Mietrecht hier die Diskussion

Diskutiere Mietrecht hier die Diskussion im VF - Ankündigungen! Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Das deutsche Mietrecht einschliesslich der erfolgten Rechtssprechung: ein Schwert gegen den Vermieter oder etwa nachteilig für den Mieter oder...

Immofin

Gesperrt
Dabei seit
21.08.2019
Beiträge
246
Zustimmungen
53
Das deutsche Mietrecht einschliesslich der erfolgten Rechtssprechung:
ein Schwert gegen den Vermieter oder etwa nachteilig für den Mieter oder besser wie sein Ruf?
Auch bitte im Kontext mit dem Ausland am Beispiel Entmietung.

A Vorteilhaft für Vermieter
B Vorteilhaft für Mieter
C Neutral und Gerecht
D Gehört neu reformiert

Die Diskussion ist eröffnet, legt also los ihr Profis und Amateure, Mieter wie Vermieter....gerne mit Erfahrungen.
Und bitte immer schön sachlich bleiben...
 

Immofin

Gesperrt
Dabei seit
21.08.2019
Beiträge
246
Zustimmungen
53
Nur weil etwas im Vertrag steht, heisst das im Mietrecht nicht automatisch, dass es auch gültig ist.
Papier ist geduldig.

Richtig diese Formulierungen werden oft im Mietrecht eingesetzt und dann vom Richter gerne abrassiert, evt. gegen den Verfasser eingesetzt, dass ist in anderen Rechtsgebieten so eher nicht der Fall.
Das führt dazu das freies Vertragsrecht durch den Gesetzgeber und die Rechtssprechung hier beschränkt werden.
Klar ist Vertragsrecht auch woanders an Grundnormen gebunden...z. B. Arbeitsrecht.
 

Immofin

Gesperrt
Dabei seit
21.08.2019
Beiträge
246
Zustimmungen
53
Offensichtlich ist das Mietrecht keine Diskussion wert?

Okaaaay
 

fraenki111

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.03.2020
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Ort
Bad Münstereifel
Ich glaube, dass zumindes die Rechtssprechung so offensichtlich "pro Mieter" ist, dass es keiner Diskussion darüber bedarf. Das Mietrecht wird sich m.M. tendentiell weiter verschärfen und zwar gegen die Vermieter. Ich sehe z.Zt. keine signifikante gegenteilige politische Willensbildung. Ich hoffe nur, dass das Landesverfassungsgericht Berlin den Mietendeckel schnellstens kippt, damit sich andere Bundesländer erst gar nicht mit ähnlichen Enteigungsabsichten befassen.
 

advocatus diaboli

Benutzer
Dabei seit
22.11.2017
Beiträge
61
Zustimmungen
20
Es wird zu mehr Regulierung kommen. Das entspricht dem weltweiten Zeitgeist. Hat zwar noch nie funktioniert, aber warum nicht wieder einmal versuchen?

Das ist aber nicht schlimm. Eine notwendige Folge von Regulierung ist die Verknappung des Angebots = steigende Kaufpreise. Wenn die Butze beim Verkauf an Selbstnutzer Faktor 50+ bringt, dann *lohnt* Vermietung ohnehin nicht mehr.

Ein Umwandlungsverbot lässt sich durch Genossenschaftsgründung umgehen. Für frei werdende Wohnungen werden dann die Genossenschaftsanteile an Selbstnutzer verkauft. KP nur wenig unter "echter" ETW. Wer nichts zum Mieten findet, *muß* kaufen.

Genau so läuft es in Schweden.

Das Ergebnis ist eine Steigerung der Eigentumsquote in Richtung Europäischer Durchschnitt.

Alles halb so wild. Aktien sind pflegeleichter. Corona-Virus ist eine ideale Einstiegsgelegenheit.
Mietendeckel wird natürlich kippen. Ich hab' daher DWNI gekauft.
 

fraenki111

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.03.2020
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Ort
Bad Münstereifel
@advocatus diaboli

Ich denke, treffender und prägnanter kann man es nicht formulieren. Zu den DWNI werde ich mir Gedanken machen. Besten Dank für den Tipp!
 

Goldhamster

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
1.877
Zustimmungen
971
Ort
Hamsterdam
Hallo Duncan,
dir einen besonders schönen Tag.

Das ist doch mit den Hamstern wie bei den Studenten.....

...... ich find die sind doch nervig wenn die die halbe Nacht Radau machen und den Tag zu Dreivierteln verpennen...

Einen schönen Tag hat
dEr HaMsTeR
 

Tinnitus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.11.2019
Beiträge
248
Zustimmungen
85
Alles halb so wild. Aktien sind pflegeleichter. Corona-Virus ist eine ideale Einstiegsgelegenheit.
Mietendeckel wird natürlich kippen. Ich hab' daher DWNI gekauft.
Gratulation zu diesem Investment!
 
Thema:

Mietrecht hier die Diskussion

Sucheingaben

mietendeckel verfassungsgericht

Oben