Mietherhöhung Gemäß § 559 BGB ohne Vorankündiung.

Dieses Thema im Forum "Mieterhöhung" wurde erstellt von ari, 18.02.2013.

  1. ari

    ari Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallöle,

    wir haben Nov. 2012 ein MFH gekauft.
    Dort hatten jede einzelnen Wohnung eine veraltete und kaum funzionierende Gas-Therme.
    Das 7-Familienhaus ist momentan mit 2 Mieter besetzt.
    Als wir das in Nov.2012 übernommen haben, hatten wir die Wahl die Gas-Thermen zu erneuern oder eine Gas-Zentralheizung einzubauen. Wir haben uns für die Gas-Zentralheizung entschieden da der Gas-Installteuer festgestellt hat dass die Gasleitungen undicht waren und somit bei alle ausgetauscht werden mussten.

    Wir konnten diese 3 Monatsankündiung der Sanierungsarbeiten nicht einhalten, weil es doch dringlich war die Gasleitungen zu erneuern!

    Darf ich Gemäß § 559 BGB die Miete um 11% pro Mieter erhöhen?

    Danke und Grüße
    Ari
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 18.02.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    du darfst die modernisierungskosten umlegen - nicht die miete um 11% pro mieter erhöhen...

    wobei du allerdings von den modernisierungskosten erstmal abziehen musst was instandhaltung bzw. instandsetzung gewesen wäre, z.b. das ersetzen der maroden gasleitungen durch neue.
     
  4. ari

    ari Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wie mache ich das? Oder wer könnte mir dabei Helfen es auszurechnen wieviel ich erhöhen kann.
     
  5. #4 lostcontrol, 18.02.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    du musst erstmal differenzieren was tatsächlich modernisierung ist und was "nur" instandhaltung bzw. instandsetzung ist, das wäre erstmal das wichtigste. wobei da nicht allzu viel übrig bleiben wird, wenn die alten heizungen kaputt waren.

    wobei ich da auch noch gewisse probleme habe nachzuvollziehen, warum der einbau einer zentralheizung günstiger kommen soll, immerhin muss man da ja dann auch noch die ganzen heizungsrohre in die wohnungen legen, das dürfte mit hoher wahrscheinlichkeit teurer sein als die gasleitungen zu erneuern (vor allem auch mehr "colateral-arbeiten" mit sich bringen).
    zudem haben wohnungsheizungen natürlich den nicht zu unterschätzenden vorteil, dass sie einem den größten und fehlerträchtigsten teil der heizkostenabrechnung (samt HKVs, ablesung und evtl. berechnung) ersparen.
    ich hätte mich da wohl anders entschieden.
    aber das ist jetzt nur meine meinung.
     
  6. ari

    ari Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Du hast ja recht das die Gas-Therme für die Abrechnung vorteilhaft wäre.
    Als wir die Rohre (wasser/gas) freigelegt haben, mussten wir mit entsetzen feststellen dass die Gasleitungen alleine durch den Geruch von den Wasserleitungen zu unterscheiden waren...und dass heisst schon was! Also mussten die alle raus sogar die Wasserleitungen da sie so dicht waren das kaum Wasser in den OG ankam.
    Der Bau ist von 1960.

    Da wir die möglichkeit hatten alles in einem Zug für eine genauere Abrechnung durch Wassermengenzähler und s.w. zu ändern, kam uns das auch gelegen.
    Laut Heizungsinstallateuer ist eine Zentralheizung Wirtschafltlicher als Gas-Thermen.

    Jeder Mieter erhält somit eine genauere Abrechnung über Warmwasserverbrauch sowie Heizkosten genauso wie Frischwasserverbrauch. Das gehört demnächst zur Auflage eines Vermieters.
     
  7. #6 lostcontrol, 18.02.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    was die effizienz angeht kann das gut möglich sein.
    ABER: das ganze wird letztendlich für die mieter dann durch die abrechnerei wieder um einiges teurer als die wohnungsheizungen, es sei denn ihr macht das selbst (das muss man sich aber erstmal zutrauen - mir wär's zu kompliziert ehrlich gesagt und das risiko zu hoch da fehler zu machen).

    diese abrechnung kostet aber blöderweise geld, wenn du's nicht selbst machst. und zwar nicht zu knapp.

    eigentlich gehört das - ausser beim frischwasser - schon seit zig jahren zu den auflagen.

    dass zähler beim frischwasser jetzt pflicht werden wäre mir neu, fände aber meine volle zustimmung.
    hast du da 'ne quelle?
     
  8. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,


    genau so ist es,
    und wenn ich mit die Kosten vorstelle die du da hattest,
    glaube ich das da wenig bis gar nix für übrig bleibt um mit 11% auf die M unzulegen.


    VG Syker
     
  9. ari

    ari Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    sorry ich meine nur das Warmwasser und natürlich auch Heizverbrauch.
    Bei Frischwasser bekommt jeder einzelnen Mieter ein Zähler.
    Die Zähler für Heizverbrauch und Warmwasserverbrauch befinden sich in der Wohnung und von dort führen Kabeln bis zum Keller. D.h. wir brauchen um den Zählerstand zu bekommen nicht in die Wohnung rein. Die Abrechnung machen wir selber. Die Warmwasserzähler werden auch von uns gekauft.
    Durch die einzelnen Zähler können wir genau sagen wer was verbraucht und somit wäre die Abrechnung für uns einfach und genauer.

    Ich will ja nicht die Kosten für die Wasserleitungen sondern es geht um die Heizung bzw. die Kosten dafür.
    So ne gute Gas-Therme zahlst auch gute 2500-3000 EURO pro Stück! Und die Gasleitungen hätte trotzdem erneuert werden müssen da sie undicht waren.
     
  10. aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Also bei uns wurde die zentrale Heizung im Keller an einen freien Kamin angeschlossen. Die Leitungen wurden von dort (über einen anderen, den nun nicht mehr genutzten Kamin der Etagenthermen) zu den Anschlüssen der ehemaligen Thermen geführt. Über gemietete Wärmezähler inkl. Abrechnungsservice haben wir auch keine laufenden Aufwendungen gehabt.

    Ich war auch erst nicht so ganz überzeugt aber es war kein so großer Aufwand. Ist allerdings schon ein Weilchen her. Ob es sich rentiert hatte, kann ich nicht mehr sagen, da es auch aus einer anderen Motivation entschieden wurde.
     
  11. #10 lostcontrol, 18.02.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    warmwasserzähler mit kabeln dran? huch? was ist das denn für 'ne technik? die kenn ich ja noch garnicht?
    ist das nicht 'ne zusätzliche fehlerquelle wenn etwas, das an sich mechanisch misst dann per elektrik/elektronik irgenwohin übermittelt wird? und wieso per kabel und nicht gleich per funk?

    wenn ihr euch das zutraut prima. ist mit warmwasserzählern vielleicht auch einfacher als mit HKVs, keine ahnung. ich persönlich find's halt kompliziert und eben auch fehlerträchtig, weshalb ich das lieber abgebe.

    dürft ihr ja gerne machen, sofern ihr sie dann regelmässig ersetzt (eichen lasst), wie war das noch? bei warmwasserzählern alle 5 jahre? mieten wäre da vielleicht günstiger gekommen, die gerätemiete hättet ihr auf die mieter umlegen können...

    da kannst du aber nun mal nur das als modernisierungsmieterhöhung umlegen, was tatsächlich modernisierung ist. der austausch von kaputten heizungen gegen eine neue, funktionierende heizung ist nun mal keine modernisierung sondern lediglich instandhaltung bzw. instandsetzung und die darfst du eben NICHT als modernisierungsmieterhöhung auf die mieter abwälzen. instandhaltung und instandsetzung gehören zu den ganz normalen pflichten eines vermieters und sind nicht umlegbar.

    brauchste mir nicht zu erzählen.
    ändert aber nichts daran dass du das nicht auf die mieter abwälzen kannst wenn du etwas kaputtes reparieren lässt bzw. durch etwas neues ersetzt. das gehört nun mal zu deinen ganz normalen pflichten als vermieter die schon im grundgesetz stehen ("eigentum verpflichtet").
    per modernisierungs-mieterhöhung auf die mieter umlegen kannst du nun mal nur modernisierungen, nicht aber reparaturen etc.
     
  12. #11 lostcontrol, 18.02.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    die mieter aber schon, gelle?
    für die wurde es in jedem fall deutlich teurer - zusätzlich zu den deutlich gestiegenen energiekosten.
     
  13. ari

    ari Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    uns hatte eine Firam einen Angebot gemacht von 20 euro pro Monat / Wohnung.
    Auch bei leerstand der Wohnung müssen die monatliche Servicegebühren bezahlt werden.

    Und diese Kosten können an die Mieter weiter gegeben werden.

    Deshalb kaufen wir sie und bauen machen selbst die Abrechnung, weil ich keine Lust auf 3 Jahres Vertrag habe.
     
  14. aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Wer hat denn da in meine Rechnungen gespingst :unsicher016:
     
  15. aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Aber es kann auch mal ein Zähler ausfallen und je nach Zähler (HKV, Wasser) müssen eh alle 5 Jahre aufwärts wieder neue gekauft werden. Es hat alles halt seine Vor- und Nachteile! Hier ein ganz interessanter Post dazu http://www.vermieter-forum.com/heizung/1625-fragen-heizkostenverteiler-dienste.html
     
  16. #15 lostcontrol, 18.02.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das ist natürlich viel zu viel - habt ihr auch noch andere firmen gefragt?

    ja klar, das ist doch immer so. leerstandskosten habt ihr aber auch sonst noch so einige, das ist euch doch hoffentlich klar?

    richtig. aber erfahrungsgemäss sind die nicht begeistert von zusätzlichen kosten.

    die dinger kosten geld.
    und zwar alle paar jahre neu.
    ist die frage ob ihr da wirklich was spart - die geräte zu mieten (das geht auch ohne ablese- und abrechnungsvertrag) kommt in jedem fall billiger als die dinger alle paar jahre neu zu kaufen und einzubauen.
     
  17. aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Also es lohnt sich verschiedene Angebote einzuholen, den die Preise unterscheiden sich doch teilweise sehr: Vergleich Messdienstleister
     
Thema: Mietherhöhung Gemäß § 559 BGB ohne Vorankündiung.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. austausch maroder heizung auf mieter umlegen

    ,
  2. mietherhöhungen bei wwohnungen

    ,
  3. brauche ich einen wärmemengenzähler für ein mieth

    ,
  4. § 559 bgb einbauküche vor mietvertragsunterzeichnung mieterhöhung möglich,
  5. gasanschluss modernisierung 559 bgb
Die Seite wird geladen...

Mietherhöhung Gemäß § 559 BGB ohne Vorankündiung. - Ähnliche Themen

  1. Bodenwert gemäß Teilungserklärung

    Bodenwert gemäß Teilungserklärung: Hallo liebe Freunde, ich habe eine Frage zur Berechnung des Gebäude- und Bodenwertes. Ich habe die Such-Hilfe benutzt und konnte meinen Fall...
  2. Sonderkündigungsrecht nach § 489 BGB

    Sonderkündigungsrecht nach § 489 BGB: Hallo, mal angenommen jemand (selbständiger Einzelunternehmer) hat eine Wohnung von 10 Jahren gekauft und finanzieren lassen. Das Darlehen hat...
  3. Gekündigt und der Ärger steht bevor

    Gekündigt und der Ärger steht bevor: Hallo zusammen, ich hab folgendes Anliegen: Im Juni diesen Jahres habe ich ein Grundstück gekauft, worauf sich zwei Häuser befinden. Einmal der...
  4. Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahme § 559 BGB

    Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahme § 559 BGB: Liebe Verwalter, ich habe folgende Fragen zur Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahme § 559 BGB 1. Die alte Heizung...