Mieterhöhung für altes Wohnhaus und Grundstück

Dieses Thema im Forum "Mieterhöhung" wurde erstellt von Steinbock1948, 01.07.2015.

  1. #1 Steinbock1948, 01.07.2015
    Steinbock1948

    Steinbock1948 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    wir haben ein grundsätzliches Problem. Mein Mann und sein Bruder haben ein "sehr" altes Haus geerbt von den Eltern. Die Mieter ein Ehepaar seit 1982. Und die Miete wurde seit 1987 nicht mehr erhöht. Wir wissen auch nicht, wie groß die Wohnfläche ist. Sie zahlen jetzt für 4 Räume, 1 Küche, 1 Keller, 1 Lagerhalle, 1 Dusche mit WC, und das gesamte Grundstück von ca. 1200 qm Fläche " 547,00 Euro Miete. Wir möchten nun gerne die Miete erhöhen, können jedoch nicht auf die Vergleichsmiete zurückgreifen, 1. kennen wir die Wohnfläche nicht, und 2. finden wir kein vergleichbares oder gleich 3 vergleichbare Objekte. Sämtliche Renovierungen hat bislang der Mieter bezahlt, wir haben lediglich das Dach im Jahr 1982 renoviert und einen Anschluß an den öffentlichen Kanal in 1987 hergestellt. Seitdem ist von unserer (oder Elternseite) nichts mehr passiert.
    Unser Mietspiegel allerdings für Wohnungen wäre Baujahr der Wohnungen bis 1949, Mittlere Wohnlage, wahrscheinlich um 80 qm die Wohnfläche (von mir geschätzt) mit Heizung und mit Dusche, da wäre der qm Preis zw. 6,22 und 8,22 Euro, im Mittel ca. 7,22 Euro.
    Können wir nicht einfach die Grundmiete um 20% erhöhen? Wie müssen wir dies formulieren? Hab schon das Internet durchforstet.
    Wir bitten Euch um Hilfe.
    Jetzt schon vielen Dank.

    E. P.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sepultura, 01.07.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
    Steht im Mietvertrag nicht die m² Zahl?
     
  4. #3 alibaba, 02.07.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
  5. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.371
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Warum sollte sie?
     
  6. #5 Steinbock1948, 02.07.2015
    Steinbock1948

    Steinbock1948 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi an Sepultara,
    leider stehen keine Angaben im Mietvertrag. Das ist ja unser Problem.
    Gruß
    EP
     
  7. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    492
    Wer ist denn der Vermieter?

    Der Vermieter darf unter Umständen die Mietsache betreten. Er könnte zufällig einen Zoll- oder Gliedermaßstab dabei haben.
     
  8. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Termin machen um sich die Wohnung anzuschauen, da kann der 2. die Zimmer bei der Besichtigung gleich aufmessen.

    Steht Ihr schon im Grundbuch?
     
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.371
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich halte heute Laserentfernungsmesser für Vermieter/Verwalter eigentlich für unentbehrlich, der gibt mir auch gleich die m², ggf. m³ mit an. Der Zöllige ist super für die 2m-Marke und als Ergänzung für Nischen. Deckenhöhen im Altbau/Sonderbau und in Treppenhäusern lassen einen mit Zölligem schnell mal alt aussehen.
     
  10. #9 Steinbock1948, 02.07.2015
    Steinbock1948

    Steinbock1948 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    naja, es wurde ein Erbschein erstellt. Ich bin mir nicht sicher, ob wir schon im Grundbuch stehen. Die Miete jedoch geht auf das gemeinsame Konto der Söhne. Ja, das mit dem Termin habe ich auch schon gesagt, aber wir möchten das gerne umgehen. Gibt es keinen anderen Weg. Können wir nicht einfach schreiben und erhöhen, muss denn das ganze Procedere mit rein?
    Gruß EP
     
  11. #10 Newbie15, 02.07.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    71
    Ihr könnt natürlich einfach schreiben und erhöhen, aber das ist dann rechtlich nicht durchsetzbar, wenn der Mieter nicht freiwillig mitmacht. Probieren könnt ihr es natürlich, in der Hoffnung, dass die Mieter ihre Rechte nicht kennen, ebenso wie ihr eure Pflichten anscheinend nicht kennt.

    Wenn du nicht einmal weißt, wie groß das Haus ist, weißt du doch auch gar nicht, welche Miete ortsueblich ist. Und ohne einen Vergleich mit der ortsüblichen Miete bekommst du nie eine durchsetzbare Mieterhöhung, das ist nun mal so gesetzlich geregelt. Wenn ihr keine Vergleichsobjekte od Mietspiegel vorweisen könnt, ist das euer Problem und nicht das der Mieter. Theoretisch gibt es noch die Möglichkeit eines Gutachtens, das ist aber meist so teuer, dass sich das nicht rechnet. Daraus könnt ihr nur für die Zukunft lernen. Wenn ein Mieterwechsel ansteht, schon vor Vertragsabschluss überlegen, wie man zukünftig Mieterhöhungen machen will.

    Solange ihr nicht im Grundbuch steht und keine Vollmacht habt, dass ihr bereits vor Eintragung in das Grundbuch in die Vermieterstellung eintretet, könnt ihr aber sowieso nichts machen.
     
  12. #11 Steinbock1948, 02.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.2015
    Steinbock1948

    Steinbock1948 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hm,
    also ich bin mir sehr sicher, dass der Mieter seine Rechte gut kennt. Er streitet sehr oft und sehr gerne mit allen möglichen Leuten. Es stimmt nicht, dass wir unsere Pflichten nicht kennen. Ich muss nur meinen Schwager überzeugen, was richtig ist, er meint nämlich, einfach schreiben und gut ist. Ich habe ihm das schon alles vorgekaut. Auch das mit dem Gutachter. Aber er geht nicht darauf ein. Und da dachte ich, vielleicht gibt es ja Mittel und Wege das alles zu umgehen. Klar kenne ich den Mietspiegel usw. Nur in diesem speziellen Fall komme ich einfach nicht weiter, weil dort die Häuser sehr spärlich stehen. Und wenn überhaupt, wohnen nur Eigentümer drin. Zu mieten gibt es in dieser Straße gar nichts. Es liegt in einem Gebiet mit Erwerbsgartenbau. Es ist halt etwas kompliziert. Es war das Haus der Großeltern meines Mannes, diese waren Gärtner und sind kurz nach der Geburt meines Mannes verstorben. Er selbst war ein einziges Mal drin, genauso wie mein Schwager und das war im Jahr 1987. Damals hat sich keiner Gedanken über die Wohnfläche gemacht. Der Vertrag ist von 1982 !!!!! Da wurde das Haus vermietet als Haus, Lagerhalle und Grundstück. Mehr nicht.
    Danach war keiner mehr im Haus von uns. Zusätzlich erschwert wird die Sache, weil die Stadt dieses Gebiet sich gerne einverleiben möchte als Frischluftschneise für die Stadt. Wenn wir kündigen, geht das nur auf Eigenbedarf. Dann müßten wir umbauen, und das wird uns die Stadt wohl nicht genehmigen. Also haben wir momentan schlechte Karten.
    Ja, "einfach war gestern"
    Dennoch danke für alle, die sich mit unserem Problem beschäftigt haben.
    Gruß E. P.
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Ehrlich: Was für eine Antwort erwartest du auf diese Frage?
     
  14. #13 Sepultura, 02.07.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
    Erstmal ausrechnen, wieviel m² da ist, dann bietest du ihm an, dass dies die einzige Mieterhöhung für x Jahre sein wird, vielleicht geht er darauf ein.
     
  15. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.846
    Zustimmungen:
    496
    Hi Steinbock1948,

    vermessen der Wohnung ist meines Wissens ein gültiger Grund für eine Wohnungsbesichtigung.

    D.h. Brief an die Mieter schreiben, Grund angeben, Begleitpersonen angeben, genügend Vorlaufzeit ansetzen für den Termin und ggf. gleich mehrere Alternativtermin nennen oder/und das der Mieter einen Alternativtermin vorschlägt. Wenn der Mieter sich ohne nachvollziehbaren Grund weigert, dann ggf. das Recht einklagen. Alternativ zum Besichtigungsrecht, könnte man auch mal bei der Stadt/Gemeinde nachfragen, denn i.d.R. gibt es auch Baupläne aus denen man es rausrechnen kann.

    Ansonsten, eine Mietererhöhung über Mietspiegel ist natürlich einfacher, als mit Vergleichsmieten ankommen zu müssen. Sollte es für eure Stadt/Gemeinde keinen Mietspiegel geben, solltet dir beim nächsten mal vermieten ggf. über Indexmiete nachdenken.

    Probieren kann man es natürlich. Ich mein, was passiert den hier im schlimmsten Fall, falls das Mieterhöhungsschreiben ungültig seinen sollte? Ob das gut beim Mieter rüberkommt, wenn man mit was ungültigen ankommt, das steht auf einem anderen Blatt, aber groß passieren kann hier nix.
     
  16. #15 Nero, 02.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich würde auch folgendermaßen vorgehen:

    1. Eigentumsverhältnisse wieder anmelden/Vermieterrechte in Anspruch nehmen via
    Besichtigungstermin und Aufmaß der vermieteten Fläche (mit "Läser") (Ich habe mir auch einen angeschafft, aber ich fürchte um das Augenlicht meiner Mitmenschen)

    2. Falls es hierüber zu einer netten Unterhaltung kommt, würde ich in diese mein Vorhaben einer Mieterhöhung am Rande einbringen - und die Reaktion gespannt abwarten.

    3. Aufgrund seines "Einverständnisses" würde ich das Feld freundlich räumen und mir zu Hause in aller Ruhe überlegen, was ich gegen ihn konkret unternehmen kann.
    Denke auch, wie mehrfach gesagt wurde - Gewissheit über das genaue Maß der Wohnung und deine Kenntnis ortsüblicher/durchschnittlicher m² Preise sind der wichtigste und der beste Ansatz.

    Ich rechne nämlich aufgrund deiner Beschreibung = Langjähriger Mieter, selbst-/rechtssicherer Querulant + alle Renovierungen selbst erledigt - dass er nicht so einfach beidreht.- über eurem höflichen Schreiben.

    Wünsche euch daher viel Glück und alles Gute!
     
  17. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Habe das Einfachste vergessen - wo sind die Baupläne?
     
Thema: Mieterhöhung für altes Wohnhaus und Grundstück
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vergleichsmiete haus mit grundstück

Die Seite wird geladen...

Mieterhöhung für altes Wohnhaus und Grundstück - Ähnliche Themen

  1. Formschreiben Mieterhöhung/Änderungskündigung

    Formschreiben Mieterhöhung/Änderungskündigung: Hallo zusammen! Hat jemand einen Tipp, wo ich ein Formschreiben zur Mieterhöhung bzw. einer Änderungskündigung für die Mieterinnen und Mieter von...
  2. Grundstück geerbt - wie am besten verkaufen?

    Grundstück geerbt - wie am besten verkaufen?: Servus, wir haben in der Familie ein Grundstück geerbt. Metropole, über 1.000m² und GFZ 1,0. Die erste Überlegung war, einen Projektentwickler...
  3. Mieterhöhung, unerwartet

    Mieterhöhung, unerwartet: Mieterhöhung mal andersrum. Vor Wochen schickte ich an meinen M. der Dachwohnung eine Mieterhöhung von sage und schreibe € 10,oo mtl. und bat den...
  4. Mieter akzeptiert Mieterhöhung. Wie weiter vorgehen?

    Mieter akzeptiert Mieterhöhung. Wie weiter vorgehen?: Werte Foristas! Nach einem Telefonat mit meinem langjährigen Mieter ist er mit einer Mieterhöhung (nur die KM, BK bleiben wie gehabt) von ca....
  5. Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?

    Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?: Hallo, ich hatte bei meinem letzten Mieter das Problem, dass dieser zwar zum 01. Mai gekündigt hatte, aber nicht im Traum daran dachte auch...