Mindestmiete

Diskutiere Mindestmiete im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo Zusammen, möchte ein kleines Häuschen meiner geschiedenen Frau zur Nutzung überlassen. Wenn ich auf Miete verzichten würde kommt das Thema...

Raiwei

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Hallo Zusammen,

möchte ein kleines Häuschen meiner geschiedenen Frau zur Nutzung überlassen.

Wenn ich auf Miete verzichten würde kommt das Thema Schenkung/Schenkungssteuer auf.

Gibt es eine Vorschrift die besagt wieviel % mindestens der ortsüblichen Miete erhoben werden
muss, damit es keine Schenkung darstellt?

Gruß

Raiwei
 
#
schau mal hier: Mindestmiete. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
6.286
Zustimmungen
3.675
Schenkungssteuer fällt dabei nicht an, nicht mal bei gratis überlassenem Wohnraum.

Ich denke du meinst die Mindestmiete, damit die vollen Werbungskosten für diese Wohnung in der Steuer angesetzt werden können.
https://www.haufe.de/immobilien/ver...-ortsuebliche-miete-berechnet_258_375876.html

Ich meine ab diesem Jahr ist die Grenze nicht mehr 66%, sondern 50% der ortsüblichen Vergleichsmiete.
 

Raiwei

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Danke für die Info.

Nein, dass Thema mit der mit Mindestmiete von 50%/66% der Vergleichsmiete um Aufwendungen absetzen zu können
meine ich nicht.

Meine Frage zielt auf nachfolgende Info ab

www . dierkespartnerblog.de/unentgeltliche-wohnungsueberlassung-schenkungsteuer-ohne-schenkung/

Wieviel % von der ortsüblichen Miete muss ich mindestens nehmen um das Thema Schenkung sicher zu umgehen?

Wenn ich einen Fremden (vor dem Gesetz ist eine geschiedene Frau keine Angehörige mehr) kostenlos in meinem Haus
wohnen lasse hat dieser Fremde einen geldwerten Vorteil, der nicht unerheblich ist. Wenn z.B. die ortsübliche Miete
bei 9,00 Euro/qm liegt und ich für 8,00 Euro/qm vermiete wird das denke ich keinen interessieren, wenn ich nun für 3,00 Euro/qm
vermiete ist das ein Vorteil von 6,00 Euro/qm oder 66% der ortsüblichen Miete, wenn ich nichts verlange ist der Vorteil 100%.

Gruß

Raiwei
 

taxpert

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.05.2016
Beiträge
1.234
Zustimmungen
1.300
Ort
Bayern
Wie bereits in einem anderen Forum dargestellt, gibt es keine eindeutige Rechtsprechung zur Schenkung bei unentgeltlicher Überlassung einer Inmo! Daher gibt es auch keine „Grenze“ wann von einer Schenkung aus zu gehen ist! Grundsätzlich wäre aus steuerlichen Sicht bei einer Überlassung zu einer geringeren als ortsüblichen Miete in einen entgeltlichen und einen unentgeltlichen (=Schenkung) aufzuteilen.

taxpert
 
Thema:

Mindestmiete

Mindestmiete - Ähnliche Themen

Vermietung an Angehörige: Hallo zusammen, ich stehe vor einer Herausforderung wo ich mal fachkundigen Rat brauche. Ich habe mit meiner Frau und meinen Kids ein...
Mietwohnungen im Neubaugebiet nicht gewollt: Hallo zusammen, folgendes zur allg. Diskussion: In einer kleine, hübschen Gemeinde in BW (2000 Einwohner), nächstes Städtchen ist 18km entfernt...
Einbauküche zur Leihe - Betrug durch den Mieter: Hallo zusammen, ich bin Inhaber einer kleinen Hausverwaltung und es handelt sich um folgenden Sachverhalt: Eine Mieterin kündigt ihren...
Von der Erstbesichtigung zum Notartermin in 9 Tagen unter erschwerten Bedingungen: Hallo allerseits, ich bin dankbar für alles, was Ihr an Tipps, Ideen, Erfahrungswerten, Gedanken und vor allem pragmatischen Hinweisen beitragen...
Probleme mit ehemaliger Verwalterehepaar: Hallo zusammen, habe Anfang d. J. ein Mehrfamilienhaus erstanden. Ingesamt 9 Mietparteien. 8 davon vermietet. Eine Wohnung wird gerade für eine...
Oben