Modernisierung - widerspruch durch mieter

Diskutiere Modernisierung - widerspruch durch mieter im Modernisierung und Sanierung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; hallo, ich brauche nochmal einen rat der community: auf der eigentümerversammlung schilderte ein miteigentümer folgendes problem: wohnung soll...

  1. Lars

    Lars Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.04.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich brauche nochmal einen rat der community:

    auf der eigentümerversammlung schilderte ein miteigentümer folgendes problem:

    wohnung soll umfangreich modernisiert werden. momentan zahlt der mieter für 50 qm 241 euro kalt - momentan 412 euro warm

    es soll ein modernisierungsaufschlag in höhe von 2,80 euro pro qm erhoben werden.

    der mieter hat ein nettoeinkommen in höhe von 920 euro.

    jetzt hat der mieter dem vermieter mitgeteilt, dass er nur bestimmten modernisierungsarbeiten zustimmt, da er sich sonst die miete nicht mehr leisten kann und beruft sich auf die härtefallregelung.

    was meint ihr?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.770
    Zustimmungen:
    77
    Ich meine, dass der Sachverhalt nicht auf der Grundlage der genannten Zahlen zu beurteilen ist.

    Um festzustellen, ob der Mieter sich zu Recht auf die Härteregelung des § 554 Abs. 2 BGB beruft, muss man sämtliche Umstände des Einzelfalls kennen. Die relevanten Kriterien sind in der genannten Vorschrift nachzulesen.

    Es geht dabei nicht nur darum, ob der Mieter irgendetwas als Härte empfindet. Vielmehr muss eine Härte vorliegen, "die auch unter Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters und anderer Mieter in dem Gebäude nicht zu rechtfertigen ist" (§ 554 Abs. 2 Satz 2 BGB). Es muss also eine Interessenabwägung durchgeführt werden.

    Bei der Interessenabwägung "sind insbesondere die vorzunehmenden Arbeiten, die baulichen Folgen, vorausgegangene Aufwendungen des Mieters und die zu erwartende Mieterhöhung zu berücksichtigen" (§ 554 Abs. 2 Satz 3 BGB).

    Unabhängig vom Ergebnis einer Interessenabwägung kann sich der Mieter nach Satz 4 nicht auf ein Härte wegen der zu erwartenden Mieterhöhung berufen, "wenn die Mietsache lediglich in einen Zustand versetzt wird, wie er allgemein üblich ist".
     
  4. #3 lostcontrol, 09.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    nur zwecks verständnis:
    wie kommt ihr auf die 2,80 euro pro quadratmeter?
    ist das das zufällig supergerade ergebnis nach berechnung der üblichen 11% der modernisierungsmaßnahmen oder wie habt ihr das berechnet?
    das les ich zum ersten mal dass jemand eine modernisierungserhöhung nach quadratmetern angibt - bitte klärt mich auf wie das geht!
     
  5. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.770
    Zustimmungen:
    77
    Zum Verständnis: Aus den geplanten Kosten lässt der Jahresbetrag (11% der Kosten) leicht errechnen. Den Jahresbetrag durch 12 geteilt hat man die Mieterhöhung pro Monat. Diesen Betrag wiederum durch die Wohnfläche geteilt ergibt den Betrag pro m² Wohnfläche. Ist das so schwierig?

    Ob der genannte Betrag von 2,80 €/m² richtig ist oder nicht spielt für die hier zu erörtende Fragestellung keine Rolle.
     
  6. #5 lostcontrol, 09.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    nö, überhaupt nicht. aber warum die mühe mit dem runterrechnen auf den quadratmeter? ich hab das so noch nie gelesen und das hat mich halt gewundert.
    und da's im vorliegenden fall ja auch absolut keine rolle spielt (anders wärs vielleicht bei 'ner mieterhöhung auf mietspiegel gewesen, der ja meist in euro pro qm angegeben wird), hat mich das jetzt irgendwie irritiert.
     
  7. Lars

    Lars Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.04.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    der entsprechende eigentümer hat es halt so ausgerechnet.

    die wohnung befindet sich schon vor der modernisierung in einem ortsüblichen zustand.

    es handelt sich um ein mehrfamilienhaus, das 1965 gebaut wurde.

    gefliestes innenliegende bad mit wc und dusche ist vorhanden ebenso ne separate küche und alle wohnräume sind beheizbar.

    natürlich weiß ich, dass man die lage schwer aus der ferne beurteilen kann.
     
  8. #7 lostcontrol, 09.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    nun ja - ortsüblich heisst ja nicht zwangsläufig zeitgemäss...

    das war auch 1965 schon standard.

    was will er denn an der wohnung machen für die 15.272,73 euro?

    und warum will er das machen?
    wegen der zu erwartenden höheren mieteinnahmen?
    besteht überhaupt die chance für die 50qm-wohnung einen mieter zu finden, der bereit ist 381 € kalt / 552 € warm zu bezahlen? in münchen sicher kein problem, aber in berlin? da liegt der quadratmeterpreis (nettokaltmiete) für wohnungen dieser grösse mit guter ausstattung bei durchschnittlich 5,36€/qm (sagt zumindest der mietspiegel hier: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/mietspiegel/de/download/Mietspiegeltabelle2009.pdf
    das wären dann 42,16% überm mietspiegel. dafür müsste dann schon das super-luxus-bad, die edel-EBK und mindestens parkettboden her wenn nicht gleich marmor, um das irgendwie argumentativ zu rechtfertigen.

    ein haus in schuss zu halten ist eine sache (für mich selbstverständlich) - aber wenn die miete dann letztendlich weit überm mietspiegel liegt und man keine mieter mehr findet, dann ergibt das für mich nicht wirklich sinn...
     
Thema: Modernisierung - widerspruch durch mieter
Die Seite wird geladen...

Modernisierung - widerspruch durch mieter - Ähnliche Themen

  1. Muss ich die Miete zurückzahlen?

    Muss ich die Miete zurückzahlen?: Hallo Ich hatte einen Mieter zum 31.12.2016 wegen Eigenbedarf gekündigt ( Wohnung soll für die Schwiegermutter sein) Der Mieter zog aber erst am...
  2. Mieter nicht den Eindruck geben, er kann sich alles erlauben

    Mieter nicht den Eindruck geben, er kann sich alles erlauben: Einer meiner Mieter hat ein Problem mit seiner Spülmaschine. Die Spülmaschine ist Teil des Mietvertrages. Der Türsensor scheint nicht mehr...
  3. Nebenkostenabrechnung bei Ein- und Auszug von anderen Mietern anpassen

    Nebenkostenabrechnung bei Ein- und Auszug von anderen Mietern anpassen: Guten Tag, ich würde gerne wissen ob mir jemand helfen könnte. Und zwar geht es um folgendes: 1 Wohnimmobilie hat 5 Wohnungen die alle...
  4. Erste Hausgeldabrechnung für den Mieter nach dem Immobilienkauf

    Erste Hausgeldabrechnung für den Mieter nach dem Immobilienkauf: Hallo, Ich bräuchte ein bisschen Rat von Euch, wie ich mit dem Hausgeldabrechnung vorgehen soll. Die Situation ist folgende: - Die Wohnung hat...
  5. Mieter verrechnet Kaution mit MM

    Mieter verrechnet Kaution mit MM: Hallo Zusammen, Meine Mieterin hat nach Erhalt meiner Kündigung selbst auf den 30. April gekündigt. Es sieht auch so aus als zieht Sie und Ihr...