Mietkautionskonto - bei welcher Bank?

Diskutiere Mietkautionskonto - bei welcher Bank? im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Könnte mir mal jemand kurz erklären, wie man als Vermieter ein Mietkautionskonto anlegt? Bzw. weiss ich natürlich wie man ein Konto anlegt, aber...

  1. #1 Jankrass, 29.12.2018
    Jankrass

    Jankrass Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    3
    Könnte mir mal jemand kurz erklären, wie man als Vermieter ein Mietkautionskonto anlegt? Bzw. weiss ich natürlich wie man ein Konto anlegt, aber wie macht man das am günstigsten (oder sogar umsonst) und am praktischsten?

    Ein Konto für alle Mietkautionen? Ein Gemeinschaftskonto? Bei welcher Bank?

    Hintergrund ist, dass ich in meiner Einliegerwohnung immer Mieter hatte, die von sich aus ein Mietkautions-Sparbuch angelegt haben. Bei der neuen Immobilie wird mir der Verkäufer allerdings die Kautionen (in Absprache mit den Mietern) in bar und damit natürlich unverzinst übergeben. Das in bar unter der Matratze zu haben ist mir aber nicht recht, auch wenn es den Mietern anscheinend egal ist ...
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.748
    Zustimmungen:
    5.098
    Kostenlos und online - günstiger und praktischer wird es nicht. Bietet z.B. die DKB an (Vermieterpaket).


    Hatte ich früher auch und habe ich aus alten Mietverträgen weiterhin. Da sich die Filialbanken aber zunehmend unmöglich aufführen (so zumindest die Beobachtung in meiner Stichprobe) und auch teils recht heftige Gebührenvorstellungen haben, mache ich das derzeit nicht mehr bei neuen Mietverträgen.


    Der Mieter kann nicht wirksam auf die korrekte Anlage seiner Kaution verzichten. Du darfst dich also schon einmal darauf gefasst machen, diesen Mietern bei Auszug die fehlenden Zinsen aus deinem Privatvermögen nachzuzahlen. Bei relativ neuen Mietverhältnissen ist das kein großes Problem. Bei älteren Mietverhältnissen (lange Laufzeit mal früher deutlich höhere Zinssätze) könnte es etwas teurer werden.


    Den Mietern ist es genau so lange egal, wie nichts passiert. Sobald sich die Rückzahlung der Kaution wegen solcher Umstände verzögert, kommt heute schnell unfreundliche Post von Anwälten. Da es zunehmend in Mode kommt, in originär zivilrechtlichen Streitigkeiten durch die Anzeige von Straftaten für etwas mehr Durchschlagskraft zu sorgen, bist du mit der korrekten Anlage von Kautionen gut beraten. Entsteht durch den falschen Umgang mit der Kaution ein Vermögensnachteil für den Mieter (das kann z.B. ganz einfach eine Verzögerung bei der Auszahlung sein, es muss also noch nicht einmal tatsächlich Geld verloren gehen), liegt bereits eine strafbare Untreue vor.

    Der Aufwand für die korrekte Anlage ist wirklich gering, sobald man ein solches Konto einmal eröffnet hat. Es gibt keinen vernünftigen Grund, das nicht zu tun.
     
    dots und Jankrass gefällt das.
  4. #3 dabescht, 29.12.2018
    dabescht

    dabescht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    40
    sparkasse bei uns nimmt einmalig 20euro. zieh ich immer von der kautionssumme ab. hat noch kein mieter wirksam bemängelt. dir kaution musst du im übrigen getrennt von deinem vermögen anlegen.

    p.s. bar auf die hand bei übergabe der whg. ist das beste was dir passieren kann.
    p.p.s. passiert mir immer so:062sonst:
     
  5. #4 immodream, 29.12.2018
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.214
    Zustimmungen:
    1.522
    Hallo Jankrass,
    ich schreibe mal , wie ich das seit 30 Jahren aus Bequemlichkeit wissentlich falsch mache.
    Nachdem ich vor zwanzig Jahren einmal versucht habe, bei der örtlichen Sparkasse ein Mietersparbuch korrekt auf dessen Namen anzulegen ,
    verfahre ich weiterhin wie folgt:
    Ich lege für jeden Mieter natürlich auf den Namen der Vermieterin ein Sparbuch an.
    Zinsen gibt es 0,01 Cent im Jahr. Die lassen wir auch jedes Jahr nachtragen.
    Beim Auszug erhält jeder Mieter eine Endabrechnung.
    In der wird z. B. Guthaben oder Nachzahlung der letzten Nebenkostenabrechnung aufgeführt, anteilige Eichgebühren der Wasseruhren,
    Kosten für die Instandsetzung von Mängeln oder Schönheitsreparaturen ( Beträge werden bereits bei der Wohnungsübergabe im Protokoll vermerkt ) und das Guthaben oder nur noch Restguthaben aus dem Kautionssparbuch ( dieses wird vorher aufgelöst und der Abrechnung im Original beigefügt )
    Es ist bisher keinem Anwalt oder Mieterverein aufgefallen, das das Sparbuch eigentlich auf den Namen der Vermieterin und zu deren freien Verfügung ausgestellt war.
    Vorteil dieses Sparbuchs ist, das der Mieter sofort die gebuchten Zinsen sehen kann ( also 0,5 Cent bei mehrjähriger Mietdauer ) .
    Ich weise nochmals darauf hin, das diese Vorgehensweise nicht korrekt ist.
    Grüße
    Immodream
     
  6. #5 immobiliensammler, 30.12.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    3.488
    Ort:
    bei Nürnberg
    DKB hatte ich früher auch regelmäßig gemacht, deren Beratungsqualtität und Antwortgeschwindigkeit ist allerdings inzwischen meiner Erfahrung nach unterirdisch schlecht geworden. Ich bin seit einem halben Jahr bei der BfW-Bank und dort wesentlich zufriedener.
     
  7. #6 Kajo72, 31.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 31.03.2019
    Kajo72

    Kajo72 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich hänge mich kurz mal an die Frage dran: Meine Eltern haben das Vermieterpaket bei der DKB. Kann man auch ein Mietkautionskonto und ein Mieteinnahmenkonto über deren DKB-Vermieterpaket nehmen, wenn es um eine Wohnung geht, deren Eigentümer ich bin?
     
  8. #7 immobiliensammler, 31.03.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    3.488
    Ort:
    bei Nürnberg
    Warum fragst Du nicht die DKB-Bank? Die haben eine Hotline, bei der nach meinen letzten Erfahrungen so nach 2 Stunden mal jemand erreichbar ist.
     
  9. #8 Aktionär, 02.04.2019
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    170
    Ort:
    NRW
    Tja, das ist eben die Kehrseite vom "es muss aber kostenlos sein"-Wahn. Personal für die Hotline kostet und wenn die Konten nichts erwirtschaften (Gebühren), reicht es eben nicht für ausreichen (Hotline-)Personal. Omma hat´s schon immer gewusst: "Watt nix kost taucht nix" ;-)
     
  10. #9 immobiliensammler, 02.04.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    3.488
    Ort:
    bei Nürnberg
    Wobei die Banken ja vor allem von der Zinsmarge leben, die Gebühren waren halt noch on Top. Und die Marge ist immer noch irgendwo zwischen 3 und 6 Prozent (0,01 % Sparzinsen zu mindestens 3 % (bei der DKB meist 6 %) Kreditzins, das war sie aber früher auch schon in etwa gleicher Höhe (dann halt 4 Prozent zu 10 Prozent).
     
    Aktionär gefällt das.
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.748
    Zustimmungen:
    5.098
    Ganz ehrlich? Eine Frage vom Kaliber ...
    ... will ich schriftlich beantwortet haben und auf die Antwort kann ich auch ein paar Tage warten. Ist ja nicht so, dass man heute den Entschluss fasst, eine Wohnung zu vermieten, und nun innerhalb von höchstens wenigen Stunden geklärt haben muss, wie man den Zahlungsverkehr abwickelt. Wenn ich die Antwort erst übermorgen habe, kann ich damit gut leben, und das hat die DKB bei mir noch immer geschafft.
     
  12. #11 Aktionär, 03.04.2019
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    170
    Ort:
    NRW
    Aber für die Spar- und sonstigen Einlagen (Bundesbankkonten etc.) nicht die Verwahrentgelte vergessen (z.Zt. 0,4%) die gehen von der Marge auch noch ab und werden zur Zeit noch nicht 1:1 an die Kunden weitergereicht. Eigentliche Ertragsquelle der Kreditinstitute ist schon seit Jahren das Provisionsgeschäft (Immo-Vermittlung, Versicherungen, BSV).
     
  13. #12 immobiliensammler, 03.04.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.585
    Zustimmungen:
    3.488
    Ort:
    bei Nürnberg
    Wobei das ja dem Sinn der Bank widerspricht, das Geld "zu horten". Als ich gelernt hatte war das Bundesbank- bzw. GENO-Zentralbank-Konto wirklich eine Liquiditätsreserve. Da war die Quote Ausleihungen zu Einlagen bei 90 % und es wurde Geld verdient. Heute hast Du manche Bankbilanzen, da werden nur noch 40 % der Einlagen als Kredit vergeben.

    Mein ehemaliger Arbeitgeber (Bilanzsumme aktuell rund 1 Mrd. Euro) hat gerade für rund 50 Mio. Immobilien gekauft, um das Geld überhaupt noch unterzubringen.
     
  14. #13 Aktionär, 03.04.2019
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    170
    Ort:
    NRW
    Da bin ich ganz bei Dir. Die Frage stellt sich bei eigentlich allen Instituten: Wohin mit der Liquidität. Darum sind z.B. industrielle Schuldscheindarlehen als Eigenanlage bei den Instituten hoch im Kurs.
     
  15. #14 Triple-J, 13.07.2020
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    174
    Hallo zusammen,

    ich möchte diesen Thread nochmal aufgreifen.

    Ich habe meine Mietkautionskonten bisher bei der Hausbank München. Nachdem die Hausbank München in den vergangenen Jahren bereits die Gebühren bei Kündigung eines Mietkautionskontos zweimal erhöht hat (von 2,95€ auf zuletzt 7,95€; was verschmerzbar war, da es nur bei Mieterwechsel anfällt), hat man mir nun mitgeteilt , dass zukünftig Jahresgebühren anfallen werden. Diese betragen 20€ pro Jahr und Kautionskonto bzw. 15€ pro Jahr und Kautionskonto, wenn man mehr als fünf Mietkautionskonten hat. Letzteres ist bei mir der Fall. Da man bei einem Mieterwechsel auch nicht gleich das Konto des Altmieters dichtmachen kann, sondern stattdessen noch etwa ein Jahr bis zur letzten NK-Abrechnung vergehen kann, laufen auch häufig zwei Konten für eine Wohnung parallel, was die Kosten entsprechend erhöht.

    Laut Haus&Grund-Mietvertrag sind die Gebühren des Kreditinstituts für die Einrichtung, Führung und Auflösung der Geldanlage durch den Mieter zu tragen. Die Hausbank München hingegen teilt mit, dass die "Möglichkeit der Weiterbelastung an den Mieter nach aktuellem Stand der Rechtsprechung zumindest im Rahmen der Vermietung von Wohnraum höchst zweifelhaft" sei.

    Aber unabhängig von der Umlagefähigkeit: Ich überlege nun zu wechseln. Einige von Euch schwörten in der Vergangenheit auf das DKB "Vermieter-Paket". Ist dem immer noch so?

    Über Google bin ich zudem auf Folgendes gestoßen:
    - https://mietkautionskonto.info/sparkonto-anbieter/
    - https://www.mietwise.com/ --> Hat hiermit schon jemand Erfahrungen?

    Wichtig ist mir:
    - Geringere Gebühren
    - Mein Vermietereinnahmen-Konto möchte ich nicht wechseln
    - Einfache Handhabung (negativ bei der Hausbank München war immer der viele Papierkram, es ging wenig online und kündigen oder Rückzahlungen anfordern musste ich immer auf dem Postweg. Positiv war hingegen, dass die Hausbank München keine Fragen gestellt hat. Wenn ich denen schrieb, dass Betrag X von der Kaution an mich zu überweisen ist, wurde das gemacht.)

    Hat noch jemand eine Empfehlung?

    Danke vorab.
     
  16. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.748
    Zustimmungen:
    5.098
    Bei mir ja, aber @immobiliensammler (wenn ich mich recht erinnere) war da mit dem Service nicht zufrieden. "Schwören" ist auch etwas übertrieben: Es ist halt online (ich sage: bequem) und kostenlos. Ich habe nie ein anderes derartiges Angebot ausprobiert (aus älteren Mietverhältnissen habe ich sonst noch Sparbücher hier ...), kann also überhaupt keinen Vergleich anstellen. Es tut, was ich erwarte, und das reicht mir.
     
    Northman gefällt das.
  17. #16 immodream, 13.07.2020
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.214
    Zustimmungen:
    1.522
    Hallo,
    nachdem ich über 30 Jahre lang hunderte von Sparbüchern auf den Namen der Vermieterin illegal als Mietkautionssparbuch angelegt habe und nie etwas von den ausgezogenen Mietern bemängelt wurde, hat mich der alte Sachbearbeiter meiner Dorfsparkasse darauf hingewiesen , das man als neuen Service ein spezielles Unterkonto mit der Kennzeichnung " Mietkautionssparbücher " anbietet.
    Da werde ich demnächst einmal alle alten Kautionssparbücher umbuchen lassen.
    Angeblich , zumindestens bis Heute , keine zuzüglichen Kosten.
    Grüße
    Immodream
     
  18. #17 Triple-J, 13.07.2020
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    174
    Muss man dann bei der DKB nicht auch mit dem Vermieter-Einnahmenkonto dorthin wechseln? Ich habe das noch von irgendwoher im Kopf. Und das "normale" Vermieterkonto wollte ich eigentlich nicht wechseln.
     
  19. #18 dabescht, 13.07.2020
    dabescht

    dabescht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    40
    @immodream: ich habe das auch so "illegal" bei der örtl. spaßkasse. Bis jetzt hat niemand gemeckert obwohl die die spaßkasse seit einiger zeit 20€ gebühr einmalig berechnet. das gebe ich aber an die mieter weiter.

    neuerdings will nun auch die bbbank bei ich seit über 20 jahren kunde bin nun auch monatl. gebühren für giro. dafür haben sie ziemlich unschlagbare kreditzinsen (zumindest für beamte) und ich kann mir meine bankverbindung merken...

    die zeiten kostenloser giros dürfte dem ende entgegen gehen. mal gespannt wann die comdirect auch anfängt. bei der dkb bin ich zwar auch aber das onlinebanking gefällt mir dort garnicht weshalb ich auch die kautionskonten dort (noch) nicht führe. bei der sparkasse habe ich noch ein schönes rotes büchlein und jederzeit unkompliziert vollen zugriff.
     
  20. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.748
    Zustimmungen:
    5.098
    Du bekommst dort ein solches Konto. Ob du es nutzt, bleibt dir überlassen.


    Mir ist kein tatsächlich kostenloses Girokonto bekannt. Vielleicht sind die "normalen" Leistungen kostenlos, aber irgendwo kommen dann doch Gebühren. Ich sehe kaum Gründe, warum es nicht auch in Zukunft für die reinen online-Leistungen kostenlose Girokonten geben sollte. Alles was Personal, Filialen, Automaten oder Papier betrifft, kostet dann eben extra, genau wie die Verwahrung größerer Guthaben.
     
  21. #20 immodream, 13.07.2020
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.214
    Zustimmungen:
    1.522
    Hallo dabescht,
    so einen Stapel rote Büchlein haben wir auch .
    Jedes Jahr bringt meine Frau Ende Januar den Stapel zur Spaßkasse .
    Die haben dann einige Tage Zeit und danach können meine Mieter schwarz auf weiss sehen , das sie wieder 0,01 € Zinsen bekommen haben.
    Das gibt dann wenigstens keine Diskussionen nach dem Auszug und der Endabrechnung .
    Mein typischer Mieter weiss gar nicht, das man seit Jahren für Guthaben ( das Wort finden die bei google nicht ) keine Zinsen mehr bekommt.
    Grüße
    Immodream
     
    Wohnungskatz gefällt das.
Thema: Mietkautionskonto - bei welcher Bank?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mietkautionskonto Vermieter

    ,
  2. mietkautionskonto vermieter kostenlos

    ,
  3. mietkautionskonto eröffnen vermieter

    ,
  4. mietkautionskonto kostenlos,
  5. kostenloses kautionskonto,
  6. mietkautionskonto comm ,
  7. kautionskonto kostenfrei,
  8. kautionskonto kostenlos
Die Seite wird geladen...

Mietkautionskonto - bei welcher Bank? - Ähnliche Themen

  1. Mietkautionskonto bar nicht mehr möglich?

    Mietkautionskonto bar nicht mehr möglich?: Hallo zusammen, ich wollte gerade für eine Mietkaution, die ich bar erhalten habe, ein Mietkautionskonto anlegen. Das scheint aber nicht mehr so...
  2. Wie lange muss Kaution auf Mietkautionskonto verbleiben und bis wann erfolgt Verzinsung der Kaution?

    Wie lange muss Kaution auf Mietkautionskonto verbleiben und bis wann erfolgt Verzinsung der Kaution?: Servus, gehen wir mal davon aus, dass der Vermieter dem Mieter nach 6 Monaten nach dem Mietende eine Kautionsabrechnung und ein Sparkontoauszug...
  3. Wer trägt Kosten für Mietkautionskonto?

    Wer trägt Kosten für Mietkautionskonto?: Bereits letztes Jahr teilte mir die Hausbank (bei der derzeit mehrere Kautionskonten meiner Mieter liegen) mit, dass es nicht nur wie im...
  4. Mietkautionskonto !!

    Mietkautionskonto !!: Habe einen neuen Mieter. Der unterschreibt nächste Woche den Mietvertrag. Habe mit Kautionskonto bisher keine Ahnung. So wie ich im Forum...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden