Möglicher Betrug/Ausnutzung durch Hauptmieter

Dieses Thema im Forum "Rücktritt vom Mietvertrag" wurde erstellt von Avocado, 15.09.2014.

  1. #1 Avocado, 15.09.2014
    Avocado

    Avocado Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag liebes Vermieter-Forum,
    Ich bin seit kurzem Teil einer neu gegründeten WG und habe als wir alle eingezogen sind eine Maklergebühr von 600€ gezahlt.
    Nun ist das Problem aufgetreten dass ich nur einen Untermietervertrag habe und meine Mitbewohner darauf bestehen, dass ich in den nächsten zwei Wochen ausziehe.
    Da ich erst seit knapp drei Monaten hier wohne habe ich das Gefühl nur für die niedrigeren Gebühren ausgenutzt worden zu sein.

    Wisst ihr weisen Leute zufällig ob ich irgendein Anrecht auf eine Rückerstattung der Gebüren habe oder vielleicht die Gültigkeit der Vertragskündigung anfechten kann?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    An wen und wofür?


    Wird dir dein Zimmer möbliert vermietet?
     
  4. #3 Toffer2105, 16.09.2014
    Toffer2105

    Toffer2105 Benutzer

    Dabei seit:
    19.08.2014
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Anfechten im klassischen Sinne nicht, aber vllt ist die Kündigung ja nicht wirksam. Hier bedarf es aber einiger Informationen, wie bereits gefragt, ob du ein möbliertes Zimmer angemietet hast, erfolgte die kündigung schriftlich, mit oder ohne Begründung, fristlos oder ordentlich, usw.
     
  5. #4 Papabär, 16.09.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Für gewöhnlich enden solche Auflistungen mit "... tall, grande oder venti?" :021sonst:
     
  6. #5 Avocado, 16.09.2014
    Avocado

    Avocado Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Viele Dank für die schnellen Antworten, hier sind die Infos nach denen gefragt wurde.

    Meinen Anteil der Maklergebühr habe ich meinem Mitbewohner/Hauptmieter gegeben, dieser hat den Sammelbetrag von sich aus überwiesen.
    Mein Zimmer war komplett leer, wir haben alle nur unseren eigenen Möbel in der Wohnung. Nur die Küche wurde von den Vormietern übernommen.
    Die Kündigung erfolgte schriftlich, obwohl sie sehr schlecht geschrieben wurde. Es steht nur mein Spitzname in der Kündigung und die zugeschriebene Begründen war sehr vage.
    Die Begründung sind angebliche Verstöße gegen den Mietvertrag allerdings wurden keine Beispiele dafür geliefert (was für mich schon offensichtlich war da ich mich streng an den Vertrag gehalten habe).
    Es sieht nach ordentlicher Kündigung aus, 2 Wochen werden mir als Untermieter nur gegönnt.

    Falls es noch etwas wichtiges zu wissen gibt fragt bitte, ich möchte so gut informiert an diese Sache rangehen wie möglich.
     
  7. #6 Glaskügelchen, 16.09.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Also zunächst mal hast du eine ganz normale gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten, d.h. eine Kündigung wäre frühestens zu Ende Dezember möglich. Für die Kündigung benötigt der Vermieter aber einen Kündigungsgrund. Und der muss konkret genannt werden. Vielleicht solltest du das Kündigungsschreiben hier mal einstellen oder abtippen.
    Der Hauptmieter könnte auch von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, d.h. er könnte "grundlos" kündigen, wobei sich die Frist aber um 3 Monate verlängert.

    Zu den Maklergebühren:
    War das so vereinbart? Habt ihr gemeinsam eine Wohnung gesucht? Denn normalerweise würde ja nur der Hauptmieter die Maklerprovision schulden.
     
  8. #7 Leipziger82, 16.09.2014
    Leipziger82

    Leipziger82 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Das muss nicht so sein. Wenn der Fragesteller Untermieter ist und die Hauptmieter der Wohnung sein Untervermieter sind, dann greift hier § 573a Abs. 2 BGB.
    Ein Grund für die Kündigung wäre dann nicht notwendig.

    Sehe ich ähnlich. Eigentlich existiert kein Vertragsverhältnis zwischen dem Vermieter der Wohnung, bzw. dessen Makler, und dem Fragesteller. Hier müsste es also eine Provisionsvereinbarung zwischen dem Untermieter und dem Untervermieter geben. Letzterer darf aber wiederum keine Provision verlangen.

    Es könnte aber durchaus sein, dass es hier eine individuelle Vereinbarung zwischen Fragesteller und Untervermieter gibt.
     
  9. #8 Glaskügelchen, 16.09.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    @Leipziger
    Erst Beiträge zu Ende lesen und dann kommentieren ;-)
    Auf das Sonderkündigungsrecht bin ich zwei Sätze später eingegangen.
     
  10. #9 Papabär, 16.09.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Auch dieses halte ich für zumindest ähm, ... prüfungswürdig.


    Im ET heißt es
    Für mich liest sich das wie eine WG aus zumindest drei Parteien ... und in Verbindung mit der Formulierung
    halte ich es durchaus für fraglich, ob der 573a (2) hier greift.
     
  11. #10 Glaskügelchen, 16.09.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    @Papabärchen
    Wo siehst du hier das Problem? Ich finde nirgends Einschränkungen bei vom Vermieter selbst bewohnten Wohnungen. Demnach dürfte er auch 5 Zimmer seiner Wohnung an unterschiedliche Leute vermietet haben und dürfte trotzdem bei jeder Mietpartei sein Sonderkündigungsrecht ausüben.
     
  12. #11 Papabär, 16.09.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Das "Wo" hast Du schon recht gut erkannt und ob es ein Problem darstellt oder nicht weiß ich ja eben nicht so genau ... ich pflege meine Wohnungen immer am Stück zu vermieten.
    Ich bin nur über das "gilt entsprechend" gestolpert und wollte meine Bedenken in die Diskussion einbringen.
     
  13. #12 Leipziger82, 17.09.2014
    Leipziger82

    Leipziger82 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Leipzig
    Mein Fehler. Dann lese ich Deine Beiträge halt künftig komplett durch ;-)
     
Thema: Möglicher Betrug/Ausnutzung durch Hauptmieter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietvertrag betrug

Die Seite wird geladen...

Möglicher Betrug/Ausnutzung durch Hauptmieter - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?

    Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?: Liebe Forumsmitglieder, angenommen es gäbe folgenden Sachverhalt: Bis Mitte diesen Jahres habe ich zu einem MFH die dazugehörige Doppelgarage...
  2. 2 Finanzierungen parallel möglich?

    2 Finanzierungen parallel möglich?: Hallo, da ich grade 2 interessante ETWs kaufen möchte zum Vermieten, benötige ich parallel 2 Finanzierungen (80% und 100%). Dies läuft bei zwei...
  3. Kündigung nach § 573a (Erleicherte Kündigung des Vermieters) möglich?

    Kündigung nach § 573a (Erleicherte Kündigung des Vermieters) möglich?: Hallo zusammen, ich habe heute zufällig (durch Google) dieses Forum gefunden, und ich wundere mich, daß ich hier nicht schon früher gelandet bin....
  4. Hausbesetzung - keine Räumungsklage gegen Besetzer möglich??

    Hausbesetzung - keine Räumungsklage gegen Besetzer möglich??: Guten Tag, § 546 Abs.2 BGB ??? Ich bin neu hier und muß gleich zu Anfang sagen, dass ich Vorgänge einer Räumungsklage gegen eine Hausbesetzerin...