Mietminderung rechtens?

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Wohnraum" wurde erstellt von shelms, 29.04.2012.

  1. shelms

    shelms Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.04.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin neu hier und ebenso relativ neuer Vermieter.
    Ich habe da ein Problem mit unserem Mieter der Einliegerwohnung.
    Wir haben das Haus zum 01.03.12 gekauft und haben auch gleich einen neuen Mieter einziehen lassen.

    Nun haben wir vor 4 Wochen angefangen unser Bad neu zu machen, sprich alte Fliesen raus, neue Fliesen rein. Das diese Arbeiten nicht ganz geräuschlos von statten gehen, sollte jedem klar sein. Dem Mieter haben wir damals schon diese Arbeiten vor Vertragsunterzeichnung angeküdigt. Wir machen die ganzen Arbeiten in Eigenregie, d.h. wir machen täglich immer nur einzelne Stunden, aber nur in den Zeiten von 10 - 18 Uhr!! Sonntags ist grundsätzlich auch Ruhe.

    Jetzt haben wir ein Schreiben von dem Anwalt unseres Mieters erhalten, in dem er 1. völlig falsche Zeiten angibt, in denen keine Arbeiten stattgefunden haben, 2. meines Erachtens nach gewisse Lärmbeeinträchtigungen hinnehmen muß, zumal nicht durchgängig über mehrere Stunden gearbeitet wird, 3. die gesetzlichen Ruhezeiten eingehalten wurden.
    Inwiefern muß Nachdienst/Schlafenszeiten durch Nachtdienst des Mieters berücksichtigt werden?
    Nun will er die Miete mindern, zumal er angeblich nicht weiß, wie lange er mit den Bauarbeiten zu rechnen hat?! Das haben wir ihm damals mitgeteilt. Zumal sind die lärmintensiven Arbeiten jetzt abgeschlossen. Darf er immer noch die Miete mindern? Wenn ja, wieviel?
    Wird pauschal pro Tag Baulärm als Mietminderungsgrund angerechnet auch wenn es nur wenige einzelne Stunden waren?
    Der Typ geht mir so auf den Sack!!! Bitte helft mir mit sinnvollen Beiträgen und Kommentaren.

    Vielen Dank!!!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 29.04.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    der Mieter darf die Miete um den Anteil mindern, um den er die (miet-)vertraglich vereinbarten Leistungen nicht bekommen hat.

    Genaue Prozentzahlen wird dir hier niemand verbindlich sagen können.

    Wenn dir der Typ eh auf den Sack geht (würde mir jemand, der direkt seinen Anwalt sprechen lässt statt erst mal mit mir zu reden, auch), würde ich drüber nachdenken, den Mietvertrag zu kündigen. Dazu brauchst du einen gültigen Kündigungsgrund, es sei denn, der Mieter hat eine Wohnung in einem Haus gemietet, in dem es nur 2 Parteien gibt und eine davon der Vermieter ist.

    Gruß,
    Christian
     
  4. #3 lostcontrol, 29.04.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    da der TE von einer "einliegerwohnung" redet, geh ich mal davon aus, dass es sich tatsächlich um die von Christian genannte sondersituation handelt:
    dabei bitte nicht vergessen, dass sich die kündigungsfrist dann um 3 monate verlängert!
    bis dahin dürften die bauarbeiten ja eigentlich längst abgeschlossen sein...

    @ shelms:
    kleiner tipp am rande: an eurer stelle würde ich die gelegenheit nutzen und auch gleich die alten rohre austauschen - je nach alter halt. ist immer ziemlich ärgerlich wenn man grad neu (und womöglich teuer) gefliest hat und dann gibt's 'n rohrbruch und man muss alles wieder aufschlagen.

    ansonsten: habt ihr ihm die maßnahmen denn SCHRIFTLICH angekündigt?

    und: eine mietminderung ist da durchaus gerechtfertigt - allerdings ist es natürlich ein grober fehler wenn der mieter da falsche zeiten als begründung angibt.
    lasst ihn halt mindern, so lange dürfte das ja nimmer gehen. bei uns haben solche badezimmer-neumach-aktionen (mit fachleuten) bisher nie länger als 14 tage gedauert. und selbst wenn man da alles selbst macht geht das ja nicht mehrere monate.

    wäre vielleicht cleverer gewesen mit der vermietung abzuwarten bis sowas erledigt ist.
    ich hab's zwar ähnlich gemacht, aber bei der sanierung meines privathauses habe ich die verschiedenen bauphasen über mehrere jahre verteilt (und bin noch nicht mal ganz fertig), zudem hätte ich niemals an jemand vermietet der schicht arbeitet, einfach weil von vornherein klar war, dass das konflikte geben würde.
     
  5. #4 Martens, 29.04.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Für Mängel, die bei Vertragsunterzeichnung bereits bekannt waren, gibt es kein Recht zur Minderung.

    Geprüft werden müßte, ob die tatsächlichen Beeinträchtigungen mit den angekündigten, die bei Vertragsabschluß - hoffentlich -schriftlich festgehalten wurden, übereinstimmen.

    Das ist die Hölle für die Nachbarn! Lieber zwei Tage Krach und dann ist es vorbei, als über Tage und vielleicht Wochen immer mal wieder ein paar Stunden...

    Sofern nicht von Anfang an als Minderungsgrund ausgeschlossen, siehe oben, muß der Mieter überhaupt keine Beeinträchtigung hinnehmen, warum denn auch?

    Beispiel:
    Ich bin Vorsitzender des lokales AC/DC-Vereins und von daher gezwungen, an drei Tagen der Woche zwei Stunden AC/DC in Originallautstärke zu hören. Natürlich nur Werktags und zwischen 8 und 18 Uhr und nicht während der Mittagsruhe.
    Das muß der Vermieter / der Nachbar doch hinnehmen?! ;)

    Christian Martens
     
  6. shelms

    shelms Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.04.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Mit der Kündigung brauchen wir uns zum Glück nicht mehr beschäftigen, die hat sein Anwalt gleich mit durchgesetzt. Das ist auch nicht mehr das Tragische!

    Mir geht es um die Mietminderung. Er wußte, dass die Arbeiten anstehen, es wurden keine gesetzlichen Ruhezeiten mißachtet, er wußte wie lange die Arbeiten andauern würden und diese Dauer wurde auch eingehalten. Die lärmintensiven, welche in der Vergangenheit ca. 3 Wochen gedauert haben sind abgeschlossen.
    Kann er jetzt immer noch mindern, mit der Begründung, er wüßte nicht wie lange er noch mit dem Lärm rechnen müsse? Muß ich auf seinen Nachtdienst Rücksicht nehmen?

    Muß ich die unwahren Angaben einfach so hinnehmen?
     
  7. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Der Nachtdienst ist das "Privatvergnügen" deines Mieters. Er kann also nicht mehr mindern als jemand mindern könnte, der gar nicht arbeitet oder tagsüber. Und welche Handwerker kommen denn abends ab 19.00 und arbeiten die ganze Nacht durch?
    Unwahre Behauptungen musst du nicht hinnehmen, wenn du sie widerlegen kannst.
    Die Mietminderung eigentlich auch nicht wenn vorher bekannt war, dass es ein paar Wochen lang zu Baulärm kommen wird.
     
  8. #7 Papabär, 30.04.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Also meiner bescheidenen Meinung nach trifft die Bezeichnung "über mehrere Stunden..." auf einen 8 Stunden-Zeitraum durchaus zu.


    Wieso kommt mir das so bekannt vor, wo habe ich das schonmal ... ach ja, hier:
     
  9. #8 lostcontrol, 01.05.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    wie geil!
    den kannte ich noch garnicht, muss ich mir mal anhören...
    und es ist was wahres dran, definitiv.
     
Thema: Mietminderung rechtens?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wann ist eine mietminderung rechtens

    ,
  2. mietminderung pro tag

    ,
  3. reduktion miete bauarbeiten

    ,
  4. baulärm nachtdienst,
  5. müssen mieter auf mieter rücksicht nehmen,
  6. nachtdienst lärm mietminderung ,
  7. nachtdienst lärm tagsüber,
  8. nachtdienst mietminderung lärmbelästigung,
  9. mietminderung pauschal,
  10. schlafen nach nachtdienst bei hausrenovierung,
  11. wieviel mietminderung bei täglich 8 stunden lärm,
  12. bauarbeiten mietminderung pauschal,
  13. mietminderung bei bauarbeiten rechtens,
  14. pauschale mietminderung,
  15. lärm nur einzelnen tagen mietminderung,
  16. mietminderung für einzelne tage,
  17. was für arbeitenmuß ein mieter in einer einliegerwohnung tun,
  18. mietminderung bei lärm in der nacht,
  19. nachtdienst tagsüber schlafen wg,
  20. bauarbeiten nach nachtdienst,
  21. mietrecht bei sanierungsarbeiten wen man in der nacht arbeiten muss und eintlich am tag schlafen sollte,
  22. mietminderung lärm nachts,
  23. pauschale mietminderung bei baulärm,
  24. mietminderung falsche behauptung,
  25. nach NachtDienst keinen schlaf wegen Umbauarbeiten
Die Seite wird geladen...

Mietminderung rechtens? - Ähnliche Themen

  1. Tapeten entfernen, rechtens?

    Tapeten entfernen, rechtens?: Guten Tag, mein Name ist Rony Brühl und ich hätte mal ein Anliegen zwecks Tapeten entfernen bei Kündigung. Folgender Fall: Wir wollen demnächst...
  2. Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution

    Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution: Hi zusammen, ich hab leider immer noch keine Ruhe von meinem "noch" Mieter....deswegen hier ein paar Fragen. - Darf ich, wegen Mietminderung...
  3. Vermieter Recht auf Zugang zum Sicherungskasten?

    Vermieter Recht auf Zugang zum Sicherungskasten?: Hi zusammen, ich hab da mal ne Frage die ich so in der "Richtung" noch nicht gefunden habe. Meine Mieter haben einen kleinen Heizungsraum als...
  4. Wasserschaden: Mietminderung oder Versicherung?

    Wasserschaden: Mietminderung oder Versicherung?: Hallo, es gab bei mir im Haus einen Wasserschaden. Das Wasser lief dort in der Wohnung, wo der Wasserschaden war, runter bis auf eine andere...