Mieterhöhung nicht bestätigt?

Diskutiere Mieterhöhung nicht bestätigt? im Mieterhöhung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hi alle zusammen ich habe mal eine Frage. Ich habe bis 31.12.18 in einer Mietwohnung gewohnt die ich vor 3 Jahren angemietet habe zu folgenden...

  1. #1 Mieter1980, 11.02.2019
    Mieter1980

    Mieter1980 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hi alle zusammen

    ich habe mal eine Frage. Ich habe bis 31.12.18 in einer Mietwohnung gewohnt die ich vor 3 Jahren angemietet habe zu folgenden Konditionen:
    Kaltmiete 530€ / ca. 9€ pro Qm
    Nebenkosten(inkl. Heizung) 150€
    Warmmiete 680€

    Jetzt habe ich anfang 2018 ein Schreiben mit einer Mieterhöhung von meinen Vermietern bekommen.
    Es wurden Vergleichsmieten pro Qm angegeben von 9,5€ bis 10,5€ pro Qm das kommt auch ungefähr hin.
    Es wurden explizit keine Wohnugen genannt nur Durschnittswerte woher diese stammen ist unklar.
    Es gibt bei uns keinen Mietspiegel.

    Ich sollte dann ab März bezahlen:
    Kaltmiete: 560€ / 9,49€ pro Qm
    Nebenkosten: 120€
    Warmmiete 680€

    Ich habe dieses Schreiben weder bestätigt noch bestritten. Die Vermieter denken wohl da ich nicht bestritten habe und ja die Miete weiterzahle das es dadurch angenommen ist. Ist das richtig?
    Dauerauftrag wurde auch nicht geändert ist wie davor "680€ Miete inkl. Nebenkosten"
    Hab gelesen wenn man die neue Miete bezahlt das es dann auch als angenommen gilt. Trifft das hier zu?

    Ich bin jetzt ausgezogen und werde ca. im Sommer meine Nebenkostenrechnung erhalten. Ich gehe davon aus das dann ab März 18 mit 120€ Nebenkosten gerechnet wird.

    Seht ihr da eine Chance? Ich suche nochmal das Erhöhunggesuch und stelle es anonym ein.

    Danke aber schonmal im Voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 11.02.2019
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.304
    Zustimmungen:
    1.019
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Du hast weiter die vorherige Miete (Kaltmiete) gezahlt und der VM hat nichts unternommen (auf Zustimmung zur Mieterhöhung geklagt) wenn ich das richtig verstehe.

    Dann hast Du nichts zu befürchten.

    BGB § 558b Abs. 2

    Soweit der Mieter der Mieterhöhung nicht bis zum Ablauf des zweiten Kalendermonats nach dem Zugang des Verlangens zustimmt, kann der Vermieter auf Erteilung der Zustimmung klagen. Die Klage muss innerhalb von drei weiteren Monaten erhoben werden.

    Du hast ja die "neue" Miete nicht gezahlt.
     
  4. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.910
    Zustimmungen:
    1.264
    Ort:
    Noris
    Das ist in diesem Fall nicht eindeutig, da sich nur die Aufteilung zwischen Kaltmiete und Nebenkosten verschieben sollte, der Gesamtbetrag aber unverändert blieb und beim Verwendungszweck des Dauerauftrags keine Aufteilung angegeben war.
     
  5. #4 Papabär, 11.02.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.773
    Zustimmungen:
    1.453
    Ort:
    Berlin
    Sicherer wäre es sicherlich gewesen, die Mietzahlungen ab März 2018 nur "unter Vorbehalt" zu bezahlen.

    Zwar halte ich ein Erhöhungsverlangen ohne Angabe von konkreten Vergleichswohnungen für unwirksam (von Erhöhungen nach Mietspiegel/Gutachten mal abgesehen), allerdings wird man das nun vermutlich einklagen müssen.
    War die Senkung der Betriebskostenvorauszahlungen denn überhaupt durch eine Abrechnung gerechtfertigt?
     
  6. #5 Newbie1980, 11.02.2019
    Newbie1980

    Newbie1980 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.10.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hi alle zusammen

    Danke für eure Antworten. Der Dauerauftrag wurde nicht geändert blieb alles so wie es war.
    Ich hab bei den Nebenkosten zwar immer was wieder bekommen aber ich hatte nicht um die Senkung gebeten. Und kein Mieter senkt doch die Nebenkostenvorauszahlung wenn er nicht muss oder?

    Ich suche mal das Schreiben vom Vermieter und lade es hoch.
     
  7. #6 ehrenwertes Haus, 11.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.954
    Zustimmungen:
    1.763
    Ähm doch...

    Warum dem Vermieter ein zinsloses Darlehen geben?
     
  8. #7 Newbie1980, 11.02.2019
    Newbie1980

    Newbie1980 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.10.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hi hab mich verschrieben meinte welcher Vermieter senkt die Nebenkosten. :-)
     
  9. #8 Mieter1980, 11.02.2019
    Mieter1980

    Mieter1980 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hi hier jetzt mal das Schreiben der Vermieter.

    Wie gesagt ich habe darauf nie geantwortet und auch nichts an meinem Dauerauftrag geändert.
    Meiner Recherche im Netz gibt es für die "kleine" Stadt Steinbach (9.000 Einwohner) keinen offiziellen Mietspiegel.
    Zu mindestens habe ich keinen gefunden. Immoscout und Konsorten spucken natürlich was aus aber was ist von denen zu halten?
     

    Anhänge:

  10. #9 ehrenwertes Haus, 11.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.954
    Zustimmungen:
    1.763
    Ebenfalls jeder VM, der sich an die gesetzlichen Regelungen hält.

    Es ist aber schon etwas ungewöhnlich, wenn einer Mieterhöhung mit Nebenkostenanpassung, der zu zahlende Betrag unverändert bleibt.
    Irgendwie wirkt das auf mich wie eine ausgewürfelte Summe, aber nicht wirklich berechnete Nebenkosten.


    Ich gehe davon aus, dass die Mieterhöhung nicht wirksam geworden ist. Ist aber nur mein Bauch, der so daherplappert...
    • Wegen Formfehler. Es fehlt eine für dich nachvollziehbare Begründung. Diese Begründung muss dein VM dir mit einem Mieterhöhungsschreiben gratis und nachvollziehbar mitliefern. Der verwendete Mietspiegel muss dem Mieterhöhungsschreiben beiliegen. Ein Hinweis "Kannst du dir besorgen bei..." reicht nicht.
    • Es fehlt der Hinweis auf dein Sonderkündigungsrecht, wenn du der Mieterhöhung nicht zustimmen möchtest.
    • Hast du diesem Mieterhöhungsbegehren nicht zugestimmt, weder schriftlich noch mündlich oder durch Handeln (z.B. Änderung des Dauerauftrags).
    • Dein VM hat nicht fristgerecht auf Zustimmung geklagt.

    Plattformen wie Immoscout usw. taugen nicht für Mieterhöhungen. Die Vergleichsmieten dort sind Wunschmieten bei Neuvermietungen und haben daher absolut keine Aussagekraft für Mieterhöhungen in einem laufenden Mietverhältnis, wenn man formal korrekt begründen möchte.

    Wenn es keinen offiziellen Mietspiegel für eine Gemeinde gibt, kann man diese Portale als Orientierung nehmen, wenn sich Mieter und Vermieter abseits der gesetzlichen Anforderungen einigen wollen. Vor Gericht gibt eine solche Begründung aber ziemlich sicher eine Bruchlandung für den Vermieter.


    Warte mal die NK-Abrechnung ab.
    Wenn mit 120 Euro NK-Vorauszahlung gerechnet wird, würde ich mir durchaus einen Wink auf Formfehler bei der Mieterhöhung erlauben.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  11. #10 Papabär, 11.02.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.773
    Zustimmungen:
    1.453
    Ort:
    Berlin
    Was ist denn mit jener Quelle, auf die der Vermieter sich hier bezogen hat? Er nennt es Mietspiegel - aber vlt. handelt es sich einfach nur um eine Mietdatenbank (gem. §558e?). Für einen anonymisierten Link ist die Lücke zu kurz - aber nach einer bloßen Seitenzahl sieht mir das auch nicht aus.


    Was von denen zu halten ist kann Dir eigentlich herzlich egal sein.

    Ich habe gerade etwas gefunden, dass sich
    nennt. Da wird in blumigen Worten erklärt, warum der Vergleich von in Inseraten gewünschten Mieten so toll sei. Dass das für eine Mietanpassung nicht ausreicht, erfährt man aus dem weiteren Text nur am Rande. Also: Nich kirre machen lassen ... so ein "Mietspiegel" ist Mumpitz.

    Und überhaupt würde ich jetzt doch erst mal die Betriebskostenabrechnung abwarten. Ich meine jetzt hast Du über ein Jahr still gehalten - da kommt das auf die letzten paar Monate nu auch nich mehr drauf an, gell? Vielleicht rechnet der Vermieter ja mit der vollen BK-Vorauszahlung ab. Dann hättest Du uns hier ´ne Platte für nix gemacht.
     
    dots gefällt das.
  12. #11 ehrenwertes Haus, 11.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.954
    Zustimmungen:
    1.763
    Wie der VM seine Vergleichsquelle nennt ist egal, da darf auch Almanach von Irgendwo stehen.
    Die Daten müssen aber den gesetzlichen Anforderungen entsprechen und in nachvollziehbarer Form dem Erhöhungsschreiben bei liegen.
    Also nimmt man doch besser einen offiziellen Mietspiegel, der auch unter diesem Namen auffindbar ist, als den Almanach...

    Sehe ich nicht so.

    Jetzt hat der TE ein paar unabhängige Meinungen mit einheitlicher Tendenz.
    Das gibt einem mehr Sicherheit und jetzt weiß er besser wo er rechtlich steht (wenn auch unverbindlich).
    Ein paar Argumente für den Fall der Fälle hat er auch bekommen, die bei Bedarf sicher an den Ex-VM weiter gereicht werden.
     
  13. #12 Mieter1980, 11.02.2019
    Mieter1980

    Mieter1980 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hi alle zusammen
    danke für alle Beiträge. Aber die letzten Beiträge bringen es auf den Punkt. Ich sehe der Nebenkostenabrechnung gelassen entgegen. Und werde die Sachen vorbringen und zur Not meine RSV vom Mieterschutzbund nutzen und das durchsetzten.

    Aber vielen Dank für die Infos
     
  14. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.924
    Ort:
    Münsterland
    Sofern diese "Mietspiegel" tatsächlich abgeschlossene Verträge mit tatsächlich vereinbarten Mietbeträgen in einer bestimmten Form auswerten, ist da sehr viel von zu halten.
     
  15. #14 immobiliensammler, 12.02.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.215
    Zustimmungen:
    2.583
    Ort:
    bei Nürnberg
    Komm @dots jetzt verwirr doch den TE nicht unnötig! Oder würdest Du mir nicht zustimmen, dass die sogenannten "Mietspiegel" oder "Mietübersichten" der Portale eben genau das nicht tun?
     
  16. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.924
    Ort:
    Münsterland
    Keine Ahnung, so genau habe ich mir solche "Mietspiegel" noch gar nicht angesehen.
    Außerdem weiß ich gar nicht, um welchen "Mietspiegel" es hier geht. Vielleicht ist dann ja doch mal ein "guter" dabei ...
     
Thema:

Mieterhöhung nicht bestätigt?

Die Seite wird geladen...

Mieterhöhung nicht bestätigt? - Ähnliche Themen

  1. Mieterhöhung - u.a. wg. Modernisierung

    Mieterhöhung - u.a. wg. Modernisierung: Hallo zusammen, ich bin seit 2018 Eigentümer eines "Zweifamilienhauses" (eigentlich EFH mit ELW), in dem ich selbst lebe und eine Einliegerwohnung...
  2. Erste Mieterhöhung nach 5Jahren

    Erste Mieterhöhung nach 5Jahren: Hallo zusammen. Ich würde gern nach 5 Jahren mal die Miete meiner ETW erhöhen. In 11/14 habe ich meine ETW das erste mal vermietet. Damals habe...
  3. Mieterhöhung und irgendwann zeitnah Modernisierung

    Mieterhöhung und irgendwann zeitnah Modernisierung: Hallo liebe Gemeinde zum Ende des letzten Jahres gab es eine Mieterhöhung um 15% was das maximale für diese Gebäude /Mietspiegel etc war....
  4. Staffelmiete - Angemessene Mieterhoehung

    Staffelmiete - Angemessene Mieterhoehung: Neubau/ Erstbezug in Berlin (100qm2) Ich plane einen Staffelmietvertrag mit einer jaehrlichen Preiserhöhung von 5%. Ist das angemessen?
  5. Mieterhöhung

    Mieterhöhung: Hallo, Die erste mieterhöhung steht an. Ich möchte 3% erhöhen und mich auf den Mietspiegel berufen. Ich habe etwas Bammel, gewisse Formalitäten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden