Mietvertrag mit Zusatzvereinbarung gültig ?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Ina-Elena, 06.02.2010.

  1. #1 Ina-Elena, 06.02.2010
    Ina-Elena

    Ina-Elena Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,
    es besteht folgendes Problem:

    Eine Mietwohnung wird zu einem Preis von € 390.-- zuzügl € 60.-- NK angeboten.
    Eine Interessentin, Sozialhilfeempfängerin, möchte diese Wohnung unbedingt mieten. Das Sozialamt bewilligt ihr jedoch nur eine Wohnung bis zu einem Mietpreis von € 320.--. Die Interessentin "bekniet" die Vermieterin, ihr trotzdem die Wohnung zu vermieten, sie würde die Mietdifferenz selbst zahlen. Dies sei ihr ohne weiters möglich, da sie arbeiten würde.
    Der Vermieterin ist bekannt, dass Sozialhilfeempfänger bis zu einem Betrag von € 100.- dazuverdienen dürfen. Sie lässt sich überreden und macht einen Mietvertrag mit einem Mietzins in Höhe von € 320.-- und einer Zusatz-Vereinbarung über die Zahlung in Höhe von € 70.--. Diese Vereinbarung wird fest mit dem Mietvertrag verbunden.
    Der Text lautet:
    "Frau x wird zum .... die Wohnung y anmieten.
    Der Kalt-Mietpreis beträgt € 390.-- zuzügl. € 60.- für Nebenkostenvorauszahlung.
    Die Mietkosten für diese Wohnung werden vom Sozialamt Z in Höhe von mtl. € 320.-- zuzügl. € 60.-- für Nebenkostenvorauszahlung übernommen.
    Frau X verpflichtet sich, die monatliche Mietdifferenz in Höhe von € 70.--selbst zu zahlen und zwar spätestens bis zum 3.Werktag des jeweiligen Monats.
    Desweiteren verpflichtet sich Fr.X vor Einzug, die Kautionsdifferenz in Höhe von € 210.--an die Vermieterin zu zahlen.
    Frau X ist sich im Klaren darüber, dass eine Nichtzahlung der mtl. vereinbarten € 70.-- ein Mietrückstand bedeutet und den Vermieter zur Kündigung wegen Mietrückstand berechtigt."

    Nun werden die vereinbarten € 70.-- seit vielen Monaten leider nicht mehr bezahlt. Die Vermieterin hat gekündigt, aber die Mieterin will nicht ausziehen und behauptet, der Mietvertrag sei nicht gültig.

    Was sagt Ihr, als Mietrechts-Experten dazu ?

    Herzlichen Dank für Eure Antworten !

    Liebe Grüße

    Ina-Elena
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pragmatiker, 06.02.2010
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    zuerst mal ist der abgeschlossenen mietvertrag nur "aua" und selten dämlich verfasst. er "verpflichtet" nämlich das sozialamt, die miete zu übernehmen :help

    dennoch würde ich der mieterin nicht recht geben. aus dem unsinnigen text dieses mietvertrages ist nun zu deuten, was denn nun gemeint und gewollt war. aus sicht der vermieters dürfte erkennabr sein, dass die gesamtsumme geschuldet sein soll. wenn er diese auch dem gericht klar machen kann, dürfte die mieterin mit einer ordentlichen koüdnigung rauszubekommen sein.

    und für die zukunft: lassen sie sich vor abfassung eines neuen mietvertrages unbedingt fachlich beraten.
     
  4. #3 Michael_62, 06.02.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    :wand: Vermietung an Hartz IV - ein ständiger Quell der Freude! :tröst
     
  5. #4 armeFrau, 06.02.2010
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Das ist noch ne Stufe drunter....das ist Sozialhilfeempfänger.
    Die sind für das normale Arbeitsleben schon abgehakt!
    Das hat nur den Vorteil, dass die Miete direkt vom Sozialamt kommt und den Nachteil, dass man wegen Zahlungsverzugs nicht kündigen kann.

    Inwieweit der Mietvertrag mit der Zusatzvereinbarung rechtlich wirksam ist und aufgrund dessen dann wegen Mietrückständen geklagt werden kann,
    denke ich, kann nur ein versierter RA beurteilen, der den Vertrag auf Herz und Nieren auseinander nimmt!
    Dazu würde ich raten.
     
  6. #5 Thomas76, 06.02.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    So dämlich finde ich den gar nicht.Es wird nämlich ziemlich genau definiert, was gewollt ist.Ob das alles so rechtsgültig ist, ist wieder eine andere Frage, aber so pauschal fällt mir nichts offensichtlich ungültiges auf.
     
  7. #6 lostcontrol, 06.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    leute echt - warum lasst ihr euch immer wieder auf sowas ein?
    mir stellen sich da sämtliche haare auf!

    da können miet-interessenten noch soviele tränen vergiessen und mitleid heischen - wenn jemand sich die wohnung nicht leisten kann, dann bekommt er sie auch nicht vermietet, alles andere ist kaufmännischer selbstmord!

    meine familie würde mich gemeinschaftlich erschlagen, erwürgen, erstechen usw. (rasputin lässt grüssen) wenn ich wider besseren wissens derartige verträge abschliessen würde!

    wer mit tränen argumentiert soll sich an dieter bohlen wenden!
    bei mir funktioniert das nicht.
     
  8. #7 Michael_62, 06.02.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    arme_frau, du übersiehst wieder den Knackpunkt.

    Es ist völlig unmassgeblich, ob der Vertrag rechtens ist.

    Wo nichts ist, hat das Sachenrecht seinen Sinn verloren, du kämpfst da mit Luft unter dir.
    Du kannst hunderte von Urteilen erkämpfen. Nur werden die wohl alle in der Vollstreckung scheitern.

    Der Schaden wird - egal wie - enorm sein.

    Es ist zu vermuten, dass die Zahlungen aus Unwillen nicht mehr aufgenommen werden.

    Es ist hier zu empfehlen, sofortig Kontakt mit dem Sozialamt aufzunehmen und auf die drohende Wohnungslosigkeit hinzuweisen.
    Dann sollten sich Lösungen finden.
    Alles Andere wird wohl glaskugel des Forums sein, da die Ämter in der Situation unterschiedlich reagieren.
     
  9. #8 lostcontrol, 06.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    exakt.
    und den finanziellen schaden würde ich hier als niedriger ansetzen als den schaden an nervenkostüm, zeit und lebensfreude.

    zumal "rache" (und letztendlich geht's ja, wenn man was "aus prinzip" macht, meist darum) einem selten die befriedigung verschafft, die man sich wünscht, im gegenteil.
    und dieses "dem-hab-ich's-aber-gezeigt"-gefühl steht auch in keinem verhältnis zu dem "was-ist-das-bloss-für-ein-vermieter-arschloch"-gerede das man sich da zuziehen kann, wenn man demonstrativ mit seinem längeren hebel winkt.
    da hilft's auch nichts wenn man sich demonstrativ "arm" nennt bzw. das tatsächlich ist.
    das hat einfach immer ein "gschmäckle" wenn man so agiert...
     
  10. #9 Ina-Elena, 06.02.2010
    Ina-Elena

    Ina-Elena Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten, die mir aber bisher leider nicht weiter geholfen haben.

    Ja, bei dieser Mieterin ist leider einiges "dumm gelaufen".

    Ihre Anwältin schrieb, dass ich 2 Mietverträge gemacht hätte. Der 1. über 320.-- wäre nur ein "Schein-Mietvertrag" und deshalb nicht gültig und der 2. - die Zusatzvereinbarung - wäre wegen "Mietwucher" nicht gültig.

    Mietwucher ist Quatsch, denn diese Wohnung wurde in der Vergangenheit bereits mehrmals an Sozialhilfeempfänger vermietet und die Miete wurde vom Amt ohne Probleme übernommen. Ich habe hier allerdings die Miete um € 10.-- erhöht.
    Die Mieterin wird dem Sozialamt nur den Vertrag mit € 320.-- vorgelegt haben, denn von der Zusatzvereinbarung wusste das Amt nichts. Diese Vereinbarung habe ich erst dem Sozialamt übersandt, in der Hoffnung, dass auch die € 70.- übernommen werden, was abgelehnt wurde. Auf meine Frage an das Amt, weshalb hier nicht die Miete komplett übernommen wird, da dies in der Vergangenheit der Fall war, hieß es: bei dieser Mieterin nicht ????
    Da es außer den Mietrückständen auch weitere Probleme gibt, möchte ich diese Mieterin möglichst schnell aus dem Haus haben.

    Liebe Grüße

    Ina-Elena
     
  11. #10 lostcontrol, 06.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    klar, denn genau das war ja der plan, den ihr zusammen ausgeheckt habt.
    die mieterin hätte sonst die wohnung ja garnicht anmieten können.

    was du von vornherein gewusst hast!

    natürlich nicht, die wohnung bzw. der mietpreis ist ja "nicht angemessen".
    und das wusstest du vorher, sonst hättest du nicht diesen dubiosen vertrag gemacht.

    ich wär an deiner stelle ganz, ganz vorsichtig, denn man könnte dir zumindest beihilfe zum betrugsversuch unterstellen. halt dich lieber bedeckt.

    wenn du die mieterin loswerden möchtest, dann brauchst du einen kündigungsgrund.
    übersteigen die rückstände denn schon die 2 kaltmieten?
    was gibt's sonst noch, das schief läuft? wurde da schon abgemahnt?
     
  12. #11 Ina-Elena, 06.02.2010
    Ina-Elena

    Ina-Elena Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lieber lostcontrol,

    neee, also das mit "dubiosen Vertrag zusammen ausgeheckt" und "Beihilfe zum Betrug" ist wohl etwas daneben.

    Mein Fehler war, dass ich mich in meiner Dämlichkeit überreden ließ, die Wohnung an diese Mieterin zu vermieten. Ich habe "leider" eine ausgeprägte soziale Ader und versuche immer wieder Menschen, die in Schwierigkeiten sind, zu helfen. So auch hier.
    Diese Mieterin versicherte mir eben glaubhaft, dass sie die € 70..- selbst zahlen kann, da sie arbeitet und da ich weiß, dass man als Sozialhilfeempfänger € 100.- dazu verdienen darf, habe ich mit ihr eben diesen Zusatzvertrag gemacht.
    Die Miete für diese Wohnung betrug mindestens seit 1998 € 480.--, ab 2005 hatte ich an Sozialhilfeempfänger vermietet und die Miete wurde voll vom Sozialamt übernommen. Dez. 2006 fand sogar eine Begutachtung vom Sozialamt statt, die daraufhin die Miete von € 380.-- akzeptiert haben. Wenn ich jetzt die Miete um € 10.- erhöht habe, ist wohl nichts dagegen zusagen. Warum für "diese" Mieterin nur € 320.-- bewilligt wurden, weiß ich nicht.

    Unzulänglichkeiten gibt es Einige, andere Mieter haben sich massiv über sie beschwert, da sie wochenlang mit x Leuten lautstark auf der gemeinsamen Terrasse gefeiert hat, die Mülltüten absichtlich nicht in die Mülltonnen, sondern daneben wirft. Dubioses Volk läuft im Haus herum. Wie ich erst jetzt von der Kripo erfahren habe, die mich deshalb anrief, hat sie auch ohne mein Wissen gesuchte Personen in ihre Wohnung aufgenommen und diese Personen haben sich sogar im Hause als wohnhaft angemeldet. Die Namen stehen noch an ihrem Briefkasten.
    Einen großen Wasserschaden hat sie verursacht und nicht gemeldet, etc, etc.
    Mittlerweile ist sie schwanger, mit dem 6.Kind, die 5 anderen sind bereits auf verschiedene Heime verteilt.
    Wenn ich all dies vorher gewusst hätte, hätte ich die Wohnung lieber 1 Jahr leerstehen lassen, das wäre billiger gekommen.
    Ach ja, und der große Clou kommt noch:
    Im November letzten Jahres, ich hatte sie zum 30.11.09 gekündigt, gab es einen Defekt am Treppenhauslicht. Der Defekt wurde zunächst nicht gefunden, man zog sogar in Erwägung, komplett neue Leitungen durch den Keller in das Hinterhaus zu ziehen. Gott sei Dank wurde der Fehler doch gefunden und der Defekt behoben.
    Fakt ist, dass das Treppenhauslicht einige Zeit im Hinterhaus (nur 2 Wohnungen) nicht funktionierte.
    Jetzt vor 14 Tage erhalte ich eine Schmerzensgeldforderung von ihrer Anwältin in Höhe von € 1.850.--, sie sei im unbeleuchteten Treppenhaus Anfang November 09 gefallen, trotz Benutzung einer Taschenlampe.
    In einem Klinikbericht heißt es, dass sie außer einer Schwellung am Unterarm über keine Beschwerden klagte. 12 Tage später ging sie zu ihrem Frauenarzt und ließ sich Rückenschmerzen attestieren, als Folge des Sturzes. Rückenschmerzen bei einer strark übergewichtigen Frau die im 5./6. Monat schwanger ist, ist wohl fast normal.
    Ich bin 100%ig davon überzeugt, dass es sich um eine fingierte Sache, als Rache auf die Kündigung handelt.
    Ach ja, und ganz offensichtlich ist der große Wasserschaden, den sie verursacht hat, die Ursache für den Lichtdefekt, denn der Kurzschluss erfolgte direkt unterhalb der durchnässten Treppenhausdecke.

    Und die Behauptung, bei diesem Sturz eine Taschenlampe benutzt zu haben, ist ein Lüge.

    Neeee, ich denke, Ihr könnt verstehen, dass ich die Nase gestrichen voll habe.

    LG

    Ina-Elena
     
  13. #12 lostcontrol, 06.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    das sollte nur 'ne warnung sein.
    wärst nicht der erste, die mit sowas ins offene messer rennt.
    und was gerichte zu sowas sagen, nun ja...

    tja, das ist wieder der weit verbreitete irrtum, dass jemand, der gutes geld verdient, damit auch seine miete bezahlt.
    das kann dir aber auch mit hochdotierten managern passieren, dass die zwar gutes geld verdienen, aber trotzdem ihre miete schuldig bleiben.

    lass mich raten: sie wohnt alleine drin, während zuvor paare oder kleine familien drin untergebracht waren?
    es kommt ja immer drauf an was für den einzelnen fall als "angemessen" gilt.
    und wenn du die miete über diese grenze anhebst, dann kannst du nicht automatisch davon ausgehen dass das sozialamt oder die ARGE oder wer auch immer da mitzieht.

    hast du das schriftlich abgemahnt mit dem lärm?
    hast du das schriftlich abgemahnt mit dem müll?
    mehrere abmahnungen können ein kündigungsgrund sein...

    untervermietung ohne erlaubnis des vermieters ist definitiv ein kündigungsgrund, sogar für eine fristlose kündigung. wenn in deinem mietvertrag nicht drin steht, dass du's erlaubst, ist das problem hiermit schon gelöst.

    abgemahnt?
    verstösse gegen den mietvertrag sind ebenfalls ein kündigungsgrund. wenn in deinem mietvertrag steht dass schäden sofort zu melden sind (und das ist das übliche) hast du hier einen weiteren kündigungsgrund.

    das ist KEIN kündigungsgrund.

    mit welcher begründung hat du damals gekündigt?
    und warum wurde das nicht umgesetzt?

    nun, da hätte man wohl eine übergangslösung finden müssen. an sich kein problem, und wenn's mit batteriebetriebenen lampen gelöst wird.

    für sowas hat man üblicherweise die haushaftpflicht.
    wobei ich nicht sicher bin, ob die nicht auch argumentieren würde, dass es kein problem gewesen wäre da eine übergangslösung zu finden.

    wenn dem so ist, dann muss sie dafür haften.
    blöd nur, dass du das geld wohl nie sehen wirst.

    dann kündige. gründe hast du ja.
     
  14. #13 Michael_62, 06.02.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Wie Lostcontrol schon geschrieben hat: Entweder du machst solche Karnickelställe konsequent, so mit 100-200 Einheiten nur Sozialhilfe und Harz, dann musst du aber eine sehr robuste Gebäudesubstanz und Helfer haben.

    Ansonsten: Verlust an Lebenszeit, Geld und Freude.
     
  15. #14 Ina-Elena, 06.02.2010
    Ina-Elena

    Ina-Elena Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lieber lostcontrol,

    ja, ich muss auch aufpassen, dass ich bei dem Mist nicht die Kontolle verliere :motzki

    lass mich raten: sie wohnt alleine drin, während zuvor paare oder kleine familien drin untergebracht waren?

    Nein, die Wohnung war immer an Einzelpersonen vermietet.

    hast du das schriftlich abgemahnt mit dem lärm?
    hast du das schriftlich abgemahnt mit dem müll?
    mehrere abmahnungen können ein kündigungsgrund sein...

    Nein, habe nicht abgemahnt, da ich bereits am 03.09. eine Kündigung zum 31.11.09 wegen Mietrückstand der vereinbarten € 70.- mtl.ausgesprochen habe. Mittlerweile sind es € 770.--

    untervermietung ohne erlaubnis des vermieters ist definitiv ein kündigungsgrund, sogar für eine fristlose kündigung. wenn in deinem mietvertrag nicht drin steht, dass du's erlaubst, ist das problem hiermit schon gelöst.

    Von der Aufnahme der gesuchten Personen habe ich erst im November von der Kripo erfahren. Die Namen stehen noch am Briefkasten der Mieterin.

    [verstösse gegen den mietvertrag sind ebenfalls ein kündigungsgrund. wenn in deinem mietvertrag steht dass schäden sofort zu melden sind (und das ist das übliche) hast du hier einen weiteren kündigungsgrund.

    Den Wasserschaden habe ich erst jetzt endeckt.


    wenn dem so ist, dann muss sie dafür haften.
    blöd nur, dass du das geld wohl nie sehen wirst.

    Das ist mir leider klar. Im MV steht, dass sie sich verpflilchtet, soweit noch nicht vorhanden, für die Mietdauer eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Den Nachweis der Versicherung habe ich mehrmals angemahnt, aber null Reaktion.

    [/quote]
    dann kündige. gründe hast du ja.[/quote]

    Ich habe ja schon am 03.09.09 wegen Mietrückstand zum 30.11.09 gekündigt, wollte eben nur wissen, ob der MV mit Zusatzvereinbarung gültig ist.

    Liebe Grüße

    Ina-Elena
     
  16. #15 lostcontrol, 07.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    also wenn du auf gute ratschläge beleidigt reagierst, dann bist du hier fehl am platz.
    ich wollte dich nur warnen, dass man dir ankreiden kann, dass du dich überhaupt auf sowas eingelassen hast.
    du musst dich nicht wundern, wenn das amt nicht zahlt, wenn du mit einer zusatzvereinbarung bei ihnen ankommst die geschlossen wurde, weil klar war dass das amt die dort vereinbarten zusatzkosten nicht übernehmen wird.

    wegen 70 euro rückstand kannst du nicht kündigen - diese kündigung war also ungültig.

    ob das für eine kündigung reicht wird davon abhängen, ob die zusatzvereinbarung in deinem mietvertrag gültig ist oder nicht.

    ob die gesucht werden oder nicht ist egal. auch wann du erfahren hast, dass die bei deiner mieterin wohnen. aber es wird für eine kündigung reichen.

    die standard-haftpflicht zahlt ohnehin nicht für schäden an gemietetem.

    der mietvertrag ist gültig - es fragt sich nur ob die zusatzvereinbarung auch gültig ist.
    deine kündigung ist aber definitiv ungültig - 70 euro rückstand reichen nicht.

    wenn du die mieterin loswerden willst, wirst du nochmal kündigen müssen.
     
  17. #16 Ina-Elena, 07.02.2010
    Ina-Elena

    Ina-Elena Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lieber lostcontrol,

    nein, beleidigt bin ich bestimmt nicht, wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich keinen "dubiosen Vertrag ausgeheckt" habe und auch nicht im Ansatz betrügen wollte.

    Wegen € 70.-- Rückstand habe ich auch nicht gekündigt, im November waren es bereits € 560.-- (April-Nov à € 70.-)

    Die Haftpflichtversicherung, die ein Mieter lt. Mietvertrag abschließen muss, deckt eben auch Schäden, die z.B. durch eine Waschmaschine entstehen, das ist devinitiv so.
    Aber so wie es hier aussieht, hat die Mieterin überhaupt keine Versicherung. Das Sozialamt übernimmt sogar die Kosten für diese Haftpflichtversicherung, wenn sie im Mietvertrag gefordert wird.

    Bei der Frage, ob diese Zusatzvereinbarung gültig ist, scheiden sich die Geister.
    Nachvollziehbare Erklärungen warum gültig, oder nicht gültig, konnte mir bisher leider noch niemand geben.

    Liebe Grüße

    Ina-Elena
     
  18. #17 lostcontrol, 07.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    das glaub ich dir ja, nur solltest du damit rechnen dass man dir das zum vorwurf machen könnte.

    560 euro rückstand reichen bei einer kaltmiete von 320 euro aber leider auch noch nicht - es müssten mindestens 640 euro rückstand sein.
    d.h. die kündigung ist trotzdem ungültig.

    da würde ich mir die police aber sehr, sehr genau anschauen.
    wir hatten auch neulich einen fall, da stellte sich heraus dass schäden an gemietetem ausdrücklich ausgeschlossen waren.
    das ist in der standard-haftpflicht eben nicht drin, darauf musst du extra hinweisen.

    naja, wenn man sowas sieht dann stellt man sich doch erstmal die frage, warum der zusätzliche betrag nicht einfach gleich in die normale kaltmiete genommen wurde.
    das wirft einfach fragen auf, für die du gewappnet sein solltest.
     
  19. #18 Ina-Elena, 07.02.2010
    Ina-Elena

    Ina-Elena Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lieber lostcontrol,

    der Vermieter ist berechtigt "fristlos" zu kündigen bei einem Mietrückstand von 2 Kaltmieten.
    Er ist jedoch auch berechtigt "fristgerecht" zu kündigen bei Rückständen von Teil-Mieten. Letzteres habe ich getan.
    Knackpunkt ist der, dass die Kündigung auf Grundlage der Zusatzvereinbarung erfolgte.

    Eine Haftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die der Versicherungsnehmer einem Dritten zufügt. Dies ist z.B. der Fall, wenn meine Waschmaschine kaputt ist und ich einen Wasserschaden verursache. Inwieweit ich "grobfahrlässig" einen Schaden verursache, z.B. Badewasser einlaufen lassen und nur mal kurz um die Ecke zum Einkaufen gehe, muss die Versicherung klären.

    Liebe Grüße

    Ina-Elena
     
  20. #19 lostcontrol, 07.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    lieber ina-elena,

    die aber offensichtlich von der mieterin nie anerkannt wurde, richtig?
    oder hat sie irgendwann die 70 euro überwiesen?

    ich hab keine lust diese diskussion schon wieder zu führen.
    die standard-haftpflicht deckt schäden an gemietetem NICHT ab.
    wenn du wissen willst ob die haftpflicht deiner mieterin sie abdeckt, musst du in die police schauen.
    da du aber schreibst die mieterin hätte GARKEINE haftpflicht, ist die diskussion sowieso müßig - sie muss selbst haften. ob sie das kann und du dein geld bekommst steht natürlich auf einem ganz anderen blatt.

    wir hatten erst einen fall, da hat der blick in die police weitergeholfen: der schaden wurde NICHT übernommen.

    kannst ja mal nach haftpflichtversicherungen googeln - ein paar kann man ja im netz direkt lesen. da wird dir dann schnell auffallen, dass für die mitversicherung von gemieteten gegenständen ein aufschlag verlangt wird.
     
  21. #20 Thomas76, 07.02.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Naja, was heißt "nicht anerkannt" ? So wie ich das verstehe, ist diese Zusatzvereinbarung fester Bestandteil des Mietvertrages, den die Mieterin sicherlich unterschrieben hat.Evtl. hat die Mieterin diesen Zusatz sogar noch mal gesondert unterschrieben.Also dürfte das keine Frage des Anerkennens seitens der Mieterin sein.
     
Thema: Mietvertrag mit Zusatzvereinbarung gültig ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietvertrag zusatzvereinbarung

    ,
  2. zusatzvertrag zum mietvertrag

    ,
  3. zusatzvereinbarungen zum mietvertrag

    ,
  4. mietvertrag zusatzvereinbarungen,
  5. zusatzvereinbarung mietvertrag,
  6. zusatzvereinbarungen mietvertrag,
  7. zusatz zum mietvertrag,
  8. zusatzvereinbarung zum mietvertrag muster,
  9. zusatzvereinbarung mietvertrag kündigung,
  10. zusatzmietvertrag,
  11. zusatzvereinbarung zum mietvertrag,
  12. mietvertrag zusatzvereinbarung gültig,
  13. zusatzvereinbarung mietvertrag gültig,
  14. mietvertrag mit zusatzvereinbarung,
  15. zusatzvertrag mietvertrag,
  16. zusatz zum mietvertrag gültig,
  17. Mietvertrag Zusatz,
  18. zusatz mietvertrag gültig,
  19. zusatzvereinbarung Untermiete,
  20. zusatzvereinbarung mietvertrag 2. mieter,
  21. zusatzvereinbarungen im mietvertrag,
  22. mietvertrag zusatzvereinbarung muster,
  23. zusatzvereinbarung zum mietvertrag gültig,
  24. mietverträge zusatzvereinbarung,
  25. mietvertrag zusatzvertrag
Die Seite wird geladen...

Mietvertrag mit Zusatzvereinbarung gültig ? - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?

    Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?: Liebe Forumsmitglieder, angenommen es gäbe folgenden Sachverhalt: Bis Mitte diesen Jahres habe ich zu einem MFH die dazugehörige Doppelgarage...
  3. Mietvertrag, Garten berechnen

    Mietvertrag, Garten berechnen: sagt mal, wie berechnet ihr der Wohnung zugeteilte Gartenpazellen? Die Wohnung hat Ca. 100m2 Garten. Da ja in Berlin die Mietpreisbremse gilt,...
  4. Mietvertrag unterschrieben, möchte kündigen

    Mietvertrag unterschrieben, möchte kündigen: nach 1 Monat. Der Vertrag wurde für 2 Jahre verbindlich unterschrieben. Jetzt ist eine Kaution geflossen. Kann man einen Aufhebungsvertrag mit...
  5. Mietpreisbremse umgehen, befristete Ketten-Mietverträge als künftiger Regelfall

    Mietpreisbremse umgehen, befristete Ketten-Mietverträge als künftiger Regelfall: Sehr geehrte Forumsteilnehmer, ich möchte im Folgenden eine Idee hier in das Forum zur Diskussion stellen. Sie kennen die Situation vielleicht...