Mieterhöhung zum Dezember - Mahnung

Diskutiere Mieterhöhung zum Dezember - Mahnung im Mieterhöhung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo zusammen, auf meinen Fall habe ich bisher im Netz keine Antwort gefunden, daher wende ich mich an euch. Die Vorgeschichte: ich habe einem...

  1. #1 Vermieter Mary, 20.01.2016
    Vermieter Mary

    Vermieter Mary Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6
    Hallo zusammen,

    auf meinen Fall habe ich bisher im Netz keine Antwort gefunden, daher wende ich mich an euch.

    Die Vorgeschichte:
    ich habe einem Mieter im September 2015 ein Schreiben geschickt dass die Kaltmiete an die ortsübliche Vergleichsmiete angepasst werden muss. Wirksam zum Dezember 2015. Die Zustimmungserklärung habe ich beigelegt mit der Bitte dies zu unterschreiben und zurück zu geben. Der Mieter hat nicht reagiert, weder die Zustimmungserklärung kam zurück noch die Mieterhöhung, er zahlte die normale Miete weiter. Widerspruch gab es auch keinen, einfach keinerlei Reaktion.

    Im Januar 2016 habe ich nun an die Mieterhöhung und die Zustimmungserklärung erinnert und angekündigt dass ich ggf. auf Zustimmung klagen müsste. Die Zustimmungserklärung kam inzwischen, aber das Geld für die Mieterhöhung kam immer noch nicht.

    Das Ganze ist nun ein paar Tage her, ich will mein Geld nun anmahnen und nun meine Frage:
    Kann ich den Betrag für die Mieterhöhung für Dezember und Januar anmahnen?

    Da es ja keinen Widerspruch gab und die Zustimmungserklärung inzwischen vorliegt, sollte die Mieterhöhung ab Dezember wirksam sein oder?

    Beste Grüße
    Mary
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 20.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.986
    Zustimmungen:
    839
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ja, natürlich.
     
    Syker gefällt das.
  4. #3 ImmerPositiv, 20.01.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    324
    Hallo,

    interessant dir Frage die ich mir auch schon gestellt habe, was Zustimmung betrifft wie in diesem Fall aber auch in anderen. .

    Was gilt gesetzlich wenn Mieter ihre schriftliche Zustimmung nicht geben ?
    Auch nicht auf Nachfrage ?

    LG
    ImmerPositiv
     
  5. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.659
    Zustimmungen:
    511
    Ort:
    Stuttgart
    Dann verklagt man ihn und das Gericht sagt zum Mieter er muss zustimmen und nachzahlen. Müssen wir regelmässig nach Mieterhöhungen machen.
     
    ImmerPositiv gefällt das.
  6. #5 ImmerPositiv, 20.01.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    324
    Wieder etwas gelernt ... Man lernt nie aus!

    Dankeschön.

    LG
     
  7. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.659
    Zustimmungen:
    511
    Ort:
    Stuttgart
    Das klappt natürlich nur wenn das Mieterhöhunasschreiben korrekt ist.
     
    Syker und ImmerPositiv gefällt das.
  8. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.775
    Zustimmungen:
    83
    Soweit richtig... allerdings gab es hier keine Klage und damit auch kein Urteil.
    Damit wird für die Frage der Nachzahlung zunächst einmal der Inhalt der Zustimmungserklärung des Mieters festzustellen sein. Daraus wird sich ergeben müssen, ob der Mieter wie im Erhöhungsverlangen gefordert zustimmt oder nur "ab sofort", also für die Zukunft.
    Voraussetzung für einen Zahlungsanspruch des Vermieters ist die Zustimmung des Mieters zur geforderten Vertragsänderung.
    Soweit der Mieter die Zustimmung für zurück liegende Zeiträume nicht erteilt hat und keine Einigung erreicht werden kann, kann der Vermieter den Fall auf sich beruhen lassen oder klagen.
     
    Syker und ImmerPositiv gefällt das.
  9. #8 ImmerPositiv, 20.01.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    324
    Lieben Dank für die weitere Ausführung , wieder etwas schlauer, Dankeschön

    LG
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.562
    Zustimmungen:
    611
    Welcher Termin ist darin angegeben?
     
Thema: Mieterhöhung zum Dezember - Mahnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zustimmungserklärung mahnung

    ,
  2. mieterhöhung anmahnen

Die Seite wird geladen...

Mieterhöhung zum Dezember - Mahnung - Ähnliche Themen

  1. Mieterhöhung wg. Modernisierung nur der Fassade zulässig? Duldungszustimmung?

    Mieterhöhung wg. Modernisierung nur der Fassade zulässig? Duldungszustimmung?: Angenommen der Vermieter kündigt an eine Modernisierung der Fassade durchführen zu lassen. Die Innenräume der Wohnung bleiben unrenoviert. In den...
  2. Fragenkatalog zur Mieterhöhung in München

    Fragenkatalog zur Mieterhöhung in München: Liebe Betroffene, ich benötige viele Freiwillige, die sich bereit erklären einen online Fragebogen zum Thema "Mieterhöhung in München"...
  3. Mieterhöhung per Index

    Mieterhöhung per Index: Hallo, ich werde einem unliebsamen Mieter kündigen. 6 Monate Kündigungsfrist Kann ich für die letzten Monate ihm noch als Abschiedsgeschenk eine...
  4. Erstellen einer Nebenkostenabrechnung Juni-Dezember erlaubt?

    Erstellen einer Nebenkostenabrechnung Juni-Dezember erlaubt?: Hallo, bin noch recht unerfahren was die Vermietung angeht. Wollte mich nun an die Erstellung der ersten Nebenkostenabrechnung machen (der Mieter...
  5. Rechnungen, Mahnungen Strom, Grundsteuer usw.. vom alten Besitzer erhalten

    Rechnungen, Mahnungen Strom, Grundsteuer usw.. vom alten Besitzer erhalten: Hallo ich habe in November 2016 ein Mehrfamilienhaus gekauft. Im Januar 2017 war ich schon im Grundbuch. Letzte Woche habe ich gestaunt, wieso...