Mietminderung

Dieses Thema im Forum "Mietminderung" wurde erstellt von hüpfer, 12.12.2009.

  1. #1 hüpfer, 12.12.2009
    hüpfer

    hüpfer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe bereits Gestern diesen Beitrag http://www.vermieter-forum.com/thread,threadid-8844_Mieter-schaltet-Mieterschutzb-ein-und-.html hier hereingestellt und auch viele hilfreihe Antworten bekommen !!!

    Jetzt lässt mich eine ganz bestimmt Sache nicht los und so richtig kann ich im I-Net nichts konkretes dazu finden.

    Und zwar:

    Dieser "Mangel"- also das "angeblich nicht zu ertragenden Klopfgeräusch" wurde vo ca. einem Jahr beanstandet.
    Weder wir, noch der Fachmann konnten ein der artiges Geräusch vernehmen.
    Das, was wir vernommen haben (auch der Fachmann) war absolut unerheblich und ohne das abreißen mehrere Wände, sowie eine neue Verrohrung nicht zu beheben.
    Wobei nicht gesagt ist, dass diese Maßnahme "Abhilfe" schaffen würde.
    Eine solche Baumaßnahme- steht nicht im Verhältniss zum "Mangel"- laut Fachmann!
    Und wurde somit auch der Mieterin mitgeteilt.- Mit dem Zusatzt: Sollte sie nicht zufrieden sein- müsse sie sich zu unserem bedauern- leider nach einer anderen Wohnung umschauen.
    1 jahr lang wurde kein Wort mehr über den "Mangel" verloren !!!!!
    Und nun kommt sie mit der Aussage- sie kürze die Miete und will frühzeitig ausziehen (ohne die Kündigungsfrist einhalten zu müssen)
    Eine Kündigung- haben wir nicht bekommen.
    Sie kann aber auch keinen Zeitraum nennen- wann sie ausziehen will, da sie nicht weiß wann sie eine Wohnung findet und ab wann dies Wohnung zu beziehen ist.

    Kann unser Mieterin denn eine Mietmiderung verlangen bzw. durchführen, obwohl ihr vor mehr als einem Jahr mitgeteilt wurde, das dieser Mangel nicht zu beheben ist- bzw. nicht im Verhältniss zu einer Baumaßnahme steht. Und sie darauf hin gewiesen wurde, das sie sich (sofern sie nicht damit einverstanden ist) eine neue Wohnung suchen soll??????
    Und nun nach einem Jahr (ohne weitere Beanstandung) die Miete kürzen will und frühzeitig aus dem Mietverhätniss austeigen will ????

    LG Hüpfer
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Michael_62, 12.12.2009
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Hüpfer, das ist doch gestern schon völlig korrekt und ausführlich beantwortet worden.

    Möchtest du Gesetzesgrundlagen, Paragraphen etc? Oder warum möchtest du es hier weiterdiskutieren und nicht in dem Thread von gestern? :stupid
     
  4. #3 Thomas76, 12.12.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Versteh ich auch nicht, warum hier im Prinzip die gleichen Fragen noch mal gestellt werden.

    Noch mal die Antworten in Kurzform : Nein, die Mieterin kann aufgrund dessen die Miete nicht kürzen, da der "Mangel" so minimal ist, das (vermutlich) kein Richter dies als Grund für eine Mietminderung durchgehen lassen würde.Und nein, sie hat auch kein Recht deswegen in irgendeiner Form außergewöhnlich und/oder verkürzt zu Kündigen.
     
  5. #4 hüpfer, 12.12.2009
    hüpfer

    hüpfer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    Es tut mir leid, wenn ich ihrer Meinung nach die gleiche Frage gestellt habe.
    - Für mich sind das zwei paar Schuh.
    -Bzw.ging es mir um die konkrete Fragestellung- bezüglich des Zeitraums, der quasi "Duldung"/ nicht erneuten "Beschwerde" und der tasache, das wir ihr mitgeteilt haben, das der angebliche "Mangel" nicht zu beheben ist bzw. nicht im Verhältniss steht.
    Mir geht es darum- zu erfahren, ob genau diese Faktoren vorgebracht werden können?

    zudem kann ich auf meinen eigenen Beitrag nicht Antworten.

    Entschuldigung!!! Und danke für den "freundlichen" Hinweis

    LG Hüpfer
     
  6. #5 lostcontrol, 12.12.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    dass das angebliche "klopfen" in der heizung nur während der heizperiode auftritt ist dir aber schon klar, oder? das solltest du nämlich unbedingt im hinterkopf behalten, wenn du mit "duldung" argumentieren willst vor gericht.
    das argument wird dir zwar so oder so in der luft zerfetzt werden, aber probleme mit heizungen treten nun mal nur während der heizperiode auf, insofern...

    das argument wirst du ebenfalls vergessen können.
    mindestens jeder zweite angebliche "mangel" steht in keinem wirtschaftlichen verhältnis für den vermieter.

    ich würd mir da schon noch ein, zwei andere argumente einfallen lassen an dieser stelle. ich bin zwar (wie die anderen) der meinung dass du im recht bist, aber vor einem mieterfreundlichen gericht muss das nicht heissen dass du auch recht bekommst.
    wie wärs denn damit:
    deine mieterin wusste ja, dass sie in einen altbau einzieht. da muss man mit solchen mängeln leben, darum sind ja die mieten da meist auch günstiger.
    oder: sie ist die einzige die sich darüber beklagt, während das problem bei anderen mietern nicht auftaucht, obwohl die ja an die gleiche heizung angeschlossen sind und somit die gleichen probleme haben müssten.
    oder: klopfgeräusche treten auch bei hochmodernen heizungen auf, das liegt in der natur der dinge, wie jeder heizungsbauer dir bestätigen kann.

    das kann niemand von uns - was glaubst du warum hier immer soviel editiert wird?
    also das nächste mal bitte auch editieren!
     
  7. #6 hüpfer, 12.12.2009
    hüpfer

    hüpfer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    :wink
    Ok- verstanden- :shame das nächste mal wird editiert :shame

    Mhhh- ich weiß wie du das meinst.- Klar- dass dieser "Mangel" nur in der Heizperiode auftrit.
    - Wir wohnen hier in einer sehr kalten Ecke deutschlands und hier wir zwischen Oktober und März auf jeden Fall schon durch geheizt.
    D.h. der "Mangel" wurde letztes Jahr bereits beanstandet und von uns kontroliert.
    -Sie bakam bereits letztes Jahr gesagt, das der "Mangel" nicht zu beheben ist.
    Und sich, wenn sie dieser mangel so sehr stört- sich bitte nach einer snderen Wohnung umschauen soll.

    Geheizt hat sie da noch einige Monate und nun ja auch schon wieder mindestens seit anfang oktober.-(eher früher- sie friert sehr schnell)

    Klar- sagen vermieter schnell "das steht in keinem verhältniss",- aber hierbei ist es tatsächlich so.- das was wir vernommen haben- ist ein Witz!!!
    Da ist das Ticken einer Uhr lauter und Nervtötender!!!

    Und wie gesagt, sie hat seit dem nie wieder auch nur ein einziges Wort über diesen Magel verlauten lassen.
    Wir wohnen schließlich in einem haus und sehen uns täglich midestens 1 mal.

    Das mit "sie ist die einzige die sich beschwert" kann ich nicht anbringen.- Jede Wohnung hat ihre eigene Heizung.
    Aber sie ist tatsächlich die einzige, die sich beschwert.
    Wir haben die Heizung sogar zwischenzeitlich warten lassen- um alle Möglichkeiten ausschließen zu können.
    Aber -sorry, wenn ich das so sagen- sie hat an allem und jedem was zu meckern!!!!
    Das Raumthermostat- hängt für sie an einer falschen stelle !!!
    Das sollte umgehangen werden :stupid -das hieße ebenfalls - Wände aufreißen und den Strom neu verlegen.
    Auch hierfür haben wir einen fachmann kommen lassen, der ihr erklärt hat, dass das Raumthermostat genau richtig hängt und in einem anderen Raum der Wohnung seinen Zweck verfehlen würde.

    LG Hüpfer
     
  8. #7 lostcontrol, 12.12.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    falls es dich irgendwie trösten sollte:
    wir wohnen hier in einer eher warmen ecke deutschlands, trotzdem musste sowohl 2008 als auch dieses jahr schon im september die heizung angeschmissen werden (faustregel: 18°C müssen in den wohnungen erreicht werden).
    dass man im märz schon die heizung ausmachen konnte, daran kann ich mich schon garnicht mehr erinnern. aber ich kann mich gut erinnern dass es in den letzten jahren eigentlich immer im märz noch bzw. nochmal schnee gab. sogar bei uns.

    du hättest dich auf den ausdruck "mangel" garnicht erst einlassen dürfen. und schon garnicht darauf, dass es da was zu beheben gäbe.
    klopfen und knacken in heizungen ist (zumindest bis zu einem gewissen geräuschpegel) völlig normal, das kommt von der erwärmung der materialien.
    man könnte natürlich auch rotzfrech sein und sagen: "gut, dann lassen sie halt die heizung aus, dann klopfts auch nicht" - aber klar, sowas kann man mietern gegenüber ja leider nicht sagen...

    das hast du jetzt schon mehrfach geschrieben, das macht's aber nicht besser.
    dieses argument wird man dir ebenfalls in der luft zerfetzen, denn wenn ein mangel vorliegt, musst du dich drum kümmern.
    besser wärs gewesen zu sagen dass die mietsache sich in vertragsgemässem zustand befindet, und falls ihr dieser zustand nicht zusagt, sie sich etwas anderes suchen soll.

    wie gesagt: bei uns läuft die heizung auch seit september. und das nicht zum ersten mal. an mir liegt's nicht, ich bin nicht verfroren, aber die 18°C musst du den mietern schon bieten, und die gab's im september eben teilweise NICHT.

    man muss im leben so einiges ertragen können - auch als mieter.
    geräusche von der strasse, geräusche von anderen mietern, geräusche von vögeln (diese mistviecher, die einen schon vor dem morgengrauen wachgröhlen) usw.

    heizungswartung ist vom mieter zu bezahlen und sollte - gerade bei etagen- bzw. wohnungsheizungen mindestens einmal jährlich (am besten natürlich vor beginn der heizperiode) erfolgen. ich hoffe ihr habt das entsprechend mietvertraglich bzw. über die betriebskosten geregelt?
    da könnte man nämlich auch noch einhaken...

    nix da. da gilt "gemietet wie gesehen". ganz einfach.

    gewöhnt euch das ab wegen jedem mieterfurz gleich zeit und geld zu investieren.
    natürlich sollte man fair und höflich sein, aber zum deppen machen lassen muss man sich nun auch nicht. das wird nur ausgenutzt und als nächstes darfst du dann neue böden verlegen, weil die farbe nicht schön ist oder die bestens funktionierenden fenster austauschen oder vielleicht noch 'ne luxuseinbauküche usw.
     
  9. #8 hüpfer, 12.12.2009
    hüpfer

    hüpfer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    :wink

    mhhh- jetzt muss ich doch etwas mehr ins detail gehen :shame

    Von einem "Mangel" habe ich bis jetzt nur hier gesprochen und auch unsere Mieterin hat dies Wort das erste mal vor zwei tagen benutzt, als sie mir mitteile, das sie ausziehen will ect.
    Zuvor war immer nur die Sprache, von "da klopft es wieder", oder "die heizung macht Geräusche" ect.
    Ich gehe davon aus, das ihr diese Wort "Mangel" vom Mieterschutzbund in den mund gelegt wurde.

    Mhhh- Ok- :shame das mit der Heizzeit, war gerade nur so grob geraten- ich will nichts falschenes sagen- daher gehe ich mal davon aus, das sie wesentlich länger heizt.

    Klar muss man als Mieter mit viel Lärm leben, aber sie ist den ganzen tag nicht zu hause und im gegenteil, wenn wir es mal ganz eng sehen- ist sie eher die jenige, die Lärm veruracht. Bzw. ihr Hund, ihr Staubsaugen am Sonntag oder spät Abends, die laute Musik Abends, ect.- Das sind aber alles Dinge, die wir nie beanstandet haben.- Es war für uns Ok.

    Ich sag es mal ganz frech herraus- sie hatte hier alle Freiheiten, die man sich nur vorstellen kann.- Sie nutzte unseren Trockner mit- obwohl wir sie gebeten haben den Stecker um zu stöpseln auf ihren Stromkreislauf.- Hat sie nie!!! - wir haben nie gemeckert.
    Der Hund konnte den ganzen tag theater machen- wir haben nie was gesagt.
    ihr Freund schläft seit über einem Jahr fast jede Nacht hier- wir haben nie etwas gesagt.
    ect.


    LG Hüpfer
     
  10. #9 lostcontrol, 12.12.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    die sprache? d.h. es gab da garnix SCHRIFTLICHES?
    dann kannste das eh abhaken...
    und geh doch bitte mal drauf ein wie das mit der wartung der heizung ist, wie ihr das gelöst habt, ob da was im mietvertrag steht, ob sie sich selbst drum kümmern muss oder ob ihr das über die betriebskosten regelt usw.
    DA könnte man nämlich tatsächlich gut einhaken!

    als vermieter auch.
    man kann die aussenwelt nun mal nicht abstellen, auch die mitbewohner nicht.
    bis zu einem gewissen dezibel-grad ist das auch in ordnung so.

    tja, dann wird's vielleicht mal zeit. da solltet ihr mal SCHRIFTLICH abmahnen!
    eure karten könnten sich verbessern, wenn's bezüglich lärmentfaltung ohnehin schon diskussion gibt...

    DAS würde ich in jedem fall mal SCHRIFTLICH abmahnen und ausserdem in rechnung stellen. so geht's ja wohl nicht!!!
    und für die nächsten mieter: stromdosen, die sich nur vom jeweiligen mieter an- bzw. abschalten lassen bzw. abschliessbare. getrennte stromkreise bzw. zähler habt ihr ja offensichtlich glücklicherweise schon.

    würd ich auch SCHRIFTLICH abmahnen.

    unbedingt ABMAHNEN! das könnte unerlaubte untervermietung sein.
    in jedem fall prüfen, ob er da gemeldet ist!!!

    und worauf ich raus will mit der ganzen abmahnerei?
    genügend abmahnungen (schriftlich natürlich) reichen für eine kündigung, in krassen fällen (z.b. stromklau wie beim trockner oder unerlaubte untervermietung) sogar für eine fristlose kündigung.
    und wofür das gut sein soll?
    damit ihr den termin ihres auszugs bestimmen könnt.

    und jetzt schluss mit der ganzen gutmütigkeit!
     
  11. #10 hüpfer, 14.12.2009
    hüpfer

    hüpfer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    :wink Guten Morgen,

    Entschuldigung, das ich erst jetzt antworte.

    Vielen lieben Dank!!!

    Tja, wir haben das alles "durchgehen lassen", weil wir eigentlich ein recht gutes Verhältniss hatten- wir waren wie gesagt befreundet.
    Wir waren eigentlich froh, das wir jemand "bekanntes" hier wohnen hatten,- konnten uns auf die pünktliche Miete verlassen ect.
    Die Vormietern war/ist ebenfalls eine gute Freundin und auch mit ihr gab es nie Probleme.

    Gut, das mit dem Hund- wurde zwar im letzten halben jahr echt nervig, aber wir sind selber Hundehalter und auch unser Hunde machen mal Theater.
    Was mich jetzt nur so auf die Palme bringt- sie behauptet jetzt, das der Hund nur sooooo viel Theater macht, weil die Heizung "krach" macht *grrrrrrrrrrr*

    Ihr Freund ist definitiv nicht hier gemeldet.- Er hat eine Wohnung in seinem Elterhaus- wo aber keine Hunde erlaubt sind, daher nächtigen die Beiden hier.

    Nein, zu den Beschwerden gab es nie etwas schriftliches.
    Wenn sie etwas zu beanstanden hatte- teilte sie es einem von uns entweder zwischen Tür und Angel mit oder sie kam runter zu uns.
    Schriftlich- gibt es nichts.

    Auch wir haben nie etwas schriftlich beanstandet.- Nach unserem Auffassen- war das auch alles nicht zwingent notwendig.- Es hat uns nie richtig gestört.- Nur der Hund- wurde gerade am Wochenende (spät Abends oder Nachts) etwas nervig. - Wir haben uns nie darüber beschwert, haben ihr aber mitgeteilt, das der Hund wieder Theater gemacht hat.

    Natürlich, jeder hat seinen eigenen Stromkreislauf und auch in der Waschküche hat jede Patei ihre eigenen Steckdosen.
    Gut, das werde ich auf jeden Fall mal beanstanden !!!

    Mhhhh- jetzt schlag mich Tod !!! - Wenn ich mich jetzt nicht total verhaue- zahlen wir die Wartung der Heizungen. - aber da will ich jetzt nichts falsches sagen !!!! - da hake ich nochmal bei meinem Mann nach.

    LG Hüpfer
     
  12. #11 lostcontrol, 14.12.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    dann ist das mit der fristlosen kündigung erst recht so in dieser form wohl kaum in ordnung, wenn der "mangel" offiziell garnicht schriftlich gemeldet wurde.

    wurde die heizung denn regelmässig gewartet?
     
  13. #12 hüpfer, 14.12.2009
    hüpfer

    hüpfer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    :wink

    Ja, die Heizung wurde regelmäßig ein mal im Jahr kontroliert und gewartet.

    lg hüpfer

    edit:

    und wie ich gerade bestätigt bekommen- auch bis dato auf unsere Kosten, wobei ein kleiner Anteil mit in den Nebenkosten v eranschlagt ist.






    Edit:

    Wir haben Post bekommen !!!
    Auszug aus dem Schreiben:


    "...... Unser Mitglied hat sie schon mehrfach darauf hingewiesen, dass es jedes mal dann, wenn die Heizung in der Wohnug unseres Mietgliedes in Betrieb ist, zu ständigen Knack-bzw. Klopfgeräuschen kommt. Der von Ihnen beauftragte Installateur, der den Mangel untersucht hat, konnte diesen nicht beseitigen. Deshalb bleibt unserm Mitglied z. Zt. nur, die Miete entsprechend zu mindern, wobei wir eine Minderung in Höhe von 15 % für sachgerecht halten. Deshalb haben wir unserem Mitglied empfohlen, ab sofort die mtl. Mietzahlung um 15% zu kürzen.

    Da der Mangel wohl auf absehbare Zeit nicht zu beseitigen ist, sieht sich unser Mitglied veranlasst, sich eine neue Wohnung zu suchen. Diesbezüglich würde es das Verfahren vereinfachen, wenn sie als Vermieter nicht auf der Einhaltung der Dreimonatskündigunsfrist bestehen würden. Wir bitten sie in soweit um Mitteilung. ..."



    zum 1. Satz:
    1. Das letzte mal hat sie diesen angeblichen "Mangel" vor einem jahr angebarcht.- seit dem hat sie nie wieder ein Wort darüber verloren!!!!
    2. Hieß es damals, das dieses Geräusch nur "ab und zu" auftritt"

    zum 2. Satz:
    Der von uns beauftragte Fachmann- konnte nach fast 3 Std einmalig ein leises Knacken vernehmen, was absolut nicht als "Mangel" zu deklarieren ist.
    Wir selber konnten auch nur dies eine mal- ein "Knacken" vernehmen.- Die zig anderen male, die wir gerufen wurden- war nichts, rein garnichts zu hören.
    Und auch in den letzten Wochen, wenn ich kurz zu besuch bei ihr war- konnte ich nie ein Geräusch vernehmen.- Und die heizung war definitiv in Betrieb!!!!!

    zweiter Absatzt:
    Es gibt bzw. gab zum Damaligen Zeitpunkt keinen Mangel, der unseres Erachtens nach eine Mietminderung rechtfertigen würde.- Da nach dem der Fachmann nichts feststellen konnte, keine Beschwerde mehr kam. Und wir ihr Damals bereits mitgesteilt haben, das da nichts zu beheben ist und sie, sofern sie nicht zufrieden ist- sich eine neue Wohnung suchen soll- verstehe ich absolut nicht, warum wir nun auf die Kündigungsfrist verzichten sollen ?!?!

    Im Klartext- Ihr wurde bereits vor knapp einem Jahr mitgeteilt, das wir/Fachmann nichts feststellen können und wir sie Bitten, sofern sie mit dem Zustand der Wohnung nicht zufrieden ist, sich doch bitte nach einer anderen Wohnung um schauen soll.
    Danach kam nicht eine einzige Beschwerde mehr und auch kein einziges Wort über Auszug, Heizung, Klopf- und/oder Knackgeräusche, ect.
    Jetzt will sie Mindern und ohne einhaltung der Kündigungsfrist ausziehen.
    - das kann es doch wohl nicht sein - oder?!?!

    LG Hüpfer
     
  14. #13 Michael_62, 15.12.2009
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Was regst du dich denn auf?

    Du hast doch in Kürze eine neue Mieter/in. Dann gilt wieder: Neues Spiel, neuer Spass.

    Wegen der 15% für die drei Monate. Wenn es eine Freundin ist, versuche es über die moralische Schiene. Das ist billiger.

    Ansonsten buche es unter Leergeld ab. :wink
     
  15. #14 hüpfer, 15.12.2009
    hüpfer

    hüpfer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    :wink

    Vielen dank für deine Antwort.

    Das Problem liegt ja darin, das unsere Mieterin noch keine Wohnung hat (zumindest zum letzten Stand am Fr), und das mit Hund eventuell auch problematisch wird.
    Sie will (wenn es nach ihr geht) sofort raus, sobald sie eine Wohnung hat.- Wir können aber keinen Nachmieter suchen, sofern wir nicht wissen, wann sie auszieht. Und bleiben wohlmöglich auf 3 Monaten oder mehr sitzen, in denen keine Miete bezahlt wird :heul

    Tja- und gerade weil es eine Freundin ist- finde ich ihre Vorgehensweise absolut unverschämt.

    Aber du hast recht- das ganze war eindeutig Leergeld !!!!
    Ab jetzt wird hier einiges anders laufen !!!!
    Ich glaub ich werde eine "Ätzvermietern" ;)

    LG Hüpfer
     
  16. #15 Thomas76, 15.12.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Ist doch erst mal ziemlich wurst was sie will und was der Mieterverein da schreibt.Rechtlich hat sie vermutlich schlechte Chancen, also bestehe auf der regulären Kündigungsfrist, und die Mietminderung dürfte auch bloßes Wunschdenken sein.
     
  17. suri

    suri Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Möchtest Du Deine Mieterin weiterhin als "Freundin" behalten?

    Ansonsten würde ich einfach Punkt 1 und Punkt 2 widersprechen.

    Eventuell kann man ja dem Mieterverein schreiben: "Ihrer Bitte um Mitteilung in Punkt 2 komme ich gerne nach: Sollte sich Ihr Mitglied an Ihre Empfehlung halten und die ungerechtfertigte Minderung der Miete um 15% vollziehen, hätte dies nach 2 Monaten die fristlose Kündigung (hilfsweise fristgerechte) zur Folge.

    ... und dann Antwort abwarten :)
     
  18. #17 hüpfer, 16.12.2009
    hüpfer

    hüpfer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    :wink guten Morgen

    Vielen lieben Dank für eure Antworten.

    ich muss ehrlich gestehen, das ich an eine Aufrechterhaltung unserer "Freundschaft" nach dieser geschichte nicht wirklich glaube und interessiert bin.
    - Da ist sie meiner Meinung nach einen Schritt zu weit gegangen!
    Und ich vermute, das sie auch keinen Wert auf eine "Freundschaft" legt.

    Dies habe ich gestern kurz nach erhalt des Schreibens verfasst.
    -Möchte dies aber heute Abend von "Haus und Grund" gegenlesen lassen bzw. das Ok- für dieses Schreiben bekommen.



    .....Stellungnahme zu ihrem Schreiben vom 14. Dezember 2009


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Der von ihnen erwähnte Mangel, wurde uns durch Frau T., nie als solcher dargestellt.
    Ende 2008 kam Frau T. auf uns zu und beschrieb ein „Knack- bzw. Klopfgeräusch“, welches im unregelmäßigem Abstand in der Zimmerwand (Schlafzimmer/Küchenwand) zu vernehmen sei.
    Leider konnten wir keinerlei Geräusch bei unserem Besuch in der Wohnung feststellen und baten Frau T. dies weiter zu beobachten.
    Ca. eine Woche später trat Frau T. erneut an uns heran und teile uns mit, dass das Geräusch wieder zu vernehmen gewesen sei. Auch bei einem erneuten Besuch in der Wohnung- konnten wir kein Geräusch feststellen, dennoch kontrollierten wir die Wand, die Heizung, sowie den Dachboden.
    Es konnte jedoch keine Ursache für ein „Knack- bzw. Klopfgeräusch“ gefunden werden.
    Nachdem wir mehrfach in der Wohnung waren und nie ein derartiges Geräusch zu vernehmen war- beauftragten wir am ……………………… den Installateur, der die Umbaumaßnahmen 2003-2004 des Hauses betreut hatte.
    Der Installateur wartete die Heizungsanlage, entlüftete die Heizkörper und kontrollierte das Raumthermostat. Die Heizung wurde mehrfach auf volle Betriebstemperatur gebracht und insgesamt über 3 Std beobachtet. Auch hier konnte kein „Knack- bzw. Kopfgeräusch“ aus der Wand vernommen werden. Was wir in diesen 3 Std wahrnehmen konnten war ein leises „Ausdehnungsgeräusch“ der Heizkörper.- Welches sofort nach erlangen der Betriebstemperatur verstummte.
    Dieses Geräusch, so der Fachmann, seien Dehnungsbewegungen des Wärmeverteilsystems bei kurzzeitigen, extremen Temperaturänderungen, z.B. bei Aufheizphasen und somit vollkommen normal.
    Dies teilten wir Frau T. mit.
    Zudem teilten wir Frau T. mit, dass die Mietsache sich in einem Vertragsgemäßen Zustand befindet. Falls ihr dieser Zustand nicht zusagen würde- müsste sie sich zu unserem bedauern nach einer anderen Wohnung umschauen.

    Ab diesem Zeitpunkt wurde von Frau T. keinerlei Beanstandung bezüglich eines „Knack- bzw. Kopfgeräusch“ erhoben.- Weder Mündlich, noch schriftlich teile uns Frau T., ein der Art, wie von ihnen beschriebenes Geräusch, welches ständig zu vernehmen sein (sofern die Heizung in Betrieb ist) mit.

    Erst am 11.12.2009 setzte uns Frau T. davon in Kenntnis, dass sie die Miete kürzen wird, sowie schnellstmöglich das Mietverhältnis (ohne Einhaltung der Kündigungsfrist) beenden möchte. Basierend auf ihr Schreiben, sowie den „angeblich bekannten Mangel, der nicht behoben wurde“.

    Aufgrund dessen, das wir weder über einen solchen „Mangel“ (wie von ihnen beschrieben) in Kenntnis gesetzt wurden, noch in dem Zeitraum von ………….. bis zum 11.12.2009 eine Beanstandung von Frau T. bekommen haben, - sehen wir uns nicht dazu veranlasst, das Mietverhältnis frühzeitig (ohne Einhaltung der Dreimonatskündigungsfrist) zu beenden, sowie eine Mietminderung zu akzeptieren.

    Sollte Frau T. dennoch auf eine frühzeitige Kündigung des Mietverhältnisses bestehen. Sind wir gerne bereit einen angemessenen Nachmieter zu akzeptieren. Der von Frau T. vorzustellen ist und eine Natlose Übernahme der Mietsache gewährleistet.

    Hinsichtlich der Mietminderung sehen wir uns dennoch nicht veranlasst dies zu akzeptieren und würden Frau T. bitten einen Sachverständigen zu beauftragen, sofern sie die Miete mindern möchte.

    Wir bitten um Stellungnahme.

    Mit freundlichen Grüßen ....


    Wobei ich noch überlege, ob ich den letzten Absatz (Sachverständiger) nicht weg lasse.

    Was denkt ihr????

    LG Hüpfer
     
  19. #18 Michael_62, 16.12.2009
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0

    Den roten Absatz raus.
    Wenn du etwas willst, dann immer auf das Entschiedenste zurückweisen!

    Gruss Michael :wink
     
  20. #19 hüpfer, 16.12.2009
    hüpfer

    hüpfer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    :wink Michael

    Vielen lieben Dank !!!!

    Du meinst also, das der "Rote" Absatzt mit dem Sachverständigen auf jeden Fall raus soll?!?

    Deinen Zusatzt kann ich nicht ganz so schreiben, da es keine Kaution gab (Fehler!!!!!!- wie ich jetzt einsehen muss)

    Soll ich den zusatzt denn dann trotzdem mit rein nehmen, oder komplett darauf verzichten???

    "Wir bitten um Stellungnahme" - soll auch raus????

    LG Hüpfer
     
  21. #20 Christian, 16.12.2009
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich würde die letzten 3 Absätze weglassen:


    Die Nachmieter würde ICH als Vermieter auswählen, und mir nicht irgendwelche §%&%%$ von der bald Ex-Mieterin aufhalsen lassen.
    Zumal du Gefahr läufst, daß es dann irgendwann heißt "Ich habe euch jetzt 15 Interessenten vorgeschlagen, aber ihr lehnt die ja alle grundlos ab, um mir zu schaden.".

    Ob die Mieterin einen Sachverständigen beauftragt, kann euch doch egal sein. Wenn sie die Miete mindern will, muss sie den Mangel nachweisen, egal wie. Ich würde der Mieterin an deiner Stelle keine Anleitung dazu geben.

    Eine Stellungnahme ist nicht nötig. Geh' erst mal von der ordnungsgemäßen Mietzahlung ohne Minderung aus. Ob irgendwer dazu STellung nimmt, kann dir egal sein, solange die volle Miete gezahlt wird. Interessant wirds erst, wenn die Miete tatsächlich gemindert wird, und nicht, wenn irgendwer irgendwozu Stellung nimmt.

    Gruß,
    Christian
     
Thema: Mietminderung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietminderung unerlaubter hund

    ,
  2. miete kürzen wegen unerlaubter hundehaltung gebell

    ,
  3. mietminderung vor oder nachdem fachmann da war

    ,
  4. mietkürzung hundebellen,
  5. mietminderung sonntags staubsaugen,
  6. offensichtlich bekannte mängel müssen nicht gemeldet werden miete,
  7. mietminderungen stromklau,
  8. regress wegen mietminderung hundebellen,
  9. mietminderungstabelle hund jammern,
  10. http:www.vermieter-forum.comthrea...-ein,
  11. wennderhundjammer,
  12. hundebellen in der wohnung über uns mogens 4.30 uhr,
  13. vermieter akzeptiert mietminderung 1 jahr lang,
  14. wie lange mietminderung einräumen,
  15. beanstandete mietmängel kündigungsfrist einhalten,
  16. site:vermieter-forum.com stromkreise abschalten,
  17. mietminderung spät angezeigt,
  18. Mietminderung 1 Jahr zu spät angezeigt,
  19. abschaltung heizung mietminderung
Die Seite wird geladen...

Mietminderung - Ähnliche Themen

  1. Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution

    Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution: Hi zusammen, ich hab leider immer noch keine Ruhe von meinem "noch" Mieter....deswegen hier ein paar Fragen. - Darf ich, wegen Mietminderung...
  2. Wasserschaden: Mietminderung oder Versicherung?

    Wasserschaden: Mietminderung oder Versicherung?: Hallo, es gab bei mir im Haus einen Wasserschaden. Das Wasser lief dort in der Wohnung, wo der Wasserschaden war, runter bis auf eine andere...
  3. Mietminderung aufgrund eines fehlenden Fensterscharniers?

    Mietminderung aufgrund eines fehlenden Fensterscharniers?: Ein (1) Scharnier an einer Balkontüre im 4. Stock ist defekt - der Handwerker hat es sofort in unserm Auftrag begutachtet - nach Rücksprache...