Mietminderung auf Grund neuen Jobs

Dieses Thema im Forum "Mietminderung" wurde erstellt von NicBo, 26.09.2013.

  1. NicBo

    NicBo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe gerade ein Anruf von meinem Vermieter bekommen. Seine Berufliche Situation hat sich geändert und er kann sich die Miete nicht mehr leisten. Jetzt muss er ausziehen oder ich wäre bereit für 2 Jahre mit der Miete um 17% runter zu gehen. Ich hab mir jetzt erstmal Bedenkzeit erbeten. Weil eigentlich war es immer ein zuverlässiger Mieter, obwohl er aber auch erst ein Jahr in der Wohnung drin war und ich hatte die Miete damals schon eher an die obere Grenze gelegt.
    Eigentlich befindet sich die Wohnung in einer Gegend, wo die Wohnung wieder schnell vermietet wäre: 3 Hochschule im Umkreis von 20km, Feriengegend, Zuzug in der Stadt ist größer als Wegzug, natürlich hat sie auch Nachteile (liegt im Industriegebiet, Disco in direkter Nachbarschaft)
    Aber man weiß ja dann nicht wen man sich in die Wohnung holt.... Wie würdet ihr reagieren?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    Bist Du jetzt Mieter oder Vermieter?:smile031:
     
  4. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Na klasse! Und wie wird er sich anstellen, wenn er wieder die eigentlich vereinbarte Miete zahlen soll? Die einzige Möglichkeit, die für mich in so ner Situation in Frage käme, wäre eine Vereinbarung über die Stundung dieses Teils der Miete (aber wirklich nur für die 2 Jahre, keine Möglichkeit zur Verlängerung vorsehen!) - und im Anschluss Zahlung des gestundeten Teils (evtl mit Zinsen) in Raten von 100,00 zusätzlich zur dann wieder fälligen normalen Miete!

    Wenn er weiterhin mit der Zahlung absolut zuverlässig bleibt, kannst Dir ja immer noch überlegen, sobald nach den 2 Jahren die vereinbarte Miete + Raten einige Monate gezahlt wurde (er also wirklich guten Willen zur Schuldentilgung gezeigt hat), ihm den Rest ganz oder teilweise (zB die Zinsen) freiwillig zu erlassen...

    Das allein wär für mich noch lang kein Grund zur (auch nur vorübergehenden) Mietsenkung! Schließlich vermietet ja wohl keiner nur aus purer Menschenfreundlichkeit, sondern um Geld zu verdienen.

    Und genau das wär dann Dein Argument für die Vereinbarung der Stundung statt vollständigem Erlass eines Teils der Miete.

    Das weiß man natürlich nie hundertprozentig. Aber sobald das Deine Hauptsorge in diesem Fall wird, hat er Dich da wo er will und meint, künftig alles machen zu können. Und selbst wenn Du Dir darüber Gedanken machst - das sollte er auf keinen Fall mitkriegen!
     
  5. NicBo

    NicBo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0

    Oh entschuldigen. Mein Mieter hat mich angerufen. Ich bin der Vermieter.

    Vielen Dank GJH27. Im Grunde bestärkst du mich hier absolut in meiner Meinung.
     
  6. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    wenn`s bislang ein guter Mieter war, solltest du das auch mitberücksichtigen in deiner Entscheidung, denn Geld ist nicht immer alles, wobei man aber auch nix verschenken muss bzw zu verschenken hat.

    Ich könnte mir aber jetzt vorstellen, das der Mieter wahrscheinlich an einer Stundung kein Interesse hat, weil man ungern in so einer Situation Schulden machen will bzw es wird wahrscheinlich auch keine Garantie geben, das nach 2 Jahren die Situation zwangsweise wieder besser werden muss beim Mieter, oder ?

    Vielleicht sollte man beim Mieter nochmals nachfragen, was genau das bedeutet "die berufliche Situation hat sich geändert" ?
     
  7. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Bei einem einjährigen Mietverhältnis würde ich noch nicht von einem problemlosen langfristigen Mietverhältnis sprechen. Nach 10-15 Jahren sieht das anders aus.
    Und genau wie Pharao wäre ich daran interessiert zu erfahren, was genau sich an der beruflichen Situation des Mieters geändert hat und was ihm (und dem Vermieter) die Sicherheit geben soll, dass sich das nach 2 Jahren wieder ändert.
     
  8. #7 GJH27, 27.09.2013
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.2013
    GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Ist sicher nicht seine Traumvorstellung - allerdings bedeutet das ja für ihn trotzdem, dass er
    a) in diesen 2 Jahren weniger zahlen muss,
    b) nicht umziehen muss.

    Durch die Stundung ist außerdem schon festgelegt, dass die zu zahlende Miete sich nach dieser Zeit wieder automatisch auf die eigentlich vereinbarte Höhe erhöht! Wenn man dagegen nur ne Senkung der Miete von 100 % auf 83 % vereinbart und bei der Formulierung schlampt, kann's leicht passieren, dass man dann für die Wiederanhebung ein förmliches Mieterhöhungsverlangen braucht - im vorliegenden Fall fällt der Vermieter damit finanziell auf die Nase:
    Kappungsgrenze 15 %: 83 % * 1,15 = 95,45 %
    Kappungsgrenze 20 %: 83 % * 1,20 = 99,60 %

    Natürlich. Allerdings: wenn man sich eine bestimmte Wohnung nicht leisten kann, muss man sich eben eine Wohnung suchen, die man sich leisten kann! Schließlich ist der Vermieter weder die Bank des Mieters noch das Sozialamt.
     
  9. #8 Papabär, 03.10.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Zum Einen das ... zum anderen gibt´s ja (wie bereits genannt) keine Garantie für eine Besserung der Situation. Nach 2 Jahren wäre der Mieter dann höchstwahrscheinlich im ALG II-Bezug. Wenn sich die Miete dann durch das Auslaufen der Stundungsvereinbarung wieder auf das normale Niveau erhöht, bekommt er die Miete max. noch für ein halbes Jahr - und der Schmu´s geht im besten Fall von vorne los (vom worst case wolle mir mal garnet reden).

    Wenn´s die Marktlage zulässt, würde ich keinen Penny runter gehen, sondern mir gleich einen neuen Mieter suchen.
     
  10. #9 Yoki, 10.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2013
    Yoki

    Yoki Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Auch wenn das Thema wohl schon durch ist .... Möchte ich da kurz etwas zu sagen:

    Wenn es sich um zuverlässige Mieter handelt wäre ich persönlich grundsätzlich dazu bereits auch bei einer Mietminderung gesprächsbereit zu sein und mich mit dem Mieter zusammenzusetzen und überlegen wie wir das dann am besten , passend für beide Seiten ändern können.

    heutzutage lässt man ehrlich gesagt zuverlässige Mieter ungern gehen (so wie ich dass die ganzen vielen Jhre wo wir vermieten von andern VM Kollegen auch mitbekommen habe, bisher hatten wir immer Glück, es gab zwar hier und da Schwierigkeiten aber die konnten wir ... )

    Nunja ob man nach einem Jahr jmd. Als wirklich zuverlässig beurteilen kann .... Da mag ich mich nicht wirklich zu äussern. kann sein muss nicht sein ;-)

    Allerdings besteht ja auch die Möglichkeit dass der Mieter einen Antrag auf Mietbeihilfe stellt .... Waere auch eine Option.

    Grundsätzlich waere ich wenn aber wirklich bereits die Miete etwas herunterzusetzen wenn es mir daran liegt die Wohnung weiter gut vermietet zu haben.

    Hier könnte schriftlich festgelegt werden als Zusatzvereinb. Dass diese wieder angepasst wird wenn sich die finanzielle Situation verbessert. ( so in etwa)

    Vorher würde ich aber auch schauen ob nicht die Möglichkeit auf Mietbeihilfe besteht. das ist nichts verwerfliches und das haben einige Mieter bei uns auch bereits beantragt und auch bekommen als sich beruflich was geändert hat .... Davor ist nun auch mal niemand geschützt - der Beste Mieter nicht, sei es beruflich oder aus Krankheit was auch immer .... Ich denke dass das auch eine Sache ist die man auch als VM im Hinterkopf haben sollte. Und gute Mieterr sind mir wichtiger als die Miete weiter so zu lassen, den guten ziehen lassen und nicht zu wissen was ich bekomme ;-) .... Dass ist aber auch jedem sein eigenes Denken.

    Wir fahren seit bald 20 Jahren super damit und haben wirklich tolle Mieter !

    LG
     
  11. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    91
    @ Yoki

    Deine Begrifflichkeit ist etwa unscharf, denn eine Mietminderung entsteht bei einem Mangel und die Miete herunterzusetzen hat bei einer darauf folgenden Mieterhöhung Nachteile. Deshalb würde ich mich eher den Vorrednern anschließen!
     
  12. #11 Aktionär, 11.10.2013
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Yoki klingt fast so mieterfreundlich wie MonikaBerger ...
     
  13. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Das wird schon noch! :verrueckt009: Wobei es ja ohne die Stimmungskanonen Koenig, lostc., MB fast schon langweilig ist in letzter Zeit... :008sonst:
     
  14. #13 Aktionär, 11.10.2013
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Stimmt.
    Aber über kurz oder lang wird da schon jemand die Lücke schließen.
     
  15. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Notfalls schalten wir ein Such-Inserat... :91:
     
  16. #15 Papabär, 11.10.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Na, da bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, ich sei der Einzige mit solcher Assoziation.



    Diese Aussage stimmt zwar grundsätzlich so ... meiner Meinung nach gehört losti aber nicht in eine Reihe mit den anderen beiden. Auch wenn sie ihren Nic vielleicht allzu wörtlich genommen hat - eine gewisse StreitKultur kann man ihr wohl kaum absprechen.
     
  17. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Diese Aussage stimmt zwar grundsätzlich so ... jedoch meinte ich das nicht als wie auch immer geartete Beurteilung der genannten Personen oder gar Gleichsetzung der drei grundverschiedenen Charaktere! In den Threads mit denen ging's ja durch deren Beiträge oft (zu) hoch her, deswegen auch die Bezeichnung "Stimmungskanonen" - in letzter Zeit aber ist's, verglichen mit damals, "fast schon langweilig"...
     
  18. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Warum "hackt" ihr jetzt wieder auf MonikaBerger rum ? Lass sie das doch so machen, wie sie das für richtig hält. Nur weil man nicht alles "gut" findet, muss es nicht schrott sein, zumal hier keiner gewungen wird was nachzumachen.

    Natürlich muss man das im Einzelfall betrachten und auch im Eintelfall letztlich entscheiden, aber grundsätzlich sehe ich das genauso. Klar das man nicht das Sozialamt ist und man auch nichts zu verschenken hat, aber ....
     
  19. #18 Yoki, 12.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.2013
    Yoki

    Yoki Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben Vermieterkollegen,

    Ich frage mich was daran verwerflich sein soll auch Mieterfreundlich zu denken ? Bisher sind mein Mann und ich damit wunderbar zu Recht gekommen und dass wir bisher überwiegend langjährige Mieter haben das ist auch nicht umsonst so.


    Sind bis dato immer sehr gut damit gefahren und grossen Ärger oder auch finanzielle Verluste etc. Kann und konnte ich bisher nicht gross verbuchen mit meinen Mietern
    Wenn Probleme da sind sthet bei uns erstmal die Devise zusammen setzen und sprechen und versuchen gemeinsam eine Lösung zu suchen. Bis her ist uns das zu 99% gelungen

    das was ich wenn hier anrege ist meine persönliche Meinung und heisst nicht dass der Ratsuchendende diese auch annehmen oder akzeptieren muss .... Vlt. Mal drüber nachdenken.

    Da könnt ihr Euch jetzt lustig amüsieren wie ihr wollt ... Ich werde es nicht ändern weil ich da über 20 Jahre super mit fahre in der VM (und auch dem allgemeinen Umgang mit Menschen)

    Ist aber nett dass ihr Euch darüber solche Gedanken macht ... Macht ihr bitte Euer Ding und wir unser .... Jeder muss mit seiner Einstellung und seinem Handeln klar kommen, ist schön wenn ihr mit Eurer klar kommt ...und ich mit meiner. Alles gut.

    Menschlich kommt man m.E. Und meinen Erfahrungen nach oft um einiges weiter ...

    Bei der Frage wo es hier eigentlich geht habe ich eben die Einstellung so dazu und gut ist.

    Und bitte, wenn ich schon zitiert werde dann reisst die Zitate nicht auseinander ;-))

    Leben und Leben lassen .... Hier muss keiner unsere Einstellung teilen ... es ist gut dass nicht alle die gleiche haben ...






    Liebe Grüsse
    Yoki ...
     
  20. #19 Yoki, 12.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.2013
    Yoki

    Yoki Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    ..... Ich freu mich dass hier jmd. Sachlich auf meinen Beitrag eingeht und m.E. Nach auch das verstanden hat was ich mit meinem Beitrag aussagen wollte und möchte.

    Schon schade wenn andere nicht verstehen möchten dass es auch VM gibt die auch jeden Mieter sehen als Menschen sehen und nicht nur den Mietvertrag und darauf pochen .... Jeder hier wird wohl wissen wie das Leben spielt und dass schnell sich was ändern kann auch bei Mietern.

    Selbstverständlich muss man dann auch jeden Fall für sich sehen und das habe ich auch in meinem Beitrag so erwähn. demnach entscheide ich persönlich wie das Anliegen gelöst werden kann dass beide Parteien zufrieden sind. was ist daran verwerflich wenn ich einem mieter entgegenkommen würde (wie in dem geschild. Fall hier) und er ist zufrieden und ich auch ? Finanziell passt es ... Ist doch alles gut oder? Mir ist ein vernünftiger und langjähriger Mieter wichtiger und diesen auch zu behalten.... Da brech ich mir keinen Zacken aus der Krone oder verarme weil ich ihm mit der Miete entgegenkomme so wie es auch für mich passt oder man gemeinsam überlegt ggfls. mietbeilhilfe oder so zu beantragen ....

    Warum soll man sich das nicht anhören als VM und versuchen eine Lösung zu finden?

    Vor allem wenn es sich um Mieter handelt die zuverlässig sind, die sich bis dato nichts haben schulden kommen lassen usw.

    Niemand hier muss diese Einstellung teilen ... Ich äussere wenn wirklich nur meine persönlichen Erfahrungen ( Langen Erfahrungen !!!!) und auch persönliche Meinung .. Macht ihr Euer Ding und ich meins , so einfach ist das. :-)))

    LG
     
  21. #20 GJH27, 12.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.2013
    GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    278
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Hallo Yoki,

    anscheinend ist hier ein erstklassiges Mistverständnis im Anmarsch, deshalb möcht ich da einiges (zumindest aus meiner Sicht) klarstellen:

    Nein, das hat niemand behauptet oder unterstellt! Es wurde nur geschrieben:
    "Yoki klingt fast so mieterfreundlich wie MonikaBerger",
    das war also ein Vergleich und keine Unterstellung einer anderen Identität!

    Übrigens zur Erklärung: die genannte Dame (Vermieterin) hat sich insbesondere dadurch hervorgetan,
    - fast schon grundsätzlich in Zweifelsfällen auf Seiten der Mieter zu stehen,
    - andere Vermieter anzupflaumen, die aus Erfahrung ihre Kuschelpolitik gegenüber den Mietern nicht praktizieren,
    - ihr eigenes individuelles Handeln als das einzig wahre und für alle Welt absolut verbindlich darzustellen und abweichende (aber rechtlich zulässige) Meinungen oder Vorgehensweisen mindestens als unmoralisch anzuprangern bis hin zu persönlichen, teilweise fast schon beleidigenden Angriffen gegen die betreffenden User.

    Lustigerweise baut aber grad Dein jetziges Geschreibsel die Ähnlichkeit noch weiter aus - das sich selbst moralisch über andere erheben kannst Du auch schon ganz gut:

    --> Na das ist ja mal ganz toll: erst lospoltern und dann das Zeug wieder wegbearbeiten, damit keiner mehr sieht, worüber sich andre geärgert haben! Die Yoki-Zitate sind übrigens aus der ursprünglichen Fassung von #18...
     
Thema:

Mietminderung auf Grund neuen Jobs

Die Seite wird geladen...

Mietminderung auf Grund neuen Jobs - Ähnliche Themen

  1. Hallo ... Neu hier

    Hallo ... Neu hier: Hallo, Ich bin Martin und neu hier. Wir haben uns eine vermietete Wohnung als Kapitalanlage zugelegt, und werden wohl viele Fragen haben. Da muss...
  2. Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?

    Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?: Also, die Firma hat den Auftrag regelmäßig nach den Heizungen zu schauen. Jetzt ist im 2. UG schon seit einer Woche nass. Ich dachte es kommt von...
  3. Ideen für neuen Küchenboden

    Ideen für neuen Küchenboden: Hallo, ich werde demnächst im selbstgenutzen EFH einen Durchbruch von der Küche in den Nebenraum schaffen - also 2 Räume zusammenzulegen zu einer...
  4. Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?

    Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?: Hallo, ich hatte bei meinem letzten Mieter das Problem, dass dieser zwar zum 01. Mai gekündigt hatte, aber nicht im Traum daran dachte auch...
  5. Neue Heizung = Mieterhöhung?

    Neue Heizung = Mieterhöhung?: Hallo, ich werde demnächst in meiner Mietwohnung die alte Heizung von 1960 gegen eine neue mit A++ austauschen lassen. Eine Firma hatte ich schon...