Mietvertrag Ohne Betriebs/Heizkosten möglich?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von opc123, 14.02.2015.

  1. opc123

    opc123 Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich habe von meinen Vater ein Haus geerbt.
    Darunter auch Mieter, was so bleiben sollte!
    Nun habe ich Arge Probleme mit der Heizkostenabrechnung wodurch wohl auch weitere Maßnahmen Bald möglich sind.
    Hauptproblem der Mieter ist aufstocker und braucht die Abrechnung daher.
    Aber gibts den nicht irgend ein Mietvertrag( Warmmiete, Inklusive miete) Wo man Garkeine Abrechnung machen muss, und das Arbeitsamt oder was auch immer, das Akzeptieren muss?
    vom Verbrauch her kann kaum was passieren, da sich ein Holzkessel nunmal andersverhält als ein Gaskessel.
    Beim Wasser eventuell mit Zusatzklausel( 150m³ inklusive)
    gibts sowas bzw rechtens machbar?
    Haus hat 2 Wohnungen.
    Eine bewohne ich!

    Vg
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    340
    opc123,
    was besagt denn der vorhandene MV?
     
  4. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo opc123,

    Ob es Vorlagen gibt kann ich dir zwar nicht sagen, aber du brauchst m.E. nur die Formulierung zur Abrechnung der Heizkosten streichen und schreiben das die Heizkosten in der Betriebskostenpauschale enthalten ist. Vielleicht noch das dies Aufgrund §2 HeizkostenV erfolgt.

    VG Syker
     
  5. #4 lostcontrol, 15.02.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.619
    Zustimmungen:
    840
    Nicht zwangsläufig.
    Wir haben auch Wohnungen die per Wohnungsheizung beheizt werden, da muss der Mieter sich selbst um Öl, Wartung usw. kümmern - und das JobCenter hat damit kein Problem. Da gibt's dann einen bestimmten Betrag pro Quadratmeter, ob das ausreicht ist natürlich die andere Frage, aber als ich das letzte Mal nachgefragt hab war das sehr, sehr großzügig berechnet.

    Damit hat sich das Thema ohnehin erledigt, denn in dieser Situation gilt die Ausnahmeregelung nach der Du die Betriebskosten garnicht nach Verbrauch abrechnen musst sondern selbst etwas festlegen kannst, z.B. auch eine Pauschale (dabei gibt's aber auch das eine oder andere zu beachten, damit Du Dir nicht ins eigene Fleisch schneidest).
    ALLERDINGS: Das muss natürlich mietvertraglich festgelegt werden. Da muss der Mieter dann natürlich mitspielen wenn ihr den aktuellen Vertrag dahingehend ändern wollt (was steht denn jetzt drin?). Aber das wird er wohl gerne machen wenn er sonst kein Geld bekommt...
     
  6. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    um was für Probleme handelt es sich denn da? Denn vorher hat das doch auch irgendwie geklappt.

    Möglich ist viel, aber du kannst nicht einfach den bestehenden Mietvertrag abändern bzw. auch wenn deine Mieter zustimmen würden, so müssen die Mieter das erstmal mit dem JobCenter absprechen und hier vermute ich mal, das die ggf. keine Notwenigkeit dafür sehen.
     
  7. opc123

    opc123 Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hm, Ich denke nicht das da irgend ein Jobcenter was zu melden hat, wenn der Preiß gleich bleibt wie vorher.
    Laut meinen Verständnis, gibt es Mietspiegel x, Heizkosten/nebenkosten x.
    Liegt es darin muss bezahlt werden, was drüber ist nur zum höchstsatz, den rest der Mieter aus eigener Tasche.

    Ich sagte doch ich habs so geerbt!
    Ich habe 0 Plan von den Abrechnungen, siehe Heizungsthread.
    Ich muss heute schon die Letzte fertig bekommen und habe kein Plan davon.
    Jetzt wird irgendwas 30/70 zu Wohnfläche/Personen abgerechnet.

    Ich find leite bei google nix zur Pauschale,
    ich finde nur das bei Nebenkosten eine Pauschale gemacht werden darf, bei Heizkosten müsse abgerechnet werden?
    Gibts da was zu lesen? Damit ich 100% sicher bin, das Pauschale geht?
    Mit Warmwasser komm ich 0 weiter.
    Da ich seit gestern nicht mehr durchblicke,
    Es gibt nur eine Kaltwasser uhr für ganze haus. ( hatte dachte erst WW uhr gefunden war aber lat bekannten keine, lt vermieter hat er ein DL erhitzer mit gas, was aber nur fürs waschbecken ist mit strom)
    Mehr nicht.
    wie soll ich bitte da Warmwasser Abrechnen?
    Danke
    VG
     
  8. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Ja da gibt es die HeizkostenV, die BetrKV und das BGB insbesondere §556 und §556a

    VG Syker
     
  9. #8 lostcontrol, 15.02.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.619
    Zustimmungen:
    840
    Du hast aber doch hoffentlich von Deinem Vater auch die ganzen Unterlagen dazu geerbt? Die früheren Betriebskostenabrechnungen muss er ja aufbewahrt haben (soweit ich weiss muss man das 10 Jahre aufbewahren).

    Mit guten Gründen können die Fristen auch verlängert werden - für mich hört sich das bei Dir nach guten Gründen an...

    Wobei Du Dir leider noch nicht mal bei der Wohnfläche sicher bist - mal sind's 130m², mal 90m² ...
    Wie wird das denn bei Versicherung, Grundsteuer usw. gehandhabt? Was habt ihr da für eine Wohnfläche angesetzt?

    Das kann Dir egal sein, da Du eine Sondersituation hast (Zwei-Parteien-Haus in der eine Wohnung vom Vermieter selbst bwohnt wird). Da kannst Du ALLES nach eigenem Gusto abrechnen oder auch nicht - allerdings muss das natürlich mietvertraglich vereinbart sein. An das was mietvertraglich vereinbart wurde musst Du Dich natürlich halten - es sei denn Du änderst den Mietvertrag, was nur mit Einverständnis des Mieters geht.

    Ja, die Betriebskostenverordnung (bitte selbst ergoogeln, brauchst Du noch öfter) - da steht auch drin dass es die genannte Ausnahme gibt.

    Steht denn im Mietvertrag dass Du das Warmwasser überhaupt abrechnen musst?
     
  10. opc123

    opc123 Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Danke.
    Grundsteuer etc(Nebenkosten) Pauschale!
    Damit komm ich hin.

    Ne da steht nix von Warmwasser Abrechnen. Nur Heizkosten Abrechnung.
    Fällt da die energie vom Warmwasser einfach in die PAuschale?
    oder muss da ein % satz aus den Heizkosten raus?
    Schön wärs, ich finde die Unterlagen nicht.
    Die m² sind die letzten Angaben richtig.
    da wurden paar mal mietverträge geändert. der Letzte ist der Richtige, mit 160 zu 90 vermietet. Was jetzt beheizte Wohnfläche beider Patein wäre.
    Wenn ich Warmwasser ausklammern kann wärs ja nicht so schwer.

    Was Versteuerung angeht macht das mein Steuerberater mit meiner Lohn Jahres abrechnung.
    Der hat Mietvertrag und Kontoauszüge vom Mieteingang.

    Im Rückstand bin ich sehr weit.
    Diese Abrechnung ist für 2013! Auweia, dawegen Eilt es.
    Weil der Vermieter mich Ansprach, da das Jobcenter die will, da er sonst keine Leistung mehr erhält.
    Ist grad alles etwas viel.
    Ich wollte daher. 2013, 2014 fertig machen und für 2016 gleich in Abstimmung umändern,
    Pauschale wäre das richtige irgendwo irgendwo auch nicht!
    Mein hauptproblem( Holzzentralheizung) Ich kaufe Polter und Forste im Eigentum´swald auf.
    Da darf ich nun keine Eigenleistung gegen rechnen, da ich es sonst erst als Gewinn Versteuern müsste.
    Bei Pauschale muss man doch keine Einsicht in unterlagen gewähren?
    Weil dann könnte ich etwas unter den Ortsüblichen Preiß den rm als erfahrungs verbrauch und Preiß als Pauschale Berechnen.
     
  11. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Bring das doch nicht alles durcheinander in verschiedene Themen!!!

    Wie ist der genau Abrechnungszeitraum?
     
  12. #11 lostcontrol, 15.02.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.619
    Zustimmungen:
    840
    Dann wird da wohl nichts extra abzurechnen sein (und Du musst es auch nicht tun).

    Schwer zu sagen wenn man die technischen Gegegebenheiten nicht kennt.
    Aber Du schreibst doch dass der Mieter mit elektrischen Durchlauferhitzern arbeitet, entsprechend läuft das Warmwasser über seine Stromleitung und nicht über die Zentralheizung.

    Nein - siehe oben.

    Hast Du denn alle Unterlagen schon durchgesehen? Ich weiss aus eigener Erfahrung dass das ziemlich aufwendig sein kann (vor allem wenn man Chaos vorfindet) und dass das eine ziemlich unangenehme Aufgabe ist die man gerne mal vor sich herschiebt - auch weil es einem emotional natürlich gewaltig an die Nieren geht. Aber Du MUSST das angehen, notfalls hol Dir Hilfe (dafür gibt's soziale Einrichtungen die einem da zur Seite stehen, unter anderem auch die Diakonie).
    Ich wünsch Dir dafür von Herzen viel Kraft!
    Immerhin hast Du den Mietvertrag vorliegen, das ist ja schon viel wert.

    Wenn Deine Mieter ihr Warmwasser per elektrischem Durchlauferhitzer ind er Wohnung erzeugen und der Strom auf sie läuft dann kannst Du das komplett ausklammern.

    Eigentlich kannst Du es so oder so komplett ausklammern wenn dazu nichts im Mietvertrag steht und das noch nie abgerechnet wurde.

    Frag ihn mal ob er zufällig auch die Abrechnung vom letzten Jahr noch hat - die müsste ja auch bei ihm vorgelegen haben, vielleicht hat er ja 'n Scan oder so.

    Kenn ich, auch ganz ohne so komplizierte Umstände wie bei Dir. Da reicht schon spät dran sein und dann krank werden...
    Streng genommen bist Du grad auch "nur" 6 Wochen im Rückstand mit der Betriebskostenabrechnung für 2013.
    Kann problematisch werden wenn's um Nachzahlungen geht, aber so wie ich das hier rauslese zahlst Du ohnehin gewaltig drauf, da kannst Du das als Lehrgeld verbuchen...

    Wie gesagt: Da macht das JobCenter es sich einfach, es geht auch anders. Aber anscheinend haben die vom JobCenter sich den Mietvertrag garnicht angeschaut, sonst wüssten sie dass es sich hier um einen Ausnahmefall handelt.
    Ist der Mieter denn schon seit 2 Jahren arbeitslos?
    Wurde da überhaupt jemals das entsprechende Formular ausgefüllt vom Vermieter?

    Du kannst auch eine gemischte Variante vereinbaren - so hab ich das gemacht.
    Viele kalte Betriebskosten ändern sich ja über Jahre hinweg nicht (Grundsteuer, Versicherung usw.), da ist es kein Problem eine Pauschale zu nehmen. Allerdings musst Du unbedingt beachten dass im Mietvertrag vereinbart werden muss dass die Pauschale angehoben werden kann, auch unterjährig (!!!). Das geht dann zwar nicht rückwirkend, aber immerhin kannst Du entsprechend schnell reagieren falls tatsächlich etwas teurer werden sollte.
    Ob Du die Heizkosten mit reinnehmen willst in die Pauschale oder nicht würd ich mir gut überlegen, hängt halt vom individuellen Heizbedarf ab. So blöd es klingt, aber Arbeitslose heizen normalerweise mehr, weil sie ja mehr zuhause sind (während Arbeitnehmer meist tagsüber die Heizung runterdrehen können).
    Ich würde da an Deiner Stelle (fast gleich große Wohnungen) den tatsächlichen Verbrauch nach Quadratmetern abrechnen. Gerade weil die Mietwohnung sich unten befindet profitierst Du auch ein bisschen weil so Deine Wohnung mitbeheizt wird.

    Wasser unbedingt über Verbrauch!!!
    Wasserverbräuche sind so extrem individuell dass ich da niemals eine Pauschale machen würde, und der Einbau eines Zählers (bei Dir ja eh schon vorhanden wenn ich's recht verstanden habe) ist echt keine große Sache, zumal Du ja hier nur einen einzigen brauchst (es geht doch nur eine Wasserleitung in die Wohnung, oder?).

    Doch klar darfst Du da Eigenleistung berechnen - dazu gibt's in diesem Forum hier auch zig Threads in denen das genau erläutert ist.

    Wo wäre denn das Problem dabei?

    Würde ich nicht tun - da Eure Wohnungen ja fast gleich groß sind würde ich die Heizkosten NICHT als Pauschale ansetzen sondern nach Quadratmetern berechnen.
    Deine Eigenleistung (Holz) darfst Du wie gesagt entsprechend ansetzen. Übrigens auch Hausmeisterleistungen, Winterdienst, Gartenpflege usw. - und zwar in der Höhe in der das ein entsprechender Dienstleister machen würde.

    Ach und bitte, bevor ich mich jetzt krankschreiben lassen muss wegen Augenkrebs:
    Personen ohne "h".
    Und Preis mit normalem "s".
    Ich bin sonst nicht so was Rechtschreibung angeht und beschwer mich da normalerweise nicht, aber das tut mir richtig weh.
     
  13. opc123

    opc123 Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort.

    Also: Kein Warmwasser Zähler und auch keine Getrennten Kaltwasser-Zähler( nur 1 Hauptzähler fürs Haus Vorhanden) Verbrauch für das Kpl Haus ( 6 Persohnen 115m³)

    Bei den Mietern arbeiten Beide, sie stocken auf lt meinen Unterlagen.


    Ja Theoretisch würde ich die Heizung auch Abrechnen. Weis aber grad nicht ohne die Zähler wie ich das mit Warmwasser mache?

    Lt diverser Foren, darf man keine Eigenleistung berechnen.
    Da viele meinten Ihr eigenes Holz zu nehmen, darauf Transport und gewinn zu schlagen, und somit auf ca den selben Preiß kommen pro Einheit wie der günstigste Lieferrant im Umkreis.
    Da hies es, wäre nicht möglich, da der Vermieter somit weitere Gewinnbringende Einnahmen hat, welche versteuert werden müssen. ( ich verkaufe ja in dem Fall ein Teil das Holzes als KWH im Offen für Ihn.)

    Ich habe allerdings schonmal grad ein urteil gefunden, das das Jobcenter Inklusivemieten ohne Abrechnung übernehmen muss. Es gibt dann für Warmwasser ein Pauschalsatz pro Person, was das Jobcenter den Leistungsemfänger abzieht.


    Ich Würde jetzt die Heizkostenabrechnung ohne Warmwasser machen( da nix drin steht davon) für die letzten 2 Jahre erstmal.
    Für den Neuen Mietvertrag ist gute frage, Mache ich einen Heizkosten Abrechnung muss ich belegen können, kann ich nicht( eigenleistung Holz)
    Mach ich eine Kpl Pauschale wäre Ruhe.
    Der Holzverbrauch ist relativ gleichbleibend.
    Man darf hier nicht Gasoffen mit Holzofen Vergleichen.
     
  14. opc123

    opc123 Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    2013 und 2014 Januar bis Dezember Jeweils.
     
  15. #14 lostcontrol, 15.02.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.619
    Zustimmungen:
    840
    Warmwasserzähler ist auch nicht nötig wenn garkein Warmwasser geliefert wird sondern das Warmwasser in der Mietwohnung per Durchlauferhitzer erzeugt wird, ist doch logisch.
    Kaltwasserzähler würde ich UNBEDINGT (!!!) nachrüsten, ist normalerweise keine große Sache. Vermutlich geht bei Dir da auch nur eine einzige Leitung in die Wohnung, dann kostet Dich das maximal 'n Hunni.

    Siehe oben.

    Dann verlass Dich im Zweifel auf dieses Forum hier - da ist das auch ausführlich samt gesetzlicher Grundlagen erläutert - musst mal die Suchfunktion bemühen, die entsprechenden Threads such ich Dir nicht raus.
    Wir haben über viele viele Jahre anstandslos Hausreinigung, Winterdienst und Gartenpflege in Eigenleistung erbracht und entsprechend umgelegt.

    AUGENKREBS........... Sorry, ich kann darauf jetzt nimmer antworten.
    Die armen Preußen können nichts dafür.

    Klar muss es das, sag ich doch schon die ganze Zeit.
    Dafür haben die auch klare Richtlinien wieviel das pro Quadratmeter sein darf bzw. beim Wasser wieviel Liter pro Person.

    Mach das so.
    Und kläre auf jeden Fall wie die ihr Warmwasser jetzt tatsächlich erzeugen, vorher werde ich Dir zumindest diesbezüglich nicht mehr antworten.

    Natürlich kannst Du das belegen!!! Du musst Dir halt selbst 'ne Rechnung über das Holz und Deine Eigenleistung schreiben!!! Das ist auch völlig OK, es gibt da entsprechende Freibeträge, lass Dir das von Deinem Steuerberater erklären, Du hast ja einen.
    Und such Dir mal die entsprechenden Threads in diesem Forum raus und lies sie - anscheinend hast Du bisher in die falschen Foren geguckt was das angeht.

    Nur dass es halt passieren kann dass Du massiv draufzahlst. Das muss ja nicht sein.

    Ist die Frage ob das so bleibt wenn Deine Mieter durch eine Pauschale quasi einen "Freifahrtschein" spendiert bekommen nach dem Motto "Ab jetzt darfst Du verbrauchen soviel Du willst, kostet ja nichts bzw. nicht mehr als bisher...".

    Doch klar darf (und MUSS) man das wenn's um die Abrechnung geht.
    Da kannst Du alles mit allem vergleichen, denn es geht nur um die Zahlen unterm Strich und nicht darum wie die Wärme erzeugt wurde.
     
  16. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke

    Hab das so verstande:
    Zentralheizung für Wärme bei M und VM sowie WW beim VM.
    Durchlauferhitzer über Gas? für WW beim M
     
  17. opc123

    opc123 Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Danke!

    Also Warmwasser für Baden Duschen geht über die Zentralheizung!

    Der Durchlauferhitzer ist ein 5Kw Teil für ein Waschbecken.


    KaltwasserLeitung eine, da werde ich dann einfach einen Zähler setzen lassen, ab da wo dir Mietwohnung beginnt.
    Da die Kaltwasserleitung auf geteilt ist,
    Nach der Hauptuhr- nach drausen( Nebengebäude)
    - Meine Wohnung, Vermietete Wohnung( dort Wasseruhr einbauen lassen)

    und Warmwasser muss auch eine rein??

    Dann werd ich also versuchen einen MV zu machen,
    Wo ich Heizkosten weiterhin Abrechne nach m² ( macht auch sin alleine wegen der Heizungsmodernisierung auf Pellet / Scheitholz Kombi)
    Kann ich da bei der Holzabrechnung dann nun pro Raummeter Scheitholz den Preiß berechnen was der Günstigste Lieferant im Umkreis nimmt?
     
  18. #17 lostcontrol, 15.02.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.619
    Zustimmungen:
    840
    Also doch?
    Und was steht im Mietvertrag diesbezüglich?

    Ich würde jeweils eine Wasseruhr empfehlen:
    a) für Wohnung 1 (vermietet)
    b) für Wohnung 2 (selbst bewohnt)
    c) für draußen (Nebengebäude) und
    d) falls es sonst noch irgendwelche Abnehmer gibt, z.B. Außenwasserhahn.

    Der Zähler für die selbst bewohnte Wohnung müsste eigentlich nicht sein, ist aber ganz praktisch - erst recht wenn der Verbrauch in Nebengebäuden und Draußen auch noch irgendwie umgelegt werden soll.

    Nur wenn Du künftig entsprechend abrechnen können willst.
    Soll denn die neue Heizung auch fürs Warmwasser zuständig sein? Ich würde davon abraten, dank Trinkwasserverordnung kommt man ja heute billiger weg wenn man sein Warmwasser in der jeweiligen Wohnung per Durchlauferhitzer erzeugt. Und ein Gasdurchlauferhitzer ist tatsächlich ja sowieso recht günstig im Verbrauch.

    Ich an Deiner Stelle würde da noch nicht mal den günstigsten Lieferanten nehmen sondern den Durchschnittspreis.
    Allerdings solltest Du da genau hinschauen um was für Holz es geht - dass es da extrem unterschiedliche Brennwerte gibt weisst Du ja hoffentlich.
    Also bitte NICHT den Preis für Kiefer nehmen wenn Du tatsächlich Eiche verheizt - das wäre fahrlässig dämlich.
     
  19. opc123

    opc123 Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Wieso so viele Wasseruhren?
    Hab ja die Haupt-Uhr.
    Wenn dann der Mieter eine hat, kann ich doch gegen rechnen.
    Nebengebäude hat er kein Anrecht drauf( Werkstatt, Stallung)

    Im Mietvertrag steht zum Warmwasser garnix.

    Ob Durchlauferhitzer Günstiger ist, ist fraglich!
    Mal Angenommen halbe Stunde Duschen bei 24 Kw Entspricht = ca 1.2m³ Gas!
    Damit bekomm ich im Kombispeicher der Zentralheizung den Warmwassergehalt aufgeheizt, was für 3 Personen reicht zum Baden.

    Holzart ist mir bekannt!
    Derzeit Fichte= 1350 KWH ca.
    Alles andere macht keinen sin, da der Kessel derzeit ca 60% Wirkungsgrad hat( deswegen Sanierung)
    Das könnte bei der Abrechnung ein problem dar stellen.
    Da die Heizkosten Wohl noch im Durchschnitt liegen( Dank Holz)
    Aber die verbrauchten KWH dafür zu hoch sind.
    Da gibt es Anscheinend grenzen.
     
  20. #19 lostcontrol, 15.02.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.619
    Zustimmungen:
    840
    Wie gesagt, eigentlich reicht ein Zähler für die Mieterwohnung.
    Aber wenn Du Gartenwasser, Nebengebäudewasser usw. umlegen willst muss es zählbar sein.
    Ich persönlich fände das halt sinnvoll weil ich bei mir merke dass ich keine Kontrolle über meinen Wasserverbrauch habe, weil darüber eben auch das Gartenwasser läuft. Drum werde ich mir dieses Jahr auch noch einen zusätzlichen Zähler einbauen lassen, sozusagen einfach nur für's Privatvergnügen da mehr Kontrolle zu haben.
    Wenn da Stallungen dran hängen wirst Du da auch große Verbräuche haben - da würde ich das auf jeden Fall machen. Stehen da nur eigene Tiere oder auch fremde Tiere?

    Dann wirst Du darüber vermutlich auch nicht abrechnen dürfen...

    Du vergisst die Trinkwasserverordnung - nach der musst Du ja entsprechende Kontrollen und Wartungen durchführen lassen, und die kosten Geld (und Zeit), und zwar nicht zu knapp. Dafür kannst Du verdammt viel Warmwasser erzeugen... Da kommst Du aber drumrum wenn Du das Warmwasser in den Wohnungen erzeugst.
    Außerdem kannst Du so die Zentralheizung im Sommer komplett runterfahren, was ja auch wieder 'ne Menge Kosten spart.
    Und gerade bei kleineren Häusern wie Deinem dürfte das enorm was ausmachen - ich hab's bisher nur für ein größeres Haus (7 Parteien) ausgerechnet (bzw. ausrechnen lassen) und da hat das richtig viel Geld ausgemacht. Bei einem Zwei-Parteien-Haus dürfte das nochmal deutlich mehr ausmachen.

    Nö, wieso? Das ist halt der aktuelle Stand und über den wird abgerechnet.
    Und Du wirst das ja dieses Jahr noch ändern, oder?
    Und solange würde ich das alte System noch weiterlaufen lassen und die Zeit lieber in eine vernünftige Kalkulation investieren.
     
  21. opc123

    opc123 Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Das erleuchtet einiges.

    Tiere nur eigene aus Hobby.

    Neue Heizung kommt im Mai.
    Pellet/ Holz Kombi.

    Welche Trinkwasserverordnung und Wartung?
    Bei Holz-Heizungsanlagen habe ich noch nie Wartungen gehabt und sind auch keine Vorgestehen.
    Trinkwasser? Kann ja nix mit Legionellen passieren, ich denke das ist Wartungsfrei?
    Je nach dem ob ich Edelstahlhygiene-Speicher nehme, Oder Normale Puffer und eine Friwa dran hänge( durchlauf-Prinzip)

    in einen hast du recht,
    Es würde Sparen 200Liter unötiges Wasser auf Temp. zu Halten.

    Oder gibt es für Vermieter extra auflagen?
    Gesagt hat der Heizungsbauer dazu jedenfalls nix.

    Wäre aber schöne Lösung so zu machen, wie du Schreibst.
    Nur, denkst du da an Gas oder Strom?
    Bei Gas ein Zähler kostet Miete?
    Lohnt sich das?
     
Thema:

Mietvertrag Ohne Betriebs/Heizkosten möglich?

Die Seite wird geladen...

Mietvertrag Ohne Betriebs/Heizkosten möglich? - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?

    Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?: nehmen wir mal den fiktiven Fall an, die Abrechnungsfirma schafft es nicht die Heizkostenabrechnung 2015 rechtzeitig fertig zu stellen. Ich...
  3. Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?

    Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?: Liebe Forumsmitglieder, angenommen es gäbe folgenden Sachverhalt: Bis Mitte diesen Jahres habe ich zu einem MFH die dazugehörige Doppelgarage...
  4. Mietvertrag, Garten berechnen

    Mietvertrag, Garten berechnen: sagt mal, wie berechnet ihr der Wohnung zugeteilte Gartenpazellen? Die Wohnung hat Ca. 100m2 Garten. Da ja in Berlin die Mietpreisbremse gilt,...
  5. Mietvertrag unterschrieben, möchte kündigen

    Mietvertrag unterschrieben, möchte kündigen: nach 1 Monat. Der Vertrag wurde für 2 Jahre verbindlich unterschrieben. Jetzt ist eine Kaution geflossen. Kann man einen Aufhebungsvertrag mit...