Mietvertrag durch Makler - Vermietung an Mutter und minderjährige Tochter

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Wohnraum" wurde erstellt von aquila, 19.02.2014.

  1. aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Mein Vater, hier Vermieter, hat mir gerade den durch einen Makler vorbereiteten Mietvertrag vorgelegt. Da der Makler noch im Urlaub ist, konnten die Fragen dort noch nicht platziert werden. Wünsche mir hierzu Eure Kommentare:

    1. Vertragspartner Tochter
    Im Mietvertrag sind ganz zu Beginn (unter meinem Vater als Vermieter) als Mieter die Mutter und direkt darunter die 17-jährige Tochter aufgeführt. Bisher wurde vom Makler nicht erwähnt, dass die Tochter mit Vertragspartner werden soll. Auch wurde der Mietvertrag wiederrum nur von der Mutter unterzeichnet.
    Auf mich wirkt es unstimmig auch würde ich keinen minderjährigen Vertragspartner wählen.
    Was gibt es hier zu beachten?

    2. Kaution
    Weiterhin stehen nur 2 MM Nettokaltmiete als Kaution drin. Meines Erachtens unüblich, in einer begehrten Wohngegend, nicht 3 MM anzusetzen.
    Auch wenn nicht zusammengehörig: Eine weitere MM ist jedoch als Maklergebühr im Vertrag unter "Sonstige Vereinbarungen" aufgeführt.

    3. Sonstige Vereinbarungen
    Letztendlich steht noch unter "Sonstige Vereinbarungen" ein Passus drin: "Das Bohren und Dübeln in den Wand- und Fußbodenfliesen, Türen, Türzargen und Fensterrahmen ist nicht erlaubt."
    Ich hatte diesen Passus etwas weicher formuliert vorgeschlagen "Das Bad wurde erneuert und es sind die üblichen Gegenstände wie Spiegel, Hängeschränke, Toilettenpapier- und Handtuchhalter bereits vorhanden. Bohren in die Fliesen ist daher nur nach vorheriger Genehmigung erlaubt.", da ich mir nicht sicher bin, ob derartig absolute Aussagen eher anfechtbar sind.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    1) unabhängig ob man das machen könnte oder nicht, die Tochter sollte nicht Vertragspartner sein. Sie wird höchstens als Mitbewohner aufgelistet.

    2) Wieviel Kaution man haben will (max. 3 MM) obliegt beim Vermieter. Wenn alles passt, kann man durchaus auch nur 2 MM ansetzen. M.E. hat die Maklergebühr überhaupt nix im MV zu suchen.

    3) I.d.R. sind zu allgemeine Formulierungen die was verbieten ungültig. Evtl. hier nix verbieten, sondern lieber zB schreiben: "Bohrlöcher im Bad sind in den Fugen vorzunehmen" oder irgendwie so ähnlich.
     
  4. #3 Uwe Schmidt, 21.05.2015
    Uwe Schmidt

    Uwe Schmidt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.03.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Was spricht eigentlich gegen die Tochter als zusätzliche Vertragspartnerin...? Nächstes Jahr ist sie volljährig und haftet genauso mit für die Mietzahlungen wie die Mutter. Beispielsweise wenn diese mal arbeitslos wird... etc.

    Die Maklercourtage im Mietvertrag - das habe ich allerdings auch noch nie gehört...! Und zahlen soll die wer...??
     
  5. #4 alibaba, 21.05.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    Tochter unter 18 Jahre als VertragsPartner geht garnicht ,die steht ja noch unter TaschenGeld§§ :verrueckt002:

    wie die Mutter die Miete bezahlen will/kann und ode sonstiges ist dann ihre sache :137:

    auf alle Fälle musst du im vorfeld die Einkünfte persönlich durchleuchten ,

    Kaution 3MonatsMieten , falls mal Probleme kommen , "man hat ja schon Pferde vor Apotheken kotzen sehen "

    Zitat Merkel : "damit konnte keiner rechnen ":verrueckt002:

    Gruss
    alibaba :D
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Leicht angestaubt, aber wenn's dir so wichtig ist:

    Erstens bietet die Tochter aktuell und wohl auch in naher Zukunft keine großartige Sicherheit. Das spricht zwar nicht dagegen, aber eben auch nicht dafür.

    Zweitens hat man dann später den großen Spaß, wenn die Tochter mal auszieht. Kündigen können Mutter und Tochter nur gemeinsam. Eine Vertragsänderung geht nur gemeinsam mit allen drei Parteien. Auch bei allen möglichen anderen Rechtsgeschäften muss man dann die Tochter mit ins Boot holen, z.B. bei Mieterhöhungsverlangen. Warum sollte man das tun, wenn man keine echte zusätzliche Sicherheit erzielt?
     
  7. Logos

    Logos Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2015
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    13
    Also ich würde die Kaution auf 3MM anheben, wenn der Markt es hergibt.
    Die Maklergebühren haben in einem Mietvertrag nichts zu suchen.
    Die minderjährige Tochter würde ich ebenfalls nicht in den Mietvertrag aufnehmen. (Keine zusätzliche Sicherheit, siehe Gründe von Andres)

    Ob sich die Mutter die Wohnung alleine leisten kann, habt ihr ja bestimmt schon geprüft. (Gehalt, Schufa, usw)

    @Pharao: Kann in dem Mieter wirklich nicht vorschreiben dass er keine Türen, Türrahmen und Fenster etc. anbohren darf ?
    Ich würde das als Sachbeschädigung einordnen auch wenn man es irgendwie wieder reparieren könnte.

    Ich finde die weiche Variante von aquila zum Thema Bohrlöcher sehr gut und habe eine ähnliche Formulierung irgendwo im Internet aufgeschnappt.
    So kann man doch zumindest rechtfertigen dass alles im Bad vorhanden ist, und weitere Bohrlocher nicht nötig sind.
    Komplett verhindern, dass gebohrt wird kann man sowieso nie.
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Doch, aber wenn es im selben Atemzug mit Fliesen u.ä. passiert, rechnet man lieber damit, dass die ganze Klausel unwirksam ist.
     
  9. #8 Pharao, 22.05.2015
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    also im Bad ist es doch eigentlich nichts ungewöhnliches, das wenn man was auf- oder hinhängen will, das dies manchmal nur mit bohren geht, oder? Das lässt sich doch jetzt nicht mit Fenstern und Türrahmen vergleichen .....
     
  10. #9 Uwe Schmidt, 22.05.2015
    Uwe Schmidt

    Uwe Schmidt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.03.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Klar, das mit der Mieterhöhung habe ich nicht bedacht, da hast du natürlich recht. Die Argumentation mit dem Auszug versteh ich allerdings nicht ganz. Auch wenn die Tochter auszieht, muss der MV nicht zwangsläufig geändert werden, es sei denn die Mieter wollen einen neuen. Falls nicht, haften halt beide weiter für die Mietzahlungen... ein Nachteil ist das für mich nicht.
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Es ist für dich also völlig unvorstellbar, dass die Tochter nach dem Auszug bei den Eltern (in diesem Fall wohl nur bei der Mutter) wenig Lust darauf hat, weiter für die Mietzahlungen ihrer Mutter zu haften? Das kannst du mir nicht erzählen. Nebenbei könnte hier ein Fall vorliegen, in dem eine der Parteien sogar einen Rechtsanspruch auf Entlassung aus dem Mietverhältnis hat.

    Anderes, schönes Beispiel: Die Tochter feiert die kürzlich erlangte Volljährigkeit mit einer Weltreise, anschließend will sie ein Studium am anderen Ende der Republik antreten. In der Zwischenzeit merkt die Mutter, dass die Wohnung für sie alleine doch etwas zu groß ist. Jetzt dürfen die beiden zusehen, wie sie die Unterschrift der Tochter, die sich gerade von Einheimischen die Proteinversorgung in Zentralafrika erklären lässt, auf die Kündigung der Mutter bekommen.

    Schon in wesentlich weniger exotischen Situationen hast du immer wieder deine liebe Not, erforderliche Erklärungen von zwei Mietern gemeinschaftlich zu erhalten. Das bindet man sich nicht freiwillig ans Bein, wenn man dafür nicht eine erhebliche Sicherheit erhält.
     
  12. #11 Uwe Schmidt, 22.05.2015
    Uwe Schmidt

    Uwe Schmidt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.03.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Klar da gebe ich dir recht. Auch wenn die Beispiele jetzt nicht so direkt aus der Praxis stammen, könnte es u.U. Probleme geben. In diesem Sinne - schöne Feiertage...
     
  13. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    ungeachtet mal von der Tatsache, das die Tochter bei Vertragsabschluß nicht voll geschäftsfähig ist: da die Tochter keine wirkliche "mehr" Sicherheit bietet, wirst du i.d.R. als Vermieter damit mehr Ärger haben, als es dir nützt. Also so ist meine Erfahrung auch dazu.
     
  14. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    erhofft sich da jemand Naturalleistung des Mietzinses? :unsicher029:
    Ansonsten ist die Tochter in dem Mietverhältnis so toll wie ein Pickel am Hintern.
     
  15. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Wie kommst du jetzt darauf? Also das meinte ich mit "Ärger" sicherlich nicht!

    Meine Erfahrung dazu ist eben, das auch wenn das Beispiel von "Andres" für den ein oder anderen vielleicht etwas weithergeholt klingen mag, genau solche unvorhersehbaren "Dinge" verursachen später ggf. den Ärger den man damit hat. Es reicht schon völlig aus, das ggf. die Tochter mit der Volljährigkeit auszieht und sich ggf. mit der Mutter streitet (also wem Weltreise zu exotisch klingt).
     
  16. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Anders kann ich den Wunsch, die Tochter mit ins Mietverhältnis zu bekommen, schlicht nicht nachvollziehen.
    Wie gesagt, ich empfinde
     
Thema: Mietvertrag durch Makler - Vermietung an Mutter und minderjährige Tochter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. naturalleistung als mieter im vertrag

Die Seite wird geladen...

Mietvertrag durch Makler - Vermietung an Mutter und minderjährige Tochter - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?

    Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?: Liebe Forumsmitglieder, angenommen es gäbe folgenden Sachverhalt: Bis Mitte diesen Jahres habe ich zu einem MFH die dazugehörige Doppelgarage...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...