Mietnomaden

Diskutiere Mietnomaden im Räumungsklage Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; :hallo Hallo... bin echt schon jetzt nervlich am Hyperventlieren. Habe Mieter die keine Miete zahlen,fristlose Kündigung wurde...

?

Hilfe bei Mietnomaden

  1. legale Hilfe

    3 Stimme(n)
    100,0%
  2. Jobcenter?

    2 Stimme(n)
    66,7%
  3. Hauseingang blockieren?

    2 Stimme(n)
    66,7%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. #1 lillyfee, 03.04.2017
    lillyfee

    lillyfee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    :hallo
    Hallo...
    bin echt schon jetzt nervlich am Hyperventlieren.
    Habe Mieter die keine Miete zahlen,fristlose Kündigung wurde ausgesprochen...Auszug-Frist verstreichen lassen...war absehbar!
    Bekam Wohngeld vom Jobcenter...nichts überwiesen.
    Habe das Gefühl,das die Mieter nichts erschüttern kann,auch nicht die Tatsache daß das Jobcenter eine Bescheinigung vom Vermieter (ich) verlangte aus der hervorgeht das der Mieter den Mietzins zahlt...sonst gibt es kein Wohngeld.Der Mieter ist natürlich nicht zu mir gekommen...hätte ja die Miete bezahlen müssen um die erforderliche Bescheinigung von mir zu bekommen.
    Mir ist echt Speiübel...so ein absolutes Gefühl der Hilflosigkeit.
    Mittlerweile sind es 3 Monatsmieten: 2400€ !
    Ich habe ja sogar einen "Bürgen"...der Schwiegervater des Mieters.Der wurde von meinem Anwalt angeschrieben,zwecks Mietzahlung...keine Reaktion!
    Dieser Bürge hat einen Job und ohne diesen hätte ich das Haus überhaupt nicht an das Paar vermietet; aber man will den Menschen (Patchworkfamilie) ja eine Chance geben.
    (Die Mieter gaben mir keine!)
    Ich habe erst im Nachhinein erfahren,das die Mieter die gleiche Vorgehensweise mit einem Vor-Vermieter betrieben haben..."Eingehungsbetrug?
    Jetzt kommt die Räumungsklage...auf meine Kosten,wie bisher sowieso schon: Anwalt-
    Theoretisch müßte ich 2 Klagen erheben: Mieter und Bürgen....!!!
    Der Mieter hat seit einiger Zeit einen Job bei einer Leih-Firma.Aber wohl nur für einige Zeit,bis er eine Gehaltsbescheinigung bekommt,das er ein geregeltes Einkommen hat...damit das auch mit einer "neuen" Wohnung klappt!
    Übrigens,dieses Muster benutzte er auch um mein Haus anmieten zu können...danach wurde ihm bei der Firma gekündigt (weil der Vor-Vermieter es tatsächlich schaffte,vom damaligen Arbeitgeber meines Mieters die Mietschulden bezahlt zu bekommen) und bezog anschließend Leistungen vom Jobcenter!
    Bis mein Anwalt einen Titel hat um evtl.eine Lohnpfändung zu beantragen...ist mein Mieter mit Sicherheit wieder Arbeitslos und "sein Spiel" beginnt von Neuem.
    Eigentlich wollte ich das alles nicht so an mich heranlassen...nicht so Emotional.Aber das geht nicht!
    Denn: meine Bank wartet auf ihre Hypothekenzahlungen! Die fragen nicht !
    Langsam aber sicher werde ich eine tickende "Zeitbombe"......bin bereit für "neue Wege!"
    Was meint ihr dazu?
    Wie erging es euch mit solchen Mietern?
    Was war eure Lösung?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Mietnomaden. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.133
    Zustimmungen:
    2.151
    Ort:
    Münsterland
    Tja .. das wars dann wohl. Also keine sachliche Diskussion. Schade.

    Wie, es geht nicht? Wenn man will. geht sehr vieles. Willst du?
    Es wäre m.E. sehr vorteilhaft, wenn du das hinbekommen würdest.
     
  4. #3 Immofan, 03.04.2017
    Immofan

    Immofan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2017
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    205
    Dein Betrag trägt ja nun auch nicht unbedingt zur Sachlichkeit bei...

    Zum Thema: Du hast einen Bürgen und einen Anwalt. Das naheliegendste ist also den Anwalt zu beauftragen. Die Chancen den Bürgen in die Pflicht zu nehmen zu können stehen nicht schlecht.

    Lass den Stress nicht an Dich ran. Auf keinen Fall Gewalt anwenden oder den Hauseingang blockieren! Das geht nach hinten los.

    Außerdem: Geld für Ausfälle zurück legen, ruhig bleiben, beim nächsten Mieter eine Info vom Vorvermieter einholen.
     
  5. #4 Stadtkind, 03.04.2017
    Stadtkind

    Stadtkind Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2016
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    78
    Wie siehts denn mit der Kaution aus?
     
  6. #5 lillyfee, 03.04.2017
    lillyfee

    lillyfee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Die Kaution wurde nicht vollständig bezahlt,da ich den Mietern eine Ratenzahlung angeboten hatte!
     
  7. #6 immobiliensammler, 03.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.815
    Zustimmungen:
    2.962
    Ort:
    bei Nürnberg
    Wobei dann die Konstruktion Kaution + Bürgschaft je relativ sinnlos war!
     
  8. #7 lillyfee, 03.04.2017
    lillyfee

    lillyfee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Die Kaution plus Bürgschaft wurde mir vor Mietvertragsabschluß von den jetzigen Mietern angeboten.
     
  9. #8 anonym2, 03.04.2017
    anonym2

    anonym2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.05.2016
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    92
    Hallo Lillyfee,

    mein erster Gedanke: Mahnbescheid an den Bürgen beantragen (Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides beim Amtsgericht).

    Könnte zwei Ergebnisse erzielen:
    1. Der Bürge macht dem Mieter "Feuer unterm Hintern", dass er gefälligst seine Miete bezahlt.
    2. Der Bürge zahlt, damit es keine weiteren Ärger für ih gibt. Er holt sich das Geld dann intern vom Mieter zuürck.

    Auf jeden Fall gilt: Ruhig Blut und nur legale Mittel zur Einforderung deines Rechts nutzen.

    Viel Glück,
    anonym2
     
  10. #9 immobiliensammler, 03.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.815
    Zustimmungen:
    2.962
    Ort:
    bei Nürnberg
    Oder
    3. Der Bürge legt Widerspruch ein und erklärt dann irgendwann vor Gericht, dass die Bürgschaft wegen Übersicherung gegen die Kautionsvorschrift des BGB verstößt. Da beim Widerspruch keine Begründung erfolgen muss erfährt man diese Argumentation je nach Gericht evtl. circa 6 Monate bis 1,5 Jahre nach dem Widerspruch!
     
    Sweeney gefällt das.
  11. #10 anonym2, 03.04.2017
    anonym2

    anonym2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.05.2016
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    92
    Nicht, wenn der Bürge bzw. Mieter die Bürgschaft UNAUFGFORDERT und VON SICH AUS angeboten hat.

    Das wurde schon mindestens "einhundertundelfzig" mal (auch in verschiedenen Foren) besprochen....
     
  12. #11 immobiliensammler, 03.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.815
    Zustimmungen:
    2.962
    Ort:
    bei Nürnberg
    Wo steht, dass es so war und vor allem, dass der Bürge nicht (z.B. durch Zeugen) das Gegenteil behaupten kann, also "wenn .... die Bürgschaft nicht übernimmt ...."

    Wie gesagt, der Bürge behauptet und bietet Zeugenbeweis an, was macht dann der Vermieter, und wem glaubt der Richter ...
     
  13. #12 lillyfee, 03.04.2017
    lillyfee

    lillyfee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Gut,allso stehe ich in der Beweispflicht?
     
  14. #13 Akkarin, 03.04.2017
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    817
    Man kann einfach den Haken weglassen "bei Widerspruch Autoabgabe an zuständiges Streitgericht" dann passiert bei Widerspruch gar nichts, und der Versuch war kostengünstig.

    ansonsten liebe lilyfee muss es gar nicht immer sachlich sein. Es hilft durchaus, wenn man einfach seinen ganzen Frust über die Situation mal niederschreiben kann.
     
  15. #14 lillyfee, 03.04.2017
    lillyfee

    lillyfee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    allso stehe ich in der Beweispflicht...
    Keine Chance...denn nur die Mieter und der Bürge waren anwesend.
    Ein Richter zwischen 2 Stühlen
     
  16. #15 immobiliensammler, 03.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.815
    Zustimmungen:
    2.962
    Ort:
    bei Nürnberg
    Es kommt darauf an ...
    In Deutschland gilt vor Gericht im Allgemeinen, dass der, der etwas behauptet das auch beweisen muss.

    Du verklagst z.B. den Bürgen, als Beweis dass er gebürgt hat führst Du die Bürgschaft an, der Bürge ficht die Bürgschaft an und benennt als Zeugen dafür, wie die Bürgschaft zustandegekommen ist die beiden Mieter. Damit ist er erst mal seiner Beweispflicht nachgekommen, wie der Richter diese Zeugenaussage dann bewertet ist natürlich dessen Sache
     
  17. #16 lillyfee, 03.04.2017
    lillyfee

    lillyfee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Vielen Dank Akkarin, hast Recht,manchmal hilft es wirklich sehr,seinen Frust mal nieder zu schreiben!:tröst
     
  18. #17 Chris_W, 03.04.2017
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.2017
    Chris_W

    Chris_W Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    65
    Hallo Lillyfee,

    diese Kombination ist nicht möglich. Sicherlich meinst du hier die KdU vom JobCenter. Oder auch möglich wäre hier z.B. Alg1 mit Wohngeld.

    Hat der Mieter schon mal KdU Leistungen für diese Wohnung erhalten und an dich weitergeleitet? Also liegt es hier nur am fehlenden Folgeantrag oder hast du seit Vertragsbeginn noch keine Miete gesehen bzw. ist der Mieter erst während dem Mietverhältnis in Alg2 gerutscht?

    Man könne hier versuchen (vorausgesetzt der Mieter erhält Alg2 bzw. KdU Leistungen und leitet das nur an dich nicht weiter) für die kommenden Mietzahlungen dem JobCenter das darzulegen, warum der Mietzins direkt an dich zu bezahlen wäre, ohne das der Mieter da ein Mitspracherecht hat. Denn es heißt im §22 SGBII Abs. 7 Satz 2 & 3 Zitat "Es soll an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte gezahlt werden, wenn die zweckentsprechende Verwendung durch die leistungsberechtigte Person nicht sichergestellt ist. Das ist insbesondere der Fall, wenn 1) Mietrückstände bestehen, die zu einer außerordentlichen Kündigung des Mietverhältnisses berechtigen, 2) ...".

    Dann musst du das gegebenenfalls vom Bürgen einklagen. Damit wäre aber dann auch die fristlose Kündigung vom Tisch, wenn die Mietschulden vom Bürgen bezahlt werden. Allerdings schreibst du weiter unten was von Kautionszahlungen vom Mieter. Das wäre eine doppelte Sicherheit und hier fragst du am besten mal deinen Anwalt dazu, ob das zulässig wäre? Im dümmsten Fall hast du dir damit selber ein Bein gestellt und der Bürge ist aus dem Rennen.

    Was leider nichts darüber aussagt, ob es beim Bürgen auch was pfändbares zu holen gäbe.

    Auch dazu befragst du am besten deinen Anwalt. Allerdings solltest du dir vorab Gedanken machen, ob du den Mieter, vorausgesetzt es wird in Zukunft die Miete pünktlich bezahlt z.B. direkt vom JobCenter, behalten willst oder ob du ihn dauerhaft los werden möchtest. Der "Eingehungsbetrug" zielt ja letztlich auch darauf hin, das Mietverhältnis zu beenden. In wie weit man da Chancen hat, auch dazu befragst du am besten deinen Anwalt.

    Dass eine Gehaltsbescheinigung keine sichere Aussage zulässt über das Zahlungsverhalten des Mieters, das siehst du ja nun selber. Sorry, aber hier lag es an dir, wie du deinen Mietinteressenten überprüfst bzw. mit wem du einen Vertrag eingehst.

    OK, aber das dürfte nur mit Einwilligung des Arbeitnehmers oder mit gerichtlichem Titel möglich gewesen sein.

    Auch wenn der Mieter einen Job hat, sagt das nichts darüber aus, ob es was pfändbares beim Mieter zu holen gäbe! Und gerade wenn du was von "Patchworkfamilie" schreibst, dürfte es wohl unterhaltspflichtige Kinder geben, sodass der Pfändungsfreibetrag steigt. D.h. solange der Mieter unterhalb der Pfändungsgrenze verdient, gehst du erstmal leer aus. Ob das in Zukunft mal anders seinen wird, das steht in den Sternen. Es wäre hier also schon sehr interessant, wie viel der Mieter bei seinem Job verdient und wie viele unterhaltspflichtige Personen es gibt? Je nach dem kann eine Lohnpfändung sinn machen oder eben eher nicht.

    Wenn du dringend auf die Mietzahlungen angewiesen bist, dann hättest du dir lieber "sicherere" Mieter ausgesucht. Jetzt gibt es meiner Meinung nach nur zwei Möglichkeiten, entweder man versucht das die Schulden beglichen & die kommenden Zahlungen vom Mieter oder JobCenter geleistet werden oder man versucht jetzt das Mietverhältnis zu beenden und den Mieter gegebenenfalls mit Räumungsklage aus der Wohnung zu bekommen, um dann schnellstmöglich die Wohnung neu vermieten zu können.

    Bedenke hierbei aber, bis eine Räumungsklage soweit ist das der Gerichtsvollzieher tätig wird, da kann schon etwas Zeit ins Land gehen. Des Weiteren, wenn der Mieter seine Mietschulden zwischenzeitlich bezahlt, ist die fristlose Kündigung und gegebenenfalls damit dann auch die Räumungsklage vom Tisch. D.h. wenn du den Mieter hier sicher los werden willst, benötigst du einen "besseren" Kündigungsgrund.

    Ich kann dir davon nur abraten "neue Wege" zu gehen. Wege die nicht offiziell sind mögen bei dem einen oder anderen Vermieter vielleicht mal zum Erfolg geführt haben, aber im ungünstigsten Fall kann das ein sehr unangenehmer Schuss nach hinten werden. Im dümmsten Fall hast du dann eine Strafanzeige am Hals oder wirst vom Mieter auf irgendwelche Zahlungen oder Unterlassungen verklagt.
     
    Sweeney gefällt das.
  19. #18 BHShuber, 03.04.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.284
    Zustimmungen:
    1.880
    Ort:
    München
    Hallo,

    wobei hier eine Übersicherung des Mietverhältnisses vonstatten gegangen wäre und unter Umständen der Bürge nicht hätte herangezogen werden dürfen.

    ZITAT:

    Eine über § 551 Abs. 1 BGB hinaus gehende Sicherheit, wie beispielsweise eine doppelte Besicherung mit Kaution und Bürgschaft, ist in der Regel eine unwirksame Übersicherung, so beispielsweise das Urteil des Landgerichts Coburg vom 11.10.2005, Az: 23 O 676/05. Eine Ausnahme kann allerdings dann vorliegen, wenn die Bürgschaft beispielsweise freiwillig geleistet wird. Dies ist aber zu verneinen, wenn – wie meist – ein Mietvertrag ohne die Bürgschaft erst gar nicht zu Stande kommen wäre. Quelle: http://www.mietrecht.org/mietkaution/mietkaution-trotz-buergschaft/

    Gruß
    BHShuber
     
    Sweeney gefällt das.
  20. #19 lillyfee, 03.04.2017
    lillyfee

    lillyfee Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Ich danke Euch...
    mir qualmt der Kopf!
    Da muß ich durch...so viele wenn und aber.
    Geht garnicht ohne (einen guten Anwalt.):danke
     
  21. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.068
    Zustimmungen:
    3.028
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Und jetzt weist du warum du die Mieter schnellst möglich aus dem Haus haben möchtest, um es zu verkaufen. Die Idee es zu vermieten war schon nicht gut. Von den wenigen Ausnahmefällen (Firma mietet für temporären GF/Manager/Spezialisten oder diese selbst, oft befristet für wenige Jahre) abgesehen, die aber auch eher nur wenn das Haus in nahezu neuwertigem Zustand ist, wirst du für ein EFH, insbesondere ältere ggf. mit leichtem Instandhaltungs-/Modernisierungsrückstand, immer genau eine solche Mieterklientel vorfinden. Gerne auch mit vielen Kindern, (lauten/großen/vielen) Tieren oder beidem. Ganz sicher Einkommen auf Lebenszeit unterhalb der Pfändungsgrenze, wenn da nicht Lotto dazwischen kommt...

    Die ganz normalen Durchschnittsmenschen die man als Vermieter haben möchte können sich ein Haus, wenn sie es mieten können auch kaufen. Das tun sie dann weit überwiegender Weise auch.

    Und ja ohne Anwalt wird es dir noch schwerer fallen solche Leute wieder aus dem Haus zu bekommen. Und auch wenn die Gewaltphantasien da mit einem durchgehen können, belasse es bei der Phantasie. Ein Sandsack hilft manchmal auch ungemein.
     
    Sweeney gefällt das.
Thema: Mietnomaden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mietnomaden 2017

Die Seite wird geladen...

Mietnomaden - Ähnliche Themen

  1. Mietnomade eidesstaatliche Versicherung

    Mietnomade eidesstaatliche Versicherung: Hallo zusammen, mein Ex-Mieter ist letztes Jahr unbekannt verzogen und hat die letzten drei Monatsmieten nicht gezahlt. Ich habe ihn dann über...
  2. Hilfe betrügerischer Mietnomade

    Hilfe betrügerischer Mietnomade: Liebe Vermieter und Vermieterinnen, Ich habe ein großes Problem und eine GROßEN Fehler gemacht. Ich habe einen Mietnomaden in einer Großen...
  3. Mietnomade Terasse

    Mietnomade Terasse: Habe mir leider auch einen Mietnomaden eingefangen, Räumungsklage ist auf dem Weg. Wie sieht es mit der an die Wohnung angrenzende Terasse aus...
  4. Mietnomaden - Rausgeklagt, aber hier die ganze Geschichte...

    Mietnomaden - Rausgeklagt, aber hier die ganze Geschichte...: Hallo zusammen, ich möchte euch folgenden Fall schildern, leider ist die Sache etwas kompliziert und ich versuche es so einfach wie möglich zu...
  5. Den Mietnomaden "nerven"

    Den Mietnomaden "nerven": Hallo zusammen, wie so viele hier im Forum bin auch ich mit einer Nichtzahlerin "geseget", die auch die Auszugsfrist nicht wahrgenommen hat. Das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden