Mietminderung, wegen Treppenhaus I Mieter fordert neuen Mietvertrag

Dieses Thema im Forum "Mietminderung" wurde erstellt von Jette_Andre, 18.12.2015.

  1. #1 Jette_Andre, 18.12.2015
    Jette_Andre

    Jette_Andre Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.05.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Das Haus ist ein Zweifamilienhaus in dörflicher Lage. Der Mieter hat das Dachgeschoss angemietet.
    Das Dachgeschoss wurde ausgebaut und ist komplett neu saniert. Im Obergeschoss befindet sich das
    Bad und die Toilette, also auf halber Treppe. Das Bad, die Toilette und die Wohnung im Obergeschoss
    sind ebenfalls neu saniert.

    Der Mieter muss durch das Treppenhaus, um die sanitären Räume nutzen zu können.
    Kann der Mieter die Miete mindern, wenn das Treppenhaus noch nicht voll saniert ist. (Putzarbeiten und Deckensanierung). Desweiteren sind unter der Treppe noch geringe Menge Baustoffe gelagert (Putzsäcke).

    Das Treppenhaus ist in einem Zustand, der gegenüber üblichen Mietverhältnissen als
    renovierungsbedürftig anzusehen ist. Im Treppenhaus finden derzeit keine Baumaßnahmen statt.

    Der Mieter hat das Treppenhaus vor dem Einzug gesehen und diesen Zustand akzeptiert. Desweiteren
    haben wir im Mietvertrag festgehalten, dass im Treppenhaus Sanierungsmaßnahmen vorgesehen sind.
    Es gibt dazu keine zeitliche Regelung.

    Die Nettokaltmiete ist gemindert. Allerdings haben wir den Prozentsatz der Mietminderung im
    Mietvertrag nicht angegeben. Wir haben lediglich rein geschrieben, dass die Miete aufgrund der
    Mietmängel gemindert ist. ( Siehe Auszug aus dem Mietvertrag unten) Nach dem Marktmietspiegel
    2015 beträgt der Preis pro m² Wohnfläche 4,25 - 5,25€
    (5,25 € bei Neubau). Wir verlangen einen Preis von 3,61 € als geminderte Miete.
    Das entspricht einem Prozentsatz von 15%, wenn man die 4,25€ aus dem ortsüblichen Marktspiegel als
    Grundlage her nimmt.
    Da die Wohnungen frisch saniert sind und das Dachgeschoss ein kompletter Neuausbau ist, sind wir uns
    nicht ganz sicher, ob wir nicht auch mehr als nur 4,25€ verlangen könnten.



    Auszug aus dem Mietervertrag

    15.3.
    Dem Mieter ist bewusst, dass das vermietete Objekt insbesondere folgende Besonderheiten
    aufweist:
    - im Treppenhaus sind Sanierungsmaßnahmen vorgesehen (z.Bsp.: Putzarbeiten,
    Elektroinstallationsarbeiten, Treppenneubau )
    - wegen dieser Besonderheiten bzw. Baumaßnahmen ist eine weitere Minderung der Miete ausgeschlossen.


    15.Der Mieter wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es Mängel (siehe § 15.3 Ordnungsstriche 4
    bis 11) gibt. Aufgrund des Mangels wird dem Mieter eine reduzierte Nettokaltmiete von 288 €
    zugestanden. Diese reduzierte Nettokaltmiete gilt solange bis einer oder mehrere der aufgeführten
    wesentlichen Mängel ( z. B. 15.3 Ordnungsstrich 4, 5, 6,11) behoben wurde. Auf einen darüber hinaus
    bestehenden Mietminderungsanspruch aufgrund dieser Mängel verzichtet der Mieter.


    Desweiteren fordert der Mieter eine Neuaufsetzung des Mietvertrages.

    Ursprünglich haben wir dem Mieter ein Mietangebot von der Wohnung im Obergeschoss vorgelegt.
    Da, das Bad und die Toilette eigentlich zu der Wohnung im Obergeschoss gehören.
    Der Mieter wollte aber unbedingt die Wohnung im Dachgeschoss anmieten. Diese wollten wir aber nicht
    vermieten, da in der Wohnung Bad und Toilette fehlen. Also haben wir uns darauf geeinigt, das sie
    die Wohnung im Obergeschoss anmieten, da diese nach Gesetz vermietbar ist und die Räumlichkeiten
    aus dem Dachgeschoss dazu gemietet werden können, aber nicht als eigenständig Wohnung sondern
    als extra Räume. Für dieses Mietangebot "Mietwohnung Obergeschoss + extra Räume im
    Dachgeschoss" haben wir einen Preis pro m² von 3€ vereinbart. Dieses Angebot wurde schriftlich dem
    Arbeitsamt vorgelegt.


    Da die Mieter Harz IV Empfänger sind, hat dieser kurz vor dem Einzug dem Vermieter mitgeteilt, dass
    die Quatratmeterzahl der Wohnung von 100m² zu groß ist und Ihnen nur 75m² zustehen.
    Daraufhin, gab es eine neue Einigung. Sie wollten unbedingt das Dachgeschoss und aus der Wohnung
    im Obergeschoss nur ein Zimmer anmieten. So haben sie die gewünschte Quadratmeterzahl.
    Also, sind wir dem Mieter entgegengekommen und haben Ihn die Wohnung im Dachgeschoss vermietet.
    Der Vermieter hat ein neues Mietangebot im Mietvertrag aufgesetzt. Da steht ein Mietpreis von
    3,61 € pro m² drin. Der Mieter hat diesen Preis akzeptiert, da er den Mietvertrag unterschrieben hat.

    Jetzt fordert der Mieter, dass der Mietvertrag neu aufgesetzt wird mit dem Preis vom alten Angebot.
    Also 3 € pro m². Darf er das Tun? Hat er das Recht dazu?
    Er meinte, dass er beim Mieterschutzbund war und dieser Ihnen das volle Recht zugesprochen hat.
    Außerdem ist er Harz IV Empfänger. Also er wird von der Mietminderung nichts haben, sondern nur das
    Arbeitsamt. Das ist diesem Mieter aber nicht so ganz klar.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. raivis

    raivis Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Dann soll er Ihnen das doch schriftlich geben, und Sie können das in ruhe prüfen (lassen).
     
  4. #3 anitari, 18.12.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Meine Standartantwort bzw. -frage auf derartige Anliegen - Auf welcher Rechtsgrundlage bitte?

    Bla bla bla
     
    Akkarin gefällt das.
  5. #4 Pharao, 18.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Jett_Andre,

    "fordern" kann der Mieter erstmal viel, interessanter ist, ob das Recht auf seiner Seite steht. Meiner laienhaften Meinung hat der Mieter hier keinen Rechtsanspruch darauf, weil es sich um einen neuen Vertrag handelt mit eben neuen Vertragsbedingungen und das überhaupt nichts mit dem alten Angebot oder ggf. mit dem alten Vertrag zu tun hat.

    Grundsätzlich aber hier mal der Hinweis, wenn du eine fachkundige Meinung dazu hören willst, dann rate ich dir zu einem Fachanwalt zu gehen. Auch sollte man immer etwas vorsichtig als Vermieter sein, wenn man selber Vertragsbedingungen in einen MV reinschreibt, die ggf. zum Nachteil des Mieters sind. Hier kann es schnell passieren, das solche Vereinbarungen ungültig sind bzw. es gelegentlich auf den ganz exakten Wortlaut drauf ankommt. Hier am falschen Ende zu sparen, das recht sich gelegentlich auch mal.

    Lass dich davon nicht abschrecken. Nicht jeder Anwalt ist sein Geld wert - leider zählt das aber auch auf der Vermieterseite.

    Naja, reden wir hier von einer Mietminderung, weil zB ein Mangel an der Mietsache besteht oder reden wir hier eher davon, das der Mieter gerne die alte Kaltmiete aus dem ersten Angebot nun in den neuen MV drinnen haben möchte?

    Wenn ich jetzt mal davon ausgehe, das es hier um`s letztere geht - natürlich hätte der Mieter dann hier einen Vorteil
    • angenommen das JC bezahlt die Miete noch für längere Zeit, dann bedeutet eine niedrigere Kaltmiete, das es ggf. länger dauern wird, bis diese Miete durch mögliche Mieterhöhungen unangemessen werden kann.
    • oder angenommen der Mieter findet doch mal Arbeit (ich mein, grundsätzlich ist das die Hauptaufgabe des Kunden) und falls er dann das JC als Kunde verlässt, dann wird der die Miete selber bezahlen müssen.
    Also wenn ich hier raus lese, das ihr das so eigentlich garnicht vorhattet und letztlich euch der Mieter hier beschwatzt hat ..... . Sorry, aber aus meiner Erfahrung ärgert man sich hinterher immer nur über sich selber, das man dem Mieter entgegengekommen ist und der das i.d.R: einfach nicht zu Schätzen weis oder sogar später noch zu seinen Gunsten ausnutzt. Deswegen überlege ich mir vorab die Spielregeln und daran wird dann auch nichts abgeändert, getreu nach dem Motto "Das sind meine Bedingungen zu denen ich vermieten möchte, nimm`s an oder lass es - Punkt".

    Im übrigen, warum ist jetzt auf einmal das DG doch vermietbar als eigenständige Wohnung? Ich mein, oben schreibt ihr ja noch rein " ....das sie die Wohnung im Obergeschoss anmieten, da diese nach Gesetz vermietbar ist und die Räumlichkeiten aus dem Dachgeschoss dazu gemietet werden können, aber nicht als eigenständig Wohnung sondern als extra Räume."
     
  6. #5 Jette_Andre, 18.12.2015
    Jette_Andre

    Jette_Andre Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.05.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
     
  7. #6 Jette_Andre, 18.12.2015
    Jette_Andre

    Jette_Andre Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.05.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Die Dachgeschosswohnung haben wir deswegen vermietet, weil der Mieter mit dem Mietmangel "Keine Sanitären Anlagen direkt in der Wohnung" akzeptiert hat. Mit den Sanitärräumen aus der anderen Wohnung, war die Dachgeschosswohnung wieder vermietbar. Die Sanitäranlagen im Obergeschoss sind nicht direkt in der Wohnung, sondern außerhalb der Wohnung. Dafür ist die Wohnung im Obergeschoss nicht mehr vermietbar.
     
  8. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hmm, ob das ein guter Deal war :? Mal ganz abgesehen vom jetzigen neuen Mieter, der jetzt schon irgendwie ärger macht ....
     
  9. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,

    Dazu fällt mir auf, dass der M dem VM schon VOR Abschluss des MV auf der Nase herum getanzt ist.

    VG Syker
     
    Duncan gefällt das.
  10. #9 Akkarin, 18.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Ja er darf das tun.
    Ja er hat das Recht dazu.
    Nur hat er keinen Anspruch, den man auch durchsetzen kann.

    Du schreibst ihr seit im ZFH, wohnst du in der anderen Wohnung? dann würde ich mich an deiner Stelle fragen, was du jetzt darfst ;-)
     
    Duncan gefällt das.
  11. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo akkarin,

    Das Haus hat m.E. 3 Wohnungen:
    Obergeschoss nicht vermietet (nicht nutzbar) , weil Bad dem Dachgeschoss mitvermietet wurde.
    Und irgendwie müsste es ein Erdgeschoss geben.

    VG Syker
     
  12. #11 Akkarin, 18.12.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Hi Syker,

    so ganz verstanden habe ich die Beschreibung auch nicht, aber
    Und in Summe scheint es ja darauf hinauszulaufen, dass durch dieses Konstrukt keine dritte vermietbare Wohnung mehr da ist.
     
    Syker gefällt das.
  13. #12 Pharao, 18.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    geht es bei der erleichterten Kündigung darum, was als Wohnung vermietbar wäre oder was vermietet ist :? Also wenn ich den Gesetzestext lese, da steht nur was von "Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann ..."

    Ansonsten schreibt der Fragesteller dazu ja "Im Obergeschoss befindet sich das Bad und die Toilette, also auf halber Treppe. (...) Der Mieter muss durch das Treppenhaus, um die sanitären Räume nutzen zu können.". Ist zwar nicht mehr ganz Zeitgemäß, aber das war m.E. früher durchaus nicht ganz unüblich, das im Treppenhaus auf halber Höhe das Gemeinschafts-WC stand.

    Die Frage wäre hier also eher, muss eine Wohnung immer ein eigenes Bad/WC aufweisen oder innerhalb der Wohnung sein? M.E. nicht, denn letztlich wäre alles vorhanden, auch wenn das WC/Bad hier außerhalb der Wohnung sich befindet und ggf. mit einer anderen Mietpartei (wie früher auch) geteilt werden müsste.

    Somit käme ich zu dem Rückschluss, das es sich hier insgesamt doch um 3 Wohnungen handelt und somit (auch wenn der Vermieter dort mit im Haus leben würde) nicht die erleichterte Kündigung greift.
     
    Berny und Syker gefällt das.
  14. #13 Jette_Andre, 19.12.2015
    Jette_Andre

    Jette_Andre Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.05.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Es gibt insgesamt 3 Wohnungen in dem Haus. Die Wohnungen im Erdgeschoss und im Dachgeschoss haben wir vermietet. Wir, als Vermieter wohnen nicht in dem Haus.
     
  15. #14 Jette_Andre, 19.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 19.12.2015
    Jette_Andre

    Jette_Andre Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.05.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Das Haus ist schon sehr alt. Also ca. 500 Jahre. Es war bisher in unserem Familienbesitz. Früher haben unsere Vorfahren dort noch gewohnt. Es galt bisher als Zweifamilienhaus. Aber wir haben das Haus ausgebaut. Das ganze Dachgeschoss ( früher der Dachboden ) wurde neu saniert und zu einer Wohnung ausgebaut. Das Geld reichte leider nicht, um das Dachgeschoss fertig zu stellen. Die geplanten Sanitärräume fehlen noch.
     
  16. #15 Jette_Andre, 19.12.2015
    Jette_Andre

    Jette_Andre Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.05.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
     
  17. #16 Jette_Andre, 19.12.2015
    Jette_Andre

    Jette_Andre Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.05.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Ja, das stimmt. Wir sind auch nicht glücklich mit dem Mieter. Er ist sehr unverschämt und dreist. Er hat zum Beispiel das Treppenhaus als "Stall" bezeichnet. Die Miete für diesen Monat einfach um 50 Euro gekürzt mit der Begründung, dass solange das Treppenhaus nicht saniert ist, die Miete um 50 Euro gemindert wird. Den Monat davor wollten sie die Miete um 100 % kürzen, wenn nicht bis 30. 11. der Warmwasserboiler repariert wird. Sie haben zwar nicht das Recht die Miete um 100 % zu mindern , aber ein nur halbfunktionierender Boiler darf gemindert werden . Wir haben einen neuen Boiler in der vorgegebenen frist einbauen lassen.
    Desweiteren konnten wir nicht in den Heizungsraum, wo die Handwerker den Boiler eingebaut haben, da dieser abgeschlossen ist und der Schlüssel sich nicht an den dafür vorgesehenen Ort befindet. Normalerweise hängt er unten neben der Eingangstür und ist für alle zugänglich. Wir vermuten, dass der Mieter den Raum abgeschlossen hat und den Schlüssel einbehält. Da wir den Mieter darauf aufgemerksam gemacht haben, das der Heizungsraum keine Abstellkammer ist. Er hat diesen Raum mit seinen Sachen vollgestellt und er sollte diesen leeren.
     
    finky gefällt das.
  18. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Laut der Versicherungsbedingungen darf ein Heizungsraum nicht als Abstellraum genutzt werden, auf keinen Fall brennbare Gegenstände gelagert werden. So heißt es in meiner Versicherungs-Police. Wie kommt der M.übrigens dazu den Heizraumschlüssel an sich zu nehmen? Ich hoffe, es gibt einen Zweitschlüssel.
    Es sind schon einige Ungereimtheiten. Der ideale M.scheint es nicht zu sein.
     
  19. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Zum einen würd ich den Mieter wegen des Heizraumes schriftlich abmahnen. Dann würde ich dem Mieter schriftlich mitteilen, dass die Minderung nicht akzeptiert wird weil die Wohnung so angemietet wurde und ihm eine kurze Frist setzen um den Rückstand zu bezahlen. Wenn der Schlüssel zum heizraum nicht bis zum in der Abmahnung genannten Termin vorliegt würde ich das Schloß tauschen und den Schlüssel nicht mehr offen hängen lassen.
     
  20. #19 Venceremos!, 19.12.2015
    Venceremos!

    Venceremos! Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.06.2013
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    8
    Ich habe diesbezüglich zwar keine eigenen Erfahrungen, aber das deckt sich mit dem, was ich weiß. Firmen wie die Gagfah sollen deshalb für ihre Schrottwohnungen teilweise gezielt Hartz IV-Mieter suchen weil sie wissen, dass bei denen kaum mit Minderungen bei Mängeln zu rechnen ist, weil sie keinen finanziellen Vorteil aus diesen ziehen können.

    Überweist dein Mieter die Miete selbst, oder bekommst du die direkt vom Amt? Würde mich nicht wundern, wenn der Mieter dem Amt die vorgenommenen Minderungen verschweigt und die Differenz selbst einbehält. Das wäre dann wohl Sozialleistungsbetrug. Du könntest ihm z.B. bei Gelegenheit drohen, dich beim Amt über die von ihm vorgenommenen Mietminderungen zu beschweren. An der Reaktion wird man erahnen können, ob er da was zu verbergen hat.
     
  21. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Das ist aber schöön, dass Ihr den Mieter auf etwas aufmerksam gemacht habt... (:016sonst:ichlach'michweg).
     
Thema: Mietminderung, wegen Treppenhaus I Mieter fordert neuen Mietvertrag
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Dachgeschoss vermietbar wenn der Mieter durchs eigene Teppenhaus muss

Die Seite wird geladen...

Mietminderung, wegen Treppenhaus I Mieter fordert neuen Mietvertrag - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Hallo ... Neu hier

    Hallo ... Neu hier: Hallo, Ich bin Martin und neu hier. Wir haben uns eine vermietete Wohnung als Kapitalanlage zugelegt, und werden wohl viele Fragen haben. Da muss...
  3. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  4. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  5. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...