Mietminderung bei Wahnvorstellungen des Mieters gerecht?

Dieses Thema im Forum "Mietminderung" wurde erstellt von Yen Ha, 14.03.2014.

  1. Yen Ha

    Yen Ha Gast

    Hallihallo!

    Meine Eltern vermieten zurzeit eine Wohnung an einen älteren Mieter (etwa 80 Jahre), der meiner Meinung nach an Schizophrenie leidet.
    Es gibt 3 Wohnungen in dem Haus, die aber allesamt leer sind, außer diese eine Wohnung. Die Schlüssel wurden alle ordnungsgemäß zurückgegeben.
    Er ruft schon seit längerer Zeit täglich min. 3 mal an (Telefonterror? Meine Mutter muss ja arbeiten, und so oft auf der Arbeitsstelle angerufen zu werden, ist schon ärgerlich) , mit dem Anliegen, dass nachts Lärm kommt. Aus einer leeren Wohnung.
    Die Lärmquelle soll ein Kind der vorherigen Mieterin sein.

    Wegen diesen Umständen will er die Miete mindern. Die letzten paar Male wurden toleriert, weil die Wasserheizanlage gesponnen hat, aber wegen so einem (Entschuldigung!) Hirngespinst?
    Sogar der Schwiegersohn, der mental gesehen in Ordnung ist, steht zu dieser Entscheidung bei.

    Wäre eine fristlose Kündigung vom Vermieter aus rechtlich vertretbar und (falls es darauf ankommt) würden wir bei einer gerichtlichen Verhandlung die "Richtigen" sein?

    Hier ist das Schreiben vom Mieter: http://pixama.de/img/t1iww.jpg

    Da steht eigentlich fast alles drin, falls Fragen aufkommen--> einfach fragen.

    Vielen Dank schon mal für Antworten :)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 14.03.2014
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Wie könnt ihr sicher sein dass kein Schlüssel nachgemacht wurde?
    Habt ihr die Schlösser ausgetauscht?
    Habt ihr überhaupt mal geprüft was da los ist?
    Ich kann mir das durchaus vorstellen dass sich da ein Teenie heimlich aufhält - mit einem alten Nachschlüssel kein Problem.

    Tauscht halt die Schlösser aus - 'ner Viertelstunde Arbeit und 'n Zwanni pro Schloss maximal.

    Oder hängt wenigstens 'ne Zeitlang 'ne Wildkamera auf.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.252
    Ist denn wirklich gesichert, dass an den Behauptungen nichts dran ist? Bevor man irgendwelche folgenschweren Entscheidungen trifft, sollte man das schon abgeklärt haben. Geeignete Maßnahmen dazu:
    • Wenn das Haus ansonsten leer steht, ist der Austausch von Schließzylindern ja keine große Aktion.
    • Wohnungstüren kann man durch das Einklemmen von feinen Haaren o.ä. recht wirksam "versiegeln" und somit auf Öffnung prüfen. Damit lassen sich die Theorien des Mieters ganz gut prüfen.

    Sollte man sodann sicher sein, dass die Mängel tatsächlich nicht bestehen, macht man weiter:

    Das heißt ja nichts ...


    Solche Telefonnummern gibt man auch nicht an Mieter raus.

    Ich würde dem Mieter mitteilen, dass er solche nicht akuten Mängel schriftlich anzeigen soll. Bei Lärmbelästigungen soll er sich an die Polizei wenden.


    Muss man das jetzt verstehen? Ich tu's jedenfalls nicht ...

    Was ich hier zwischen den Zeilen lese, ist wieder einmal das alte Problem, dass in der Vergangenheit mit dem Mieter zu großzügig umgegangen wurde.


    Nein. Worauf sollte sich diese Kündigung stützen? Mal flapsig formuliert: Es ist nicht verboten, "einen an der Klatsche" zu haben.

    Sobald die Minderungen sich auf zwei Kaltmieten aufsummiert haben, könnt ihr fristlos kündigen. Fehlende Mieten könnt ihr aber schon zuvor einklagen (ist der Mieter solvent?) und selbstverständlich sollte jede fehlende Zahlung auch zu einer umgehenden Abmahnung führen.
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.252
    Darüber würde sich der Mieter bestimmt auch beschweren - diesmal mit Recht.
     
  6. #5 lostcontrol, 14.03.2014
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    In der fraglichen Wohnung?
    Warum???

    Mal ganz abgesehen davon dass ich da selbst im Treppenhaus kein Problem sehen würde - da muss der Mieter halt informiert werden, das kann aber nur in seinem Sinne sein wenn man eruiert was da los ist.
     
  7. Yen Ha

    Yen Ha Gast

    Das mit der Wildkamera ist eine gute Idee! Ich werde es ihr sagen.

    Nunja, die Mieterin hat 2 Kinder, die allesamt nicht älter sind als 12. Könnte man das einem zutrauen?

    >>Wie könnt ihr sicher sein dass kein Schlüssel nachgemacht wurde? Hmm...wir werden einfach mal für 1-3 Wochen so eine Wildkamera in dieser besagten Wohnung aufstellen. Werden wir ja sehen, ob sich dort jemand aufhält.

    >>Habt ihr die Schlösser ausgetauscht? Bis jetzt noch nicht.
    >>Habt ihr überhaupt mal geprüft was da los ist? Wir sind ab und zu dort, um neuen potenziellen Mietern die Wohnungen zu zeigen. Da haben wir mit dem Mieter mal spontan einen Besuch in dieser besagten Wohnung getätigt.
    Aber nachts (22-06 Uhr) da aufzutauchen, sind wir noch nicht.

    Naja meine Eltern sind zu großzügig... die Nummer umzutauschen kommt nicht in Frage, da dies das geschäftliche Telefon ist.
     
  8. Yen Ha

    Yen Ha Gast

    @Andres: Der Mieter hat schon öfters die Polizei gerufen (s. Bild vom Brief), allerdings war der Besucher dann schon fort.
     
  9. Yen Ha

    Yen Ha Gast

    So, ich habe nochmal wegen den Schlössern nachgefragt.

    Die Schlösser und die Schlüssel sind von einer Sicherheitsfirma hergestellt worden, die keiner deutschlandweit nachmachen kann oder darf, ohne die Einwilligung vom Vermieter.
     
  10. #9 kranseier71, 14.03.2014
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,
    Zu den Zweifeln ob da nicht doch jemand sich gelegentlich herumtreibt wurde ja schon genug geschrieben - deshalb ein anderer Ansatz:

    Also ich bin kein Arzt und würde mir keine Diagnose anmassen.
    1. Das Schreiben klingt nicht so als wenn es der Mieter selbst verfasst hätte.
    2. Wenn tatsächlich der Verdacht einer psychischen Störung besteht bräuchte dieser Mensch Hilfe - die ihr nicht leisten könnt und sollt. Aber ihr könnt dem Amt für soziale Dienste/Betreuung eurer Stadt einen Hinweis geben (einfach hingehen, Situation Schildern und dann kümmern die sich drum).
    Das könnte für euch zu einer wesentlich schnelleren und kostengünstigeren Lösung führen.
    3. Sollte das nicht weiterhelfen (weil der Mieter entweder nicht krank ist oder sich nicht helfen lassen will) könnt ihr immer noch die rechtlichen Geschütze ausrichten - im schlimmsten Fall hättet ihr vielleicht einen Monat Zeit verloren.
    Im günstigsten Fall bekommt der Mieter die Hilfe die er benötigt und ihr weiterhin Euer Geld oder zumindest würde die Wohnungskündigung seitens eines Betreuers ordnungsgemäss ablaufen.

    HTH, Karl
     
  11. #10 Bürokrat, 14.03.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    :062sonst:
    Schade dass es hier keinen Smilie gibt der sich vor Lachen am Boden kugelt... Das fehlt irgendwie!

    Auch Sicherheitsschlüssel macht dir der örtliche Schlüsselfritze nach, kostet nur mehr. Nach Berechtigungsscheinen bin ich da nie gefragt worden...

    Aber egal, durchaus möglich dass er wirklich verrückt ist. Wär vielleicht sinnvoll eine Beratungsstelle anzurufen und hier das weitere Vorgehen zu erfragen. Was ist mit den Familienangehörigen?
    Das mit dem Schwiegersohn harrt noch genauerer erklärung...
     
  12. #11 lostcontrol, 14.03.2014
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Klar, warum denn nicht? Davon abgesehen: Prüf das Alter nochmal nach... die wachsen so schnell in diesem Alter. Und spätestens mit 14 ist man prädestiniert für sowas...

    Wir haben uns auf Weihnachten so ein 100-Euro-Teil von Aldi geholt (für einen völlig anderen Zweck allerdings) - erfüllte seinen Zweck perfekt. Wobei wir's allerdings nicht 3 Wochen am Stück hängen hatten.

    Wie willst Du dann sicher sein dass da niemand einen Nachschlüssel hat?

    Dann könnt ihr auch nicht sicher sein dass da nicht irgendwelche pubertären Gören heimlich drin rauchen...
     
  13. #12 sara, 14.03.2014
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2014
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    Das Problem hatte ich mit einer damals annähernd 90jährigen Mieterin auch. Sie bezichtigte die neben ihr wohnende über 80 jährige, dass sie nachts laute Musik abspielt und noch andere Geräusche machen soll.
    Ich denke, dass das von der beginnenden Demenz ausging.

    Keiner im Haus hat jemals etwas gehört, es ist eh ein total ruhiges Haus mit nur älteren Bewohnern.
    Sie hat allerdings keine Mietminderung gefordert.

    Natürlich muss man erst dem vorgebrachten Sachverhalt nachgehen.
    Dann der Mietminderung mit Begründung schriftlich widersprechen.

    Was ich bei dem Schreiben vermisse sind die genauen Zeiten und Tage an denen diese Lärmbelästigungen stattgefunden haben sollen.
     
  14. Yen Ha

    Yen Ha Gast

    Also der Schwiegersohn verfasst immer diese Schreiben und unterschreibt deshalb mit.

    Ich habe vorhin ein bisschen gegoogled, da ich nicht wusste, wie man diese "Sicherheitsschlüssel" nennt.
    Also das ganze ist eine Zentralschließanlage und laut den Rechercheergebnissen kann man das nur mit dem Einverständnis des Vermieters machen.

    Das mit dem Amt für Soziales klingt ebenfalls gut. Allerdings gibt es keine in diesem "Dorf"- eigentlich eine Stadt, es verfügt allerdings nur über eine Stadtverwaltung.
    Und wie sieht es mit dem Herausgeben von Namen aus? Das würde doch bestimmt den Datenschutz verletzen, oder?
     
  15. #14 kranseier71, 14.03.2014
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Gut dann würde ich ihn als möglichen Ansprechpartner zumindest mit Vorsicht geniessen.

    Na dann eben die nächstgrössere Stadt ;) Eigentlich denke ich das jeder Landkreis da zumindest einen Ansprechpartner für hat - falls nicht die Landeshauptstadt in jedem Fall.
    Öhm. Also du solltest jetzt keine Fahne beschriften mit 'Mein Mieter Hr. XYZ ist verrückt' und damit durch die Stadt laufen...
    Einer Behörde gegenüber darfst du selbstverständlich den Namen bekanntgeben - die haben nämlich soetwas wie eine Schweigepflicht.
     
  16. Yen Ha

    Yen Ha Gast

    Das mit der Fahne- made my day!

    Gut, dann weiß ich Bescheid. Meine Eltern sind noch in der Anfangsphase des Vermietens. Solche Fälle sind noch neu für sie und ich möchte ihnen helfen, so gut es geht.
    Deswegen vielen Dank an dich!

    Was noch offen bleibt ist das mit der Z-Anlage (s. weiter oben).
    Die könnte man doch gar nicht nachmachen ohne die Einverständnis.
    Und mal schnell austauschen geht nicht. Ich habe gelesen, dass diese Anlagen recht teuer sein sollen... und die komplette Anlage erneuern?
    Das Geld brauchen wir zurzeit zur Renovierung des 2. Hauses.
     
  17. #16 kranseier71, 14.03.2014
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Doch kann man - wenn die Schliessanlage so alt ist das der Patentschutz ausgelaufen ist sogar völlig legal.
    Wenn der Patentschutz der Schliessanlage noch nicht ausgelaufen ist muss man nur einen Schlüsseldienst finden der zum einen die Rohlinge hat und zum anderen das Risiko einer Klage gegen sich in Kauf nimmt.

    Ja Schliessanlagen sind teuer - und bei Objekten mit nur 3 Wohnungen meines Erachtens auch nicht sinnvoll.
    Wenn das mein Objekt wäre würde ich die Schliesszylinder austauschen und 'normale' Sicherheitsschliesszylinder einbauen - bieten dieselbe Sicherheit und wenn mal ein Mieter einen Schlüssel verliert oder ein Schloss kaputt geht wirds nicht so teuer.
    Nachteile sind das der Mieter mindestens 2 verschiedene Schlüssel benötigt (Haustür und Wohnungstür) - aber das kann man ihm zumuten denke ich.
    Man sollte dann aber bei jedem Mieterwechsel den Schliesszylinder der Wohnung auswechseln - aber bei Preisen unter 50 Euro sollte das kein Problem sein wenn man nicht kurzzeit vermietet.
     
  18. #17 Bürokrat, 14.03.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Außerdem lassen sich die Schließzylinder ja wiederverwenden, ein Grundstock von 20 stück oder so (z.b. von ebay) reicht da völlig aus und dann wird schlösslein wechsel dich gespielt wenn ein Mieter ausgezogen ist dem man nicht völlig vertraut oder wos beim auszug oder der miete probleme gab...
     
  19. #18 Papabär, 14.03.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ich komm´ nicht hinterher: Im ET heißt es
    in #6 ist aus dem Mieter dann eine Mieterin geworden.

    Gut, das kann schon mal passieren - aber
    verwundert mich doch sehr. Die Frau wäre dann ja mit 68 noch Mutter geworden.
    Also ich halte das für zumindest zweifelhaft.



    Und wer ist "ihr"?
    Willst Du jetzt der Mieterin aus deren Wohnung angeblich der Lärm kommt sagen, dass Du eine Kamera in ihrer Wochnung aufhängst? ... Ich denke die Wohnung steht leer?


    Nebenbei halte ich das mit der Kamera für keine gute Idee. Sollte die Kamera nicht auslösen, ist das kein Nachweis, dass es keinen heimlichen Besuch gegeben hat ... und falls sich tatsächlich irgendjemand widerrechtlich Zutritt verschafft, ist die Kamera ohnehin das erste, was unbrauchbar gemacht wird.

    Der vorübergehende Austausch einer handvoll Schließzylinder (und hier sollten die 15,- € Modelle aus dem Baumarkt genügen) erscheint mir eine sinnvolle und vertretbare Maßnahme zu sein.

    Bereits jetzt sollte man der Minderung schriftlich Widersprechen ... geht vorerst auch ohne Begründung. Falls die 80-jährige Mieterin sich dann weiterhin über den Lärm ihrer imaginären Nachbarkinder beschwert, würde ich sie mittels sachlichem Brief auf die Rechtsprechung des BGH (hier VIII ZR 244/02) hinweisen.




    Meist werden derartige Minderungen von jüngeren Angehörigen mit umfangreichen Halbwissen (aus Fernsehzeitungen o.ä.) inspiriert. Der Verweis auf o.g. Entscheidung dürfte dort einen quasi unbezahlbaren Gesichtsausdruck produzieren.
     
  20. Yen Ha

    Yen Ha Gast

    Achso, dann habe ich mich falsch ausgedrückt.
    Das ist ein Mieter, der sich beschwert.
    Er meint, dieser "Besucher" wäre der Sohn von einer ehemaligen Mieterin, mit dem er Streit hatte.
     
  21. Yen Ha

    Yen Ha Gast

    Mit "ihr" meinte ich meine Mutter, mit der ich das Haus verwalte.
     
Thema:

Mietminderung bei Wahnvorstellungen des Mieters gerecht?

Die Seite wird geladen...

Mietminderung bei Wahnvorstellungen des Mieters gerecht? - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...