Mieterhöhung nach Verbraucherpreisindex (Gesamtindex)

Dieses Thema im Forum "Mieterhöhung" wurde erstellt von funky dentist, 04.05.2010.

  1. #1 funky dentist, 04.05.2010
    funky dentist

    funky dentist Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe 111 m² seit Januar 2006 gewerblich vermietet. Es ist eine kleine Bankfiliale. 111m² X 5,00 € je m² = 555,00 € monatlich

    In dem Mietvertrag steht folgendes drin:

    Sollte sich ab Bezug der Geschäftsräume durch den Mieter der, vom statischtem Landesamt Baden-Württemberg amtlich festgelegte monatliche Verbraucherpreisindex (Gesamtindex) jeweils um mindestens 10 % nach oben oder unten gegenüber dem Index auf Basis 2000 gleich 100 ändern, so ändert sich auch die monatliche Miete entsprechend um 60 % der Indexerhöhung oder der Indexreduzierung- Und zwar vom Beginn des nächsten Kalendermonats an, in dem die 10 Prozentgrenze erstmals erreicht bzw. über- oder unterschritten worden ist.

    Kann mir jemand das übersetzten : ) ?
    Woher finde ich heraus ob der Verbraucherindex sich geändert hat?
    Wie berechne ich dann die neue Miete? Kann ich die Miete erhöhen? Wenn ja um
    wie viel?
    Danke viel mals
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas76, 04.05.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Da habe ich nebenbei auch mal zwei Fragen :

    1.) Warum verstehst du als Vermieter deine eigene Verträge nicht ?

    2.) Warum vereinbart man eine Miete, die sich auch verringern kann ?

    Vermutlich beim statistischem Landesamt Baden-Württemberg, so wie es da ja auch steht.Dann wirst du aber auch den entsprechenden Wert aus dem Jahre 2000 benötigen, um den nötigen Vergleich zu haben.
     
  4. #3 funky dentist, 04.05.2010
    funky dentist

    funky dentist Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Die Bank wollte unbedingt den Mietvertrag nehmen den sie selber zusammen gestellt hat. Ich hab leider nicht viel Ahnung von der Sache gehabt :shame
    Ich habe das Haus 2006 gekauft und die Bankfiliale war seit 20 Jahren schon drin.
    Naja du hast recht ich hätte mich besser vorher informieren sollen :wand:

    Kann mir jetzt jemand weiter helfen? :help
     
  5. #4 Michael_62, 04.05.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Dies ist eine sogenannte Wertsicherungsklausel, welche im Gewerbebereich oft üblich ist, allerdings ist die 10% Bandbreite und die 60% Minderung nicht sehr verbreitet.

    Im Prinzip hast du eine Indexmiete abgeschlossen, mit 60% Degressor. Dies ist eine sehr einseitige Bevorteilung der Bank, sofern man von einem Inflationären Szenario ausgeht.
    Sollte es allerdings zu einem grösseren - von Griechenland ausgehenden - deflatorischen Impuls kommen, dann hast du allerdings gewonnen.

    Wenn du keine Ahnung hast, hefte es ab und denke, dass du einer Bank ja immer vertrauen kannst, oder lies dich in das Thema ein.

    :wink
     
  6. #5 nobrett, 06.05.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Übersetzung:

    Der beim statistischen Landesamt sicherlich auch übers Internet in Erfahrung zu bringende Verbraucherpreisindex bestimmt über Erhöhung oder Verringerung der Kaltmiete.

    Der Wert aus dem Jahr 2000 wird als 100% Basiswert angenommen.

    Ändert dieser sich diese Kennzahl um weniger als 10% bleibt alles unverändert.

    Verändert sie sich um mehr als 10%, so ändert sich auch ab diesem Zeitpunkt die Kaltmiete, allerdings nicht um den gleichen Prozentsatz, sondern nur 60% davon. Beispiel: der Berbrauchpreisindex steigt gegenüber dem des Jahres 2000 auf 120%, dann erhöht sich die Kaltmiete auf 112%. Gleiches gilt umgekehrt auch wenn der Verbraucherpreisindex auf weniger als 90% sinkt.

    Verständnisfrage: Wie konntest Du 2006 an einen Mieter der 20 Jahre drin ist neu vermieten? Kauf bricht Miete nicht. Oder wollten die das unbedingt, um Deine Unkenntnis auszunutzen und sich einen Vorteil zu verschaffen? Aber warum beziehen die dann einen Vertrag aus 2006 auf den Index von 2000?
     
  7. #6 funky dentist, 07.05.2010
    funky dentist

    funky dentist Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    3. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg 2000 bis 2010 nach Hauptgruppen (2005 = 100)
    Jahr Gesamtindex
    JD 2000 91,9
    JD 2001 93,9
    JD 2002 95,5
    JD 2003 96,8
    JD 2004 98,6
    JD 2005 100
    JD 2006 101,7
    JD 2007 104,0
    JD 2008 106,8
    JD 2009 107,2

    Auszug: Statische Berichte Baden-Württemberg----Seite 4

    Laut statsiches Landesamt Beden-Württemberg wird jetzt nur noch als Basis Jahr das Jahr 2005 verwendet (alle 5 Jahre wird das Basisjahr geändert). Wenn ich die obige Tabelle richtig verstanden habe, gibts ein Indexerhöhung-ausgehend v. Jahr 2000 (91,9) bis Jahr 2009 (107,2) in Höhe von 15,3 %. Berechnung der Miete: 100% = 555,00 €, 15,3 % = 84,92 € davon 60 % sind es immerhin 50,95 €.

    Kann ich also die Miete um 50,92 € erhöhen? Die 10 % Indexerhöhung wurde ab Jahr 2007 erreicht. Kann ich also die Mieterhöhung ab 2007 bis jetzt rückwirkend verlangen? Bitte um euere Hilfe!
     
  8. #7 nobrett, 07.05.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    So würde ich das sehen.

    Und das Gespräch mit dem Mieter suchen wie er sich das jetzt vorstellt und warum er seinen Vertrag nicht beachtet. Wenn er nicht rückwirkend alles zahlen will, was ich übrigens gut verstehen könnte, könnt ihr Euch ja vielleicht iregendwo in der Mitte treffen - er zahlt die Hälfte des Rückstands und ab sofort gilt der neue Mietzins. Oder so.
     
  9. #8 funky dentist, 07.05.2010
    funky dentist

    funky dentist Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe die Erhöhung der Miete durch Erklärung in Textform gegenüber dem Mieter (eine Bankfiliale) geltend gemacht. Er lehnt es ab und schreibt folgendes:

    "Hinsichtlich der Mietanpassung teilen wir Ihnen mit, dass für die Berechnung der Indexerhöhung gemäß Mietvertrag der Indexbeginn der Bezug der Geschäftsräume, bzw. der Beginn des Mietverhältnisses ist. Demzufolge ist Indexstand per 01.01.200 (Indexstand 100,6) maßgebend. Per April 2010 beträgt der Indexstand 108,1. Somit ist eine Mietanpassung noch nicht gegeben".

    Wer hat jetzt recht? Ich oder die Bank? Wie gesagt in dem Mietvertrag steht so drin:

    "Sollte sich ab Bezug der Geschäftsräume durch den Mieter der, vom statischtem Landesamt Baden-Württemberg amtlich festgelegte monatliche Verbraucherpreisindex (Gesamtindex) jeweils um mindestens 10 % nach oben oder unten gegenüber dem Index auf Basis 2000 gleich 100 ändern, so ändert sich auch die monatliche Miete entsprechend um 60 % der Indexerhöhung oder der Indexreduzierung- Und zwar vom Beginn des nächsten Kalendermonats an, in dem die 10 Prozentgrenze erstmals erreicht bzw. über- oder unterschritten worden ist".

    Ich habe einpaar Leute die Jura studiert haben den Klausel in dem Mietvertrag lesen lassen. Die meinen ich habe recht und soll auf Mieterhöhung weiterhin anfordern.
    Was meint ihr?
     
Thema: Mieterhöhung nach Verbraucherpreisindex (Gesamtindex)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lebenshaltungskostenindex 2011

    ,
  2. Verbraucherpreisindex 2011 miete

    ,
  3. mietanpassung verbraucherpreisindex

    ,
  4. mieterhöhung nach verbraucherpreisindex,
  5. verbraucherindex 2000,
  6. verbraucherindex 2011,
  7. verbraucherpreisindex miete 2011,
  8. verbraucherindex 2010,
  9. mieterhöhung lebenshaltungskostenindex,
  10. wie berechne ich den verbraucherpreisindex,
  11. lebenshaltungskostenindex mieterhöhung,
  12. verbraucherpreisindex mietanpassung,
  13. lebenshaltungskostenindex Berechnung,
  14. mieterhöhung verbraucherpreisindex,
  15. verbraucherpreisindex berechnung miete,
  16. mieterhöhung nach verbraucherindex,
  17. Indexsteigerung Berechnen,
  18. mieterhöhung nach index,
  19. Verbraucherindex,
  20. mieterhöhung verbraucherpreisindex berechnung,
  21. berechnung mieterhöhung nach index,
  22. berechnung mieterhöhung nach lebenshaltungskostenindex,
  23. verbraucherpreisindex 2011 basis 2000,
  24. Berechnung indexerhöhung,
  25. lebenshaltungskostenindex mietanpassung
Die Seite wird geladen...

Mieterhöhung nach Verbraucherpreisindex (Gesamtindex) - Ähnliche Themen

  1. Formschreiben Mieterhöhung/Änderungskündigung

    Formschreiben Mieterhöhung/Änderungskündigung: Hallo zusammen! Hat jemand einen Tipp, wo ich ein Formschreiben zur Mieterhöhung bzw. einer Änderungskündigung für die Mieterinnen und Mieter von...
  2. Mieterhöhung, unerwartet

    Mieterhöhung, unerwartet: Mieterhöhung mal andersrum. Vor Wochen schickte ich an meinen M. der Dachwohnung eine Mieterhöhung von sage und schreibe € 10,oo mtl. und bat den...
  3. Mieter akzeptiert Mieterhöhung. Wie weiter vorgehen?

    Mieter akzeptiert Mieterhöhung. Wie weiter vorgehen?: Werte Foristas! Nach einem Telefonat mit meinem langjährigen Mieter ist er mit einer Mieterhöhung (nur die KM, BK bleiben wie gehabt) von ca....
  4. Neue Heizung = Mieterhöhung?

    Neue Heizung = Mieterhöhung?: Hallo, ich werde demnächst in meiner Mietwohnung die alte Heizung von 1960 gegen eine neue mit A++ austauschen lassen. Eine Firma hatte ich schon...
  5. Suche Vergleichswohnungen in Bremen zur Mieterhöhung

    Suche Vergleichswohnungen in Bremen zur Mieterhöhung: Da Bremen keinen offiziellen Mietspiegel hat, müssen zur Durchsetzung einer Mieterhöhung mindestens 3 vergleichbare Wohnungen angegeben werden....