Mieterhöhung durch gestiegene Zinsen?

Diskutiere Mieterhöhung durch gestiegene Zinsen? im Mieterhöhung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo. Leider habe ich, trotz größerer Suche hier im Forum, nicht das passende an Beiträgen gefunden. :( Ich wohne mit meinem Vermieter und 2...

  1. #1 Sunny1982, 27.10.2008
    Sunny1982

    Sunny1982 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Leider habe ich, trotz größerer Suche hier im Forum, nicht das passende an Beiträgen gefunden. :(

    Ich wohne mit meinem Vermieter und 2 anderen Parteien in einem 4 Familienhaus.

    Ich bin in diese Wohnung im April 2008 eingezogen und es lief eigentlich alles bestens.
    Nach 2 Monaten, wurde eine Mieterhöhung auf alle Parteien umgelegt welche sich in Höhe von knapp 6Euro bemerkbar machte!
    (diese Erhöhung kam durch einen neuen Gas-Lieferanten zustande der eine monatlich höhere Grundgebühr hat, jedoch in der KW-Stunde günstiger war als der vorherige Anbieter)

    6Euro ist nicht die Welt und tat auch nicht wirklich weh, jedoch kam mein Vermieter heute und stellte wieder eine Mieterhöhnung auf.
    Diese beläuft sich nun auf monatlich 20Euro. (ab Jan.2009)
    Dieses wurde nun begründet mit höheren Zinskosten für seine Immobilie.
    Jetzt halt meine Frage, darf der Vermieter diese zusätzlichen Kosten auf die anderen 3 Mietparteien umlegen?

    Ich habe dieses Mietobjekt mehr als 1 Jahr gesucht (Zwecks Ausstattung, Lage etc.) und mir mein Budget zurechtgelegt, aber wenn nun alle halbe Jahre eine Mieterhöhung stattfindet, werde ich mir diese Wohnung bald nicht mehr leisten können.
    EDIT:

    Gesamtmiete (04/08 laut Mietvertrag): 685,00€
    bestehend aus:
    Kaltmiete: 510€
    Nebenkosten: 150€
    Carport: 25€
    Gesamt: 685€

    Ende April Nebenkostenerhöhung: 5,52€ (Wechsel-Gasanbieter) +3,7%NK
    Bruttomiete nun: 690,52€

    Ab Jan.2009, Erhöhung der Kaltmiete: 21€ (Zinserhöhung) +4%KM

    Gruß
    Maik
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 27.10.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    tja, die energiepreise sind halt gestiegen...
    es handelt sich hierbei auch NICHT um eine mieterhöhung, sondern um eine erhöhung der betriebskostenvorauszahlung. die betriebskosten werden ja dann abgerechnet, da muss man also erstmal abwarten was da wirklich rauskommt.
    mir wäre eine höhere vorauszahlung und dann eine rückzahlung ja deutlich lieber als eine zu niedrige vorauszahlung und hinterher eine fette nachzahlung...

    der vermieter darf innerhalb des gesetzlichen rahmens auch ohne begründung die kaltmiete erhöhen.
    ich finde es durchaus verständlich, dass er die erhöhten zinsen durch eine mieterhöhung am entsprechenden objekt wieder hereinholen will. die kaltmiethöhe ist ja letztendlich immer eine mischkalkulation aus diversen kosten, und da spielen selbstverständlich die kreditkosten eine rolle.
    ich hätte zwar an stelle des vermieters darauf verzichtet euch das mitzuteilen, andererseits zeigt das, dass der vermieter da offen und ehrlich gegenüber den mietern sein möchte.

    er kann nicht alle halbe jahr die miete erhöhen - das gibt das gesetz nicht her.
    mit mieterhöhungen musst du aber immer mal rechnen, das ist ganz normal und davon bleibt eigentlich niemand verschont...
     
  4. #3 Sunny1982, 27.10.2008
    Sunny1982

    Sunny1982 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.10.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Richtig ;), ich zahle immer etwas mehr sodass es am Ende des Jahres nicht zum "bösen erwachen" kommt, daher sagte ich auch das diese 5,52€ nicht wirklich erschwerenswert sind/waren!

    Hab gerade das Gespräch mit dem Vermieter gesucht und, so wie du auch schon sagtest, er hat mir offen und ehrlich sogar sein Darlehensverträge gezeigt!
    Demnach laufen 2 Darlehen im Januar und im März aus. Alles sehr plausibel und verständlich "offenbart". ;)

    Jedoch...

    ...hat der Vermieter sicherlich immer die Möglichkeit die Kaltmiete jährlich zu erhöhen (aus welchen Gründen auch immer!), fragt sich halt nur zu wieviel Prozent?
    Irgendwo habe ich ergoogelt und gelesen das es 3-4% sein dürfen/können?!

    Wie dem auch sei, ich habe ein sehr gutes Verhältniss mit dem VM und wünsche dieses auch weiter zu pflegen, jedoch nicht um jeden Preis. ;)
     
  5. #4 lostcontrol, 27.10.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    20% in 3 jahren.

    4% sind nicht viel...
    und irgendwo gibt's auch 'ne obergrenze - "mietwucher" ist ja dann auch wieder ausserhalb des gesetzlichen rahmens...

    siehe dazu auch hier (mit verweis auf den entsprechenden paragraphen):
    mieterhöhung
     
  6. #5 F-14 Tomcat, 27.10.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    ÄHM

    der Vermieter MUß sein Mieterhöhungsverlangen euch gegenüber erklären

    Es gibt nur wenig gründe für eine Mieterhöhung

    Mietpreisspiegel 3 Vergleichswohnungen oder die Indexmiete (Staffel scheidet aus)

    der Vermieter kann keine miete erhöhen ohne eine richtige Begründung

    PS die miete muß mindestens 1 Jahr bei Indexmiete gleich bleiben
    1,5 Jahre bei Mietpreisspiegel 3 Vergleichswohnungen
     
  7. #6 Räumungsprofi, 27.10.2008
    Räumungsprofi

    Räumungsprofi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Achtung!

    Mein Vorschreiber hat nur Recht, so lange es sich um "freifinanzierten" Wohnraum handelt.

    evtl. handelt es sich bei diesem Mietwohnhaus aber um öffentlich geförderten sozialen Wohnungsbau. Dann kann der Vermieter sehr wohl die Miete wegen gestiegener Zinsen erhöhen und muss diesen Grund auch entsprechend angeben bzw. nachweisen --> die Regelungen des BGB wie Wartefrist (12 Monate) und Kappungsgrenze (20%) gelten hier nicht

    Ob dem so ist, kannst du in der Regel deinem Mietvertrag entnehmen
     
  8. #7 lostcontrol, 27.10.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    wo steht das denn bitte, dass der vermieter die mieterhöhung begründen müsste?
    also mir wär das komplett neu - ich kenn aber auch nur § 558 BGB.
    wo ist denn das zu finden mit der begründung?

    mietspiegel reicht lt. gesetz...
    wenn's natürlich keinen gibt, dann kommt das mit den vergleichswohnungen ins spiel.

    wer sagt das?
    also im gesetz find ich das nicht...

    um indexmiete geht's ja hier nicht.
    und zur "normalen" miete sagt das gesetz:
    "(1) Der Vermieter kann die Zustimmung zu einer Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen, wenn die Miete in dem Zeitpunkt, zu dem die Erhöhung eintreten soll, seit 15 Monaten unverändert ist."
    da steht nichts davon, dass es innerhalb dieser 15 monate keinen mieterwechsel gegeben haben darf!
    und 15 monate sind keine 1,5 jahre...
     
  9. #8 F-14 Tomcat, 27.10.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Begründung = Vergleichsmiete, 3 Vergleichswohnugen, oder index :wink

    er kann nicht einfach hergehn und die mieten erhöhen weil die zinsen gestigen sind

    (über geförderten wohraum weiß ich nicht bescheid )
     
  10. #9 lostcontrol, 27.10.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
     
  11. #10 F-14 Tomcat, 28.10.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    oh mein Gott

    mann muß eine rechtgültige Begründung führen um eine Mieterhöhung zu bekommen

    z.b. lieber Mieter seit 3 Jahren haben sie eine 100m² Wohnung gemietet dafür bezahlen sie 4€ m² der mietpreisspiegel der Gemeinde Stuttgart ist aber auf 4,50€ gestiegen daher möchte ich ab 3 Monate später bitten die mietzahlung um 50€ auf 450€ zu erhöhen


    mann kann nicht einfach hergehen und die miete erhöhen wann es einem passt

    z.b. lieber Mieter da meine Bank mir die Zinsen von meinen Kredit erhöht hat erhöhe ich ihre miete um 50€
     
  12. #11 lostcontrol, 28.10.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    nochmal die frage: WO STEHT DAS?
    im § 558 BGB jedenfalls NICHT.
    ich lass mich ja gerne eines besseren belehren, aber belegen solltest du das dann schon können!

    *g* - also die mieten in stuttgart sind deutlich höher.

    das hat auch keiner gesagt. das muss schon im gesetzlichen rahmen sein. siehe § 558 BGB.

    also SO geht's schon mal garnicht.
     
  13. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.770
    Zustimmungen:
    77
    Soviel Unsinn... :help

    Ein Blick ins Gesetz verbessert regelmäßig die Rechtskenntnis.

    Es gibt nicht nur § 558 BGB, sondern auch § 558a BGB.
     
Thema: Mieterhöhung durch gestiegene Zinsen?
Die Seite wird geladen...

Mieterhöhung durch gestiegene Zinsen? - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Auszug nicht geändert, Angst vor Mieterhöhung

    Mietvertrag nach Auszug nicht geändert, Angst vor Mieterhöhung: Eine uneheliche Lebensgemeinschaft hat vor über 15 Jahren eine Wohnung bezogen, beide haben den Mietvertrag als Mieter unterschrieben. Dann haben...
  2. Überlegungsfrist beginnt neu, wenn Mieterhöhung abgelehnt?

    Überlegungsfrist beginnt neu, wenn Mieterhöhung abgelehnt?: Hallo zusammen, im ersten Schritt wurde die Mieterhöhung wegen "Formalitäten" nicht akzeptiert, Schikane des Anwalts. Ich werde in einem 2....
  3. Wie Mieterhöhung bei Indexmiete ermitteln?

    Wie Mieterhöhung bei Indexmiete ermitteln?: Franz hat von seinem Vater eine vermietete Wohnung geerbt. Die Wohnung ist seit 3 Jahren an die darin lebenden Mieter vermietet. Eine Mieterhöhung...
  4. Anrede von Verwandten in Geschäftsbriefen (aktuell Mieterhöhung)

    Anrede von Verwandten in Geschäftsbriefen (aktuell Mieterhöhung): Hallo allerseits, wie würdet Ihr die Anrede in einer Mieterhöhung oder generell in geschäftlichen Briefen an nächste Verwandte formulieren? Du...
  5. Uraltverträge Mieterhöhung möglich?!

    Uraltverträge Mieterhöhung möglich?!: Hallo zusammen, Ich hoffe ich habe den richtigen Themenzweig genommen. Nun zu meiner Frage. In unserem Mehrfamilienhaus haben wir 4...