Mieterhöhung nach Modernisierung

Diskutiere Mieterhöhung nach Modernisierung im Mieterhöhung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, mußte wegen Auflagen der Gemeinde einen Anschluss an die Abwasserentsorgung erstellen lassen. Hierzu müßte eine Abwasserpumpe/Hebeanlage...

  1. NI999

    NI999 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mußte wegen Auflagen der Gemeinde einen Anschluss an die Abwasserentsorgung erstellen lassen.

    Hierzu müßte eine Abwasserpumpe/Hebeanlage gebaut werden. Diese Kosten
    sind Modernisierung und führen zu einer Mieterhöhung.

    Wie sieht es jedoch mit dem Anschlussbeitrag der Gemeinde aus ? Kann dieser
    Betrag - 800.00 € - mit in die Mieterhöhung eingerechnet werden.

    Vielen Dank für die Info.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Das sind zwingende Kosten der Modernisierung. Ohne Mod wären die nicht entstanden und zählen deshalb in die Mod rein.

    Ist ähnlich der Wärmedämmung. Nur mit einem Gerüst kann die WÄrmedämmung aufgebracht werden, deshalb wird sie in die Mod eingerechnet.
     
  4. #3 lostcontrol, 28.08.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    capo - diese kosten trägt aber doch die gemeinde und nicht der eigentümer/vermieter.
    darf man die dann trotzdem mit reinnehmen?
    kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.
     
  5. #4 Thomas76, 28.08.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Nee, wie der Threadersteller schon schrieb, die Kosten möchte die Gemeinde gerne von ihm haben, und er wiederrum möchte das gerne auf die Mieter umlegen.
     
  6. #5 lostcontrol, 28.08.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    also ich versteh das als beitrag der gemeinde zu den kosten.
    hab ich auch gekriegt als ich mir hab gas legen lassen - da hat die kommune ebenfalls einen anschluss-BEITRAG dazugelegt, d.h. an die ausführende firma gezahlt.
    hat wohl was damit zu tun, dass die für das netz zuständig sind bis zur grundstücksgrenze - jeden zentimeter mehr musste ich selbst bezahlen...

    @ ni999 - was meinst du mit "anschlussbeitrag"? musstest du das bezahlen oder hat das die gemeinde für dich bezahlt?
     
  7. #6 Thomas76, 28.08.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Hm.Also ich kenn' nur Gemeinden, die bei den Grundstücksbesitzern abkassieren, wenn irgendwas infrastrukturelles gemacht wird ;)

    Also von der logik und der Art der Fragestellung her müßte es ja so sein, wie ich vermute.Denn wenn er wirklich einen Zuschuss o.ä. von der Gemeinde bekommen haben sollte, wird er ja wohl nicht so unverschämt sein und den dann noch von seinen Mietern wiederhaben wollen, also quasi doppelt kassieren.Er könnte das höchstens mindernd mit in seine Mieterhöhung einfließen lassen.
     
  8. #7 lostcontrol, 28.08.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    nö, ganz so isses nich.
    ich hab mich da explizit schlau gemacht im vorfeld, und die gemeinde hat einen teil übernommen, weil die ja für die sicherheit der strasse zuständig sind und solche gelegenheiten gerne nutzen, um dort unten "nach dem rechten" zu gucken.
    da bei mir in der strasse die leitungen recht alt waren, haben sie die gelegenheit genutzt und deshalb einen teil bezahlt.
    das ist wohl öfter so, den tipp deswegen nachzuhaken hatte ich von einem stadtrat.
    waren bei mir übrigens mehr als 800 euro, wenn auch nicht viel mehr.

    seh ich von der logik her genau umgekehrt.
    wenn er alles hätte selbst zahlen müssen, dann würde er die frage doch garnicht stellen, oder? dann würde er einfach seinen rechnungsbetrag nehmen und das umlegen ohne weiter nachzudenken...

    ich bin ohnehin etwas erstaunt dass man das anlegen eines abwasseranschlusses als "modernisierung" sieht - wusste garnicht dass es überhaupt noch häuser gibt denen sowas fehlt die vermietet werden dürfen, ich kenn häuser ohne abwasseranschluss eigentlich nur von kleingartenanlagen etc. her...
    gilt die herstellung eines "normalzustands" denn auch als modernisierung?

    edit: ich sollte wohl ergänzen dass bei uns das gasnetz nicht der kommune/gemeinde gehört sondern einem fremdanbieter (wurde vor ein paar jahren verkauft) - dieser fremdanbieter bekam von mir den auftrag mir einen gasanschluss zu legen.
    beim abwasser würde ich aber jetzt schon davon ausgehen dass das abwassernetz der gemeinde gehört, wie es ja auch bei den klarwassernetzen der fall ist.
     
  9. NI999

    NI999 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    zunächst vielen Dank für die Antwort.

    Zur Info:

    Nicht nur das man mir den Anschluss zur Auflage gemacht hat, ich durfte dafür an die Gemeinde auch noch rund 800 € Anschlussbeitrag bezahlen. Insgesamt kostete mich der Spaß 6000 €.

    Danke und Gruß

    ps:
    "wusste garnicht dass es überhaupt noch häuser gibt denen sowas fehlt die vermietet werden dürfen, ich kenn häuser ohne abwasseranschluss eigentlich nur von kleingartenanlagen etc. her..."

    Schon mal in den neuen Bundesländern gewesen :wink
     
  10. #9 Thomas76, 28.08.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Na ich denke mal, das er sich nicht sicher ist, ob das alles umlagefähig ist und deshalb nachfragt.Als "Gegengedanke" :
    Wenn er einen Teil nicht selbst bezahlen würde, würde er den doch einfach rausrechnen, und gut is'

    Also bei Grundstücken, die ziemlich abseits liegen, oder bei kleinen Dörfern hat man das mitunter noch, weil der Aufwand, dort eine Abwasserleitung zu verlegen wohl nicht lohnt.Es gibt sogar in Teilen Hamburgs, also ganz am Rand kurz vor'm Deich, etc. noch solche Fälle.

    Insgesamt weiß ich aber auch nicht, ob das ganze als Modernisierung gilt, zumal die Mieter ja davon keine Vorteile haben (außer die Entsorgung des Abwassers würde günstiger)

    Edit : Da war der Threadersteller schneller ;)
     
  11. #10 lostcontrol, 28.08.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    na dann ist für mich alles klar:
    das gehört zu den kosten mit dazu, keine frage - und kann dann natürlich auch entsprechend umgelegt werden.

    dass man dir den anschluss zur auflage gemacht hat wundert mich aber jetzt nicht weiter - dass es ein abwassersystem gibt hat ja seine gründe und ist äusserst sinnvoll.
    muss hier auch mal so gewesen sein - ich hab ja auch noch überreste aus einem uralten zweikammer-sickergruben-system im garten...

    edit:
    wir haben gestern noch 'ne ganze weile diskutiert ob die befolgung einer auflage durch die stadt überhaupt als modernisierung gelten kann. zu einer lösung kamen wir aber nicht.
    auflagen gibt's ja immer wieder mal, ob nun so sinnvoll wie abwasseranschluss oder auch nur auflagen des denkmalamts. der eigentümer/vermieter wird sie in jedem falle befolgen müssen, aber ob er sie auch auf den mieter umlegen kann, da hab ich noch so meine zweifel.
    als mieter würde ich vermutlich erstmal widersprechen, und sei's nur, um dann vom vermieter die rechtlichen hintergründe belegt zu bekommen.

    mir stellt sich auch die frage, ob diese "modernisierung" dem mieter wirklich zugute kommt, d.h. die betriebskosten dadurch sinken oder eben steigen (ich gehe davon aus dass bisher soetwas wie eine sickergrube existiert hat, die ein- bis zweimal jährlich geleert wurde und die kosten hierfür auf den mieter umgelegt wurden).
     
Thema: Mieterhöhung nach Modernisierung
Die Seite wird geladen...

Mieterhöhung nach Modernisierung - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Auszug nicht geändert, Angst vor Mieterhöhung

    Mietvertrag nach Auszug nicht geändert, Angst vor Mieterhöhung: Eine uneheliche Lebensgemeinschaft hat vor über 15 Jahren eine Wohnung bezogen, beide haben den Mietvertrag als Mieter unterschrieben. Dann haben...
  2. Überlegungsfrist beginnt neu, wenn Mieterhöhung abgelehnt?

    Überlegungsfrist beginnt neu, wenn Mieterhöhung abgelehnt?: Hallo zusammen, im ersten Schritt wurde die Mieterhöhung wegen "Formalitäten" nicht akzeptiert, Schikane des Anwalts. Ich werde in einem 2....
  3. Wie Mieterhöhung bei Indexmiete ermitteln?

    Wie Mieterhöhung bei Indexmiete ermitteln?: Franz hat von seinem Vater eine vermietete Wohnung geerbt. Die Wohnung ist seit 3 Jahren an die darin lebenden Mieter vermietet. Eine Mieterhöhung...
  4. Anrede von Verwandten in Geschäftsbriefen (aktuell Mieterhöhung)

    Anrede von Verwandten in Geschäftsbriefen (aktuell Mieterhöhung): Hallo allerseits, wie würdet Ihr die Anrede in einer Mieterhöhung oder generell in geschäftlichen Briefen an nächste Verwandte formulieren? Du...
  5. Modernisierung Heizungsanlage mit Solarunterstützung

    Modernisierung Heizungsanlage mit Solarunterstützung: Hallo liebes Forum, könnt Ihr bitte einmal rüber schauen ob das rechtlich so richtig ist oder was ich noch ändern kann. Vielen Dank...