Mieterin hat Schlüssel abgebrochen - wer ist zuständig?

Diskutiere Mieterin hat Schlüssel abgebrochen - wer ist zuständig? im Kleinreparaturen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Liebe Vermieter, ich habe hier einen ganz speziellen Fall... Meine Mieterin hat letztes Jahr in der gemeinschaftlichen Haustüre (nicht die...

  1. CBT

    CBT Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Vermieter,

    ich habe hier einen ganz speziellen Fall...

    Meine Mieterin hat letztes Jahr in der gemeinschaftlichen Haustüre (nicht die Wohnungstür) einen ihrer Schlüssel abgebrochen. Der Schlüssel steckte im Schloss und ließ sich nicht entfernen. Sie fragte den gerade anwesenden Hausmeister um Hilfe. Dieser hat sich insgesamt ca. 2,5 Stunden mit dem Schloss beschäftigt - ohne Erfolg. Er baute das Schloss aus, brachte es zu einem Schlüsseldienst der den Schlüssel entfernen konnte. Anschließend wurde das Schloss wieder eingebaut.

    Der Hausmeister hat für seine Dienste der Hausverwaltung 166,60 in Rechnung gestellt. Rechnung lautet auch auf die Hausverwaltung.
    Arbeitszeit Hausmeister: 2,5 h à 29,00 € / Gesamt 72,50 €, Kosten Schlüsseldienst 67,50 €.
    Summe 140 € zzgl. 26,60 Mwst. = 166,60 €
    Die Hausverwaltung hat daraufhin meine Mieterin aufgefordert, diese Rechnung zu begleichen.
    Sie weigert sich zu zahlen mit der Begründung das sie nicht zuständig ist.

    Jetzt hat die Hausverwaltung die Rechnung zu mit geschickt, dass ich zahlen soll.

    Jetzt meine Fragen dazu:

    Bin ich in der Pflicht diese Rechnung zu bezahlen? Das Haus/die Wohnanlage ist 12 Jahre alt und
    die Haustüre ist Gemeinschaftseigentum. Jedem anderen Mieter hätte dasselbe passieren können.

    Ich habe nicht beauftragt, ich habe von der Sache erst erfahren, als mir die Hausverwaltung mitteilte, dass meine Mieterin nicht zahlen will. Der Hausmeister wird übrigens auch von der Eigentümergemeinschaft bezahlt. In diesem Fall wird ja dann 2 x für ihn bezahlt. Sein Honorar, was er sowieso jeden Monat erhält plus zusätzlich diese Rechnung, ist das rechtens?

    Wer ist zuständig? Die Eigentümergemeinschaft? Die Mieterin? Ich als Eigentümer?

    Wäre sehr dankbar, wenn jemand Licht ins dunkle bringen würde...

    Danke und viele Grüße,
    CBT
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 18.05.2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.05.2015
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi CBT,

    grundsätzlich hafte derjenige, der den Schaden verursacht hat.

    Natürlich wird die Hausverwaltung versuchen über den Eigentümer gehen, wenn sie beim Mieter nichts erreicht. Ändert aber am eigentlich nichts, der Mieter hat den Schaden verursacht, also ist er auch letztlich haftbar dafür, auch wenn du es als Eigentümer ggf. vorab zahlen darfst/musst (hier bin ich mir aber nicht sicher, wie die Rechtslage dazu ist - hab keine Eigentumswohnung, zum Glück).

    Als Eigentümer würde ich auf jeden Fall den Hausmeister nicht bezahlen, weil du den nicht beauftragt hast was zu reparieren bzw. zu probieren in dem Umfang. Das war wenn schon, dann der Mieter der den Hausmeister hier beauftragt hat. Wenn überhaupt würde ich als Eigentümer nur den Schlüsseldienst zahlen und diese Kosten würde ich dann weiter reichen an deinen Mieter der das verursacht hat. Die Rechnung vom Hausmeister muss m.E. die Hausverwaltung direkt vom Mieter sich holen und als Mieter würde ich die 2 1/2 Stunden auf jeden Fall ankreiden, denn das er für`s probieren Geld haben will, war dem Mieter sicherlich auch nicht bekannt und 2 1/2 Stunden für`s ausbauen ist m.E. übertrieben, denn das hätte jeder Schlüsseldienst schneller hinbekommen.
     
  4. #3 F-14 Tomcat, 18.05.2015
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    2
    Hallo CBT

    ich tippe darauf das die Hausverwaltung es aus den Rücklagen heraus bezahlen muss

    Der Vermieter haftet Verschuldensunabhängig, da es sich hier aber um Gemeinschaftseigentum handelt wäre mE die WEG der Ansprechpartner
    (hier bin ich mir aber nicht sicher, wie die Rechtslage dazu ist - hab keine Eigentumswohnung, zum Glück)

    Die Mieter haften hier mE nur wenn ihnen ein fehlerhaftes bzw. Grob fahrlässiges verhalten nachgewiesen werden könnte.
    Der Mieter wird generell die schuld abstreiten und ggf. sagen das schloss hat geklemmt.
     
  5. #4 F-14 Tomcat, 18.05.2015
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    2

    das würde ich so nicht sagen

    166 € für einen Schlüsseldienst ist mE akzeptabel

    Bei uns verlangen die 50 € für die Anfahrt und 50 € für den Notdienst + Reguläre Arbeit
     
  6. #5 Pharao, 18.05.2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.05.2015
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    und bei uns bieten die das zum Teil zum Festpreis an und da hab ich schon wesendlich günstigere Angebote gehabt (auch wenn`s da um Türöffung giehn und nicht um reparieren vor Ort). Mal ganz abgesehen davon, das die Anfahrtskosten m.E. etwas mit dem Weg zu tun haben. Bei uns ist der nicht soweit, das dieser gleich 50€ ausmachen würde.
     
  7. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,

    Das Schloss bzw. Türzylinder dürften unstrittig Gemeinschaftseigentum sein und somit sind die Kosten von der WEG zu tragen.
    Zur Frage ob der HM seine Arbeitszeit in Rechnung stellen darf oder ggf. sogar muss lässt sich dem HM-Vertrag entnehmen.
    Vielfach wird dies der Fall sein, da es sich um eine Reparatur handelt und somit nicht nach BetrKV umlagefähig ist.
    Diesen Schaden kann die WEG natürlich beim Verursacher geltend machen. Desweiteren ist sogar denkbar das der Eigentümer trotzdem haftet. Das wäre dann der TE/GO zu entnehmen.

    VG Syker
     
  8. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    warum sind die Kosten von der WEG zu tragen? Also wenn bei mir ein Mieter seinen Schlüssel (Schließanlage und kein WEG) abbricht, dann wird der Mieter auch von mir zu Kasse gebeten. Klar, wenn sich kein Schuldiger finden lassen würde bzw. den Mieter keine Schuld trifft, dann würde ich auch hier WEG (bzw. ohne WEG dann Eigentümer) sagen, aber so .... :?
     
  9. peewee

    peewee Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    2
    Wie ist die Rechtslage, wenn der Schlüssel abbricht?

    Bricht dem Mieter ein Schlüssel ab, so kommt es wiederum darauf an, ob der Mieter sorgfaltswidrig gehandelt hat. Normalerweise bricht ein Schlüssel wegen Abnutzung und Materialermüdung ab, die der Mieter nicht zu vertreten hat. Das Amtsgericht Halle (Saale) hat dies in einem Prozess bestätigt, indem der Vermieter gegenüber dem Mieter Schadensersatz gem. § 280 BGB wegen eines abgebrochenen Briefkastenschlüssels forderte. Das Amtsgericht führte dazu aus, dass nach der allgemeinen Lebenserfahrung ein Schlüssel meistens wegen Materialermüdung abbricht. Allein die Tatsache, dass der Schlüssel abgebrochen ist, deutet nicht darauf hin, dass der Mieter gegen seine Obhutspflicht verstoßen hat. Weil dem Mieter auch kein fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln in Hinblick auf seine Verpflichtung, die Mietsachen pfleglich zu behandeln gemacht werden konnte, verneinte das Gericht einen Schadensersatzanspruch des Vermieters (Urteil v. 17.03.2009, Az.: 93 C 4044/08).

    Quelle: Anwalt.de
     
  10. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.831
    Zustimmungen:
    2.183
    Wahnsinnig clevere Idee, einen Beitrag von einer juristischen Seite zu klauen. Gemeldet.

    In der Sache aber völlig richtig: Dem Mieter (oder dem Wohnungseigentümer bzw. jedem anderen, den man zur Kasse bitten will) wäre Verschulden nachzuweisen. Das wird im Regelfall nicht gelingen - wie sollte es auch? Also bleibt der Eigentümer der Sache auf seinem Schaden sitzen. Das ist in diesem Fall die Gemeinschaft.

    Ob der Hausmeister diese Arbeitszeit zusätzlich abrechnen darf, hängt von seinem Vertragsverhältnis zur Gemeinschaft ab.

    Unabhängig von rechtlichen Fragen, sollte man dem Hausmeister vielleicht mal ein kleines Impulsreferat zum Thema "Kosteneffizienz" halten. Auch wenn es nicht mit jedermanns Ego vereinbar ist, kommt es meist zumindest auf lange Sicht billiger, Dinge von Leuten erledigen zu lassen, die vom Fach sind. Bei denen ist zwar der Stundensatz höher, dafür erreichen sie in weniger Zeit ein besseres Ergebnis als der geneigte Selbstpfuscher.
     
  11. Roman

    Roman Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Warum der Schlüssel abgebrochen ist, lässt sich eh nicht zweifelsfrei sagen.
    Tatsache ist, das die Mieterin einer anderen Person ein Schaden zugefügt hat ( sicher nicht mutwillig ).
    Dann ist das meiner Meinung nach ein Haftpflichtschaden.
    Wenn die Mieterin eine solche Versicherung hat, wäre es zumindest ein Versuch wert.
    Was die Kosten für den Hausmeister angeht sehe ich aber eher keine Chance.
    Da muss man mal in dessen Vertrag schauen, ob das auch zu seinen Aufgaben gehört.
    Roman
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.831
    Zustimmungen:
    2.183
    Bitte den Sachverhalt nicht mir der Versicherungsfrage verwässern. Haftbar macht man sich, wenn man schuldhaft (das ist etwas völlig anderes als mutwillig) handelt. Daran fehlt es hier.
     
  13. #12 F-14 Tomcat, 22.05.2015
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    2
    Haftpflichtschaden bedeutet Mann ist Verpflichtet für den angerichteten schaden zu Haften

    eine Haftpflichtversicherung Haftet für den Versicherten und auch dann nur wenn der Versicherte Haften müsste.

    Die Haftpflichtversicherung wird alles unternehmen um sich und zugleich ihren Versicherten vor einen Schaden Ersatzanspruch zu bewahren, und man selbst als versicherter ist verpflichtet bei der Aufarbeitung und bei der Abwehr der Schaden Ersatzansprüche mitzuwirken. Gibt man die Schuld an dem Schaden Pauschal zu oder Wirkt nicht mit verliert Mann ggf. den Versicherungsschutz. Macht man falsche angaben zum Nachteil der Versicherung macht man sich ggf. des Versicherungsbetruges strafbar.

    Da hier die Haftpflichtversicherung alle fäden in der hand hätte und ziehen würde und man nicht beweisen kann das der Schlüssel Schuldhaft abgebrochen wurde hat man so gut wie keine Chance


    Ps. Ich erlebe es gerade meine Haftpflichtversicherung Streitet gerade einen Schaden Ersatzanspruch für mich ab –> und ich Liefere Munition
     
  14. Eila

    Eila Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich hoffe es ist ok wenn ich mich hier an das Thema ranhänge, wenn auch schon älter.

    Es ist nämlich so daß bei uns genau das Gleiche nun passiert ist:
    Schlüssel ist abgebrochen und steckt noch im Briefkastenschloß.

    Nun sind besteht ja diese Sache mit dem Urteil wegen Materialermüdung.
    Und hier ist jetzt der Punkt - der Schlüssel ist vor etwas über einem Jahr schon einmal abgebrochen.
    Wir haben dann das Schloß ausgebaut und das Schlüsselstück mit Müh und Not gezogen bekommen und mussten haben dann neue Schlüssel machen lassen. Hier haben wir extra hochwertige vom Schlüsseldienst machen lassen da wir selber schon mit billigen Rohlingen vom Baumarkt schlechte Erfahrung gemacht haben. Das Schloß haben wir geprüft und WD-Sprühöl reingetan, das Schloß funktionierte wie Butter.

    Und nun ist schon wieder das Gleiche passiert.
    Wer muß hier jetzt dafür aufkommen?
    Nach etwas über einem Jahr kann es nicht Materialermüdung sein.
    Zumal wir selber über 10 Jahre selber dort gewohnt haben und uns ist noch nie ein Schlüssel abgebrochen und nun passiert die innerhalb von noch nicht mal 5 Jahren gleich 2x.
    VG
     
  15. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    563
    Ort:
    Stuttgart
    Was kostet so ein Briefkastenschloß?
    Also ich würde tauschen und gut ist.
     
    dots, immobiliensammler, BHShuber und einer weiteren Person gefällt das.
  16. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.965
    Zustimmungen:
    454
    Ort:
    NRW
    Ich hätte gleich ein neues Schloss eingebaut. Hätte wohl nicht viel mehr gekostet ~10€

    Dafür lohnt noch nicht mal die Zeit das zu schreiben...
     
    dots, immobiliensammler, QuietscheEnte und einer weiteren Person gefällt das.
  17. Eila

    Eila Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben damals zunächst ein Baumarktschloß für 15€ geholt, das passte aber nicht richtig.
    Es handelt sich um ein Spezialschloß wofür wir Fachhandelsware benötigen die dann auch entsprechend teurer ist. Eben mal gegoogelt, ich denke zwischen 30-45 €.
    Es geht auch ein wenig ums Prinzip.
    Wir waren immer zuvorkommene und hilfbereite Vermieter und haben bei Vielem geholfen und auch Vieles "so" gemacht und auch immer hochwertiges investiert, aber irgendwann ist dann auch mal gut, vor Allem wenn es so sein sollte daß in so einem Fall eigentlich der Mieter hier zahlen muß.
    Der Mietvertrag enthält eine Kleinreparaturklausel, wir haben bereits damals Schlüssel nachgemacht und das Schloß funktionierte einwandfrei.
    Damals haben wir es auf Materialermüdung abgetan, davon kann man aber nach etwas über einem Jahr wohl nicht sprechen!
     
  18. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    563
    Ort:
    Stuttgart
    Hochwertig in Mietwohnung ist nie die beste Idee.
     
    dots und sara gefällt das.
  19. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    882
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Seh ich auch so! Wer jedes Jahr nen Schlüssel abbricht, darf für diesen Spaß auch selber zahlen!

    Anmerkung: Beitrag geändert, weil Frage zu schnell und unsorgfältig gelesen.
     
  20. Anzeige

    Vielleicht wirst du HIER Antworten finden.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Eila

    Eila Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kleiner Zusatz noch: Das Schloß ist ja auch nicht kaputt...es steckt jetzt nur der Schlüssel drin den die Mieterin jetzt zum 2. Mal in kürzerer Zeit geschafft hat abzubrechen. So einfach geht das ja eigentlich auch nicht einen Schlüssel durchzubrechen.
     
  22. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    563
    Ort:
    Stuttgart
    Also Briefkastenschlüssel sind jetzt nicht sooo stabil.
     
Thema: Mieterin hat Schlüssel abgebrochen - wer ist zuständig?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Gemeinschafts/Eigentum von Hausmeister mit fremden Schlüsseln versperrt ist das rechtens?

    ,
  2. Abgebrochener Wohnungsschlüssel Mieter

    ,
  3. wer trägt die Kosten wenn Schlüssel im schloß abbricht

    ,
  4. materialermüdung schlussel,
  5. vermieter wollen schlüsseldienst nicht bezahlen schlüssel abgebrochen,
  6. briefkastenschlüssel schlüssel abgebrochen haftpflicht,
  7. schlüssel abgebrochen schloss ausgebaut haftpflicht?,
  8. schlüssel abgebrochen muß mieter bezahlen,
  9. schlüssel abgebrochen Mieterverschulden?,
  10. Schlüssel abgebrochen Hausmeister,
  11. schlüssel abgebrochen mieter in rechnung stellen,
  12. schlüssel im schloss abgebrochen wer zuständig,
  13. schlüssel abgebrochen kleinreparatur,
  14. haustürschlüssel abgebrochen haftung,
  15. schlüssel zerbrochen vermieter zuständig
Die Seite wird geladen...

Mieterin hat Schlüssel abgebrochen - wer ist zuständig? - Ähnliche Themen

  1. Wer trägt Kosten für Mietkautionskonto?

    Wer trägt Kosten für Mietkautionskonto?: Bereits letztes Jahr teilte mir die Hausbank (bei der derzeit mehrere Kautionskonten meiner Mieter liegen) mit, dass es nicht nur wie im...
  2. Müll im Hausflur, Untervermietung und weitere Probleme mit einer Mieterin

    Müll im Hausflur, Untervermietung und weitere Probleme mit einer Mieterin: Hallo zusammen, ich habe schon seit Jahren Probleme mit einer Mieterin die in einer 2 Zimmer Wohnung wohnt. Damals hatte Sie 40 Stunden...
  3. DGUV Regel 112-991 ... wer kennt sich aus?

    DGUV Regel 112-991 ... wer kennt sich aus?: Hallo, hat jemand von Euch Ahnung von den Anforderungen an das Schuhwerk eines Hausmeisters? Ich krieg hier grad ´nen Fön mit den Vorgaben der...
  4. Spülkasten tropft - wer zahlt ?

    Spülkasten tropft - wer zahlt ?: Guten Morgen, folgende Situation: Ich (Mieter) bemerke, dass dauerhaft Wasser in die Toilette tropft und der freistehende Spülkasten in...
  5. Wer Zahlt den Schaden?

    Wer Zahlt den Schaden?: Hallo zusammen, ich hab da mal ne Frage. Meine Mieterin hat sich bei mir gemeldet, angeblich ist die Glasscheibe vom Backofen von alleine raus...