Mieterin macht was sie will

Dieses Thema im Forum "Hausordnung" wurde erstellt von zilpzalp, 14.12.2010.

  1. #1 zilpzalp, 14.12.2010
    zilpzalp

    zilpzalp Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.12.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    :garfield
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Wenn die Mieterin auch auf mehrere Abmahnung keine Reaktion zeigt, dann wirds schwer, da das für eine Kündigung nicht ausreichen dürfte. Trotzdem könnte man auf Unterlassung klagen und das wahrscheinlich erfolgreich. Sollte sie dann das Verhalten nicht lassen, hast du einen Kündigungsgrund.
    Da du aber schreibst, dass die Wohnung 70m² hat, 2 Personen drin leben und die Wohnung vom Amt bezahlt wird, gehe ich davon aus, dass die Wohnung sehr günstig ist, da 2 Personen normalerweise nur 60m² zustehen.
    Wenn du die Miete erhöhst, kann es sein, dass die Mieterin einen Teil der Miete selber zahlen muss, und das ist natürlich unangenehm.
    Also sollte eine Mieterhöhung drin sein, dann lieber damit drohen, als mit einer Kündigung, die du sowieso nicht durchbekommst.
     
  4. #3 Christian, 14.12.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    das hat nichts damit zu tun, ob jemand alleinerziehend ist oder nicht - als Vermieter brauchst du für eine Kündigung einen entsprechenden Grund. Ohne entsprechenden Grund kannst du nicht kündigen.

    Ist denn z.B. der Schuppen mitgemietet?
    Ohne dir etwas unterstellen zu wollen, kam mir direkt der Gedanke, daß du dich vielleicht ein bisschen zu sehr in die Privatsphäre deiner Mieterin einmischt. Verstehe mich bitte nicht falsch, ich will dir wirklich nichts, aber es ist sehr schwer, in einem Forum so eine Situation objektiv zu beurteilen, zumal wir hier ja auch nur eine (deine) Seite "hören". Deine Mieterin würde, wäre sie hier angemeldet, die Situation vermutlich ganz anders schildern - und vielleicht liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte?

    Jedenfalls dürfte die Mieterin den Schuppen, sofern sie ihn mitgemietet hat, durchaus für mehr als ein Fahrrad benutzen. Du wirst ihr diesbezüglich keine Vorschriften machen dürfen. Stell dir mal vor, dir würde jemand vorschreiben, was du wie in deinem Keller zu lagern hättest - würdest du denjenigen, der dir so etwas vorschreibt, für voll nehmen?

    Das mit dem Fluchtweg ist ja durchaus ein Argument, aber man sollte auch immer mit ein bisschen gesundem Menschenverstand an so etwas herangehen. Würdest du deine Sachen gerne in einem Schuppen lagern wollen, der vielleicht ziemlich weit ab vom Schuss ist?

    Das soll jetzt kein Urteil sein, sondern dich dazu ermutigen, auch mal die Situation von der anderen Seite aus zu betrachten. Vielleicht kann man sich ja im Guten einigen, wenn man versteht, warum der jeweils andere alles zustellt oder andauernd meckert.

    Gruß,
    Christian
     
  5. #4 77Carina, 14.12.2010
    77Carina

    77Carina Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.05.2010
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    den Kinderwagen darf sie definitiv im Hausflur stehen lassen, das ist gesetzlich so geregelt, die anderen Sachen aber nicht, das hat wirklich was mit Fluchtweg im Brandfall zu tun.Also, ich würde ihr das auch untersagen.

    Zum Schuppen bin ich gleicher Meinung wie Christian, falls sie den mitgemietet hat, kann sie natürlich auch zehn Kinderwägen und 17 Fahrräder reinstellen, das kann der Vermieter nicht beeinflussen.

    Zur Kündigung würde mir spontan einfallen: wenn Ihr Sohn im OG des besagten Hauses mit der Mieterin wohnt, und wahrscheinlich Eigentümer des Hauses ist, dann hat der sowieso Sonderkündigunsrechte, die greifen, wenn man als Eigentümer mit dem Mieter in einem Haus wohnt, in dem nur zwei Wohnungen sind.

    Also, die Lage ist gar nicht so aussichtslos, wobei ich sage: Zuerst kommt immer das Gespräch, dann die Gesetze/Richtlinien, usw.

    Grüßle 77Carina
     
  6. #5 BarneyGumble2, 14.12.2010
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Der Vermieter wohnt im Haus nebenan...

    Ob ein Kinderwagen immer im Hausflur stehen darf, auch wenn man damit den kompletten Weg versperrt und es andere (natürlich zumutbare!) Unterstellmöglichkeiten gibt, da wäre ich mir nicht so sicher!

    Siehe auch Gerichtsentscheidung vom OLG Hamm (Az 15 W 444/00): "...Die Hausordnung, die Kinderwagen im Hausflur gestattet, ist rechtmäßig und nicht zu beanstanden. Wenn keine andere und zumutbare Abstellmöglichkeit vorhanden ist, dürfen Kinderwagen im Hausflur abgestellt werden."
     
  7. #6 zilpzalp, 15.12.2010
    zilpzalp

    zilpzalp Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.12.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    :? :? :? :?
     
  8. #7 Christian, 15.12.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zilpzalp,

    das ist nun mal so, daß der Boden dreckig wird, wen da jemand herläuft ;-) Das wirst du dem Mieter nicht ankreiden können.

    Das machst du ja auch nicht:

    Und das hier ...
    .. sehe ich so, daß der Mieter eine Wohnung mit Heizung gemietet hat. Also muss/sollte diese Heizung auch funktionieren.
    Ich hab meinem Mieter direkt beim Einzug gesagt, daß er sich melden soll, wenn was (z.B. mit der Heizung) ist, und ihm auch meine Handynummer gegeben.
    Mit ein bisschen Kommunikation (zu der zugegebenermaßen immer min. 2 gehören) wäre das Problem gar nicht erst entstanden.

    Sicher, daß das hier ...
    .. wirklich euer oder nicht doch der zugesagte Rasen war?

    Hast du noch nie länger als 8 Uhr gefeiert? Hat dich die Feier gestört?

    Als Vermieter sollte man den Mietern gegenüber nicht stumpf "Nein!" sagen, sondern damit argumentieren, daß Kosten entstehen, die der Mieter dann zu tragen hätte.
    Wenn man "Nein" sagt, ist man das Arschloch. Wenn man "Ja, aber du musst dann mehr zahlen" sagt, entscheidet sich der Mieter fürs "Nein" und als Vermieter ist man fein raus. Diese Erfahrung habe ich jedenfalls schon mehrmals gemacht.
    Also: Das nächste mal schnell ausrechnen, wie hoch die Modernisierungs-Mieterhöhung ausfallen würde, dann hat sich das Thema bestimmt ganz schnell erledigt. ohne daß der blöde geldgeile Vermieter immer zu allem Nein sagt.

    ---

    Zusammenfassend macht das alles auf mich den Eindruck, als wenn deine Mieterin wirklich ein wenig dreist oder zumindest forsch auftritt. Aber es scheint auch, als wenn du der Mieterin (ich übertreibe jetzt bewusst!) vorschreiben willst, wie sie zu leben hat, und es dich stört, wenn sie zu laut atmet ;-)

    Versuche doch mal, dich bewusst in die Lage deiner Mieterin zu versetzen - dann verstehst du vielleicht, warum sie bestimmte Sachen macht, die dich stören. Ich wette, deine Mieterin ist sich bestimmten Sachen gar nicht bewusst, dich aber stören diese Sachen extrem.

    Natürlich kann man jetzt versuchen, auf seinem Recht zu bestehen, oder die Mieterin irgendwie aus der Wohnung rauszukündigen, aber ich denke, in diesem Fall wird es das Beste sein, einen Kompromiss zu finden, mit der beide Seiten leben können (und mit der man sich nicht selbst das Leben unnötig schwer macht).

    Vielleicht bist du auch einfach nur nicht der geborene Vermieter (nein, das meine ich nicht negativ!). Wenn man z.B. früher als Kind bestimmte Werte von seinen Eltern beigebracht bekommen hat, fällt es einem schwerer, mit anderen Menschen, die andere Wertvorstellungen haben, klarzukommen.
    Man nimmt seine eigenen Wertvorstellungen schnell als das Maß der Dinge an - ich mache es jedenfalls so ;-) Und dann versucht man, dem Mieter, der eigentlich nur den Wohnraum gemietet hat und dafür bezahlt, seine Werte/Moralvorstellungen aufzuzwängen.

    Gruß,
    Christian
     
  9. #8 zilpzalp, 15.12.2010
    zilpzalp

    zilpzalp Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.12.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    :wink :wink :wink :wink
     
  10. #9 Christian, 15.12.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Wie wäre es denn, wenn du speziell mit der Geschichte mit dem heruntergefallenen Fußsack so reagierst:

    Schreib ihr einen Brief, in dem steht, daß die Flure etc. (genau angeben, was gemeint ist!) wegen der Fluchtweggeschichte nciht zugestellt werden dürfen. Diesen Brief übergibst du ihr persönlich, möglichst mit Zeugen (und möglichst ohne Umschlag, dann ist die Chance höher, daß sie reinguckt). In dem Brief kündigst du an, daß ab Datum X alles, was rumsteht, entfernt wird.

    Und das musst du dann auch durchsetzen, sonst bleibt das eine leere Drohung.

    PS:

    Wenn die Fußmatte nicht nass werden darf, solltest du sie nicht zum Fußabtreten hinlegen ;-)
    Und wenn der Boden keine nassen Kinderwagenräder verträgt, sollte man sich mal Gedanken über einen zweckmäßigeren Bodenbelag machen ;-)
     
  11. #10 lostcontrol, 15.12.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    könntest du bitte die "gesetzliche" quelle dazu angeben?
    bei uns darf man nämlich wegen brandschutz/fluchtwegen auch keine kinderwägen abstellen, die werden da gleichbehandelt wie alles andere (ist ja auch logisch, denn ob mich ein kinderwagen oder ein schuhregal an der flucht hindert, ist im todesfall ziemlich egal).
     
  12. #11 zilpzalp, 15.12.2010
    zilpzalp

    zilpzalp Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.12.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    :Blumen :Blumen :Blumen
     
  13. #12 armeFrau, 15.12.2010
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann dich schon verstehen, zilpzalp..
    Es gibt eben Leute, die meinen, die ganze Welt dreht sich um sie und werden immer frecher wenn sie merken, der andere geht auf sie ein.
    Und, sie haben ein untrügliches Gespür dafür, mit wem sie s machen können und suchen sich dementsprechend "ihre Leut" aus.
    Dann ist eben jetzt Schluß mit lustig.
    Ich denke, ein Kinderwagen darf im Hausflur stehen wenn er denn noch Platz zum Vorbeigehen und einen Fluchtweg freiläßt.
    Alles andere nicht.
    Ansonsten würde jetzt darauf bestehen, dass die Hausordnung peinlichst eingehalten wird. Auch mit dem Schuppen, das würde ich regeln.
    Alles würde ich schriftlich machen, in der Weise wie Christian es achon geschrieben hat.
    Und, Extra-Zugeständnisse wie das Feiern in eurem Garten, gibt es leider nicht mehr. Eine weitere Erklärung dazu ist nicht notwendig.
    Auch wenn das alles im Moment nicht zu einer Kündigung ausreicht, habt ihr das schon mal geregelt und festgehalten.
    Man weiß ja nicht, was noch kommt.
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Meinen VorrednerInnen kann ich mich eigentlich nur anschliessen.
    Ich schätze, dass auch diverse schriftliche Abmahnungen nicht ausreichen, erfolgreich kündigen zu können.
    Ich würde mal alle Punkte notieren und mit der Mieterin ein Gespräch führen. Dieses protokollieren mit den Lösungsvorschlägen, Unterschriften, Original f.d. Mieterin, Kopie für mich.
     
  15. #14 nobrett, 16.12.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ich sehe hier zwei Seiten: Die des Mieters, der es sich z.B. nicht geben muss, dass der Vermieter einen Wohnungsschlüssel haben will und wenn es draussen 10 Grad sind und es bereits September ist erst auf Anforderung die Heizung anmacht.

    Aber auch die des Vermieters, der sich nicht auf der Nase rumtanzen lassen will und ein Minimum an Rücksichtnahme verlangt, auch wenn das zu Lasten der Bequemlichkeit geht (z.B. Kinderwagen im Treppenhaus statt im Schuppen).

    Ich persönlich würde hier die Fronten klären, erst freundlich mit der Mieterin reden und wenn das nicht fruchtet mir dann den nötigen Respekt verschaffen. Mutter hin oder her - ein Kind ist keine Rechtfertigung sich zu benehmen wie die Axt im Walde. Spätestens bei Polizeieinsätzen wegen randalierendem Freund und panischem Kind wäre es meiner Ansicht nach angeraten das Jugendamt zu informieren. Zu viele Kinder enden in Plasiksäcken in der Tiefkühltruhe. Ich weiß, das ist die extreme Ausnahme aber was wenn da wirklich mal die Situation eskaliert und Du hast weggesehen. Und wenn das teure Fahrrad meines Sohnes halb raus gestellt wurde, dann würde ich Anzeige - zur Not gegen unbekannt - erstatten. Sachbeschädigung oder versuchter Diebstahl.

    In einem 2-FH in dem eine Wohnung vom Sohn genutzt wird dürfte eine Eigenbedarfkündigung kein großes Problem sein. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
     
  16. #15 zilpzalp, 16.12.2010
    zilpzalp

    zilpzalp Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.12.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    :stupid :stupid :stupid
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Hallo zilpzalp,

    gibt es denn kein passenderes Forum, bspw. von Weekend, Goldenes Blatt, Frau im Spiegel o.ä. ....?
     
  18. #17 Suzuki650, 16.12.2010
    Suzuki650

    Suzuki650 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2007
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Och Berny,

    laß sich Zilpzalp doch mal :heul.
    Ich könnte hier auch gerade :motzki.....
    Aber was willst du gegen absolutes Unverständnis seitens des M tun :gehtnicht

    Suzi
     
  19. #18 Christian, 16.12.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Suzi,

    ohne jetzt irgendwem irgendwas ankreiden zu wollen, finde ich, daß du gar nicht beurteilen kannst, wer hier wem gegenüber Unverständnis zeigt.
    Wir haben hier bisher "nur" die Schilderung einer Seite, aber es gehört mindestens noch die Meinung des Mieters dazu, um hier zwischen Recht und Unrecht entscheiden zu können.
    Ich verstehe zilpzalp ja durchaus, aber meine Erfahrung zeigt mir, daß idR beide Seiten bei Problemsituationen beitragen.

    Wer entscheidet denn z.B. in solchen Fällen, was "angebracht" ist? Es könnte ja durchaus auch so sein, daß der Vermieter etwas, das der Mieter für angebracht hält, als nicht angebracht ansieht.

    Und daß so Sätze wie "Wobei ich bei Säuglingen ja Verständnis habe." meistens nur solange Bestand haben, wie man selbst keine Nachteile dadurch hat, habe ich schon zu oft erfahren. Erst tönt der Vermieter groß rum, daß das Geld ja nicht unbedingt am ersten da sein muss, in der ersten Woche des Monats würde ja auch reichen - und wenns dann mal am 2. statt am 1. kommt, ist das dann alles doch gar nicht so gemeint gewesen.
    Oder der Anteil am Garten ... klar darf der Mieter den mitnutzen! Dumm nur, daß der Mieter unter "mitnutzen" Grillparties verteht, der Vermieter aber von Sonnenbaden ausgeht.

    Ich will zilpzalp absout nichts unterstellen, ganz im Gegenteil! Aber ich weigere mich, hier zu urteilen - und kann nicht nachvollziehen, wie andere hier urteilen können.

    Meistens ist es nämlich so, daß man ja durchaus kompromissbereit ist und durchaus auch mal über manche Sachen hinwegsehen will - solange, bis der Fall tatsächlich eintritt.

    Ob das alles in diesem konkreten Fall so ist, kann ich nicht beurteilen.
     
  20. #19 Suzuki650, 16.12.2010
    Suzuki650

    Suzuki650 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2007
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Christian, da bezieht sich der letzte Satz wohl auf den vorletzten Satz....Sprich es geht um M von mir....

    Suzi
     
  21. #20 zilpzalp, 16.12.2010
    zilpzalp

    zilpzalp Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.12.2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    :wink :wink :wink
     
Thema: Mieterin macht was sie will
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. giulia kühl hausverwaltung

    ,
  2. Giulia Kühl

    ,
  3. mieterin tut was sie will

    ,
  4. gerichtsurteil falsch wokannman sich beschweren,
  5. Oberlandesgericht Hamm 15 W 44400,
  6. neue mieterin macht was sie will,
  7. kühl hausverwaltung köln giulia,
  8. guilia kühl köln,
  9. giulia kühl köln hausverwaltung,
  10. guilia kühl hausverwaltung,
  11. muss der vermieter sich anmelden wenn er an einen nicht mitgemieteten schuppen will,
  12. giulia kuehl,
  13. leute wohnen in der wohnung anderer mieter diese wird wahrscheinlich vom amt bezahlt wie geh ich vor,
  14. mieter macht was er will,
  15. hausverwaltung giulia kühl,
  16. giulia kühl hausverwaltung köln,
  17. mieter meckert kinderwagen treppenhaus,
  18. darf sich der vermieter einmischen wenn ich meine rolladen,
  19. mieter blöb frechen,
  20. wie schreibt man mahnung an mieter,
  21. mieter weigerst hausordnung,
  22. heizkörperthermostat mangel urteil,
  23. Freche hausordnung,
  24. alte frau im haus macht ärger miete,
  25. mieterin macht ärger im haus gegen vermieter
Die Seite wird geladen...

Mieterin macht was sie will - Ähnliche Themen

  1. Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr

    Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr: Hallo, meine Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr. Ich habe eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Wie jede Partei im Haus zahle ich...
  2. Mieterin im EFH nach Scheidung kündbar ?

    Mieterin im EFH nach Scheidung kündbar ?: Hallo Leute, Ich frage mal für eine Bekannte von mir hier nach. Im Archiv finde ich leider nichts. Folgendes: Meine Bekannte wohnt in einem EFH...
  3. Mieterin ist nach langer, mündlicher Vereinbarung kurzfristig abgesprungen

    Mieterin ist nach langer, mündlicher Vereinbarung kurzfristig abgesprungen: Hallo an alle im Forum, folgende Situation: In unserem 3-Familien Haus hat sich das Ehepaar aus der Erdgeschosswohnung getrennt. Die Wohnung...
  4. Ex-Freund der Mieterin

    Ex-Freund der Mieterin: Guten Abend, ich habe folgendes Problem. Ich vermiete in meinem Haus die Einliegerwohnung an meine Schwägerin, diese hat vor 8 Monaten eine...
  5. Mieterin überlässt Wohnung dem Sohn ohne meine Zustimmung

    Mieterin überlässt Wohnung dem Sohn ohne meine Zustimmung: Guten Abend, meine Mieterin (seit ca. 2 Jahren arbeitslos) bewohnt die Wohnung seit 7 Jahren mit ihrem Sohn (24). Der Sohn hat nach langer Suche...