Mieterhöhung durch Vorbesitzer

Dieses Thema im Forum "Mieterhöhung" wurde erstellt von DMC, 08.04.2011.

  1. DMC

    DMC Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.01.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen in die Runde,

    Ich bin seit 07/2010 Eigentümer eines vermieteten MFH. Lese hier schon ne Weile mit und habe nun mal eine praktische Frage an euch:

    Mein Vorgänger hat seinerzeit bei einigen Mietern ein Mieterhöhungsgesuch nach §558 unter Berücksichtigung der Kappungsgrenze ausgesprochen. Dabei hat er allerdings fälschlicherweise die Fälligkeit auf den Folgemonat gesetzt. Die meisten Mieter haben durch Zahlung aber trotzdem zugestimmt. Nur einer nicht. Dieser lässt seine Miete direkt von der Rentenversicherung zahlen und ich musste Monate hinterher rennen, bis er der Rentenversicherung endlich die neue Kontoverbindung mitgeteilt hat. Die Mietzahlungen gehen nun endlich an mich; allerdings nur der alte Betrag. Die Mehrbeträge aus der Mieterhöhung habe ich nie erhalten.

    Habe mich jetzt mal schlau gemacht und festgestellt, dass er damals hätte zustimmen müssen und ich, resp. der Vorbesitzer, bei Ablehnung oder Schweigen binnen 3 Monaten hätte klagen müssen. Insofern denke ich, ist die Wirksamkeit der Mieterhöhung rein rechtlich gesehen fraglich.

    Der gute Mann ist allerdings etwas trottelig und ich glaube nicht, dass er absichtlich nicht zahlt.

    Mir stellt sich nun die Frage, wie ich weiter Verfahren soll. Soll ich ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten, in der Hoffnung, dass ich so an mein Geld komme oder sollte ich eher einen Schlussstrich unter die Sache ziehen und die Mieterhöhung noch einmal sauber nach §558 durchführen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch hier zu keiner Reaktion kommen wird und ich dann klagen muss, worauf ich eigentlich keinen Bock habe?

    Für Meinungen bedanke ich mich schon im voraus
    Gruß
    DMC
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gruwo-NDS, 08.04.2011
    Gruwo-NDS

    Gruwo-NDS Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.02.2011
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]

    Im Prinzip haben Sie Ihre Frage schon selbst beantwortet. Wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen, bleibt nur der Weg eine erneuten Mietanpassung im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen.
     
  4. #3 Christian, 08.04.2011
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    .. oder erstmal mit dem trotteligen Mann reden?
    Wenn der die Mieterhöhung bisher nur aus Trotteligkeit nicht beachtet hat, kann man das ja vielleicht mit einem Gespräch mit genügend Nachdruck u.U. viel günstiger erledigen. So ein gerichtliches Mahnverfahren dauert länger und kostet mehr, als ein Telefonanruf oder ein persönlicher Besuch.
     
  5. DMC

    DMC Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.01.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke schon mal für die schnellen Antworten.

    @Gruwo-NDS: Bei der rechtlichen Seite bin ich einigermaßen im Bilde, wollte eher mal so 'nen Erfahrungswert haben, wie andere Kollegen ähnliche Fälle gelöst haben.

    @Christian: Ich hab ihn mehrmals angeschrieben und bin auch schon x mal persönlich bei ihm vorstellig geworden. Höre immer nur "Jaja, ich kümmer mich drum. Erst als ich ein wenig deutlicher wurde, hat er überhaupt erst die Zahlungsmodalitäten umgestellt, womit er auch schon ein bisschen überfordert war. Habe allerdings inzwischen auch gar keinen Bock mehr, mich damit auseinander zu setzen. Wer zahlt mir denn den ganzen Aufwand?

    Das gerichtliche Mahnverfahren ist erfahrungsgemäß garnicht so langwierig, darin hab ich schon Routine, man kann es auch online beantragen, kostet für den fraglichen Betrag etwa 30 EUR und schindet Eindruck. Nachteil in dem Fall: Ich bin rechtlich nicht wirklich auf der sicheren Seite.

    Viele Grüße und ein schönes Restwochenende.
    DMC
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.749
    Zustimmungen:
    340
    So würde (auch) ich es machen.
     
Thema: Mieterhöhung durch Vorbesitzer
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mieterhöhungsgesuch

    ,
  2. mieterhöhung erschließungskosten

    ,
  3. vermieter-forum.com mieterhöhung ablehnen

    ,
  4. folgen ablehnung mieterhöhungsgesuch,
  5. mieterhöhung schweigen,
  6. schweigen bei mieterhöhung,
  7. mieterhöhung klagen,
  8. mehrbetrag letzten Mieterhöhung,
  9. mieterhöhung neue basis für mehrbetrag,
  10. schweigen nach mieterhöhung
Die Seite wird geladen...

Mieterhöhung durch Vorbesitzer - Ähnliche Themen

  1. Formschreiben Mieterhöhung/Änderungskündigung

    Formschreiben Mieterhöhung/Änderungskündigung: Hallo zusammen! Hat jemand einen Tipp, wo ich ein Formschreiben zur Mieterhöhung bzw. einer Änderungskündigung für die Mieterinnen und Mieter von...
  2. Mieterhöhung, unerwartet

    Mieterhöhung, unerwartet: Mieterhöhung mal andersrum. Vor Wochen schickte ich an meinen M. der Dachwohnung eine Mieterhöhung von sage und schreibe € 10,oo mtl. und bat den...
  3. Mieter akzeptiert Mieterhöhung. Wie weiter vorgehen?

    Mieter akzeptiert Mieterhöhung. Wie weiter vorgehen?: Werte Foristas! Nach einem Telefonat mit meinem langjährigen Mieter ist er mit einer Mieterhöhung (nur die KM, BK bleiben wie gehabt) von ca....
  4. Neue Heizung = Mieterhöhung?

    Neue Heizung = Mieterhöhung?: Hallo, ich werde demnächst in meiner Mietwohnung die alte Heizung von 1960 gegen eine neue mit A++ austauschen lassen. Eine Firma hatte ich schon...
  5. Suche Vergleichswohnungen in Bremen zur Mieterhöhung

    Suche Vergleichswohnungen in Bremen zur Mieterhöhung: Da Bremen keinen offiziellen Mietspiegel hat, müssen zur Durchsetzung einer Mieterhöhung mindestens 3 vergleichbare Wohnungen angegeben werden....