Mietzins kurzfristig senken

Diskutiere Mietzins kurzfristig senken im Räumungsklage Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo Zusammen, ich wollte mal fragen, ob man kurzfristig die Miete senken kann, um nach einer gewissen Zeit wieder erhöhen. Bsp.: Miete für...

  1. danwo

    danwo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Hallo Zusammen,
    ich wollte mal fragen, ob man kurzfristig die Miete senken kann, um nach einer gewissen Zeit wieder erhöhen.
    Bsp.: Miete für Arbeitslosen zu hoch => Senkung der Miete, Mieter wieder erwerbstätig => Miete zu dem Zeitpunkt wieder erhöhen. Beides mit Einverständnis des Mieters und Vermieters.

    Hoffe auf viel Gesprächsstoff ;-)
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Mietzins kurzfristig senken. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 27.02.2017
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    Fragst Du das als Vermieter oder als Mieter?

    Ich verstehe das Problem nicht so wirklich - das Amt zahlt doch auch eine höhere Miete vorübergehend - wenn der Mieter schnell wieder einen Job findet ist das alles kein Problem.
    Sollte der Mieter allerdings langfristig arbeitslos bleiben muss er sich eben eine neue Wohnung suchen die das Amt dauerhaft zahlt. Warum sollte der Vermieter sich darauf einlassen und auf unabsehbare Zeit Miese machen?
     
    dots und GJH27 gefällt das.
  4. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    1.342
    Ort:
    Noris
    Verboten ist das nicht.

    Nur sollte man als Vermieter unbedingt aufpassen, die Vereinbarung so zu gestalten, dass man ohne rechtliche Probleme wieder auf die alte Miethöhe wechseln kann! Also nicht einfach vereinbaren "ab 01.03. wird die Miete von 500 auf 400 gesenkt" - dann bräucht's danach ein förmliches Mieterhöhungsverlangen, noch dazu auf maximal 400 + 20 % = 480.

    Besser wäre eine Vereinbarung, dass für eine gewisse Zeit ein Teil der Miete vorübergehend erlassen wird.
     
    dots gefällt das.
  5. danwo

    danwo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Hi,
    ich frage als Vermieter.
    Es geht auch um Mietschuldenübernahme.
    Daher die Mietzinsänderung für eine befristete Zeit, sodass das Amt die Mietschulden übernimmt.
    Wenn Mieter und Vermieter über Individualvereinbarungen das schriftlich bestätigen.
     
  6. #5 lostcontrol, 27.02.2017
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    Versteh ich nicht - wenn's schon Mietschulden gibt, warum sollte man den Mieter behalten und ihm sogar noch die Miete runtersetzen?

    Und wie gesagt, das Amt übernimmt doch übergangsweise auch eine höhere Miete...
     
    dots und GJH27 gefällt das.
  7. danwo

    danwo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Der Mieter hat Mietschulden angehäuft, welche vom Amt übernommen würden, auf Darlehnsbasis, sobald die Miete angemessen wäre.
    Zur Zeit ist die Miete laut Amt nicht angemessen, also gibts keine Übernahme der Mietschulden auf Darlehnsbasis.
    Deshalb frage ich, ob es machbar wäre mit einer Individualvereinbarung zeitlich begrenzt, die Miete angemessen zu reduzieren, damit die angehäuften Mietschulden übernommen werden auf Darlehnsbasis, um nach der zeitlich befristeten Mietzinssenkung, wieder die Miete zu erhöhen.
     
  8. #7 immobiliensammler, 27.02.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.646
    Zustimmungen:
    2.848
    Ort:
    bei Nürnberg
    Und das Amt übernimmt dann auch die wieder erhöhte Miete? Ich glaube nicht, ich würde aufgrund der Mietschulden - so diese hoch genug sind - außerordentlich kündigen und einen neuen Mieter suchen!
     
    dots gefällt das.
  9. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    1.342
    Ort:
    Noris
    Bei diesem Kuddelmuddel wär's ja fast schon zu überlegen, die laufende Miethöhe nicht zu verändern, dafür aber auf die Schulden zu verzichten - dann ist das Problem in überschaubarer Zeit gelöst. Einen Mieter, der eh schon Mietschulden "angehäuft" hat, würd ich nicht auf Biegen und Brechen ad infinitum behalten wollen...
     
    dots gefällt das.
  10. #9 lostcontrol, 27.02.2017
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    Mit "angemessener Miete" ist aber nicht gemeint dass Du als Vermieter deshalb billiger vermieten müsstest sondern dass der Mieter sich eine Wohnung suchen sollte bei der die Miete dem angemessen ist, was das Amt zu zahlen bereit ist.

    Andere Frage:
    Wie kalkulierst Du denn die Miete? Kannst Du Dir das erlauben sie einfach mal eben runterzusetzen? Warum willst Du diesen Mieter denn so unbedingt behalten dass Du ihm sogar noch Geld schenken willst?

    Und irgendwie hört sich das für mich nicht so wirklich sauber an sondern eher ein bisschen nach vorsätzlichem Betrug...
     
  11. danwo

    danwo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Es geht ja um die Mietschulden, welche ich nicht wieder zurückbekommen würde. Räumungsklage etc.
    Die vereinfachte Lösung wäre meines Erachtens, evtl. mit der Mietzinssenkung auf gewisse Zeit.
     
  12. #11 lostcontrol, 27.02.2017
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    Also wenn der Mieter so drauf ist, dass Du ihn ohne Räumungsklage nicht rauskriegst, dann würde ich erst recht den Teufel tun und ihm auch noch Geld schenken!

    Wie lange soll denn die "gewisse Zeit" gehen? Wenn die Räumungsklage schon vorprogrammiert ist, dann wärst Du reichlich dämlich schon vorab freiwillig auf die Miete zu verzichten!
     
  13. danwo

    danwo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Fakt ist ja, ich möchte den Mieter nicht auf brechen und biegen behalten.
    Am besten er zeiht aus, aber dann sitze ich auf den Mietschulden, welche ich evtl. nicht wieder bekomme.
     
  14. #13 lostcontrol, 27.02.2017
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    Nochmal die Frage: Warum willst Du diesen Mieter unbedingt behalten? Ist es ein Freund, Familie etc.?
     
  15. #14 lostcontrol, 27.02.2017
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    Und weshalb willst Du ihm dann noch Geld hinterherschmeissen?
    Reichen die Mietschulden schon für eine Kündigung?
     
  16. danwo

    danwo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Die begrenzte Zeit wäre auf ein halbes Jahr. Danach wieder die Miete hochziehen.
     
  17. #16 Sweeney, 27.02.2017
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    671
    So wirklich kann ich das Begehren der Mietsenkung nicht nachvollziehen.

    Der Mieter scheint arbeitslos zu sein und bezieht somit Leitungen vom "Amt". Sollte der Mieter ALG 1 beziehen und nach Abzug der Kosten für die Unterkunft der verbleibende Betrag geringer ausfallen als die ihm zustehenden Leistungen gem. SGB II ("Hartz 4"), so meine ich dass ALG 1 mit ALG 2 aufstockt werden kann. In jedem Fall würden die Kosten für die Unterkunft übernommen.

    Gelangt das "Amt" nun zur Erkenntnis, dass der monatliche Mietzins über der scheinbar willkürlich festgelegten Höchstgrenze liegt, so könnte der Mieter vom Jobcenter eine Aufforderung zur Senkung der Mietkosten erhalten und es obliegt ihm seine Bemühungen nachzuweisen. Hierbei hat der Leistungsträger jedoch eine Ermessensentscheidung zu treffen unter Berücksichtigung möglicher Umzugskosten, die vom Leistungsträger zu tragen wären, und der Wahrscheinlichkeit einer zeitnahen Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt.

    Für Mietschulden kann der Leistungsträger einem Leistungsbezieher ein Darlehen gewähren, insbesondere wenn andernfalls Obdachlosigkeit droht. Der Leistungsbezieher würde das gewährte Darlehen anschließend in Raten an das Jobcenter zurückzahlen bzw. die Raten würden direkt mit dem auszuzahlenden Regelsatz verrechnet.

    Mir erschließt sich daher bislang nicht, aus welchen Gründen eine Mietsenkung sinnvoll sein sollte. Entweder es fehlen wichtige Details zum Sachverhalt oder der Mieter und/oder Vermieter sind nicht richtig informiert.
     
  18. #17 lostcontrol, 27.02.2017
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    Und was wenn der Mieter in einem halben Jahr noch keinen neuen Job hat?
     
  19. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    1.342
    Ort:
    Noris
    Bevor man weder die Schulden noch die laufende Miete bekommt, wär's doch (auch wenn's nicht schön ist) zu überlegen, auf die Schulden zu verzichten, wenn dadurch übergangsweise die laufende Miete übernommen wird.
    Und was wird dadurch längerfristig besser? Die Ausweitung eines Problems kann nicht die Lösung dieses Problems sein!
     
    dots gefällt das.
  20. danwo

    danwo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Fristlose Kündigung hat er schon bekommen, sowie auch die außerordentliche. Es ist kein Verwandter und kein Freund.
    Oder wäre die beste Lösung, keine Mietsenkung => Räumungsklage androhen und weiter auf keine Miete hoffen?
     
  21. #20 lostcontrol, 27.02.2017
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    Außerordentliche Kündigung? Was ist das denn?

    Ist denn die Frist zum Auszug schon abgelaufen? Oder warum denkst Du schon an eine Räumungsklage?

    So ähnlich. Aber warum willst Du mit einer Räumungsklage "drohen" - die steht doch eh im Raum wenn er nicht freiwillig auszieht.
     
Thema:

Mietzins kurzfristig senken

Die Seite wird geladen...

Mietzins kurzfristig senken - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag verlängern sowie anpassung von Mietzins

    Mietvertrag verlängern sowie anpassung von Mietzins: Hallo, ich hab jetzt schon etwas gegoogled, kann aber nicht so richtig das passende finden. Der Mietvertrag wurde 2006 von einer Firma übernommen...
  2. Miete als Vermieter senken

    Miete als Vermieter senken: Hallo zusammen. Ich habe eine etwas ungewöhnliche Frage, zumindest habe ich nach langer Suche im Internet nichts brauchbares dazu gefunden. Wir...
  3. Kabelfernsehen im Mietzins

    Kabelfernsehen im Mietzins: Hi, Ich hoffe hier kann mir geholfen werden :D. Wir haben vor knapp 10 Jahren einHaus mit 4 Parteien gekauft. In einer Partei wohnen noch Mieter...
  4. Kurzfristige Mietminderung wegen undichter Haustüre

    Kurzfristige Mietminderung wegen undichter Haustüre: Guten Tag, vor einiger Zeit habe ein Haus mit zwei Wohnungen geerbt. Zum Ende diesen Monats hat eine Mieterin gekündigt, die andere Mietpartei...
  5. Wohnung gekauft - nun Kosten senken

    Wohnung gekauft - nun Kosten senken: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung (50qm; 26,3%) gekauft und will in diese selbst einziehen. Im gleichen Haus ist eine Wohnung (50qm; 26,3%)...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden