Mieterin will neuen Teppichboden

Dieses Thema im Forum "Übergabe Ein- oder Auszug" wurde erstellt von FrecherFrtz, 26.01.2013.

  1. #1 FrecherFrtz, 26.01.2013
    FrecherFrtz

    FrecherFrtz Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.07.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    eine Mieterin wohnt schon weit ein paar Jahren (ca.5) in einer Wohnung, die wir vor 3 Jahren übernommen haben. Seit wir diese Frau übernommen haben, nervt sie ständig wegen ihres Teppichbodens. Der würde so furchtbar aussehen, sei schon so alt, man könnten ihn einfach nicht mehr ansehen. Als beim Nachbarn mal die Tür offen stand meinte sie, der hätte ja so einen schönen Laminatboden, das könnte sie sich auch vorstellen - oder Fliesen, das wäre alles viel einfacher sauber zu halten als der Teppich. Wir sind nicht groß drauf eingegangen, weil der Teppich echt gut aussieht (er wird wirklich auch gehegt und gepflegt). Immer wieder fängt sie damit an. Jetzt hat uns ein Brief erreicht, das der Teppich "furchtbare" Wellen schlagen würde, das könnte man so nicht lassen. Tatsache ist, der der Teppich kleinere Bläschen wirft in einem Bereich von ca. 1 m x 50 cm. Diese Bläschen sind minimal, der Boden darunter ist uneben. Lt. Mieterin ist wohl vor längerer Zeit "immer wieder" der Wasserhahn in der Küche undicht gewesen (der Drehknopf für Warmwasser war locker). Da hätte das Wasser nicht ablaufen können und ein Nachbar hätte einen neuen Knopf hingemacht. Ich musste mir echt das Lachen verkneifen: war es doch mein Mann, der den neuen Knopf hingemacht hat. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie über "die Überflutung" kein Wort verloren, nun soll der Boden unter dem Teppich davon beschädigt sein. Laut Mieterin soll das "immer dann passiert" sein, wenn sie außer Haus war. Sie ist Rentnerin, den ganzen Tag zu Hause........ - da hätte es ja auch mal während ihrer Anwesenheit passieren müssen - es sei den, der Knopf hätte regelrecht darauf gewartet, bis sie die Wohnung verlässt!!!(:50:).

    An der Balkontür hat der Teppich einen hellen Fleck, als ob da mal irgendwann was runtergefallen ist, das ist vielleicht nicht schön, aber nicht stören. Diese Frau ist einfach zu perfektionistisch. Im Falle einer Neuvermietung würde ich die Wohnung mit diesem Teppich gut weiter vermieten können. Der Frau gefällt einfach der Teppich nicht und sie lässt sich immer wieder verrückte Sachen einfallen um uns darauf hinzuweisen, wie "unansehlich" der Teppich sei ("das müssen Sie mal sehen wenn die Sonne vom Fenster reinscheint). Ich habe ihr geraten, dass sie einen Läufer drüber legt wenn es sie stört, denn ein neuer Teppich müsste dann für die ganze Wohnung gelegt werden. Bei dem Wohnungsschnitt gibt es viel Abfall, muss ganz schön gestückelt werden.

    Muss ich den Teppich wechseln nur weil der der Mieterin nicht mehr "gefällt"?
    Der ist wirklich noch gut, und ich bin selber pingelig - den würde ich sogar drin lassen, wenn ICH dort einziehen würde.

    Wie sind Meinungen, Erfahrungen, Ratschläge anderer Vermieter???
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 26.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    ja und ? Sie hat die Wohnung mit diesem Teppichboden so angemietet - PUNKT.

    Evtl findet sich dieser etwas ältere Teppich ja auch in der Miethöhe wieder, denn wenn da ein nagelneuer drinnen gewesen wäre, hätte man evtl auch eine höhere monatliche Miete verlangt .....

    Uninteressant was sie sich vorstellen könnte oder sich wünscht.

    Meines Wissens zählt das ggf. zu den Kleinreparaturen, falls sowas im Mietvertrag vereinbart worden ist.

    Meiner persönlichen Meinung nach: Nein.

    Wäre ja auch noch schöner, denn dem nächsten Mieter gefallen goldene Wasserhähne oder ein Marmorboden, ect. Kannst der Mieterin aber mal anbieten (falls das eine Option deinerseits wäre), wenn Sie sich beteiligt an den Gesamtkosten für einen neuen Bodenbelag (wobei ich von Laminat dann abraten würde, obwohl Mieter das lieben), dann könnte man das mal überlegen, ob man was neueres reinlegen lässt druch eine Fachfirma. I.d.R. wollen aber diese Mieter alles kostenlos erneuert bekommen und das ist eben so nicht drinnen, wenn du das nicht willst als Vermieter.
     
  4. #3 MonikaBerger, 27.01.2013
    MonikaBerger

    MonikaBerger Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2012
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend FrecherFritz,

    Du kannst ihr doch schriftlich anbieten dass sie jederzeit einen neuen Teppichboden auf eigene Kosten legen darf.

    Wenn sie jedoch fordert dass Du einen neuen Teppichboden legen sollst und sie sich tatsächlich auf die Hinterbeine stellt, mit Anwalt und Weiterungen, kann es etwas unangenehm werden. Es ist abzuwägen wie Du mit ihr umgehst.

    lG
     
  5. #4 Kitzblitz, 27.01.2013
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das der "Gutmensch" Monika Berger so sieht, mag das ihre Sache sein.

    Ein Teppichboden ist erst dann auszutauschen, wenn er eine Unfallgefahr darstellt (z.B. große Falten wirft, ausgefranste Löcher aufweist, das Gewebe durchkommt, etc.). Der hier geschilderte Mangel sind die Beulen auf der Fläche eines halben Quadratmeters.

    Flecken, Beschädigungen durch unsachgemäßen Umgang sind Pillepalle oder fallen in die Haftung des Mieters.

    Maßnahmen:

    1. Prüfen, ob der Estrich im Bereich der Beulen nass ist. Falls ja sollte die Ursache gefunden und beseitigt werden. Die Ursache mit dem tropfenden Ventil in der Küche ist so einfach nicht nachvollziehbar. Wenn dort Wasser ausläuft, rinnt das unter den Estrich, der ist jedoch durch eine Trennfolie von der Trittschalldämmung getrennt. Wenn also mitten im Raum der Estrich feucht ist, kann das nur verschüttetes Wasser sein.

    2. Wenn der Estrich in diesem Bereich nicht kaputt ist, kann Teppichkleber unter die Beulen injiziert werden, um den Teppichboden neu zu verkleben. Damit wären die Beulen weg.

    3. Der Fleck ist offenbar durch unsachgemäße Behandlung durch die Mieterin selbst entstanden. Dafür könnte man sie in die Haftung nehmen. Hier also genauer hinschauen.

    Ansonsten gilt: Gemietet wie gesehen.

    Wenn es der Mieterin nicht gefällt, hat sie doch immer noch die Option, sich eine andere Wohnung mit genehmem Bodenbelag zu suchen.

    Gruß aus Uhingen
    Ulrich

    ... kein Gutmensch - und trotzdem inzwischen ein "guter" Vermieter.
     
  6. #5 Thomas123, 27.01.2013
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Naja, ich würde mich mal fragen, ob ich in der Wohnung mit einem solchen Teppichboden wohnen wollte und danach meine Entscheidung als Vermieter abhängig machen, ob ich einen neuen reinmache.

    Man sollte nicht nur Kassieren wollen, sondern dem Mieter auch ein anständiges Zuhause bieten......notfalls könnte man sich die Kosten teilen.....
     
  7. #6 Kitzblitz, 27.01.2013
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich den TE richtig verstanden habe, macht die Mieterin daran herum, weil ihr der Teppichboden unabhängig von den beiden Beeinträchtigungen nicht oder nicht mehr gefällt (beim Einzug muss er ihr ja noch zugesagt haben).

    Hast du dir eigentich schon einmal überlegt, welcher Auffwand entsteht, wenn in der ganzen Wohnung (einheitlicher Teppichboden liegt in allen Wohnräumen und der Diele) ein neuer Teppichboden verlegt werden musse. Neben den Kosten für das Entfernen/Entsorgen des alten Teppichs und der Kosten für den neuen Bodenbelag (Material und Verlegeaufwand) müssen auch alle Möbel der Mieterin zu Lasten des Vermieters ab- und wieder aufgebaut werden.

    Da ist mal eben für das Verlegen eines preiswerten Laminatbodens die halbe Jahresmiete weg (die Türblätter- und Türzargen ohne Austausch unwiederherstellbar gekürzt) - sorry, da hört der "Gutmensch" auf.

    Bei durch normalen Gebrauch verschlissenem Teppichboden sieht die Sache anders aus - der ist aber nicht 5, sondern 15 bis 20 Jahre alt - oder noch älter.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich

    ... nach 3 Jahren zieht die Mieterin dann aus und dann kommt der nächste Mieter, dem das Laminat nicht gefällt ...
     
  8. #7 Thomas123, 27.01.2013
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Ja, man muß das differenziert sehen, da hast recht! Wenn es nur eine Geschmacksfrage ist, würde die Gute auch bei mir auch auf Granit beißen.....

    Aber was anderes. Ich überlege, ob es statt Laminat verlegen nicht sinnvoller ist, wie früher, einen festverlegten Fußbodenbelag einzubringen, wenn ein Teppichboden verschlissen ist. Die Beläge sehen inzwischen ebenfalls ganz gut aus und sind einfacher zu pflegen....
     
  9. #8 Kitzblitz, 27.01.2013
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Was verstehst du unter einem fest verlegten Fußbodenbelag ?

    - Fliesen (in Mietwohnung o.k.)
    - Granit (in Mietwohnung in gehobenem Mietniveau o.k.)
    - Parkett (macht in Mietwohnungen eigentlich viel Ärger)
    - Design-Vinyl (finde ich trotz Materialpreis über 30 EUR/qm auch für Mietwohnungen o.k.)
    - Cork (für Mietwohnungen weniger geeignet)

    Für mich kämen im Mietwohnungsbereich nur noch Fliesen, Granit oder Design-Vinyl in Frage. Da kann sich der Mieter an Teppich drauf legen was er will und das leidige Thema Teppichbodenerneuerung hat ein Ende.

    Bei Umbauten käme nur noch Design-Vinyl in Frage - der ist ungefähr so hoch wie Teppichboden, damit bleiben die Türen unangetastet.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  10. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Thomas123,

    ich finde immer es kommt auch darauf an, wie ein Mieter seinem Vermieter was rüberbringt und natürlich ggf. auch wie die rechtliche Lage dazu aussieht. Ich meine, die meisten vermieten ja nicht aus reiner Nächstenliebe ....

    Also ich vermiete gerne mit Teppichboden (u.a. weil ich die Eigenschaften eines Teppichbodens garnicht so schlecht finde, also wesendlich besser als bei Laminat), aber nicht jedem Mietinteressent sagt das eben zu. Je nach dem in welcher Region man vermietet, könnte es aber deswegen interessanter sein, was sich ggf. besser vermieten lässt !

    Also das kann ich jetzt so nicht bestätigen, eher das Gegenteil. Kommt aber wie immer wahrscheinlich (egal was für ein Bodenbeleg verlegt ist) auch etwas darauf an, an "wen" man vermietet .....
     
  11. #10 Thomas123, 28.01.2013
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    da hast recht!

    wenn du an eine Familie mit Kindern vermietest, kannst nach dem Auszug das Parkett abschleifen.

    Ich habe nix gegen Kinder!!!!!!

    Aber so ist das halt mal....Erfahrung.
     
  12. #11 FrecherFrtz, 28.01.2013
    FrecherFrtz

    FrecherFrtz Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.07.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0

    Ich hatte doch geschrieben:

    "Der ist wirklich noch gut, und ich bin selber pingelig - den würde ich sogar drin lassen, wenn ICH dort einziehen würde."

    Die Mieterin macht rum, seit wir sie "mitübernommen" haben. Es ist überhaupt nicht notwendig, es passt ihr einfach nur nicht.
     
  13. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    und wenn sie das nächste mal dich darauf ansprichst, dann sagt du eben einfach: "für einen neuen Bodenbelag ist leider zu Zeit kein Geld dar ". Und sollte die Mieterin auch das nicht verstehen, dann würde ich schon mal mit dem Satz kommen: "Gemietet wie gesehen, das war ihr alles bei Anmietung bekannt und das wurde auch u.a. in der Miethöhe damals berücksichtigt".

    Wenn du keinen "wirklichen" Mangel feststellen kannst am Teppichboden, dann gib`s eben auch keine Mängelbeseitigung deinerseits. Und falls ein "wirklicher" Mangel vorhanden seinen sollte, würde es dir ja eh auch noch offen stehen, ob du den ggf. dann nur Reparieren lässt oder erneuerst bzw auf die Wünsche vom deinem Mieter eingehst.
     
  14. #13 rotz_loeffel, 28.01.2013
    rotz_loeffel

    rotz_loeffel Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.04.2012
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    3
    Hallo FrecherFritz,

    wie alt ist denn der Teppich?

    rotz loeffel
     
  15. #14 Gast333, 28.01.2013
    Gast333

    Gast333 Gast

    Kitzblitz schrieb:
    Zitat ende.

    So einen Schwachsinn habe ich selten gelesen.
    Wichtigtuerrei auf hohem Niveau.

    Gast
     
  16. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Gast333,

    leider hast du aber jetzt auch nicht viel beigetragen zum Sachverhalt, außer das dir anscheindend diese Meinung nicht passt.

    Hier aber mal zB was, das Kitzblitz garnicht so falsch liegen kann: "Ein zerschlissener Teppichboden berechtigt zur Mietminderung bis zu 15% (OLG Celle WM 95, 584)"
     
  17. #16 Kitzblitz, 29.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2013
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    ... na immerhin meint er lesen zu können ! - Die erste Hürde wäre geschafft.

    Nun sollte er sich darin versuchen, das Gelesene zu auch richtig zu verstehen.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich

    ... der immer noch meint, dass grundsätzlich nur angemeldete User in Foren schreiben dürfen sollten !
     
  18. #17 Warburton, 14.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 06.03.2013
    Warburton

    Warburton Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0

    Es gibt mittlerweile deutlich langlebigere und widerstandsfähigere Parkett Böden und Laminate die selbst bei kleinen Kindern keine großen Probleme machen und sind somit auf Dauer gesehen wohl mit die sinnvollste Investition.
     
  19. #18 Papabär, 07.06.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Na, dann doch lieber das bereits genannte Design-Vinyl-Zeuchs - oder gleich ...

    ... Kopfsteinpflaster :smile020:



    Mit Verlaub, aber einem Mieter etwas über die eigene finanzielle Situation zu erzählen ist - unabhängig vom Wahrheitsgehalt - in der Regel die schlechteste aller Möglichkeiten.

    Auch die von der TE vorgebrachte Argumentation mit dem übermäßigen Verschnitt wird die Mieterin herzlich wenig interessieren.

    Der Verweis auf den Zustand bei Anmietung ist der richtige Schritt.



    Also ein Textilbelag, der 20 Jahre oder länger hält, muss schon sehr hochwertig sein ... bei einer mittleren Preisklasse dürften das wohl eher so 8-12 Jahre sein - und die bisherige Vertragslaufzeit sagt auch nichts über das Alter des Teppichs aus.

    Letztendlich spielt das hier aber auch keine Rolex, denn das ausschlaggebende Kriterium wird hier der tatsächliche Zustand sein.

    Die Erneuerung des Bodenbelages wird regelmäßig dann ein Thema sein, wenn der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache dadurch nicht nur unerheblich eingeschränkt ist ... also vornehmlich bei tatsächlichen Beschädigungen.



    Solange uns hier nicht wieder einzelne User aus technischen Gründen verloren gehen, stimme ich voll dafür ...
     
  20. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Papabär,

    ich werde bestimmt nicht dem Mieter hier wahre Angaben zu unserer finanziellen Situation machen, sondern das ist einfach eine Standart-Aussage und bei manchem Mietern ist das einfach m.E. nötig, ansonsten nerven die jeden Monat neu. Zudem kommt bei mir ja dann auch noch der zweite Satz hinterher, nämlich das das alles in dem Mietzins schon vorab berücksichtigt wurde.
     
Thema: Mieterin will neuen Teppichboden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie teuer darf ein neuer teppichboden in einer mietswohnung sein

    ,
  2. teppich wirft blasen

    ,
  3. neuer fußboden in mietwohnung

    ,
  4. beteiligung bodenbelag auf miete umlegen,
  5. meine mieterin will einen neuen teppichboden,
  6. Alter estrich wirft beulen,
  7. wer zahlt neuen fussboden vor Einzug,
  8. vermieteforum teppichboden,
  9. beulen im altern Teppichboden,
  10. estrich wirft beulen,
  11. teppich mietwohnung hat falten,
  12. beulen im teppich was tun,
  13. neue Wohnung Teppich gefaellt nicht,
  14. kein geld für neuen teppich,
  15. vermieterin will teppich nicht erneuern,
  16. neuer teppich mietwohnung,
  17. wann ist ein teppichboden mit angemietet,
  18. Teppich vom Vermieter selbst erneuern,
  19. neuer teppichboden,
  20. teppichboden wann wechseln,
  21. wohnung einheitlicher bodenbelag,
  22. mieter legt neuen bodenbelag,
  23. recht der mieter neuen teppich alter teppich sieht noch gut aus,
  24. mieter will neuen fußboden,
  25. laminat vemieter mieter erneuern kosten beteiligung
Die Seite wird geladen...

Mieterin will neuen Teppichboden - Ähnliche Themen

  1. Hallo ... Neu hier

    Hallo ... Neu hier: Hallo, Ich bin Martin und neu hier. Wir haben uns eine vermietete Wohnung als Kapitalanlage zugelegt, und werden wohl viele Fragen haben. Da muss...
  2. Ideen für neuen Küchenboden

    Ideen für neuen Küchenboden: Hallo, ich werde demnächst im selbstgenutzen EFH einen Durchbruch von der Küche in den Nebenraum schaffen - also 2 Räume zusammenzulegen zu einer...
  3. Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?

    Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?: Hallo, ich hatte bei meinem letzten Mieter das Problem, dass dieser zwar zum 01. Mai gekündigt hatte, aber nicht im Traum daran dachte auch...
  4. Neue Heizung = Mieterhöhung?

    Neue Heizung = Mieterhöhung?: Hallo, ich werde demnächst in meiner Mietwohnung die alte Heizung von 1960 gegen eine neue mit A++ austauschen lassen. Eine Firma hatte ich schon...
  5. Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr

    Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr: Hallo, meine Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr. Ich habe eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Wie jede Partei im Haus zahle ich...