Mieterhöhung bzw. Anpassung der Betriebsnebenkosten bei einer Warmmiete....

Dieses Thema im Forum "Mieterhöhung" wurde erstellt von basil, 29.09.2012.

  1. basil

    basil Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich möchte/muß wegen der gestiegenen Ölpreise diese auch an meinen Mieter weitergeben. Nun muß ich dazu sagen, dass es sich hier bei mir um ein Zweifamilienhaus handelt, welches ich auch selbst bewohne. Im Mietvertrag habe ich eine Kaltmiete und eine Warmmiete sowie die Nebenkosten, die dort auch einzeln aufgelistet sind. Es gibt keine Zähler an der Heizung. Nun möchte ich wie gesagt wegen den gestiegenen Ölpreisen die Warmmiete um 20,- Euro pro Monat erhöhen. Nun meine Frage: Welche Fristen sind einzuhalten und wie formuliere ich das ganze richtig, damit alles rechtens ist?
    Gruß, Basil
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Blondi, 29.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 29.09.2012
    Blondi

    Blondi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    diese Frage hatten wir auch vor längerer Zeit. Wir haben, drei Monate bevor die aktuelle Nebenkostenabrechnung verschickt wurde, mitgeteilt, dass sich die Nebenkosten dann im nächsten Jahr um voraussichtlich 20 Euro erhöhen werden. Als Begründung haben wir die gestiegenen Ölpreise genannt.
    Ich habe es jetzt so gemacht, dass die Mieter 3 Monate vor Erhalt der Nebenkostenabrechnung, die noch nicht betroffen war, darüber informiert wurden. Das dürfte ausreichen um Einspruch einzulegen etc.. Mir wurde dann auch 2 Wochen später mitgeteilt, dass dies in Ordnung sei.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Blondi
     
  4. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi Basil,

    was genau wird den bei euch "wie" abgerechnet, laut Mietvertrag ?


    @ Blondi,

    wenn`s jetzt nur um die monatliche Vorauszahlungen geht, dann spielt das alles m.E. nicht so ein große Rolle, da ja eh am Ende des Abrechnungszeitraums (normaler Weise) dann "tatsächlich" angerechnet wird. Und spätestens wenn`s da zu einer höheren Nachzahlung kommt, kann man die Vorauszahlungen auch immer anpassen, ohne groß nach Gründen suchen zu müssen.
     
  5. Blondi

    Blondi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @Pharao: Das mag so sein, aber da ich eher vorsichtig bin was Mietsachen angeht, dachte ich dieser Weg sei besser. Außerdem finde ich, dass der Mieter Bedenkzeit haben sollte, da ich nicht genau über die finanzielle Situation Bescheid weiß und wir schon bei verschiedenen Sachen den Mietern entgegen gekommen sind, da es wohl bezüglich des Geldes Probleme gibt.Und ich finde es dann auch nicht gut, dann am Ende des Jahres eine höhere Nachzahlung zu verschicken und die müssten das dann alles auf einmal bezahlen.

    Liebe Grüße,

    Blondi
     
  6. #5 Pharao, 29.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 29.09.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    @ Blondi,

    bitte versteh meinen Beitrag nicht als Kritik an deiner Aussage. Ist durchaus auch ggf. Sinnvoll, wenn man weis, das die Vorauszahlungen nicht ausreichen werden, das man dann ggf. diese mal erhöht. Mieter freuen sich i.d.R. auch über Guthaben am Ende des Abrechnungszeitraums.

    Was ich aber an dem Beitrag vom Fragesteller nicht ganz verstehe, ist : " Ich möchte/muß wegen der gestiegenen Ölpreise diese auch an meinen Mieter weitergeben". Den abgerechnet wird ja i.d.R. am Ende des Anrechnungszeitraums und nicht durch die monatlichen Vorauszahlungen. Evtl ist hier also eine Pauschale vereinbart worden oder <keine Ahnung>, aber das wäre ja dann keine Vorauszahlung in dem Sinne.

    Deswegen auch meine Frage an den Fragesteller dazu "was genau wird den bei euch "wie" abgerechnet, laut Mietvertrag ?".
     
  7. Blondi

    Blondi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nein, so habe ich das auch nicht verstanden. Ich wollte nur mein Vorgehen erklären.=) Ich neige dazu, zu den Menschen zu gehören, die im Internet iwie nicht so rüberkommen, wie sie es eigentlich meinten^^.

    Liebe Grüße,

    Blondi
     
  8. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Willkommen im Club. Kommt mir irgendwie in dem Forum auch immer so vor. ;)
     
  9. Blondi

    Blondi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    =) Und ich dachte schon ich sei die einzige Person. Bin heute früh nämlich schon aus mir nicht bekannten Gründen unhöflich behandelt worden^^.
     
  10. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen


    Ich habe so den Verdacht,
    das Basil hier eine Pauschale meint.
    Dazu muss sich der TE aber noch einmal äußern,
    um ihm/ihr wirklich helfen können.


    Sicherlich wird bei einer Vorauszahlung am Ende des Abrechnungszeitraums abgerechnet,
    und die meisten werden ihr Heizöl wohl in max. 2-3 Lieferungen pro Jahr erhalten.

    Ich weis aber von meinen Lieferanten,
    dass aufgrund der hohen Preise,
    Kunden 12 Lieferungen im Jahr bekommen,
    um die dann kleineren Rechnungen bezahlen zu können.


    VG Syker
     
  11. basil

    basil Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ja, es handelt sich hier um eine Pauschalabrechnung. Da ich die letzten 2 Jahre nichts erhöht habe muß ich es jetzt auf jeden Fall wegen der gestiegenen Rohölpreise. Das Geld wird dann für die Einmalbestellung Heizöl im neuen Jahr benötigt, also nichts für den alten Abrechnungszeitraum!
    Gruß, Basil
     
  12. #11 Pharao, 30.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.09.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi,

    na dann dürfte der §560 BGB ja interessant sein:
     
  13. #12 Insolvenzprofi, 09.10.2012
    Insolvenzprofi

    Insolvenzprofi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    0
    steht explizit drin, das die Nebenkosten eine Pauschale sind? wenn nicht, ist es keine Pauschale.
    Desweiteren müssen Heizkosten immer separat im Mietvertrag ausglegliedert sein. Sollte das nicht schriftlich niedergelegt sein, kannst Du auf Basis der Heizkostenabrechnung argumentieren, das das ein verstoß ist und zwingend verbrauchsabhängig abrechnet werden muss


     
  14. #13 Papabär, 09.10.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ich hab´ schon in der Schule gelernt, das Aussagen mit "stets", "ständig" und "immer" stets, ständig und immer falsch sind.

    So offenbar auch hier, denn lt. Eingangsthread - und vorbehaltlich abweichender vertraglicher Vereinbarungen - greift hier der §2 HeizKV ... also der vielzitierte Ausnahmefall.
     
  15. #14 Insolvenzprofi, 09.10.2012
    Insolvenzprofi

    Insolvenzprofi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    0
    ach sorry, stimmt, hab ich total vergessen. hast recht.
    ich denke dann wird die erhöhung schwierig sein, wenn nichts dahingehend vereinbart ist
     
Thema: Mieterhöhung bzw. Anpassung der Betriebsnebenkosten bei einer Warmmiete....
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie formuliere ich eine mieterhöhung

    ,
  2. mieterhöhung warmmiete

    ,
  3. mieterhöhung bei warmmiete

    ,
  4. warmmiete mieterhöhung,
  5. bruttowarmmiete erhöhung,
  6. mieterhöhung bruttowarmmiete,
  7. warmmiete anpassen,
  8. mieterhöhung warmmiete frist,
  9. warmmiete erhöhung nebenkosten,
  10. betriebsnebenkosten,
  11. mieterhöhung wegen gestiegener heizölpreise,
  12. erhöhung nebenkosten bei warmmiete,
  13. bruttowarmmiete erhöhen,
  14. warmmiete erhöhen,
  15. anpassung warmmiete,
  16. erhöhung warmmiete,
  17. mieterhöhung einer warmmiete,
  18. anpassung betriebskosten bei bruttowarmmiete,
  19. mieterhöhung bruttowarmmiete einsicht in die betrisbskostenabrechnung,
  20. warmmiete erhöhung schreiben,
  21. mieterhöhung stromzähler,
  22. klausel anpassung warmmiete,
  23. anpassung bruttowarmmiete,
  24. bruttowarmmiete mieterhöhung,
  25. betriebskosten warmmietvertrag anpassung
Die Seite wird geladen...

Mieterhöhung bzw. Anpassung der Betriebsnebenkosten bei einer Warmmiete.... - Ähnliche Themen

  1. Formschreiben Mieterhöhung/Änderungskündigung

    Formschreiben Mieterhöhung/Änderungskündigung: Hallo zusammen! Hat jemand einen Tipp, wo ich ein Formschreiben zur Mieterhöhung bzw. einer Änderungskündigung für die Mieterinnen und Mieter von...
  2. Mieterhöhung, unerwartet

    Mieterhöhung, unerwartet: Mieterhöhung mal andersrum. Vor Wochen schickte ich an meinen M. der Dachwohnung eine Mieterhöhung von sage und schreibe € 10,oo mtl. und bat den...
  3. Mieter akzeptiert Mieterhöhung. Wie weiter vorgehen?

    Mieter akzeptiert Mieterhöhung. Wie weiter vorgehen?: Werte Foristas! Nach einem Telefonat mit meinem langjährigen Mieter ist er mit einer Mieterhöhung (nur die KM, BK bleiben wie gehabt) von ca....
  4. Neue Heizung = Mieterhöhung?

    Neue Heizung = Mieterhöhung?: Hallo, ich werde demnächst in meiner Mietwohnung die alte Heizung von 1960 gegen eine neue mit A++ austauschen lassen. Eine Firma hatte ich schon...
  5. Zweifamilienhaus und Heizkostenverordnung bzw. Warmmiete

    Zweifamilienhaus und Heizkostenverordnung bzw. Warmmiete: Hallo Forum, nach langem mitlesen habe ich nun doch die erste konkrete Frage bzw. Angelegenheit: Es geht um die Abrechnung der Heizkosten, zu...