"Mietnomaden" loswerden

Dieses Thema im Forum "Räumungsklage" wurde erstellt von Poldeu, 09.07.2014.

  1. Poldeu

    Poldeu Gast

    Hallo zusammen,

    ich hab da eine kleine Angelegenheit und bin am Verzweifeln.

    Ich habe letztes Jahr im Juni ein Haus gekauft und den damaligen Besitzer( ein Anfang 60 Jähriger) mit als Mieter übernommen. Da das Haus als Abrisshaus online stand, war es sehr günstig zu erwerben. Das Haus war total heruntergekommen, obere Stockwerke durch undichtes Dach Nass und verschimmelt vom Boden über die Wände zur Decke. Daher sah der Herr im selben Zustand aus wie das Haus, da er keinen Finger drin rührte, da er angeblich schwer Krank sei und kaum laufen konnte. Somit haben wir ihn (so fies es sich auch anhört sorry), da wir ihm keine lange Lebenserwartung gaben, als Mieter mit übernommen und somit das Haus nochmals um 10 000€ günstiger erhalten. Heute bereue ich das ich ´das Geld nicht einfach drauf gezahlt habe.

    Wir haben ihm unten eine Bodengleiche Erdgeschosswohnung Behindertengerecht umbauen lassen, wofür wir auch einen Zuschuss von seiner Krankenversicherung erhalten haben und da war ddas erste Problem. Es wurde vereinbart, dass das Geld auf sein Konto überwiesen wird und er es uns auszahlen wird und wir im Gegenzug ihm quittieren, dass es unser Geld ist, da er vom Staat lebt.

    ja...als das Geld in Höhe on knapp 3000 kam hat er sich quer gestellt und meinte er will entweder fifty/fifty oder wir sehen keinen Cent davon (Zur Info: die Rechnung von 3000 ist bei unserem Bauunternehmen noch offen). damit fing alles an. Wir haben ihn damals ohne schriftlich etwas davon festzuhalten an unsere private satelitenanlage angesteckt und zwar kostenlos. Nachdem er meinte wir sehen keinen Cent vom Geld haben wir ihn abgestöpselt, da es eine freiwillige, kostenlose Leitung unserer Seits war.

    Da er ein Schmarotzer ist (was leider erst im nachhinein rauskam) und noch nie in seinem leben nur einen einzigen Finger gerührt hat und Arbeiten war, sondern schon immer nur vom Staat lebte, war der Tv sein Heiligtum. Das Ding läuft 24H rund um die Uhr.

    Jetzt kommt der Knackpunkt. als wir ihn ermahnten das Geld auszuzahlen und gedroht haben ihn beim Sozialamt zu melden und das Kabel zu ziehen, drohte er meinem Vater Wort wörtlich ihn zu erschiessen und das er uns klein macht das er ein arschloch sei und er schon mit anderen fertig geworden ist und somit mit uns schon lange fertig wird und es uns zeigt wo es lang geht. Da wir damals bei seinem Umzug von der oberen Etage in die untere geholfen haben und dabei eine Waffe gefunden und gesehen haben wie er sie eingestekt hat, war uns bewußt in welchen Gefahr wir sind.

    Sind sofort zur Polizei und haben es gemeldet. Da ich heimlich eine Sprachaufnahme gemacht habe, war sein Geständnis auf dem Band drauf und somit konnte die Polizei sofort handeln und haben das komplette Haus durchsucht. Die Waffe haben sie mitgenommen. Daraufhin haben wir eine Fristlose Kpndigung ausgesprochen aufgrund von Morddrohung mit einer Frist bis wann er raus muss.

    Diese Frist war Freitag , der 20.06. und er sitzt noch immer mit seinem A**** in meinem Haus.

    Was kann ich weiter tun?

    Ich war schon beim Anwalt, jedoch meinte er bevor ich eine Kündigung ausspreche, muss eine Abmahnung statgefunden sein.....eehhhmmm...sorry aber bei einer Mordrohung mit Illegalem Waffenbesitzt...was und wieso wozu soll ich abmahnen?! Daher schätzt er unsere Chance vor dem Gericht eher gering ein...

    Das schlimme ist, oben ist eine WG bestehend aus 5 Männern, welche nach und nach ausziehen, weil die Angst vor dem aggressiven "opi" haben....Das Haus wurde mittels einen Kredites gekauft, welche durch die Mieten abbezahlt werden. Da jetzt meine Mieter abhauen...wer zahlt den Verlust?!

    Wie verdammt kriege ich den Aggressiven kranken Kerl da raus??? Biite um Hilfe =(
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 09.07.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hallo Poldeu,

    ich habe auch ein Problem ... nämlich damit, deinen Beitrag zu verstehen.

    Z.B.:
    Warum bekommt Ihr einen Zuschuss, wenn der Mieter sich seine Wohnung umbaut?



    So wie sich DAS beispielsweise liest, klingt das bereits verdächtig nach Sozialbetrug. Das wäre ein Straftatbestand. Ein schlecht gelaunter Staatsanwalt haut vlt. sogar noch den § 30 StGB drauf.



    Wer ist Auftraggeber?



    Ich find das immer Klasse, wo plötzlich ganze Biografien auftauchen ... :sauer031:



    Das ist natürlich ebenfalls nicht zulässig. Ist denn ein Verfahren wg. §123 StGB eingeleitet worden? Ich meine diesen nicht unerheblichen Sachverhalt werdet ihr der Polizei doch sicherlich auch zeitnah mitgeteilt haben, oder?



    (So "zeitnah" wie das vorhandensein einer Waffe?)



    Kann mir mal bitte jemand auf die Sprünge helfen, nach welchem § Morddrohungen (welche unzweifelhaft unzulässig sind) einen Grund für eine fristlose Kündigung sind?



    Ja, da teile ich die Einschätzung Deines Anwaltes.
    Natürlich ... Morddrohungen, illegaler(?) Waffenbesitz sind Straftatbestände. All dies tangiert den Mietvertrag m. E. jedoch wenig.



    Der Vermieter. Das nennt sich Geschäftsrisiko.
    Ob man hier einen wirtschaftlichen Schaden ggü. dem Verursacher geltend machen könnte, wage ich mal vorsichtig zu bezweifeln.


    Um nicht jeden Fallstrick mitzunehmen, solltest Du erst einmal versuchen, Deine (zweifelsohne auch verständlichen) Emotionen von der Sache fernzuhalten. Kurzschlussreaktionen stärken meist nur die Position des Anderen.
    Das Einschalten eine Rechtsanwaltes war hier ein erster sinnvoller Schritt.

    Wie bei "Mietnomaden" (ich beziehe mich hier auf die Überschrift) üblich, wird der Mieter wohl keine Miete bezahlen, gell? Alleine dies sollte Deinem Rechtsanwalt ausreichend Munition liefern.
     
  4. poldeu

    poldeu Gast

    Also,

    wir haben in seinem Namen einen Zuschuss beantragt und bewilligt bekommen. Wir haben das komplette Haus Restauriert und Renoviert und zugleich das Erdgeschoss Behindertengerecht umbauen lassen, somit ist die Rechnung von uns beim Bauunternehmen offen. Da er Bei der Krankenkasse gemeldet ist und der Umbau für ihn ist, meinten die Herrschaften, dass das Geld nur auf sein Konto überweisen werden kann und er es uns Auszahlen muss, so wurde es schriftlich mit der Krankenkasse festgehalten.

    Wir haben dem Sozialamt schon den Vorfall gemeldet, die jedoch meinten die können nichts tun. Das kann doch nicht wahr sein?!

    Ein Verfahren läuft schon wegen ihn wegen Morddrohung, Beleidigung und Illegale Waffenbesitzt (er hat keinen Waffenschein). Jedoch zur Anhörung ist er nie erschienen und die Polizei unternimmt auch nichts weiter. ich Fühle mich verarscht und verlassen.

    Wir waren beim Vermieterbund und die meinten Morddrohung, also Gefährdung eines Menschenlebens sowie harmonisches zusammenleben ist weiterhin nicht möglich daher darf ich Fristlos Kündigen, was ich auch gemacht hab. Da ich selbst in dem Haus wohne, will ich so einen gestörten und aggressiven Menschen nicht um mich rum haben. Ich habe wirklich Angst und nen riesen Hass auf ihn!

    Ich habe das Wort Mietnomaden in Anführungsstriche gesetzt, da er sich wie eine Zecke festgebissen hat, jedoch zahlen tut er noch bzw. das Amt jedoch gemindert. Jedoch seid dem das alles anfing versucht er bei der Bank eine Sperre einzurichten, sodass wir die weitere Mieten nicht erhalten sollen.
     
  5. #4 Martens, 09.07.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Also halten wir fest, es handelt sich bei dem Mieter nicht um einen Mietnomaden. Das mal vorausgeschickt...

    Das Mietverhältnis kann sicherlich fristlos gekündigt werden, wenn eine Fortsetzung dem Vermieter durch das Verhalten des Mieters nicht mehr zuzumuten ist.

    Der nächste Schritt ist die Räumungsklage und da muß der Vermieter dann belegen, daß ihm die Fortsetzung des Mietverhältnisses tatsächlich nicht zugemutet werden kann.
    Der Richter entscheidet, ihn muß man überzeugen, also sollte man rechtzeitig nachprüfbare Belege für das angegriffene Verhalten sammeln, beispielsweise auch schriftliche Stellungnahmen der ausziehenden Mieter über die Erlebnisse mit dem Herrn.

    Christian Martens
     
  6. #5 _Der_Hesse_, 09.07.2014
    _Der_Hesse_

    _Der_Hesse_ Gast

    Papabär: "Kann mir mal bitte jemand auf die Sprünge helfen, nach welchem § Morddrohungen (welche unzweifelhaft unzulässig sind) einen Grund für eine fristlose Kündigung sind?"

    Wie wär's mit §543 BGB?

    Da steht was von:

    "[...] die Fortsetzung [...] nicht zugemutet werden kann"

    Also wenn das bei Morddrohungen(*) nicht einschlägig ist, dann weiß ich nicht, wo. Etwa erst, nachdem jemand erschossen wurde?

    (*) Insbesondere wie hier in Zusammenhang mit Waffenbesitz ernstzunehmenden Morddrohungen.
     
  7. #6 Papabär, 09.07.2014
    Zuletzt bearbeitet: 09.07.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Aah, jetzt wird einiges klarer.
    Okay - die Aussage der KK kann ich in diesem Zusammenhang jetzt nicht ungedingt nachvollziehen, aber die Handwerkerrechnung wirst Du wohl erst einmal begleichen müssen.

    Bei der vorliegenden Konstellation würde ich den RA mal prüfen lassen, ob eine Moderhöhung (gem. §559 BGB) möglich ist. Falls ja, dürfte das der einfachste Weg sein, die Kosten zumindest langfristig zu amortisieren.



    Hier wird´s wieder etwas unverständlich. Das Sozialamt zahlt i.d.R. keine Mieten. Möglich wäre also eine Zahlung durch die Unterhaltssicherungsstelle (ist aber m.E. meistens befristet) oder das Jobcenter. Auch wenn diese im Sprachgebrauch gerne vermischt werden, handelt es sich trotzdem um unterschiedliche Behörden mit unterschiedlichen Aufgaben und unterschiedlichen gesetzl. Vorgaben ... eine exakte Bezeichnung wäre also essentiell.



    Du kannst getrost davon ausgehen, dass ein Verfahren wegen unerlaubtem Waffenbesitz in Deutschland (naja ... evtl. excl. Bayern :D) nicht so ohne weiteres eingestellt wird. Allerdings wird Dir die zuständige Staatsanwaltschaft auch nicht über jeden Zug einen Rechenschaftsbericht abliefern.



    Dies bezog sich sicherlich auf § 569 (2) BGB ... kann funktionieren - setzt aber voraus, dass Du dieses Verhalten vor Gericht nachweisen kannst. Und eine heimlich gemachte Tonaufnahme ist m.E. als Beweis nicht zulässig. Bei einer Morddrohung würde ich als Laie auch davon ausgehen, dass eine vorherige Abmahnung nicht notwendig ist (mit Blick auf §543 (3) Nr. 2 BGB). Sollte der Richter das jedoch anders sehen, kommst Du keinen Schritt voran - und trägst auch noch das Kostenrisiko.



    Na bestens ... wenn die Mietzahlungen ausbleiben, gibt das i.d.R. den saubersten Kündigungsgrund, den Du Dir wünschen kannst.


    Mein Tipp: Hör´ auf Deinen Anwalt. Der sagt Dir dann auch schon, wenn es Zeit ist Räumungsklage einzureichen.
     
  8. poldeu

    poldeu Gast

    Vielen Dank für die Antworten, jedoch gibt es nichts schnelleres als eine Räumungsklage? Mein Anwalt hat mich schon Drauf hingewiesen, dass diese sich bis zu 3 Jahren ziehen kann in meinem Fall.
    Und das ist für mich, meine Familie und die restlichen Mieter unzumutbar.
     
  9. #8 Papabär, 09.07.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Klar - aber die Alternativen bringen Dir ein paar mehr Jahre ein ... ohne Bewährung.

    Eine Räumungsklage die 3 Jahre dauert, ist mir noch nicht untergekommen ... aber ohne ausreichende Mietschulden sind 8-12 Monate durchaus realistisch.
     
Thema: "Mietnomaden" loswerden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietnomaden loswerden

    ,
  2. mietnomaden loswerden tricks

    ,
  3. mieter loswerden tricks

    ,
  4. mietnomaden los werden
Die Seite wird geladen...

"Mietnomaden" loswerden - Ähnliche Themen

  1. Als Hauptvermieter den Untermieter loswerden, wie nur?

    Als Hauptvermieter den Untermieter loswerden, wie nur?: Hallo zusammen, ich bin hier ganz neu und hoffe, mir kann jemand helfen, ich bin echt verzweifelt. Ich versuche mich so kurz wie möglich zu fassen...
  2. Darf ich die Familie meines Mietnomaden kontaktieren?

    Darf ich die Familie meines Mietnomaden kontaktieren?: Hallo liebes Forum, da ein Mieter schon seid einigen Monaten keine Miete mehr zahlt und auch Nichtvorhandensein hat in Zukunft etwas zu bezahlen,...
  3. Verfahren gegen Mietnomaden ruht - wieder aufnehmen moeglich ?

    Verfahren gegen Mietnomaden ruht - wieder aufnehmen moeglich ?: Ein paar Mietnomaden wurden zwar vor Gericht gebracht ; leider konnte ich als Zeuge am Verhandlungstag nicht ebenfalls erscheinen, habe dafür eine...