Mieterin zahlt nicht und lügt.

Dieses Thema im Forum "Zahlungsmoral der Mieter/Vermieter" wurde erstellt von niederrheiner76, 01.02.2012.

  1. #1 niederrheiner76, 01.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.2012
    niederrheiner76

    niederrheiner76 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forum-Gemeinde.

    Habe mich hier grade angemeldet, da ich ein bisschen ratlos bin was ich machen soll.

    Also folgender Sachverhalt.

    Seit einem Jahr wohnt eine Mieterin in meinem 3 Familienhaus. Die Miete kam seitdem immer von der Arge auf mein Konto. Zweimal gab es dort verzögerungen zum einen bei der allerersten Miete, was für mich nachvollziehbar war, da die damen und Herren im Amt ja auch arbeiten müssen und nicht nur auf meine Mieterin warten und zum zweiten mal, nach einem halben Jahr, weil die Mieterin wohl einen neuen Antrag stellen mußte. An beiden Terminen kam die Miete mit einer Verzögerung von ca. 2 Wochen. Wobei ich beim zweiten mal bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter angerufen habe (hatte mit ihm selber wegen meiner persönlichen Situation auch mal zu tun) und er sagte mir im Vertrauen, dass die Mieterin wohl ein bisschen spät mit dem neuen Antrag da aufgetaucht ist. Mir sagte sie jedoch die beim Amt sind so lahm.

    Gut für mich war es da nicht so wichtig da die Miete noch im selben Monat kam.

    Oh ja und auf eine Kautionszahlung habe ich damals auch verzichtet, da sie die nicht leisten konnte und die Arge diese nicht übernehmen wollte. Hatten mündlich vereinbart, dass sie diese in monatlichen teilbeträgen zahlen kann. Jedoch kam da nie was, allerdings habe ich sie diesbezüglich auch garnicht mehr angesprochen.

    Jetzt habe ich allerdings die Problematik, dass die Januar-Miete noch nicht gezahlt wurde und wir ja nun auch schon den 1.Februar haben. Hatte die letzten Wochen ständigen Kontakt zu der Mieterin, da dort in der Wohnung einige kleinere Reparaturen zu machen waren. Nichts wildes. Rolloband tauschen Türklinke neu befestigen, etc. Was eigentlich ja theoretisch Sache der Mieterin ist. Natürlich haben wir auch über die fehlende Miete gesprochen und Sie sagte mir das die ARGE wieder nach einem neuen Antrag verlangte und dort noch unterlagen nachgereicht werden mußten, was sie aber schon gemacht hat. Vorgestern fragte ich erneut nach und sie versprach mir, sich drum zu kümmern, mit dem angefügten Kommentar das die echt sehr lahm geworden sind.

    Da die Arge immer zum 30. überwiesen hat (nicht nur bei ihr sondern jahrelang bei einem anderen Mieter auch) habe ich mich entschlossen, den netten Sachbearbeiter nochmal anzurufen. Was ich dann hörte hat mir eigentlich die Sprache verschlagen. Als ich den Namen meiner Mieterin erwähnte kam sofort sehr lautes lachen und danach sagte er mir, das es nur eine Frage der Zeit war, das sich die ersten bei ihm melden, da die Mieterin wohl gar keinen neuen Antrag abgegeben hat.

    Demnach wird wohl wahrscheinlich wieder keine Miete bei mir ankommen.

    Nur wie soll ich mich jetzt verhalten? Zum einen ist es eine recht nette Mieterin und Ihr Sohn geht mit unserem zusammen in den Kiga aber zum anderen bin ich verdammt enttäuscht, dass sie mir so frech ins Gesicht lügt. Sie hätte oft genug sagen können, hör mal, es sieht so und so aus. Aber das?

    Ich hatte jetzt angedacht, dass ich ihr eine Abmahnung schreibe mit Zahlungsfrist bis zum 15. und den Hinweis, dass sie bei Nichtzahlung eine fristlose Kündigung erhält?

    Was denkt Ihr? Wie würdet Ihr vorgehen? Ist das vielleicht zu Hart?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wilhelmine, 01.02.2012
    wilhelmine

    wilhelmine Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.11.2011
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    also, ich machs immer so:
    dreimal im guten, und erst dann im bösen.
     
  4. #3 Pharao, 01.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    nebenbei mal kurz angemerkt: die Arge gibt es nicht mehr, das ist nun das JobCenter. Das Amt muss den Kunden nicht darauf Hinweisen, das ggf. ein neuer Antrag zu stellen ist, denn das steht auf dem noch aktullen Bescheid drauf wie lange der gilt. Je nach Sachbearbeiter weisen sie ihren Kunden aber trotzdem darauf hin.

    Nicht unerheblich ist hier auch, wie vollständig vom Kunden so ein Antrag abgeben wird. Denn wenn was fehlt kann der Antrag auch nicht bearbeitet werden. Deswegen sollte man rechtzeitig als Kunde hier immer einen neuen Antrag stellen.

    Trotzdem darf sich das Amt eine gewisse Zeit lassen mit der Bearbeitung ! Und zwar bis zu 6 Monaten für einen Bescheid ! Erst danach könnte der Kunde was dagegen unternehmen. Allerdings gibt es auch den Vorschuss-Paragraphen, der besagt, das wenn im Grunde nach ein Anspruch besteht, die Bearbeitung aber länger dauert, das spätestens nach einem Monat auf Antrag des Kunden Vorschüsse zu zahlen sind (vor ablauf des Monats ist es eine "kann" Leistung).

    Alleine daraus könnte jetzt jeder Kunde schliessen, das er einen Weiterbewilligungsantrag also immer spätestens einen Monat vor Ende des alten Bescheid`s abgeben sollte.
    Wenn der Umzug deiner Mieterin damals genehmigt worden ist vom JobCenter, dann hätte die Kundin auch ein Darlehn für eine Kaution bekommen vom Amt.

    Du als Vermieter gehst hier aber m.E. etwas "blauäugig" an die Sache. Mal angenommen irgendwas ist (zB schäden falls der Mieter auszieht & du die geltend machen willst oder ..... ), was meinst du was dein Mieter hier sagt bzw was meinst du was du bei dem Mieter holen kannst der Leistungen vom JobCenter bezieht ?
    Mündlich zählt zwar auch, aber schriftlich ist immer besser. Ggf würde ich hier schriftlich den Mieter darauf Hinweisen, das er jetzt mal endlich damit loslegen sollte.
    Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, das vom Amt hier jemand dir Auskunft über einen Kunden gibt. Wenn doch, dann wäre das sehr fraglich wegen Datenschutz, ect.

    Da ich jetzt nicht weis, wie lange der alte Bescheid gültig war, ist folgendes rein "Spekulatius":
    Da wir aber heute ja erst den 01.02 haben, könnte es sein, das deine Mieterin auch erst am 31.01 den Antrag abgegeben hätte. Dann wird automatisch der Antrag zurückdatiert zum 01.01. Nur wenn (mal angenommen) die Mieterin erst jetzt (also im Feburar) einen Antrag gestellt hätte, nur dann wird der Januar nicht mehr berücksichtigt (Vorausgesetzt natürlich, das der alte Bescheid nur bis Dezember giehn).

    Kann ich mir aber nicht vorstellen das kein Antrag abgegeben worden ist, den von irgendwas will dein Mieter ja auch leben oder geht das mit Wasser & Luft ?

    Und gerade wenn hier noch ein Kind im Spiel ist, interessiert sich da schnell das Jugendamt dafür ..... (Neben Essen benötig man auch Strom, ect). Und ohne Antrag gibt es ggf. auch keine Essensgutscheine vom Amt bzw auch die "Tafel" verlangt meines Wissens einen Beleg der Hilfebedürfigkeit.
    Das Alg2 hat immer zum Anfang des Monats zu erscheinen für den laufenden Monat, von demher wird das JobCenter immer früher überweisen bzw sollte im normalfall früher überweisen.
    Das kommt jetzt wirklich darauf an, ob dein Mieter hier einen Antrag beim JobCenter gestellt hat oder nicht ! Sollt die Schuld hier das JobCenter treffen warum es hier zu unpünktlichen Zahlungen kommt, dann kannst du deinen Mieter deswegen nicht kündigen !

    Ach wäre es jetzt schön, wenn man als Sicherheit noch die Kaution hätte .......
     
  5. #4 pragmatiker, 01.02.2012
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    ausbleibende mieten muss man nicht abmahnen, kann es aber natürlich.

    jetzt können sie nur beten und hoffen und natürlich kündigen.

    aber hier ist mal wieder ein beispiel, warum man an hartz4 er nicht vermieten sollte. wie man dann auch noch auf die kaution verzichten kann, grenzt an dummheit.
     
  6. #5 Pharao, 01.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    solche Pauschalaussagen sind wohl eindeutig NICHT zutreffend !

    Glaub mir, in Hartz4 rutscht man schneller rein als man Denkt ! Trotzdem ist nicht jeder Hartz4-Empfänger asozial, unverlässig, faul oder was es sonst noch für Vorurteile gibt.

    Nur wenn man an einen Hartz4-Empfänger vermietet, dann sollte man auf garkeinen Fall auf Kaution, ect verzichten. Auch sollte man Wissen was die Pfänungsgrenzen angeht, denn wer Hartz4 bezieht oder ergänzendes Alg2, der lebt schon am Existenzminimum.
     
  7. #6 Heidemarie, 01.02.2012
    Heidemarie

    Heidemarie Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Die Kaution kann bis zu 3 Jahren noch eingefordert werden. Das würde ich jetzt schleunigst tun. Nach 3 Jahren verjährt der Anspruch auf Kaution. Immerhin sind ja Ratenzahlungen möglich. Ohne Kaution ist der Mietvertrag nicht gültig, soweit ich weiß.
    Eine Abmahnung ist auch immer nützlich ( Einwurfeinschreiben ) .

    Und immer ruhig und freundlich bleiben. ;-) aber konsequent. Auch wenn sie sonst ganz nett ist. obwohl sie lügt wie Du sagst?
     
  8. #7 niederrheiner76, 01.02.2012
    niederrheiner76

    niederrheiner76 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    So und heute habe ich dann nochmal mit ihr gesprochen. Sie will da jetzt morgen Früh nochmal zum JobCenter fahren und das klären.

    Bin mir echt unsicher ob sie da jetzt wirklich die Unwahrheit sagt, oder aber der Mitarbeiter vom Jobcenter keine korrekte Info (was er eigentlich nicht darf) gegeben hat.

    Ach ja seit mitte letzten Jahres bekommt sie von dem Amt nur noch die Miete und sonst überhaupt keine Leistungen. Und irgendwie find ich so Hartz-4 aussagen die immer wieder zu lesen sind ganz schön heftig.

    Dies ist nun meine zweite Hartz-4 Mieterin, der erste wohnt seit über 10 Jahren hier und mit ihm gab es nie Probleme. Und mir Ihr ja nun auch nicht wirklich, zumindest bis jetzt.

    Jedenfalls soll sie mir eine Bestätigung von denen mitbringen, dass die die Miete weiterhin zahlen ansonsten seh ich mich gezwungen die Abmahnung mit Zahlungsfrist bis zum 15. zu schicken.

    Oh ja und die Kaution wird dann als nächstes in Angriff genommen, sofern sich das alles noch aufklärt.

    Ich bin mal gespannt.
     
  9. #8 Pharao, 01.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    wie immer gibt es anständige Mieter und welche die man lieber nicht bei sich wohnen hat. Ob derjenige jetzt Alg2 bezieht oder nicht, das sagt darüber nichts aus. Nur wenn`s Probleme gibt, dann hat man mit jemanden der Unterhalb der Pfändungsgrenze liegt evtl ein Problem. Das betrifft aber auch geringverdiener, ect
    Also ich beweifel eher das du eine Auskunft beim JobCenter bekommst, denn die dürfen dir über Kunden nichts sagen. Noch nicht einmal, ob die Person xy überhaupt Kunde ist.

    Das ist aber leider kein Beleg dafür, das nun deswegen deine Mieterin jetzt die Wahrheit sagt. Weise sie ggf. auf den Vorschuss-Paragraphen (§42 SGB I) hin. Außerdem kann deine Mieterin auch dem Amt mitteilen, das die Miete immer direkt an dich überwiesen wird.

    Das deine Mieterin keinen Antrag abgeben hat, das halte ich für eher unwahrscheinlich. Wenn dann hat sie das eben etwas spät getan, aber solange der nicht bearbeitet ist, bekommst sie ja auch kein Geld vom Amt. Und mit Kind wird sie schlecht nur von Wasser & Luft leben können.
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.739
    Zustimmungen:
    336
    Ich weiss von einem Gerichtsurteil, wo die Kündigung bestätigt wurde. Der VM hat mit unpünktlichen JC-Zahlungen nichts zu tun.


    Heidemarie:
    "Die Kaution kann bis zu 3 Jahren noch eingefordert werden. Das würde ich jetzt schleunigst tun. Nach 3 Jahren verjährt der Anspruch auf Kaution. Immerhin sind ja Ratenzahlungen möglich."
    Richtig.

    "Ohne Kaution ist der Mietvertrag nicht gültig, soweit ich weiß."
    Falsch.

    "Eine Abmahnung ist auch immer nützlich ( Einwurfeinschreiben )."
    Richtig.


    ... und weshalb begleitest Du sie nicht??
     
  11. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    :wink5:

    .... weil der Vermieter nicht das Kindermädchen ist ?
     
  12. #11 Papabär, 07.02.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Richtig!

    Übrigens, die Idee von Pharao mit dem Hinweis auf den §42 SGB I finde ich gut ... viele Leistungsempfänger kennen ihre Rechte überhaupt nicht (wie auch ... bei 10 Gesetzbüchern zum Thema). Meine Mieter sind mir für derlei Hinweise stets dankbar.

    Eine Mahnung mit Kündigungsandrohung zu schreiben kann trotzdem nicht schaden - sofern die Mieterin dieses Schreiben beim JC vorlegt. Die Aussicht auf eine obdachlose Leistungsempfängerin mit Kind kann zuweilen anspornend auf das Jobcenter wirken.

    Für noch sinnvoller halte ich es allerdings, wenn die Mieterin das Jobcenter ermächtigt, "... meinem Vermieter gegenüber Auskünfte zu meinen KdU-Leistungen ..." zu erteilen. Bei mir funktioniert das. Die hinterlegen einen Hinweis im System, und nach 2-3 Tagen erhalte ich auch Informationen vom Jobcenter ... auch ob z.B. ein Folgeantrag eingereicht wurde (immer dran denken: Am Tresen abgegeben heißt dort noch nicht "im System erfasst" = wieder 2-3 Tage abwarten).

    Ich habe für meine "Hartzis" auch schon Darlehnsanträge geschrieben ... einfach weil die selber mit "Papierkram" auf Kriegsfuß stehen und mir der Arbeitsaufwand für so einen Antrag allemal niedriger erscheint, als der Aufwand für eine Räumungsklage.

    Das hat für mich auch weniger mit "Kindermädchen spielen", als mehr mit effektiven Forderungsmanagement zu tun.

    Wenn die Voraussetzungen des §543 BGB für eine fristlose Kündigung erfüllt sind - und das Jobcenter immer noch keinen Antrag hat, dann kann man natürlich auch guten Gewissens kündigen.
     
  13. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Wenn ich morgen im Büro bin schau ich mal nach hatte daletzt erst ein Seminar Hartz4 Empfänger als Mieter da gibts nen Link zu ner Abreteungserklärung das die KdU direkt an den Vermieter gehn, wenn der Mieter das Unterschreibt, muss laut der neusten Rechtsprechung das Jobcenter direkt an den Vermieter bezahlen.
     
  14. #13 BarneyGumble2, 07.02.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Soweit ich informiert bin aber nur solange der Leistungsempfänger die Abtretungserklärung nicht mit einem "Dreizeiler" kurzfristig widerruft oder?
     
  15. #14 Papabär, 07.02.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    :90: Sorry ... aber das ist als ob Dir jemand die Baureihe K6 als neues Modell andrehen wollen würde ... bitte nicht böse sein.

    Ich habe die Abtretung hier nicht als Thema angesehen, weil das Jobcenter die Miete ja eh´ schon an den Vermieter überwiesen hat.
     
  16. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.739
    Zustimmungen:
    336
    Kann das leider nicht verstehen.
     
  17. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Ahhhhhhhhhhh ohje mein Fehler das hatte ich überlesen Asche auf mein Haupt :unsicher026:
    Ok dann streichen wir mein oberes Posting bitte.
     
  18. #17 niederrheiner76, 14.02.2012
    niederrheiner76

    niederrheiner76 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    So ich wollte mal kurz den Zwischenstand durchgeben, nachdem ihr euch soviel gedanken gemacht habt und mir einige gute Ratschläge gegeben habt.

    Also die Februar-Miete habe ich mittlerweile vom JC bekommen. Januar übernehmen die nicht, weil wohl kein Antrag vorlag. Scheint die Aussage vom JC-Mitarbeiter wohl gestimmt zu haben, dass die Mieterin nicht da war. Zumindest fürs nächste halbe Jahr oder Jahr sollte damit die Miete gesichert sein. Und die Miete für Januar bekomme ich dann in drei Raten von meiner Mieterin selber gezahlt.

    Also was will man mehr. Ist ja soweit alles doch noch recht positiv gelaufen.
     
  19. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.739
    Zustimmungen:
    336
    Na, ist doch soweit prima! Die JC-Zusage dürfte nur für 6 Monate gelten, also bitte die Mieterin rechtzeitig erinnern.
     
  20. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Als positiv würde ich ansehen, wenn man als Vermieter sich irgendwelche Träumereien verkneifen könnte... :15:
    Ein Hilfeempfänger wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht in der Lage sein, jeden Monat 1/3 einer Miete zusätzlich zu zahlen. Erfahrungsgemäß ist ein Betrag von 50 € schon fast nicht mehr machbar. Realistischer dürften Raten im Bereich von vielleicht 20 oder 30 € sein.
    Es dürfte darauf hinauslaufen, dass eine Überforderung des Mieters zu Totalausfall führt. Daher lieber weniger und damit über einen längeren Zeitraum als gar nichts.
     
Thema: Mieterin zahlt nicht und lügt.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hartz 4 mieter zahlt nicht

    ,
  2. mieterin lügt

    ,
  3. mieter zahlt nicht pünktlich

    ,
  4. arge zahlt nicht pünktlich,
  5. arge vermieter auskunft,
  6. hartz iv mieter zahlt nicht,
  7. jobcenter zahlt nicht pünktlich,
  8. mieter lügt vermieter,
  9. was tun wenn arge nicht pünktlich zahlt,
  10. was passiert wenn man zu jobcenter lugt über miete,
  11. meine hartz 4 mieter zahlt nicht die vereinbarte miete,
  12. vermieter auskunft arbeitsamt,
  13. was tun wenn arge miete nicht pünktlich zahlt,
  14. mieter hartz 4 zahlt nicht,
  15. hartz 4 miete nicht bezahlt,
  16. harz 4 mieter zahlt nicht,
  17. untermieter zimmer streichen obwohl ich nicht muss bloß mündlich zu gestimmt,
  18. amt zahlt miete an mieter teilbetrag kommt zum vermieter,
  19. gibt die arge vermietern auskunft,
  20. mieterin lügt mich an,
  21. vermieten an arge bezieher pünktlich miete,
  22. arge zahlt miete nicht vermieterauskunft,
  23. Miete nicht bezahlt in OH,
  24. kann ich mein 3 familienhaus an die arge vermieten,
  25. vermieterin schreibt abmahnungen am laufenden band
Die Seite wird geladen...

Mieterin zahlt nicht und lügt. - Ähnliche Themen

  1. Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig

    Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig: Hallo, ein Mieter hat beim Auszug eine Wohnungeingangstüre demoliert. Musste ersetzt werden. Seine Versicherung zahlt diese Türe nur anteilig....
  2. Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr

    Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr: Hallo, meine Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr. Ich habe eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Wie jede Partei im Haus zahle ich...
  3. Mieterin im EFH nach Scheidung kündbar ?

    Mieterin im EFH nach Scheidung kündbar ?: Hallo Leute, Ich frage mal für eine Bekannte von mir hier nach. Im Archiv finde ich leider nichts. Folgendes: Meine Bekannte wohnt in einem EFH...
  4. Mieterin ist nach langer, mündlicher Vereinbarung kurzfristig abgesprungen

    Mieterin ist nach langer, mündlicher Vereinbarung kurzfristig abgesprungen: Hallo an alle im Forum, folgende Situation: In unserem 3-Familien Haus hat sich das Ehepaar aus der Erdgeschosswohnung getrennt. Die Wohnung...
  5. Ex-Freund der Mieterin

    Ex-Freund der Mieterin: Guten Abend, ich habe folgendes Problem. Ich vermiete in meinem Haus die Einliegerwohnung an meine Schwägerin, diese hat vor 8 Monaten eine...