Mieterhöhung vereinbaren bei Neubau/Erstbezug

Diskutiere Mieterhöhung vereinbaren bei Neubau/Erstbezug im Mieterhöhung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo Zusammen, ich habe vor kurzem meine Neubau-ETW im Berlin erhalten. Ich habe nach wie vor Bedenken welcher Art der Mietvertragsgestaltung...

  1. #1 damontanas, 27.10.2019
    damontanas

    damontanas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.10.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Zusammen,

    ich habe vor kurzem meine Neubau-ETW im Berlin erhalten. Ich habe nach wie vor Bedenken welcher Art der Mietvertragsgestaltung ich machen soll. Die Wohnung befindet sich in Prenzlauer Berg. Ich bin am zweifeln ob ich einen Staffelmietvertrag machen soll oder Indexmietvertrag, letzteren eher nicht da man durchaus davon ausgehen kann dass die Mietpreise in Berlin weiterhin schneller steigen werden als der Verbraucherpreisindex.
    Es handelt sich um meine erste Vermietung daher bin ich auf jegliche Hilfe sehr dankbar! :-)

    Vielen Dank im voraus!!
     
  2. Anzeige

  3. #2 anitari, 28.10.2019
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.389
    Zustimmungen:
    1.040
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ich würde eine Staffelmiete vereinbaren.
    Da ist klar wann die Miete und um wie viel erhöht wird.
    Mieterhöhungsverlangen, wie bei Index- und anderen Mieterhöhungen, sind nicht nötig.

    Du mußt dir aber darüber im klaren sein das für die Dauer der Staffel- oder Indexmietvereinbarung andere Mieterhöhungen, z. B. wegen Moderniserung, nicht zulässig sind.
     
  4. #3 damontanas, 28.10.2019
    damontanas

    damontanas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.10.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Danke dir für die schnelle Antwort!

    Ja, ich habe eigentlich hauptsächlich an eine Staffelmiete gedacht,war mir aber nicht 100% sicher.
    Das ist mir bewusst aber da es sich um eine Neubau und ein Erstbezug kommt der Gedanke auf eine Modernisierung vorerst sowieso nicht im Frage.

    Findet ihr eine Erhöhung von 3% jährlich angemessen? Ich weiss man kann theoretisch deutlich mehr verlangen was aber auch vielen dann doch abschrecken wird.
    Laut HOME ist eine Erhöhung von 1,5% üblich aber das liegt dann nur knapp über die Inflation und das scheint mir ehrlich gesagt etwas zu niedrig, weil dann zieht die Miete effektiv gar nicht mit der Markt mit.
     
  5. #4 ehrenwertes Haus, 28.10.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    2.674
    Angemessen ist Ansichtssache.

    Aus Mietersicht ist ohnehin jede Mieterhöhung ein Frechheit.
    Aus Vermietersicht ist das ein Muss, wenn man dauerhaft Gewinne erzielen möchte.

    Ich schreibe in meine Staffelverträge mehr als 3% jährlicher Mieterhöhung rein.
    Abhängig davon wie das Mietverhältnis dann wirklich läuft, kann man noch immer darüber reden und z.B. eine Mieterhöhung ausfallen lassen oder reduzieren. Solche Vertragsänderungen sind jederzeit möglich.

    Überleg dir auch um welche Beträge es dabei geht. 3% allein sagt ja (fast) nichts aus.
    Eine jährliche Mietsteigerung von 200 Euro, da wird sich dein Mieter schnell nach was anderem umsehen. Bei 20 Euro mehr (das lassen viele an einem Abend in der Kneipe liegen) ist die Umzugsbereitschaft wegen Mieterhöhung viel geringer.
     
    Gerald Hörhan Fan gefällt das.
  6. #5 damontanas, 28.10.2019
    damontanas

    damontanas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.10.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Mir ist klar, dass jede Mieterhöhung alles anderes als angenehm ist. NIchts desto trotz ist diese nötig für uns als Vermieter. Ich muss ab dem 3. Wirtschaftsjahr Rückstellungen für das Gemeinschaftseigentum zahlen,die natürlich nicht abschreibbar sind. Somit allein dadurch bin ich gezwungen meine Miete zu erhöhen um meine Gewinne zu erhalten. Dazu kommt Inflation und co.

    Die Wohnung wird eine Kaltmiete von 1200,00EUR haben und somit handelt es sich bei einem 3% Steigerung um einem Betrag i.H.v. 36,00EUR.
    Würdet ihr die erste Staffelung bereits nach einem Jahr anfangen oder doch erstmal zwei Jahre warten?

    Mein Ziel ist natürlich nicht der Mieter abzuzocken ebenso wenig mir durch eine ungünstige Auswahl der Erhöhungsbetrag zu benachteiligen daher meine Frage.

    Des weiteren würde ich gerne eurem Rat haben bezüglich die Anzahl an Jahre wo ich mein Staffelmietvertrag festlegen sollte. Sind 10 Jahre mehr als genug,oder zu viel bzw.zu wenig?

    Danke nochmal!
     
  7. #6 immobiliensammler, 28.10.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.877
    Zustimmungen:
    3.005
    Ort:
    bei Nürnberg
    Unabhängig davon, dass eine regelmäßige Mieterhöhung natürlich nötig ist, diese Begründung ist Quatsch. Wenn im sagen wir 10ten Jahr dann die Rücklage für eine Reparatur verwandt wird hast Du ja eine entsprechende Abschreibung (eigentlich korrekt Werbungskosten, aber egal), senkst Du dann die Miete wieder ab?
     
  8. #7 anitari, 28.10.2019
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.389
    Zustimmungen:
    1.040
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Angesichts dessen das gem. § 558 20 bzw. 15 % binnen 3 Jahren möglich sind, würde ich da etwas mutiger ran gehen.
     
    dots gefällt das.
  9. #8 damontanas, 28.10.2019
    damontanas

    damontanas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.10.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Da die Rücklagen nicht verkürzt sondert erhöht werden im Laufe der Jahre sehe ich keinerlei Grund die Miete zu senken trotz Reparaturen. Falls ich etwas übersehe höre ich gerne zu.

    Würdest du eher Richung 4% (48-50EUR) gehen? Und soll ich dann bereits am 2. Jahr mit die Staffelung anfangen oder lieber ab dem 3. Jahr?
     
    Gerald Hörhan Fan gefällt das.
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    2.179
    Ort:
    Münsterland
    @immobiliensammler hat das doch ziemlich eindeutig geschrieben.
    Oder bist du auch so einer, der eine Gehaltserhöhung ggü. seinem Chef mit den gestiegenen Bier- und Zigaretten-Preisen begründet (einfordert)?
     
  11. #10 damontanas, 28.10.2019
    damontanas

    damontanas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.10.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Nein, es gibt aber mehr als genügend Chefs die eine Gehaltserhöhung ablehnen mit der Begründung von gestiegen Betriebskosten was unter Betrachtung der Inflation effektiv das gleiche ist aber umgekehrt halt.
     
  12. #11 immobiliensammler, 28.10.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.877
    Zustimmungen:
    3.005
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ich versuchs mal (nur zu Deiner Argumentation, nicht zur Nötigkeit der Mieterhöhung als solches):

    - Du zahlst für die ETW jährlich sagen wir 1.000 Euro in die IHR ein, dies ist (wie Du richtig geschrieben hast) steuerlich irrelevant, also argumentierst Du, dass Du zum Ausgleich entsprechende Mieterhöhungen brauchst
    - Im Jahr 10 wird eine Reparatur durchgeführt und das Geld dafür aus der IHR entnommen, auf Dich entfallen sagen wir 10.000 Euro. Damit sind dann im Jahr 10 rechnerisch die IHR-Zuführungen der vergangenen 10 Jahre auf einem Schlag steuerlich absetzbar - nach Deiner Logik müsstest Du den Mieter ja an der Steuerersparnis im Jahr 10 beteiligen, oder nicht?


    ,
     
  13. #12 Gerald Hörhan Fan, 30.10.2019
    Gerald Hörhan Fan

    Gerald Hörhan Fan Benutzer

    Dabei seit:
    04.10.2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Wienerwald
    Meine Mieter belästige ich weder mit einer Index- noch einer Staffelmieterhöhung.
    Normal gibt es 4 Jahre keine Erhöhung und dann in der Regel plus 4,5% und dann ist wieder Pause.
    Dies bei guten zuverlässigen Mietern,
    bei den Anderen Mieterhöhungen alle 2 Jahre nach Marktlage.
     
  14. #13 immobiliensammler, 30.10.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.877
    Zustimmungen:
    3.005
    Ort:
    bei Nürnberg
    Also pro Jahr 1,125 % Mieterhöhung - irgendwann frisst Dich dann aber wohl die Inflation auf, oder? (Kenne jetzt die Sätze für die Alpenländler natürlich nicht, evtl. ist das da anders!)
     
  15. #14 Gerald Hörhan Fan, 30.10.2019
    Gerald Hörhan Fan

    Gerald Hörhan Fan Benutzer

    Dabei seit:
    04.10.2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Wienerwald
    Nö eigentlich nicht, der Cash Flow ist schon gut.

    Und bei schlechteren Mietern sind die Erhöhungen erheblich größer. Bei Neuvermietungen saniere ich viel, dann gibt es gute Sprünge nach oben.
    In der Summe steigt das EBIT jährlich doch gut.
     
  16. #15 ehrenwertes Haus, 30.10.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    2.674
    So ganz grob 1% über der deutschen Inflationsrate
    https://de.inflation.eu/inflationsr...ische-inflation/vpi-inflation-osterreich.aspx

    Mir hat mal jemand gesagt Inflation ist wie ein Keks. Man kann dran knabbern, aber irgendwann ist der Keks dann futsch...
    Mag man mehr Kekse, darf man nicht alle aufessen (oder muss für neue sorgen).
     
    Schabulski gefällt das.
  17. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.086
    Zustimmungen:
    3.052
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Den Part mache ich allerdings auch so. Zumindest grundsätzlich, noch hab ich da noch was mitgekauftes, da muss ich mich halt auch damit auseinandersetzen. Bei Neuverträgen bleibt die Miete halt auch immer mind. 2 Jahre konstant, die ist dann schon entsprechend bemessen. Alle 2 Jahre kommt dann auch der neue Mietspiegel raus und dann guckt man halt mal wie der sich entwickelt hat und was nach diesem geht und wie sinnvoll das ist. Gute und unkomplizierte Mieter nerve ich da auch nicht wegen einer Mieterhöhung von 11,38 € im Jahr, Nervbratzen schon eher.
    Bisher bin ich damit gut gefahren und kann mich über die Rendite nicht beklagen. Ist heute noch höher als alle Werbezinsen, die ich in den letzten 30 Jahren für Sparanlagen gesehen habe und das waren schon mal ganz nette, da konnte man ab einer halben Million noch von den Zinsen leben...

    Problem beim TE ist halt das keiner so genau weiß, wann in Berlin wieder eine Rechtssicherheit hergestellt ist und man vernünftig agieren kann. Ich hab das Thema zwar direkt vor der Haustür, aber hier machen 100 m Entfernung in der Lage halt schon extrem viel aus. Würde die Hütte 150 m weiter stehen, bleibt wohl nur ignorieren der Diskussion und strikt nach dem heute konkret geltendem Recht abschließen und sich Rücklagen für die zu erwartenden Drangsalierungen zurückzulegen und den Gang der Prozesse abzuwarten.
     
    Gerald Hörhan Fan gefällt das.
  18. damontanas

    damontanas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.10.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Wie lange würdet ihr eine Staffelmiete vereinbaren? Man kann inzwischen über 10 Jahre vereinbaren aber macht es Sinn?
     
Thema:

Mieterhöhung vereinbaren bei Neubau/Erstbezug

Die Seite wird geladen...

Mieterhöhung vereinbaren bei Neubau/Erstbezug - Ähnliche Themen

  1. Mieterhöhung auf Vergleichsmiete und Modernisierung

    Mieterhöhung auf Vergleichsmiete und Modernisierung: Hallo, ich bin neu in diesem Forum und möchte erst einmal "Hallo" sagen. Da ich über die Suche nicht fündig geworden bin und eine Frage habe,...
  2. Mündlicher Vertrag - Mieter hält sich jedoch nicht an Vereinbarungen

    Mündlicher Vertrag - Mieter hält sich jedoch nicht an Vereinbarungen: Guten Tag, ich hatte einen Platz in einer WG angeboten per Anzeige. Dabei handelte es sich um 2 Zimmer mit ca. 25qm und teilweise Mitnutzung der...
  3. Mehr als 15% Mieterhöhung möglich?

    Mehr als 15% Mieterhöhung möglich?: Hallo zusammen, ich plane eine Wohnung zu kaufen die sehr (sehr sehr...) weit unter der Durchschnittsmiete vermietet ist, ich monatlich drauf...
  4. Mieterhöhung bei möblierter Wohnung

    Mieterhöhung bei möblierter Wohnung: Hallo, der neue Mieter schreibt mir, dass er den Möblierungszuschlag übertrieben findet und will einen Gutachter beauftragen. Außerdem möchtet er...
  5. Mieterhöhung 55qm Wohnung ohne Mietspiegel

    Mieterhöhung 55qm Wohnung ohne Mietspiegel: Hallo zusammen, bin neu hier und bräuchte Eure Hilfe. Nach dem Tod eines Elternteis kümmere ich mich um die Angelegenheiten der Eltern. Nun...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden