zahlen --> keine Antwort. Dann neue Mieterhöhung mit 8% (ca. 25€/MOnat) zugestellt. Das erste war laut Anwalt in einigen Punkten evtl. vor Gericht zu schwammig. Diesem hat sie auch nicht zugestimmt sonder angefangen die Miete teilweise 2-3 Wochen zu spät zu überweisen.

    Wir haben natürlich alles immer schriftlich abgemaht und nun gegen die Dame am Montag eine Zustimmungsklage beim Amtsgericht eröffnet.

    Sie ist der Ansicht, das sie das selbst bestimmen kann wann sie uns wieviel Miete zahlt.
     
  19. #18 BHShuber, 14.01.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    3.542
    Zustimmungen:
    1.381
    Ort:
    München
    Hallo,

    aha, das ist aber ein völlig anderer Tenor als die Posts vorher!

    Pharao hat vollkommen Recht mit dem was er sagt, wir halten das genauso.

    Gruß

    BHShuber
     
  20. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    2.231
    Zustimmungen:
    890
    Kein Wunder, wenn man sowas von sich gibt:

     
  21. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    NRW
    Ja, wenn man es so aus dem Zusammenhang heraus liest dann könnte der Eindruck tatsächlich entstehen ich würde der Dame eine Wahl lassen. :069sonst:
     
Thema: Mieterhöhung abgelehnt
Die Seite wird geladen...

Mieterhöhung abgelehnt - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Auszug nicht geändert, Angst vor Mieterhöhung

    Mietvertrag nach Auszug nicht geändert, Angst vor Mieterhöhung: Eine uneheliche Lebensgemeinschaft hat vor über 15 Jahren eine Wohnung bezogen, beide haben den Mietvertrag als Mieter unterschrieben. Dann haben...
  2. Überlegungsfrist beginnt neu, wenn Mieterhöhung abgelehnt?

    Überlegungsfrist beginnt neu, wenn Mieterhöhung abgelehnt?: Hallo zusammen, im ersten Schritt wurde die Mieterhöhung wegen "Formalitäten" nicht akzeptiert, Schikane des Anwalts. Ich werde in einem 2....
  3. Wie Mieterhöhung bei Indexmiete ermitteln?

    Wie Mieterhöhung bei Indexmiete ermitteln?: Franz hat von seinem Vater eine vermietete Wohnung geerbt. Die Wohnung ist seit 3 Jahren an die darin lebenden Mieter vermietet. Eine Mieterhöhung...
  4. Anrede von Verwandten in Geschäftsbriefen (aktuell Mieterhöhung)

    Anrede von Verwandten in Geschäftsbriefen (aktuell Mieterhöhung): Hallo allerseits, wie würdet Ihr die Anrede in einer Mieterhöhung oder generell in geschäftlichen Briefen an nächste Verwandte formulieren? Du...
  5. Uraltverträge Mieterhöhung möglich?!

    Uraltverträge Mieterhöhung möglich?!: Hallo zusammen, Ich hoffe ich habe den richtigen Themenzweig genommen. Nun zu meiner Frage. In unserem Mehrfamilienhaus haben wir 4...