Mietnomaden sind ausgezogen - Inkassobüro beauftragen?

Dieses Thema im Forum "Zahlungsmoral der Mieter/Vermieter" wurde erstellt von -Matthias-, 07.11.2012.

  1. #1 -Matthias-, 07.11.2012
    -Matthias-

    -Matthias- Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.11.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag zusammen,

    hat jemand Erfahrung mit einem Inkassobüro als Gläubiger? Es soll ja solche geben, die nur im Erfolgsfall Gebühren (vom Schuldner?) verlangen.

    Ich fasse mal kurz zusammen was geschehen ist (wenn ich es länger mache, könnte ich direkt ein Buch darüber schreiben).

    Meine Mutter hat an Mietnomaden vermietet. Der Terror ging 1 Jahr, 5 Monate und ein paar Tage. Vor 3 Tagen sind sie endlich ausgezogen. Die Mietnomaden zahlten während dieser Zeit zum größten Teil keine Miete und haben vermutliche jede Möglichkeit genutzt, um per Verzögerungstaktik Zeit zu gewinnen. Meine Mutter wurde die ganze Zeit anwaltlich vertreten, später ebenso die Mietnomaden - unglaublich, aber wahr.

    Im Juni kam es zur Gerichtsverhandlung. Ausgehandelt wurde ein Ratenzahlungsplan zum Ausgleich eines Teils der Mietschulden und die Räumung der Wohnung zum 31.07.

    Das alles hat die Mietnomaden nicht interessiert. Die Raten kamen nur teilweise und meistens verspätet. Ausgezogen sind sie auch nicht. Dann haben wir den Gerichtsvollzieher zur Übergabe der Wohnung beauftragt. Der Termin wurde für Mitte Oktober festgesetzt. Kurz davor haben die Mietnomaden Räumungsschutz bei einem Rechtspfleger beantragt und genehmigt bekommen, da sie einen neuen Mietvertrag zum 1.11. vorgelegt haben. Räumungsschutz haben sie bis zum 3.11. bekommen. Am So., den 4.11. haben sie die Wohnung geräumt verlassen und die Schlüssel abgegeben. Andernfalls hätte die Übergabe der Wohnung durch den Gerichtsvollzieher wenige Tage später endgültig erfolgt.

    Offen sind noch mehr als 7500€ - Ratenzahlungsplan laut Gerichtsvergleich, neue Mietschulden nach dem 31.07., Gerichtskosten, Anwaltskosten sowie die Beauftragung des Gerichtsvollziehers (das Geld gibt es vielleicht zurück). Zinsen stehen einem ja auch noch dazu. Der tatsächliche Verlust beträgt derzeit über 9000€.

    Hat jemand einen Tipp für mich wie ich meiner Mutter helfen kann? Kennt jemand ein gutes Inkassobüro? Oder sollten wir vielleicht den Gerichtsvollzieher zur Geldeintreibung selbst beauftragen? Wie geht man denn dabei am besten vor? Einen Titel haben wir ja bei Gericht erwirkt. Auf den Anwalt meiner Mutter ist leider kein großer Verlass.

    Das Mietnomaden-Paar - die Frau ist in Privatinsolvenz, der Mann nicht - beide hatten damals den Mietvertrag unterschrieben. Übrigens die Anzeige wegen Eingehungsbetrug wurde von der Staatsanwaltschaft eingestellt.

    Schonmal vielen Dank für eure Tipps und einen schönen Tag!

    LG

    Matthias
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Tja Inkassobüro kenn ich mich nicht aus, würde aber den Insolvenzverwalter informieren, dadurch kann es dann passieren, dass es nix wird mit der Restschuldbefreiung aus der Privatinsolvenz.
     
  4. Budge

    Budge Benutzer

    Dabei seit:
    03.10.2012
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Matthias,

    ich hoffe ich mache hier jetzt keine Werbung aber ich weiss, dass wenn man Mitglied im Haus und Grund e.V. ist, einen Titelüberwachungsservice zu vergünstigten Konditionen in Anspruch nehmen kann...
    Ich meine da ist es auch so das Gebühren nur im Erfolgsfall fällig werden. Angeblich überwachen die bis zu 30 Jahre, was der allgemeinen Verjährungsfrist entsprechen würde.

    Ihr könnt aber schon mal froh sein darüber, dass ihr das schlimmste überstanden habt!

    Alles Gute auch weiterhin!
     
  5. #4 Papabär, 07.11.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Soweit ich das mit den Inkassobüro´s kenne, gibt´s die Möglichkeit die Forderung als ganzes zu verkaufen (natürlich mit ´nem entsprechenden Abschlag) - oder aber das Inkassobüro mit der Beitreibung zu beauftragen, wobei man da mit den Gebühren ersteinmal in Vorkasse gehen muss. Ob´s weitere Varianten gibt weiß ich nicht.


    In vorliegendem Fall würde ich aber auch erst einmal den Treuhänder anschreiben und die Offenlegung der Schulden (sofern diese nach Insolvenzeröffnung entstanden sind) beim zuständigen AG androhen. Wenn dann keine Reaktion erfolgt, sollte man das natürlich auch durchziehen. Zwar sieht man sein Geld dadurch in absehbarere Zeit auch nicht immer ... die Aussicht auf Wegfall der Restschuldbefreiung lässt aber viele Mietschuldner plötzlich ungeahnte Geldquellen entdecken.
     
  6. #5 -Matthias-, 07.11.2012
    -Matthias-

    -Matthias- Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.11.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo GSR600,

    ich hatte Mitte August dem Insolvenzverwalter eine Mail geschickt und den damaligen Sachverhalt geschildert. Darauf wurde nicht reagiert. Einige Wochen später hakte ich telefonisch nach. Dort teilte man mir mit, dass die Schuldnerin meine Mutter nicht als Gläubigerin gemeldet hat. Die Forderungen müssten schriftlich angemeldet werden.

    Das Insolvenzverfahren ist im Mai eröffnet worden, etwa ein Monat vor der Gerichtsverhandlung. Was ich etwas merkwürdig finde ist die Tatsache, dass in der öffentlichen Bekanntmachung, unter insolvenzbekanntmachungen.de, steht:

    Die Gläubiger werden aufgefordert:
    a) Insolvenzforderungen (§ 38 InsO) bei dem Treuhänder schriftlich und unter Beachtung des
    § 174 InsO anzumelden bis: 12.06.2012

    Am 12.06. fand die Gerichtsverhandlung wegen der Mietangelegenheit statt.

    Hallo Budge,

    ich werde mich mal informieren. Klingt interessant.

    Hallo Papabär,

    es sind nach Insolvenzeröffnung Schulden entstanden, aber auch davor. Wenn ich dich richtig verstanden habe, kommt hierbei raus, dass die Schuldnerin meine Mutter als Gläubigerin (evtl. auch andere Gläubiger) nicht gemeldet hat. Somit würde sie aus dem Insolvenzverfahren fliegen, sollten wir die Offenlegung der Schulden beim Amtsgericht fordern. Richtig? Hey, das ist ja interessant. Laut einer Mitarbeiterin vom Insolvenzverwalter wird meine Mutter nicht als Gläubigerin bei denen geführt. Vielleicht kann man die beiden so tatsächlich zur Zahlung bewegen.

    Was mich allerdings noch etwas stutzig macht ist die Angelegenheit mit dem männlichen Mietnomaden, der nicht in Privatinsolvenz ist. Kann es nicht passieren, dass man nach diesem Schritt einfach beim Insolvenzverwalter geführt wird, sagen wir 10€-Raten monatlich erhält bis zur RSB, falls sie diese bekommt und der Mann danach auch nicht mehr zur Verantwortung gezogen wird? Kann jemand hierzu etwas sagen?

    Ich danke euch vielmals und wünsche euch allen eine gute und erholsame Nacht!
     
  7. #6 Papabär, 08.11.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Beide Termine werden von den jeweils zuständigen Kammern des Gerichts festgelegt. Du kannst also davon ausgehen, dass die Überschneidung ein reiner Zufall ist.


    NEIN! Die Schulden, die vor der Insolvenzeröffnung entstanden sind, können jetzt nicht mehr eingeklagt werden. Es kann halt immer mal passieren, dass ein Schuldner eine offene Forderung vergisst. Deswegen werden Insolvenzeröffnungen ja auch öffentlich bekanntgegeben. Ob - und wie ihr die bis zum Eröffnungstermin aufgelaufenen Forderungen jetzt noch zur Insolvenzmasse anmelden könnt, kann ich Euch auch nicht sagen. Klar ist nur, dass eventuelle Mietzahlungen nach Insolvenzeröffnung nicht zur Tilgung der alten Schulden verwendet werden dürfen.

    Wenn die Mieterin nach der Eröffnung neue - erhebliche - Schulden aufbaut, dann KANN das Insolvenzgericht das Verfahren aufheben.

    Zwar soll der Insolvenzverwalter bei solchen Rückständen die Verfahrensaufhebung beantragen ... aber warum sollte er das tun? So lange das Verfahren läuft wird er doch bezahlt ... der wird doch nicht die Hand beißen, die ihn füttert (- solange sie ihn füttert).

    Nach meiner Erfahrung bringt es nur was, wenn man das Insolvenzgericht selber anschreibt. Das heißt aber nicht, dass das Gericht das Verfahren dann aufheben MUSS.

    Da man sich von der Verfahrensaufhebung aber nun auch nichts kaufen kann, macht das nur Sinn, wenn man dem Schuldner diesen Schritt zuvor eindeutig angedroht hat (die Folge, dass das Verfahren aufgehoben werden kann braucht man nicht explizid mitzuteilen ... das wissen die Schuldner meist auch so).


    Die Frage verstehe ich nicht ... bzw. nur zum Teil.

    Wenn der 2. Mieter keine Insolvenz angemeldet hat, dann fliegt der doch nicht automatisch da rein, nur weil seine Partnerin insolvent ist ... Sippenhaftung gibt´s nicht mehr.

    Natürlich könnt Ihr Eure Forderung dann auch in voller Höhe bei dem Mann geltend machen. Ob´s was bringt, er vlt. bereits eine EV abgegeben hat ... oder durch übereifrige Gläubiger evtl. auch in die Insolvenz getrieben wird, kann doch hier kein Mensch im Vorfeld sagen.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.755
    Zustimmungen:
    341
    Super idee, Papa, dafür gibbet neun Gummipunkte...:brille002:

    -Matthias-:

    "ich hatte Mitte August dem Insolvenzverwalter eine Mail geschickt und ..."
    Und - klick - war sie dorthin weg, wohin sie gehören, in der Rundablage.

    "Was mich allerdings noch etwas stutzig macht ist die Angelegenheit mit dem männlichen Mietnomaden, ... und der Mann danach auch nicht mehr zur Verantwortung gezogen wird? Kann jemand hierzu etwas sagen?"
    Der haftet nach wie vor voll für die Verpflichtungen aus dem MV.
     
  9. #8 -Matthias-, 08.11.2012
    -Matthias-

    -Matthias- Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.11.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Papabär

    Ok, ich werde dem Insolvenzverwalter zuerst schriftlich (per Einschreiben) eine komplette Aufstellung der Schulden zukommen lassen.

    Dazu den Hinweis:

    Was passiert da genau beim Insolvenzgericht, wenn man dies einreicht? Stehe etwas auf dem Schlauch...
     
  10. #9 Papabär, 08.11.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Warum so kompliziert?


    Ja, was weiss ich denn? In den Fluren werden Aktentrollis geschoben, in der Kantine wird Mittag gegessen ... wenn´s Dich interessiert geh´ doch mal hin und schau´s Dir einfach an.

    Sollte das Verfahren aufgehoben - oder ihr einfach nur die Restschuldbefreiung versagt werden, dann sind Eure Forderungen sicherlich nicht das größte Problem das die Schuldnerin hat. Mach Dir nicht zuviele Hoffnungen.

    Deine Mutter lässt sich doch anwaltlich vertreten, denke ich ... also fragt doch einfach mal den Anwalt.
     
Thema: Mietnomaden sind ausgezogen - Inkassobüro beauftragen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietnomaden forum

    ,
  2. inkassobüro beauftragen erfahrungen forum

    ,
  3. inkassobüro beauftragen als vermieter

    ,
  4. mietschuldner forderung Beitreibung,
  5. betrugsanzeige bei mietschulden,
  6. kann ich wegen Mietschulden aus der Insolvenz fliegen!,
  7. mietnomaden ausgezogen,
  8. mietnomaden ausgezogen rechte vermieter,
  9. kann man mietschulden an inkasso abtreten,
  10. betrugsanzeige wegen mietschulden,
  11. mietschulden inkassobüro forderung abtreten,
  12. bei mietschulden statt ra selbst titel bei gericht erwirken,
  13. bekanntmachung von mietnomaden,
  14. mietnomaden anzeigen,
  15. wo bekommt man wegen mietnomaden ein ausgleich,
  16. mietnomaden ausheben,
  17. anschreiben für mietnomaden,
  18. mietnomaden Erfahrungen,
  19. mietnomaden ev auf räumung,
  20. mieter ausgezogen mietschulden,
  21. kosten gerichtsvollzieher für geldeintreibung,
  22. mietnomaden mieter weg,
  23. anzeige mietnomaden betrug mietschulden,
  24. bei mietschulden kann man ein inkassobüro beauftragen,
  25. erfahrung mietnomaden
Die Seite wird geladen...

Mietnomaden sind ausgezogen - Inkassobüro beauftragen? - Ähnliche Themen

  1. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  2. Zustellung Kündigung/ Beauftragung Gerichtsvollzieher

    Zustellung Kündigung/ Beauftragung Gerichtsvollzieher: Hallo zusammen, da ich bisher den Gerichtsvollzieher noch nicht selbst beauftragt habe, kurze Frage an die von euch mit mehr Erfahrung. Passt das...
  3. Gekündigter Mieter wahrscheinlich ausgezogen, was tun ?

    Gekündigter Mieter wahrscheinlich ausgezogen, was tun ?: Hallo Leute, ich hab schon im Archiv geschaut, aber da gings vorher meist um Kündigung wegen Mietrückstände, daher komm ich nicht so recht...