Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023

Diskutiere Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 im Mieterhöhung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; das Bürgergeld wird zum 1.1.2023 kommen. Eine Erhöhung um 12,5 % ... Inflationsausgleich ? Wie auch immer. Ich möchte meinen Mietern ebenfalls...
  • Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 Beitrag #1
prinzregent

prinzregent

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.11.2013
Beiträge
262
Zustimmungen
50
das Bürgergeld wird zum 1.1.2023 kommen. Eine Erhöhung um 12,5 % ... Inflationsausgleich ? Wie auch immer.

Ich möchte meinen Mietern ebenfalls um 12,5 % die Kaltmiete erhöhen, schliesslich will ich nicht hinter Harz4 zurückfallen.

Bei der Neuvermietung plane ich 20% Mieterhöhung.

Meine Frage an euch, wie haltet ihr es mit 2023 und der Inflation ? Wie geht ihr vor oder macht ihr einfach nichts ?
 
  • Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 Beitrag #2
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.920
Zustimmungen
2.139
Hallo prinzregent,
bei den laufenden Mietverhältnissen muß ich mich natürlich an den gültigen Mietspiegel halten. Und da passe ich bei den Altmietern immer alle 3-5 Jahre die Mieten an.
Meine "Lieblingsmieter" nach 3 Jahren und die guten Mieter nach ca. 5 Jahren.
Und bei Neuvermietung heißt meine Regel " nehmen was der Markt hergibt " .
Ich beobachte die Wunschmieten meiner Nachbarn auf Immoscout24 und passe meine Vorstellungen danach an.
Diese Neuvermietungs-Mieten liegen dann bei ca. 25- 30 % über dem Mietspiegel .
Grüße
Immodream
 
  • Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 Beitrag #3

Flat.com

Gesperrt
Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
272
Zustimmungen
45
das Bürgergeld wird zum 1.1.2023 kommen. Eine Erhöhung um 12,5 % ... Inflationsausgleich ? Wie auch immer.

Ich möchte meinen Mietern ebenfalls um 12,5 % die Kaltmiete erhöhen, schliesslich will ich nicht hinter Harz4 zurückfallen.

Bei der Neuvermietung plane ich 20% Mieterhöhung.

Meine Frage an euch, wie haltet ihr es mit 2023 und der Inflation ? Wie geht ihr vor oder macht ihr einfach nichts ?
Ich gehe mal davon aus das die Mieten stark steigen werden. Hoffentlich!
Persönlich vermiete ich nur noch im oberen Preisbereich, ihr wisst schon worum.
Das kann dann auch mal über 20 % Erhöhung bedeuten.

Will auch dem Bürgergeld gleichgestellt werden, gerecht sollte es schon zugehen, plus 12,5% netto.
 
  • Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 Beitrag #4
Cordula

Cordula

Benutzer
Dabei seit
19.08.2022
Beiträge
51
Zustimmungen
19
Ich möchte meinen Mietern ebenfalls um 12,5 % die Kaltmiete erhöhen, schliesslich will ich nicht hinter Harz4 zurückfallen.

Meine Frage an euch, wie haltet ihr es mit 2023 und der Inflation ? Wie geht ihr vor oder macht ihr einfach nichts ?

Ich halte die Inflation einfach aus und erhöhe die Mieten nicht.

Die Nebenkosten steigen derart, dass ich eine Mieterhöhung derzeit deplatziert finde.

Allerdings laufe ich auch nicht Gefahr, "hinter Hartz IV zurückzufallen."
 
  • Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 Beitrag #5
Ino75

Ino75

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
11.06.2021
Beiträge
342
Zustimmungen
248
Ort
Nordlicht
Ich möchte meinen Mietern ebenfalls um 12,5 % die Kaltmiete erhöhen, schliesslich will ich nicht hinter Harz4 zurückfallen.

Würdest Du wirklich hinter Hartz IV zurückfallen, wenn Du die Kaltmiete nicht um 12,5% erhöhst? Oder ist Dir vielleicht nur die Prozentzahl wichtig? Ich lehne mich jetzt einfach mal weit aus dem Fenster: wenn Du Deine Einnahmen um 12,5% steigerst, ist das in Geld umgerechnet ganz sicher mehr als €50 im Monat, was diese prozentuale Steigerung für Menschen auf Hartz IV Niveau ca. ist.

Es ist absolut verständlich, dass auch Du Deine Einnahmen steigern musst, das will ich Dir auch ganz sicher nicht absprechen. Aber wenn Du z.B. mit einer Steigerung der Kaltmiete von lediglich 5% jeden Monat €10.000 mehr hättest, würde das dann nicht auch ausreichen? Wie es tatsächlich bei Dir in absoluten Zahlen aussieht, weiß ich natürlich nicht und möchte Dir mit diesem Beispiel auch nichts unterstellen.

Ich finde es nur einfach befremdlich, wenn solche Neiddebatten aufkommen. Sowohl in die eine Richtung als auch die andere. Und auf Hartz IV Empfänger wegen €50/Monat mehr neidisch zu sein und zu finden, man muss dann die Miete aber auch um den gleichen Prozentsatz steigern, weil es ansonsten ungerecht wäre, finde ich sogar noch befremdlicher, als der Neid reichen Mitbürgern gegenüber...

Ich halte die Inflation einfach aus und erhöhe die Mieten nicht.

Die Nebenkosten steigen derart, dass ich eine Mieterhöhung derzeit deplatziert finde.

Allerdings laufe ich auch nicht Gefahr, "hinter Hartz IV zurückzufallen."

Und ich denke, dass das bei den allermeisten Vermietern hier so aussieht, dass sie auch ohne oder mit einer deutlich geringeren Mieterhöhung als 12,5% immer noch finanziell überdurchschnittlich gut dastehen und ganz sicher nicht "hinter Hartz IV zurückfallen".

Wenn diese Gefahr allerdings tatsächlich besteht, dann sollte die Miete selbstverständlich basierend auf den gesetzlichen Grundlagen erhöht werden. Es soll sich schließlich auch niemand durch unangebrachten Altruismus finanziell ruinieren! Aber wenigstens ein Hauch Solidarität und eine Prise weniger Eigennutz ist aktuell eigentlich jedem Menschen zumutbar, oder nicht?
 
  • Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 Beitrag #6

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.127
Zustimmungen
4.325
Ich möchte meinen Mietern ebenfalls um 12,5 % die Kaltmiete erhöhen, schliesslich will ich nicht hinter Harz4 zurückfallen.
Wenn du nach mehrjährigem Thailandaufenthalt und Einnahmen aus V+V mit deinem Nettoeinkommen unter H4 liegst, läuft bei dir was gewaltig falsch.

Meine Frage an euch, wie haltet ihr es mit 2023 und der Inflation ?
Genau wie die Jahre zuvor. Inflation ist doch keine neue Erscheinung.
Genau wie Lohnehöhung, Anpassungen der Renten (die wirklich regelmäßig niedriger als andere staatliche Anpassungen ausfallen) und Beträge bei staatlichen Unterstützungen für Hilfbedürftige.
 
  • Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 Beitrag #7

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.127
Zustimmungen
4.325
Ich lehne mich jetzt einfach mal weit aus dem Fenster: wenn Du Deine Einnahmen um 12,5% steigerst, ist das in Geld umgerechnet ganz sicher mehr als €50 im Monat,
Vor oder nach Steuer?

Mit Pech steigt der persönlliche Steuersatz und man hat auch mit 100 Euro mehr Brutto, Netto ein Minus in der Tasche.
 
  • Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 Beitrag #8

Flat.com

Gesperrt
Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
272
Zustimmungen
45
Wenn du nach mehrjährigem Thailandaufenthalt und Einnahmen aus V+V mit deinem Nettoeinkommen unter H4 liegst, läuft bei dir was gewaltig falsch.
Hallo Ehrenwertes Haus, sehr interessant wie genau Sie persönlich Prinzregent kennen.
Beachtlich.
 
  • Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 Beitrag #9

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.127
Zustimmungen
4.325
Thema:

Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023

Mieterhöhung um 12,5% machen - wie geht ihr vor 2023 - Ähnliche Themen

Mieterhöhung nur mit Zustimmung des Mieters wirksam?: Hallo in die Runde, ich bin seit langer Zeit stiller Mitleser und schaue immer wieder gerne hier ins Forum bei Themen rund um die Vermietung...
Mieterhöhung um eine Kündigung zu erreichen: Hallo Ich besitze 2 Wohnungen in einer mittelgroßen Kleinstadt die an ein Ballungsgebiet grenzt. Beide Wohnungen sind von vergleichbarer...
Mieterhöhung | Einliegerwohnung vs. Gewohnheitsrecht: Hallo Zusammen, folgende Problemstellung: Ich habe mein Haus vor ca. 25 Jahren selbst gebaut und unten im Keller eine Einliegerwohnung verbaut...
War meine Investition richtig oder ein Fehler?: Hallo zusammen, da das hier mein erster Beitrag ist hoffe ich doch sehr in kein Fettnäpfchen zu treten (falscher Thread, falsches Unterforum, zu...
Warmmiete in Kaltmiete umwandeln: Hallo zusammen, wir haben vor ein Zwei-Familien-Haus zu kaufen. EG ist von der aktuellen Eigentümerin bewohnt. Diese Wohnung wollen wir später...
Oben