Mietminderung wg. Wasserschaden + Ersatzwohnung +...

Diskutiere Mietminderung wg. Wasserschaden + Ersatzwohnung +... im Mietminderung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo zusammen, mich würde mal Eure Meinung interessieren. Folgendes Problem: Mieter berichtet über feuchte Tapeten und Schimmel dahinter. Es...

  1. #1 alien2001, 05.02.2019
    alien2001

    alien2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,
    mich würde mal Eure Meinung interessieren.

    Folgendes Problem:
    Mieter berichtet über feuchte Tapeten und Schimmel dahinter. Es stellt sich raus, dass das Abflussgitter der Badewanne von irgendjemandem (Mieter wohnt seit 9 Jahren in der Wohnung) herausgeschraubt wurde (wahrscheinlich zum saubermachen) und dann nicht mehr korrekt befestigt wurde, sprich das Wasser hat sich keine Ahnung wie lange seinen Weg unter dem Heißasphalt gesucht... Während der Trocknungsphase hat sich der Mieter eine Ersatzwohnung besorgt, bzw. bei Bekannten untergekommen.

    Der Mieter hat jetzt die Miete für die 2 Wochen Trocknung um 100% gemindert, alles OK.
    Zusätzlich habe ich mit dem Mieter vereinbart, dass er von mir die Differenz auf eine volle Monatsmiete bekommt, da schon lange in der Wohnung usw., auch OK. (Also eine komplette Monatsmiete zurück)

    Jetzt wurde zusätzlich noch die Miete rückwirkend um 50.-€ für die nächsten 4 Monate gekürzt (Bekomme die nächsten 4x also je 50.-€ weniger) und der Mieter will auch noch das Geld für die Ersatzwohnung haben. Versicherung sagt natürlich entweder Ersatzwohnung oder Mietminderung, aber nicht beides (deckt sich auch mit dem, was ich im Internet gefunden habe), Mieterbund sagt natürlich das genaue Gegenteil, am besten noch 10.000.-€ extra...

    Wer erzählt mir jetzt Märchen?
    Habe bereits mit einem Anwalt gesprochen, der mir ein schreiben aufsetzt, dass beides nicht zulässig ist, da der Mieter ja ansonsten noch mit Gewinn aus der ganzen Sache rausgeht...

    Was sagt Ihr dazu?

    Vielen Dank im voraus!
     
  2. Anzeige

  3. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    1.010
    Und mit welcher Begründung?
    Und in welcher Höhe und anhand welcher Zahlungsnachweise?
    Würde ich ähnlich sehen. Wobei evtl. dann die Frage nach Schadenersatz ins Spiel kommt, aber die muss ein Anwalt beantworten.
     
  4. #3 alien2001, 05.02.2019
    alien2001

    alien2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Umstände wegen Ersatzwohnung, Fahrerei, etc.
    Um die 300.-€, Quittung liegt vor.
    Der Schadensersatz sollte ja mit dem freiweillig zur vollen Monatsmiete aufgezahltem Betrag abgegolten sein, oder?

    Mit den Kosten für die Ersatzwohnung und den 4x 50.-€ würde der Mieter nochmals eine komplette Monatsmiete bekommen...
     
  5. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    1.010
    Mhh, ich persönlich würde einem Rechtsstreit gelassen entgegen sehen. Über solche Summen muß man sich vieleicht nicht streiten, aber Sie bieten einen guten Anlass um Grenzen abzustecken. Im Prinzip würde ich es wohl davon abhängig machen, ob das Mietverhältniss ansonsten gut ist. Wäre mir persönlich dann auch egal ob man gewinnt oder verliert, oder zu welchem Anteil. Im Grunde geht es dann dabei ja eh nur darum dem Mieter Ärger und Kosten zu machen, denn was substanzielles kommt bei dieser Art Prozesse eh nicht raus.
     
  6. #5 alien2001, 05.02.2019
    alien2001

    alien2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Das Verhältnis zum Mieter ist gut. Gerade deshalb will ich auch möglichst auf einen Rechtsstreit verzichten, aber aus eigener Tasche zahl ich das nicht auch noch...
    Ich bin mir unsicher, ob das Schreiben vom Anwalt entsprechend zieht...
     
  7. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    1.010
    Du erkennst schon worauf das hinausläufen könnte? Aber erst mal abwarten was dein Anwalt draus macht.
    Außerdem wäre es dann ja Sache des Mieters die Miete zu kürzen, wenn er der Meinung ist das ihm eine Mietminderung zusteht. Insofern bleibt dir ja auch noch etwas Bedenkzeit.
     
  8. #7 ehrenwertes Haus, 05.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.554
    Zustimmungen:
    2.772
    Wann waren denn das letzte Mal offiziell Handwerker an diesem Abfluß?
    9 Jahre keine Probleme und dann Schimmel mit dieser Ursache, da regt sich bei mir der Verdacht auf Mieterverschulden.
    Das Schimmel bei dieser Ursache sich erst nach 9 Jahren bemerkbar macht, halte ich zwar nicht für unmöglich, aber doch recht unwahrscheinlich.
    Der Nachweis ist vermutlich aber schwierig...

    Sollte ein nachweisbares Mieterverschulden vorliegen, ist gar nix mit Mietkürzung, Kostenersatz für Ersatzwohnung usw.
    Im Gegenteil, dann muss der Mieter (bzw. seine Versicherung) den gesamten Schaden bezahlen.

    Wäre auch nicht der 1. Mieter, der versucht auf diese Art zu einem neuen Bad zu kommen...
    Daher lasse ich mir inzwischen Arbeiten an den Abflüssen (eneso wie alle anderen Reparaturen und Änderungen) in den Mietwohnungen immer vom Handwerker mit Bildern dokumentieren.
    Meine Handwerker kennen meine "Spezis" inzwischen und wissen warum ich da hinter her bin.
     
  9. #8 alien2001, 06.02.2019
    alien2001

    alien2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    An diesem Abfluss war seit dem Hausbau KEIN Handwerker mehr (Baujahr 1983), da die Wanne u.a. auch keine Wartungsklappe hatte (Wir haben das Haus vom Vorbesitzer vor 15 Jahren gekauft) gekauft. Es gab noch zwei Vormieter, bei denen ich mir aber nicht vorstellen kann, dass die nicht gewusst haben, was passieren kann und ich habe an dem Abfluss nichts gemacht. Und wie Du schon sagst: Nach 9 Jahren plötzlich alles feucht... War mit Sicherheit der Mieter, aber ich kann es nicht beweisen. Wenn es ein Vormieter gewesen sein sollte, dann wäre der Schaden zu 100% nicht erst nach 9 weiteren Jahren erkannt worden. Ich habe auch die Trocknungsfirma und die Versicherung gefragt, ob man sagen kann, wie lange sich da schon die Hälfte des Abwassers der Wanne unter dem Boden verteilt hat, die können da aber leider auch nichts dazu sagen. :(
     
  10. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    573
    Wenn Du weißt, das es der Mieter war, Du ihm nur nichts nachweisen kannst, deswegen verstehe ich nicht, weshalb Du mit ihm noch in einem guten Verhältnis stehen möchtest.

    Ich würde ihm die Mietminderung zahlen, die 4 Monate die 50€ nicht. Mit welcher Begründung?

    Und Sorry, eine Quittung kann jeder schreiben. Wenn er mit einem Freund noch halbe halbe machen möchte, schreibt man sich auch man ein stück Papier.

    War die Wohnung denn unbewohnbar, dass er ausziehen musste? Mit Trockner in einem Zimmer kann man normalerweise noch drin wohnen, wenn es nicht gerade eine Einraumwohnung ist.
    Dann wären 100 Prozent bei mir auch nicht gerechtfertigt.
     
  11. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.268
    Zustimmungen:
    2.221
    Ort:
    Münsterland
    Keine Ahnung. Verrätst du uns, mit welcher Begründung du ihm die Mietminderung zahlen würdest? Und warum nicht die 4 Monate die 50€?
     
  12. #11 alien2001, 06.02.2019
    alien2001

    alien2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Es handelt sich um eine Einliegerwohnung und man weiß ja nie, was einem Mieter so alles einfällt... Wobei ich jetzt einfach mal abwarten, ob das Anwaltschreiben fruchtet, ansonsten eben den harten Weg. ;)

    Die Trocknungsfirma und die Versicherung sagen ja, Wohnung war bewohnbar. Küche war komplett unbenutzbar aufgrund der Trocknungsgeräte (3 Stück) und im Hausgang, Bad und Wohn-/Esszimmer musste man halt über ein paar Schläuche drüber. Schlafzimmer war komplett unbetroffen, hier hätte man also auf jeden Fall schlafen können.

    Ich warte jetzt einfach ab und wenn es weitergehen sollte, dann ist das Thema auch durch für mich. Das Schreiben sollte denke ich morgen oder übermorgen ankommen.
    Ich bin eh viel zu gutmütig. Wenn's nach meiner Frau gehen würde, wäre das Thema schon lange gegessen...
     
  13. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    1.010
    Wenn ich lese Einliegerwohnung, kann es möglich sein, das bei euch die eine erleichtert Kündigung nach §573a BGB in betracht kommt? Dann könnte man sich große Rechtstreitigkeiten im Zweifel sparen.
     
    dots, alien2001 und immobiliensammler gefällt das.
  14. #13 alien2001, 06.02.2019
    alien2001

    alien2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Gut zu wissen, habe ich mir gleich mal notiert :)
    Vielen Dank!
     
  15. #14 ehrenwertes Haus, 06.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.554
    Zustimmungen:
    2.772
    Die erleichterte Kündigungsoption ist für dich eine gute Verhandlungsbasis.

    Da es ziemlich sicher zu sein scheint, dass der Schaden vom Mieter verursacht wurde, würde ich das durchaus ansprechen mit einem sinngemäßen Hinweis "auf Mietminderung folgt Kündigung".
    Aber nur mündlich und unter 4 Augen, sonst könnte das als Nötigung ausgelegt werden.
    Bei anderer Ursache würde ich diese Karte aber nicht ziehen, ausschließlich bei Mieterverschulden.

    Mag durchaus sein, dass du das Mietverhältnis als gut betrachtest.
    In meinen Augen ist es das nicht (mehr), wenn ein Mieter versucht sich an einem Schadensfall zu bereichern auf Kosten des Vermieters. Ein gutes Mietverhältnis basiert für mich immer auf gegenseitiger Fairness.
     
    Wohnungskatz, sara und immobiliensammler gefällt das.
  16. #15 alien2001, 06.02.2019
    alien2001

    alien2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Da geb ich Dir vollkommen Recht.

    Ich werde auf jeden Fall berichten, wie der Fall weitergeht.

    Vielen Dank mal an alle!
     
  17. #16 alien2001, 27.02.2019
    alien2001

    alien2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    So, hier mal ein Update, wie Versprochen...

    Das Schreiben meines Anwaltes, dass die Kosten der Ersatzwohnung nicht übernommen werden, hat anscheinend gefruchtet. Ich habe seitdem nichts mehr gehört und ich hoffe auch, dass es so bleibt.
     
    sara und Andres gefällt das.
Thema: Mietminderung wg. Wasserschaden + Ersatzwohnung +...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietminderung bei ausweichwohnung

Die Seite wird geladen...

Mietminderung wg. Wasserschaden + Ersatzwohnung +... - Ähnliche Themen

  1. Wohngebäudeversicherung übernimmt Wasserschaden nicht

    Wohngebäudeversicherung übernimmt Wasserschaden nicht: Hallo, folgende Sachlage: Mieterin nimmt Sifon aus der Dusche, macht es sauber, steckt es falsch rein und beim nächsten Duschvorgang läuft das...
  2. Mietminderung wegen Lärmbelästigung - jetzt ist es ruhig

    Mietminderung wegen Lärmbelästigung - jetzt ist es ruhig: Guten Morgen an alle! Ich brauche bitte Euren Rat: Eine Mieterin hatte die Miete gemindert, weil die Leutchen über ihr immer so laut waren, seit...
  3. Als WG vermieten an 2 personen

    Als WG vermieten an 2 personen: Hallo ich will eine wohnung vermieten und hab 2 leute gefunden die ich auch kenne. Es ist nur was ganz kleines ca 50m2 aber den beiden reicht das....
  4. Rückforderung der Mietminderung nach Eigentümerwechsel

    Rückforderung der Mietminderung nach Eigentümerwechsel: Hallo liebe Gemeinde, Nach Eigentümerwechsel im Juni fordert nun der neue Eigentümer die Mietminderung rückwirkend ein. Ist dies zulässig? Die...
  5. Wasserschaden - Nachbar auch betroffen - Wer haftet ?

    Wasserschaden - Nachbar auch betroffen - Wer haftet ?: Hallo zusammen, aktuell sind wir etwas ratlos zu folgendem Sachverhalt. In einer vermieteten Wohnung war die Badewanne undicht (Siphon). Das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden